Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Bei uns circa 1-2 Zimmer pro Station, was quasi nichts ist.

  • Früher haben unsere Kinderärzte auch ohne Probleme Bescheinigungen ausgestellt. Die Zeiten ändern sich und vielleicht ist das auch BL-abhängig.

  • Ich muss aber Chili zustimmen. Ich habe ein GKV-Kind und ein PKV- Kind und merke deutliche Unterschiede. Und das liegt nicht an einem Arzt, sondern am System. Meine Kinder brauchen z.B. beide Logopädie und während ich beim GKV-Kind betteln muss um ein Rezept zu bekommen (inkl. völlig blödsinniger Zwangspausen) und gezwungen werde jedes Mal einen Hörtest zu machen (irgendwie muss der Kinderarzt ja das Geld reinkriegen, da habe ich Verständnis), brauche ich beim PKV-Kind nur bestellen und abholen.…

  • In HH kriegt man pro Kind 10 Tage. Ab 3 Kinder wirds glaube ich anders. Ist aber identisch wie die gesetzliche Regelung.

  • Zitat von yestoerty: „@Kindkranktage: Die Grenze ab wann man nur 4 Tage bekommt liegt in NRW momentan bei ca 57.000€. Also ich komme da nicht drüber. Auch nicht wenn ich Vollzeit arbeiten würde. Und was die Wartezeit auf die Erstattung angeht: In den Weihnachts- und Sommerferien werden die meisten Beihilfeanträge eingereicht und momentan werden die vom 5.1. bearbeitet. Das nenne ich keine lange Wartezeit. Hab nämlich gerade meinen Bescheid bekommen. Und bei der PKV reiche ich digital ein. Da hat…

  • 8-10 Wochen ist bei unserer Beihilfestelle keine Seltenheit. Leider.

  • UB zum Thema Verben

    Anja82 - - Referendariat

    Beitrag

    Mr Bean ist sogar in meiner Grundschule und der Grundschule meiner Tochter sehr bekannt. Es gibt eine Zeichentrickserie die aktuell läuft. de.wikipedia.org/wiki/Mr._Bean_(Zeichentrickserie)

  • Auch OT: Meine Tochter hat auch schon eine Spange in der Grundschule, was meinst du wie nervig die Termine für Eltern sind. Und die sind nachmittags und auch vormittags.

  • In allen Hauptfächern 1? Das finde ich schwachsinnig. Wieso sollten nur Kinder Abitur machen können, wenn man sehr gut in allem ist, also zu den oberen 10-20% gehört? Ich gebe recht selten 1en auf dem Zeugnis. In Niedersachsen (meine Tochter) und Hamburg (ich selbst) wird schon geguckt ob alles 2 oder besser ist und das Arbeitsverhalten stimmig ist.

  • Das erwähnte Schantalle doch am Anfang. Ich frage mich, ob ich heute das Abi schaffen würde, bzw. ob ich ans Gymnasium gekommen wäre. Ich hatte auch nur Zweien und Dreien. Bei mir hat es so richtig erst in der 8. Klasse geklickt und ich habe dann ein Abi mit 2 gemacht. Ich sehe viel von mir in meinen Kindern und frage mich, was der richtige Weg ist.

  • Kecks, danke für deine Antwort. Bei uns gibt es ja keine Notengrenzen. Meine Tochter hat alles zweien und eine Drei, mal in Mathe oder Deutsch. Der Lehrer sagt, dass sie intelligenzmäßig auf Gymnasialniveau ist, vom Arbeitsverhalten eher nicht. Daher haben wir uns für die Bewerbung auf der Gesamtschule entschieden. Aber ich schlucke immer wieder wenn ich die Anforderungen so lese. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass so viele um 05 Punkte krebsen. Die Abiturquoten sprechen da ja eher eine an…

  • ALs Mutter einer Viertklässlerin (auf der Suche nach der richtigen Schule) und Grundschullehrerin habe ich da aber auch so meine Fragezeichen. Angeblich machen doch 60% das Abitur. Können die alle, oder die Mehrheit wirklich, dass was ihr hier fordert?

  • All das finde ich überhaupt nicht üblich. Grundschulmeinung...

  • Wie von A12 zu A13?

    Anja82 - - allgemein

    Beitrag

    In Hamburg gibt es sogenannte Beförderungsstellen. Das sind Stellen mit besonderen Funktionen. Bei uns z.B. die Ganztagskoordinatorin. Unsere stellvertretenden Schulleitungen bekommen A13 und Zulage meine ich.

  • Lehrer mit Migrationshintergrund

    Anja82 - - Studium Lehramt

    Beitrag

    Wäre nur schön, wenn die Lehrer dann auch fehlerfrei deutsch sprechen könnten. Wir hatten in den letzten Jahren mehrere Referendare, bei denen es sehr an der Sprache haperte. Migrationshintergrund ist übrigend klar definiert: Wiki: "„alle nach 1949 auf das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland Zugewanderten, sowie alle in Deutschland geborenen Ausländer und alle in Deutschland als Deutsche Geborenen mit zumindest einem nach 1949 zugewanderten oder als Ausländer in Deutschland geborenen E…

  • Leben und arbeiten in zwei Bundesländern

    Anja82 - - allgemein

    Beitrag

    Ich arbeite in HH und lebe in Niedersachsen. Die Ferien sind z.T. erheblich unerschiedlich. Dieses und nächstes Jahr z.B. nur 2 Wochen Sommerferien, keine Herbstferien, keine Ferien im Frühjahr zusammen. Ostern macht Niedersachsen immer 2 Wochen Ferien. Hamburg gar nicht, die machen Ferien im März und Mai. Manchmal ist es ätzend, dass wir nicht gleichzeitig Ferien haben. Vor allem für die Urlaubsplanung. Aber es ist auch angenehm, wenn ich Ferien habe und meine Kinder sind nicht da. Ich kann dan…

  • Von allen offiziellen Seiten hat man das aber bisher nicht gehört. Und das bestätigt doch die Email der deutschen Leitung, die das anscheinend blöd "weitergegeben hat". Zitat: „"Die Schulleitung erlässt darin kein Weihnachtsverbot. Sie fordert eine Erklärung dafür, dass "intensiv Geschichten über Weihnachten und das Christentum" im Unterricht behandelt würden. Zugleich könnten "Fragen von Schülern zu Vokabeln der türkisch-islamischen Zivilisation von den deutschen Lehrern nicht beantwortet werde…

  • Um 13 Uhr aus der Schule raus. Da träume ich mit meinem A12 von.

  • Schülerchen und deren Eltern

    Anja82 - - Primarstufe

    Beitrag

    In Hamburg muss ein Gymnasium (nicht unbedingt das Gewünschte) das Kind aufnehmen, wenn die Eltern das möchten.

  • Schülerchen und deren Eltern

    Anja82 - - Primarstufe

    Beitrag

    Zitat von Jule13: „Verstehe ich nicht so recht. Widerspricht die Mutter nun der Nacharbeit von nicht gemachten HA, oder HA generell? Egal. Ich würde der guten Frau zu verstehen geben, dass Du dann nicht verantwortlich seist, wenn die Empfehlung für die Weiterführende Schule nicht die wird, die möglich gewesen wäre, hätte man mit vereinten Kräften das Kind zu einer angemessenen Arbeitshaltung erzogen. => Aktennotiz “ Und das interessiert unsere Eltern genau gar nicht. Elternwille, Lehrerempfehlun…