Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: lehrerforen.de - Das Forum für Lehrer. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Schnuppe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 527

Lehramt: SekI/II

Bundesland: NRW

Fächer: Deutsch, Sowi

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 21. Juni 2004, 23:21

Zahlt die Beihilfe homöopathische Behandlung??

hallo,

ich möchte gerne zu einem homöopathen bzw. einem mediziner, der naturheilverfahren wie medizinische heilhypnose, akupunktur etc. anbietet. nun meine frage, übernimmt die beihilfe dafür die kosten???

schnuppe

Aktenklammer

Erleuchteter

Beiträge: 4 526

Lehramt: Sek. I/II

Bundesland: NRW

Fächer: D,Ital, (L)

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 21. Juni 2004, 23:25

Re: Zahlt die Beihilfe homöopathische Behandlung??

Da würde ich mich glaube ich erst mal direkt erkundigen. Die Angaben auf der Seite von der Bezirksregierung Köln bzw. von der Beihilfestelle in Düsseldorf lässt "Böses" vermuten, die scheinen sehr kritisch zu sein ...

Melosine

Moderatorin

Beiträge: 3 481

Lehramt: Grundschule

Bundesland: RLP

Fächer: D, M, SU, Sp, Ku, Mu, E

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 22. Juni 2004, 20:34

Re: Zahlt die Beihilfe homöopathische Behandlung??

Ja, aber nur den einfachen Satz der Heilpraktiker- Gebührenordnung.
Die meisten Homöopathen nehmen aber mehr.
Aber vielleicht kann man da was absprechen und die Rechnung "zerlegen".

Zur homöopathischen Behandlung kann ich übrigens nur raten! Hab sie früher ganz aus eigener Tasche bezahlt (und würde es wieder tun). Bis daher schon froh, überhaupt was erstattet zu bekommen...

LG, M.
Für mich gibt es wichtigeres im Leben als die Schule.

(Mark Twain)

Auf dem Weg zur Weltherrschaft! :teufel:

4

Dienstag, 22. Juni 2004, 22:17

Re: Zahlt die Beihilfe homöopathische Behandlung??

Kommt darauf an, ich habe eine sehr teure Behandlung gehabt, da hat nur die Private etwas gezahlt, war immerhin besser, als alles zu bezahlen. Ansonsten habe ich eine Ärztin gefunden, die sowohl prakt. ÄRztin als auch Homöop. ist, da habe ich keine Probleme.
flip

  • »Schnuppe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 527

Lehramt: SekI/II

Bundesland: NRW

Fächer: Deutsch, Sowi

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Juni 2004, 10:26

Re: Zahlt die Beihilfe homöopathische Behandlung??

hallo,

der arzt, den ich mir ausgesucht habe, ist auch schulmediziner und bietet zudem noch verschiedenen naturheilverfahren an. kann ich dann also eher davon ausgehen, dass die beihilfe was zahlt?? und was muss ich dem doc sagen, wie die rechnung auszusehen hat, dass die chancen steigen, die kosten erstattet zu bekommen?

schnuppe

MarkusDiedrich

Einsteiger

Beiträge: 101

Lehramt: Student LGym

Bundesland: Niedersachsen

Fächer: Englisch/Geschichte/Politik

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. Juni 2004, 18:08

Re: Zahlt die Beihilfe homöopathische Behandlung??

Deine Chancen steigen exponentiell, wenn er eine ganz normale ärztliche Behandlung abrechnet und nebenher noch ein ganz klein bißchen Homöopathie.

nani

Fortgeschrittener

Beiträge: 412

Lehramt: Grundschule

Bundesland: NDS

Fächer: alles, was anliegt

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 24. Mai 2010, 17:08

Was wird erstattet?

Hallo,

ich war vor zwei Monaten erstmals bei einem Schulmediziner, der jedoch auch Homöopathie anwendet und dies bei mir probiert. Das "Erstgespräch" wird ihm zufolge sowohl von PKV als auch von der Beihilfe bezahlt (hat 120 Euro bekommen, die Rechnung habe ich schon überwiesen, reiche sie aber erst Ende des Jahres bei Beihilfe und PKV ein). Nun findet aber alle zwei Monate ein weiteres Gespräch statt, in dem ggf. neue Globuli etc. verschrieben werden und in dem (glaube ich, das erste Gespräch nach dem "Anamnesegespräch" findet ja morgen erst statt) allgemein über den Gesundheitszustand gesprochen wird.

In meiner Freude nach dem letzten Gespräch, das sehr positiv verlaufen ist, habe ich total vergessen zu fragen, ob weitere Termine bei ihm denn auch erstattet werden.

Weiß das jemand von Euch?

tigerente303

Fortgeschrittener

Beiträge: 354

Lehramt: Primarstufe

Bundesland: Rheinland-Pfalz

Fächer: alles, außer Reli, dafür Ethik

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 24. Mai 2010, 17:31

RE: Was wird erstattet?

Ich habe bis jetzt sehr viel bezahlt bekommen. Manche Mittel nicht, aber das ist selten. Die Behandlung selbst wurde bisher immer bezahlt - ist ja auch nicht ganz billig. ;)

sina

Profi

Beiträge: 880

Lehramt: Primarstufe

Bundesland: NRW

Fächer: alle

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 25. Mai 2010, 14:40

Hallo!

Habe gerade wegen der gleichen Frage mit der Beihilfestelle telefoniert: Die Behandlung bei einem Heilpraktiker wird bezahlt, die verschriebenen Medikamente nicht.

Sehr sinnvoll....


LG

Sina

tigerente303

Fortgeschrittener

Beiträge: 354

Lehramt: Primarstufe

Bundesland: Rheinland-Pfalz

Fächer: alles, außer Reli, dafür Ethik

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 25. Mai 2010, 14:58

...also ich bekomme fast alles bezahlt - von Krankenkasse und Beihilfe. Mhhmmm, vielleicht einfach mal ausprobieren und einreichen.

Beiträge: 712

Lehramt: Grundschule

Bundesland: NRW

Fächer: Deutsch, Mathe, ev. Religion, Englisch und alles andere auch...

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 25. Mai 2010, 16:05

Zitat

Original von sina
Hallo!

Habe gerade wegen der gleichen Frage mit der Beihilfestelle telefoniert: Die Behandlung bei einem Heilpraktiker wird bezahlt, die verschriebenen Medikamente nicht.

Sehr sinnvoll....


LG

Sina


Das wäre bei meiner Heilpraktikerin nicht schlimm.
Die Globuli sind immer "inklusive".
Da sie aber mit Hochpotenzen arbeitet sind es keine ganzen Fläschchen wie man sie in der Apotheke bekommt, sondern immer 3-5 Kügelchen.
Ab und an werden mal Tropfen verschrieben, die ca. 8-10 Euro kosten, aber ewig halten.
Also, ich wäre froh, wenn ich privat versichert wäre und die Behandlung bezahlt bekäme...
LG pinacolada

Social Bookmarks

Werbung