Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Die AfD-Wähler sind genauso viel oder wenig stumpsinnig wie die Wähler der NSDAP. Ich sehe da durchaus Parallelen. Und wenn im Bildungsbürgertum aufgrund der Enttäuschung durch die beiden großen Volksparteien die AfD hoffähig wird, dann mache ich mir da durchaus Sorgen.

  • BU

    Bolzbold - - allgemein

    Beitrag

    Ich habe auch keine, weil mich die Versicherung damals zunächst nicht aufnehmen wollte. Als die Wartezeit um war, war das kein Thema mehr für mich. Wir würden aber als Doppellehrerhaushalt bei einem vollen Gehalt und einer niedrigen Pension auch so über die Runden kommen.

  • Der Vergleich mit den Kindern, die zu Hause misshandelt werden, um die scheinbare Haltung der Kollegen zu ihren Schülern zu demonstrieren ist ein übles moralisches Foulspiel. Pfui!

  • Morses Erläuterung enthält einen insbesondere für Sek II Lehrer wichtigen Aspekt: Die Übersicht über die Texte und Materialien, die man im Unterricht verwendet hat und somit nicht mehr als Klausur oder als Text für eine mündliche Abiturprüfung etc. einsetzen kann. Im Zuge der Papierreduzierung bei meinen Unterlagen werde ich ab dem kommenden Schuljahr auch darauf umstellen bzw. mein System dahingehend erweitern. Bisher hatte ich die Ordnung Schuljahr - Lerngruppe. Darüber hinaus habe ich Klausur…

  • Anzeigepflicht bei Dienstvergehen?

    Bolzbold - - allgemein

    Beitrag

    Was hat der Gleichstellungsbeauftragte denn mit der Thematik zu tun? Es geht hier um ein klares Dienstvergehen eines Kollegen, von dem die TE Kenntnis erlangt hat und das die Kompetenzbereiche des Gleichstellungsbeauftragten (in der Regel ist das eine Frau, die sich um die Belange hinsichtlich der Gleichstellung der Kolleginnen kümmert) nicht tangiert. Je nachdem kann man es dann auch öffentlich machen, wenn immer mehr Kollegen davon erfahren.

  • Das kommt auf die Stellenbeschreibug an. Es gibt sowohl Teil- als auch Vollabordnungen. In NRW sind es vor allem so genannte "PM"-Stellen, also Stellen, für die man Lehrer als "pädagogische Mitarbeiter" bei den Bezirksregierungen, der kommunalen Schulverwaltung oder im Ministerium sucht. Diese Stellen sind in der Tat "Durchlauferhitzer", d.h. man wird hier bei guter Leistung in der Regel nach drei Jahren befördert. Voraussetzung dafür ist in der Regel die unbefristete Anstellung, d.h. Lebenszeit…

  • Wenn man nicht gerade irgendwem eine Langzeitplanung vorlegen muss, sollten auch kurzfristige Verschiebungen kein Problem sein. Die Vorbereitung erstreckt sich meiner Erfahrung nach eher auf die didaktische Vorbereitung und weniger auf die fachliche. Letzteres sollte für einen studierten Menschen wirklich kein Problem sein. (Und dennoch habe ich Referendare erlebt, die Thema XY nicht unterrichten wollten, weil sie sich da ja hätten einlesen müssen...) Bei uns steht die UVD zwischen einer und vie…

  • Es ist ja schön, dass Du Dir von Anfang an solche Ziele setzt. Vielleicht wäre es aber in der Tat erst einmal sinnvoller, den Beruf ein paar Jahre auszuüben, bevor man sich aufmacht zu den höheren Weihen. Die A14 gibt es noch relativ leicht, da diese noch verhältnismäßig oft ausgeschrieben werden und "personalisiert" werden können. Bei den A15 Stellen ist die Chance auf eine solche Stelle deutlich geringer, weil die Schulen in der Regel nur 4 davon haben - Ausnahmen gibt es bei Gesamtschulen und…

  • Wir sind durch unseren Beruf staatlich autorisierte Besserwisser. Zum Thema: Es kommt mitunter vor, dass man die "Klage" eines Schülers inhaltlich verstehen kann und sich dennoch mit dem Kollegen super versteht. Da muss man zwischen der Sache und der privaten Ebene trennen. Ungeachtet dessen ist man als Klassenlehrer bei Notendiskussionen zwischen Schülern und den anderen Lehrern der Klasse "raus". Das mache ich ganz konsequent so und erwarte das auch von meinen Kollegen. Ich schicke Schüler mit…

  • Sind wir zu lasch bei der Disziplin?

    Bolzbold - - allgemein

    Beitrag

    @Yummi Ich finde Deine Einstellung ehrlich gesagt zu hart. Zum einen finde ich den Begriff "Zubringerschulen" entwertend gegenüber den Schulen, von denen Deine Schüler zu Deiner Schule kommen. Zum anderen muss eine noch so konsequente Linie dynamisch und flexibel bleiben, weil eben nicht Schüler gleich Schüler ist. Die Gründe für fehlende Disziplin und andere Werte sind vielfältig, da greifen keine pauschalisierenden Urteile.

  • Anzeigepflicht bei Dienstvergehen?

    Bolzbold - - allgemein

    Beitrag

    Es gibt Dienstvergehen in Verbindung mit Strafbarkeit - da bist Du als Beamte verpflichtet, dies zu melden. Bei Vergehen ohne konkrete Strafbarkeit (Vergessen von Aufsichten etc.) musst Du nicht aktiv werden. Wenn ein Kollege aber ein Verhältnis zu einer Schülerin hat, liegt ggf. ein sexueller Missbrauch vor, der strafbar ist. Im Übrigen haben Dienstherren auch schon unabhängig von einer Strafe Kollegen aus dem Dienst entlassen, wenn diese sexuelle Beziehungen zu SchülerInnen unterhalten haben, …

  • Ich verstehe nicht, wieso einige Trapitos Posting offenbar zumindest in Teilen als anstößig empfinden. Er hat in der Sache völlig Recht. Die meisten von uns definieren sich über andere Dinge als Autos, Designerklamotten etc. Und es ist in meinem Umfeld auffällig, dass diejenigen, die teils deutlich weniger verdienen als meine Frau und ich, im Verhältnis deutlich mehr Geld für Autos, Urlaub etc. ausgeben als wir. Im Zeitalter von 0%-Finanzierungen ist halt alles möglich. Dafür gibt es psychologis…

  • Hallo Josefine, ich denke, es hat wirklich wenig Sinn, wenn jetzt jeder Dir seine Zeiten, sofern er diese überhaupt einmal gemessen hat, aufschreibt. Google mal nach "Mummert und Partner" und schau Dir die Bandbreite der Jahresstunden, die dort laut Studie am Gymnasium gearbeitet wurden, an. Bei der Kombi D/S gehörst Du mit zu den am höchsten belasteten Kollegen, was Korrekturen angeht. Du hast dann die Wahl, entweder zu versuchen, bei 40-50 Wochenstunden den Deckel drauf zu machen und dann alle…

  • Zitat von Morse: „ Etw. pointiert ausgedrückt: "Für manche ist die Prüfung aus bestimmten Gründen zu schwer, daher machen wir es ihnen ein bisschen leichter!" Ist das die Maxime des Nachteilsausgleichs? “ Und hier ist der Denkfehler. Der Nachteilsausgleich soll ein Handicap kompensieren, mit dem der Schüler ohne NTA keine realistische Chance hätte, die Prüfung ebenso gut zu bestehen wie jemand ohne Handicap. Bekannte NTAs sind beispielsweise: wie schon erwähnt die Sehnenscheidenentzündung => Ver…

  • Hier mal ein Zitat aus Artikel 24 der besagten Konvention Zitat: „(2) Bei der Verwirklichung dieses Rechts stellen die Vertragsstaaten sicher, dass 1. Menschen mit Behinderungen nicht aufgrund von Behinderung vom allgemeinen Bildungssystem ausgeschlossen werden und dass Kinder mit Behinderungen nicht aufgrund von Behinderung vom unentgeltlichen und obligatorischen Grundschulunterricht oder vom Besuch weiterführender Schulen ausgeschlossen werden; 2. Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mi…

  • Zitat von sofawolf: „Da schrieb jemand, dass der Schüler einfach bis zum Ende der Arbeitszeit schrieb. Nein, er schrieb weiter, obwohl die Arbeitszeit beendet worden war. Wenn es einer darf, muss man es allen erlauben. Wie soll der Lehrer dann noch die Kontrolle behalten? “ Dass das Verhalten des Schülers nicht ganz in Ordnung war, ist unstrittig. Dass man hier aber im Vergleich zu umfangreicheren Täuschungsversuchen gleich eine Sechs gibt, ist völlig unverhältnismäßig. Das muss man anders in de…

  • Gehaltsvergleich

    Bolzbold - - allgemein

    Beitrag

    Wieso reden wir denn jetzt schon wieder über unser Gehalt? Dazu gibt es bereits zahlreiche Threads, die das Ganze von vorne bis hinten durchgehechelt haben. Was soll dadurch erreicht werden?

  • Zitat von annamirl: „Folgender Fall: Gymnasium Bayern, Deutschschulaufgabe, Lehrkraft verkündet "Ende der Arbeitszeit" und beginnt mit dem Einsammeln, Schüler reden miteinander. Als Lehrkraft zu den letzten Schüler kommt, schreibt einer noch. Lehrkraft nimmt ab und bewertet mit Note 6. Bevor die 6 verkündet wird, geht die Lehrkraft zur Fachbetreuung (das ist meine Rolle in diesem Stück). Fachbetreuung meint, eine 6 sei hart, aber gerechtfertigt, rät, zur Schulleitung zu gehen. Schulleitung unter…

  • Im GU ist meine eigene Meinung nicht von Bedeutung und ich halte mich damit weitgehend zurück, auch wenn ich sie durch meinen Tonfall oder meine Wortwahl zum Teil nur schwer verbergen kann. Dennoch geht es ja im GU nicht um meine Meinung sondern darum, den Schülern zu vermitteln, überhaupt erst einmal eine eigene (!) Meinung zu entwickeln und diese auch mit belastbaren Argumenten untermauern. Ich hatte neulich einen Schüler, der an unserem Benefiz-Tag für die Dritte Welt nicht mitarbeiten wollte…

  • Statement zum Thema Meinungsfreiheit

    Bolzbold - - News

    Beitrag

    Dann hätten wir rhetorische Anarchie. Wohin das führt, sehen wir hier im Forum mittlerweile tagtäglich. Es stört den Forumsfrieden ganz erheblich. Schade, dass man kein Gesetz formulieren kann, dass sich jeder ein wenig zurückhalten möge.