Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: lehrerforen.de - Das Forum für Lehrer. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »kathrin-schne.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Lehramt: Grundschule

Bundesland: Hessen

Fächer: D,SU

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 12. März 2011, 16:26

Neue lustige Frühlingsgedichte

Hallo, jedes Jahr das Gleiche: Frühling!!! Und immer wieder die Suche nach einem tollen Frühlingsgedicht zum Auswendiglernen für eine 1. Klasse. Hat jemand eine Idee?
Lieben Dank und frühlingshafte Grüße
Kathrin

ritterin_rost

Fortgeschrittener

Beiträge: 384

Lehramt: Primarstufe

Bundesland: BaWü

Fächer: alle

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 12. März 2011, 17:01

RE: Neue lustige Frühlingsgedichte

Es frühlingt

Hase träumt von grünen Feldern.
Zwerge flüstern in den Wäldern.
Igel, der so lange schlief,
schickt mir einen Liebesbrief.
Winter flüchtet um die Ecke.
Frühling hockt schon in der Hecke.

Autor unbekannt

Und wenn das Gedicht etwas länger sein darf:

Frühlinter
Wer im April
spazieren will,
was tut er? Was beginnt er?
Er jubelt: Frühl... Dann schweigt er still
und murmelt matt:
Frühlinter!
Sein Schuh im Matsch
macht quitsch und quatsch,
halb Frühling ist’s, halb Winter.
Ein bisschen plitsch, ein bisschen platsch,
von jedem was:
Frühlinter!
Wohin das zielt?
Was das bezweckt?
Es kommt kein Mensch dahinter.
Wenn sich ein Kind mit Lust bedreckt,
dann frag nicht, was dahinter steckt.
Es ist April:
Frühlinter!
(James Krüss


Frühling

Eines Morgends
ist der Frühling da.
Die Mutter sagt,
sie riecht ihn in der Luft.

Pit sieht den Frühling.
An den Sträuchern im Garten
sind hellgrüne Tupfen.

Anja hört den Frühling.
Neben ihr, auf dem Dach,
singen die Vögel.

Unten vor dem Haus
steigt Vater in sein Auto.
Er fühlt den Frühling.
Die Sonne scheint warm
auf sein Gesicht.

Aber schmecken
kann man den Frühling noch nicht.
Bis die Erdbeeren reif sind,
dauert es noch lange.

Christine Nöstlinger
am ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das ende (oscar wilde)

Dose

Anfänger

  • »Dose« wurde gesperrt

Beiträge: 17

Lehramt: Sonderschule und Bvb

Bundesland: Baben-Württenberg

Fächer: Lager handel, Mathe,Musik. HW,

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 12. März 2011, 19:50

Hallo hier kommt mein Gedicht:
Die Tulpe
von Josef Guggenmos



Dunkel

war alles und Nacht.

In der Erde tief

die Zwiebel schlief,

die braune.



Was ist das für ein Gemunkel,

was ist das für ein Geraune,

dachte die Zwiebel,

plötzlich erwacht.

Was singen die Vögel da droben

und jauchzen und toben?

Von Neugier gepackt,

hat die Zwiebel einen langen Hals gemacht

und um sich geblickt

mit einem hübschen Tulpengesicht.

Da hat ihr der Frühling entgegengelach
grüße Dose

graebi

Anfänger

Beiträge: 25

Lehramt: Primarstufe

Bundesland: Bayern

Fächer: alles

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 13. März 2011, 11:32

Neue lustige Frühlingsgedichte

In meinem Garten
ist über Nacht
der Frühling erwacht.

Man kann ihn schon sehen:
Schneeglöckchen stehen
in dichten Reih´n.

Sie wecken die Vögel, die Wälder,
die Büsche, die Wiesen und Felder,
die ganze Welt
und dich
und mich.

(Hilde Leitner)

LG graebi

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Werbung