Du bist nicht angemeldet.

  • »unter uns« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 106

Lehramt: Sek. II/I (Lehrerausbildung)

Bundesland: NW

Fächer: Deutsch / (Englisch)

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 23. Februar 2010, 14:40

Hörspiel erstellen - aber wie?

Hallo zusammen -

ich spiele gerade mit dem Gedanken, in einer neunten Klasse in Deutsch in Gruppen kurze (!) Hörspiele zu einem literarischen Text erstellen zu lassen.

Das ganze ist allerdings etwas größenwahnsinnig, da ich keinerlei Erfahrung habe. Vielleicht kennt sich jemand aus?

Konkret:
- Womit/wie nimmt man am besten auf (wäre auch zu gewissen Anschaffungen bereit - kann man ja immer wieder nutzen)?
- Wie geht man schrittweise vor? Sollten bestimmte Schüler bestimmte Rollen einnehmen? Braucht man ein "Dreh"buch?
- Wo erhält man Hintergrundgeräusche, gibt es evtl. PC-Programme, um den Ton abzumischen?
- Oder kürzer: Gibt es gute, nicht zu umfangreiche und praxisbezogene Literatur zum Thema?

Ihr seht, ich habe nur eine Idee. Sonst nichts ;).

Danke schon einmal,
Grüße
Unter uns

2

Dienstag, 23. Februar 2010, 15:27

Also ich habe damals in der 7. klasse (also als ich noch schülerin war) auch ein hörspiel produziert. Das haben wir ganz herkömmlich mit nem kassettenrekorder gemacht, der aufnehmen konnte...bei fehlern wurde zurückgespuhlt und überspielt. Hintergrundgeräusche haben wir selbst produziert...Tür batschen, treppe hochlaufen, windgeräusche...allles selbst überlegt.
aber wie du das jetzt heutzutage so machen könntest? keine ahnung...

Dude

Einsteiger

Beiträge: 97

Lehramt: Primarstufe

Bundesland: NRW

Fächer: Multi-Talent

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 23. Februar 2010, 16:03

Hier mal eine etwas anspruchsvollere Variante:
Habe mir ein semiprofessionelles Equipment geholt ,aber auch nur weil ich es auch für mein Hobby, dem Filmen, nutzen kann.

Großmembran mikro T-Bone 450 + sogenannte "Spinne"
Preamp ("Saft" für das Mikro und Toneinstellungen)
Stativ

externe Soundkarte, umvernünftige Aufnahmen am Laptop zu erledigen.

Als Programm reicht Audacity, nutze aber Soundforge.

neleabels

Moderator

Beiträge: 3 965

Lehramt: Sek II am Weiterbildungskolleg

Bundesland: NRW

Fächer: Englisch/Geschichte/Latein

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 23. Februar 2010, 16:57

Und für die einfachen Ansprüche reicht ein Laptop mit einem billigen Headset-Mikrofon und Audacity. (Gesamtkosten, ca. 10 Euro.)

Nach Geräuschen kann man bei Google suchen ("sound clips free") oder sowas als CD kaufen.

Nele
"Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?" Douglas Adams

nanni30

Anfänger

Beiträge: 27

Lehramt: Primarstufe

Bundesland: NRW

Fächer: eigentlich alles ;o)

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Februar 2010, 20:29

Meine Kollegin hat letztes Jahr im Rahmen unserer Lesewoche auch ein Hörspiel erstellt, nach Vorlage eines Bilderbuchs.
Das "Drehbuch" haben die Kinder (4. Schuljahr) selber geschrieben und sich auch die Hintergrundgeräusche selber überlegt. "Wie schaffe ich es, dass es sich anhört, wie das Trippeln einer Maus"
Aufgenommen hat sie das Ganze wohl über nen I-Pod mit Zubehör So genau weiß ich das aber nicht)
Wenn du Fragen dazu hast, kann ich sie gerne noch mal interviewen...
Es ist vollbracht!!!!

Beiträge: 2 694

Lehramt: -

Bundesland: -

Fächer: -

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Februar 2010, 21:38

Was du behältst, ist verloren. Was du weitergibst, ist gewonnen.

***Andi***

Einsteiger

Beiträge: 176

Lehramt: Sonderschule

Bundesland: BaWü

Fächer: alles

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. Februar 2010, 15:17

Hi,

am besten finde ich ein digitales Aufnahmegerät! Nimmt Geräusche/Gesprochenes in verschiedenen Dateivormaten (mp3, wma,...) auf, so dass man ggf. am PC nachbearbeiten (einfache software gibt's als freeware zum downloaden) oder "onetakes" direkt brennen kann. Frag einfach mal bei deinem Kreismedienzentrum/ Kreisbildstelle an ob die sowas haben.

EDIT: Linksammlung für freie Audios (damit du auch keine copyrights verletzt: http://lehrerfortbildung-bw.de/werkstatt/freemedia/audios/)


Viel Erfolg, Andi
Wer nichts kann unterrichtet.
Wer nicht unterrichten kann, unterrichtet Sport.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »***Andi***« (24. Februar 2010, 15:20)


masseurin

Einsteiger

Beiträge: 113

Lehramt: Grundschule

Bundesland: Sachsen

Fächer: eigentlich Gymnasium Deutsch/ Geschichte

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Februar 2010, 19:55

In einer Zeitschrift fand ich den Hinweis, dass man möglichst ein storyboard/ Plan schreiben soll (also die Schüler), um Sprecher, Geräusche usw. koordinieren zu können.
Audacity kann ich auch empfehlen. Damit kann man das Hörspiel schneiden, Geräusche überlagern.

  • »unter uns« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 106

Lehramt: Sek. II/I (Lehrerausbildung)

Bundesland: NW

Fächer: Deutsch / (Englisch)

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:21

Hallo zusammen,

erst einmal ganz herzlichen Dank für die vielen Antworten!

"Audacity" ist wirklich das Stichwort - ich hatte davon neulich schon einmal auf einer Fortbildung gehört, es aber sofort wieder verdrängt.

Was die Technik angeht, werde ich mit größeren Investitionen jetzt doch erst einmal warten - heißt also: Entweder Arbeit vom PC oder mit Ausrüstung vom Medienzentrum (oder eventuell sogar der eigenen Schule? Muss ich mich mal erkundigen 8)).

Storyboard etc. scheint mir auf jeden Fall ein Muss. Im Moment schwebt mir eine Arbeit mit etwas größeren Gruppen (6 Leute?) vor, die sich dann binnendifferenzieren können - mit jemandem für die Technik, jemandem für Geräusche, jemandem als Regisseur und ein paar Sprechern.

Danke auch für die Liste mit den Audiolinks!

Nette Grüße
Unter uns

alias

Erleuchteter

Beiträge: 5 890

Lehramt: GHWRS

Fächer: Zehnkämpfer, aber bitte kein Sport ...

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:25

Schau mal hier:
http://www.elkw.de/assets/8434.pdf
(20 Seiten PDF vom Evangelischen Medienhaus zum Thema "Hörspiele mit Kindern")

Hinweise findest du auch im
http://www.hoerspielforum.com

In Ba-Wü/Rheinland-Pfalz kannst du dir Hörspiele in den Medienzentren ausleihen
http://www.ohrenspitzer.de/
teilweise mit Unterrichtsmaterial bzw. mit Unterrichtsergebnissen zum Einsatz des Hörspiels

http://www.unterrichtsmodule-bw.de/index…d=54&tx_umo_pi1[showUid]=354&cHash=6e6950c3d9
mehrstündiges Unterichtsmodul

Weitere Links:
http://www.hoerspiel.com
http://www.hoerspielland.de
http://www.mediaculture-online.de/Das-Hoerspiel.44.0.html
http://www.autenrieths.de/links/linksdeu.htm (dort 'Hörspiele und Werbespots' wählen)
http://www.autenrieths.de/links/linkmidi.htm (dort 'Sounds und Geräusche' wählen)

Zum Aufnehmen
http://audacity.sourceforge.net/
Eine zivilisierte Gesellschaft offenbart sich daran, wie sie mit Schwächeren umgeht

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alias« (24. Februar 2010, 20:27)


Kiray

Fortgeschrittener

Beiträge: 518

Lehramt: Sek I/II

Bundesland: NRW

Fächer: Deutsch/Gesellschaftswissenschaften

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 24. Februar 2010, 22:53

Oder den technischen Part einfach in die Hände der Schüler legen. Meine Fünftklässler (!) kamen neulich an, überreichten mir feierlich eine CD und erklärten mir voller Stolz, dass sie einige der Gruselgeschichten, die wir geschrieben hatten, zu einem Hörspiel gemacht hatten.
Sie hatten alles Recht auf ihr Werk stolz zu sein, es war klasse! Hab dann gefragt, wie sie das denn technisch gemacht hätten und wer ihnen geholfen habe: Niemand hat geholfen, das sei doch voll einfach... Werde mich gelegentlich von den Kleinen fortbilden lassen...
There is a difference between knowing the path and walking the path. (Matrix)

  • »unter uns« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 106

Lehramt: Sek. II/I (Lehrerausbildung)

Bundesland: NW

Fächer: Deutsch / (Englisch)

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 26. Februar 2010, 15:37

Vielen Dank noch für die weiteren Anregungen!

Alias, Deine Links sind super, werde dies an die Kinder weitergeben (wenn auch: in reduzierter Form)!

Und Kiray: Klar, so stelle ich mir das vor! Ich denke, ich werde eine "technische Vorbereitungsgruppe" aus Freiwilligen bilden, die sich schon einmal in die Technik einarbeiten sollen, um die anderen anleiten zu können.

Das ist sicherer, als wenn ich die Leitung übernehme ;).

Nette Grüße
Unter uns

Social Bookmarks

Werbung