Die wichtigste Naturwissenschaft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die wichtigste Naturwissenschaft?

      Es gibt ja mittlerweile eine Tendenz gewisser linker Landesregierungen, die NAturwissenschaften Chemie, Physik und Biologie zusammenzustreichen und als gemeinsames Fach zu unterrichten.
      Davon mal abgesehen, dass ich das für Schwachsinn halte - Welche Naturwissenschaft seht ihr (im Schulischen Kontext) als die Wichtigste an?

      Für mich ist es ganz klar die Biologie. Sie lehrt die Phänomene, die in der Welt wirklich wichtig sind und zu denen die Schüler den meisten Bezug haben. Sie beinhaltet die anderen NaWis, aber eben nur die relevanten Teile. Biologe ist dazu die umfassenste NaWi, sie tangiert wahnsinnig viele Bereiche. Chemie hingegen ist nicht wirklich relevant für Schüler oder generell, Pyhsik schon eher.

      Was denkt ihr?
    • Ich finde Chemie. Weil das angewandte Physik ist und weil das die beiden Fächer sind, die ich unterrichte. Basta.

      Ich entschuldige mich schon mal bei den Moderatoren dafür, dass ich überhaupt auf die Frage antworte. Aber ein bisschen Spaß muss hin und wieder sein. :prost:
      ---------------------------------

      Früher war mehr Lametta!
    • Bioman schrieb:

      Für mich ist es ganz klar die Biologie.
      Und der wichtigste Lehrer ist selbstverständlich der Bio-Lehrer. Immerhin zeigt er den Schülern, wie man mit minimalem Aufwand ein maximales Gehalt einstreicht. :flieh:
      Mikael - Experte für das Lehren und Lernen

      "In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is." (Yogi Berra)
    • Bioman schrieb:


      Welche Naturwissenschaft seht ihr (im Schulischen Kontext) als die Wichtigste an?

      Für mich ist es ganz klar die Biologie.
      Nur, dass viele Lehrer, die nicht Chemie oder Physik als zweites Fach haben, die Biologie gar nicht wie eine Naturwissenschaft unterrichten. Wenn ich mir anschaue wie bei uns die Nichtchemiker Stoffwechselphysiologie unterrichten....
      Aber das denken vermutlich auch die Physiker über Chemiker, die nicht Physik als Fach haben.

      Valerianus schrieb:

      Nicht dass das nicht schon lange geklärt wäre...
      Muss Valerianus da zustimmen. Im Endeffekt ist Mathematik ganz oben und darunter leiten sich dann die angewandten Wissenschaften ab. Am unteren Ende der Naturwissenschaften kommt dann irgendwie Biologie und man fragt sich bei vielen schon, ob man es überhaupt noch der Naturwissenschaft zurechnen sollte.
    • Eindeutig Chemie, aber auch nur, weil ich da immer so viele Punkte hatte wie in allen anderen drei NaWis zusammen :D

      Physik, Bio und Chemie könnte man sicher zusammenlegen, da die drei sich doch gegenseitig bedingen. Gut finden tät ich das aber absolut nicht. Mit welcher Begründung überhaupt? Gelten die Naturwissenschaften nicht als die wichtigsten, tollsten und essentiellsten Fächer in der Schule?
    • Physik ist die Anwendung der Mathematik.
      Chemie beschreibt die Physik der Elektronenhülle.
      Biologie ist angewandte Chemie bei Lebewesen.
      Medizin ist Anwendung der Biologie.

      Folgerung: Ein Mathematiker kann einen Blinddarm herausnehmen.

      :P

      Sarek
    • In Bayern vielleicht nicht, aber hab auch noch nie von bayrischen Mathematikern gehört, die guten arbeiteten ja alle in Preußen. :P
      Mathematik kann heute vielleicht den Strukturwissenschaften zugeordnet werden (d.h. Grenze zwischen Geistes- und Naturwissenschaften genauso wie z.B. Informatik), ist von der historischen Einbindung her aber so was von bei den Naturwissenschaften (was aus der gemeinsamen Geschichte als "Hilfswissenschaften" an den mittelalterlichen/frühneuzeitlichen Universitäten zu tun haben mag) einsortiert.
      The price of freedom is eternal vigilance. (Leonard H. Courtney)
    • Lord Voldemort schrieb:

      Wenn wir schon so wit sind: Natürlich ist die Physik am Wichtigsten, sie beschreibt die Welt. Chemie ist Phyik, der relevante Teil der Biologie ist Chemie.

      Da sollte man lieber diese schwachsinnige Verpflichtung abschaffen, Deutsch in der Oberstufe belegen zu müssen.
      Welch Erheiterung am Morgen! ^^
      Genau, wir schaffen die schwachsinnige Verpflichtung ab, Deutsch in der Oberstufe unterrichten zu müssen! Dann nehmen wir Deinen Satz doch mal auseinander...

      "Wenn wir schon so wit [weit] sind: Natürlich ist die Physik am Wichtigsten [wichtigsten], [;] sie beschreibt die Welt. Chemie ist Physik, [;] der relevante Teil der Biologie ist Chemie."

      Gern geschehen, nichts zu danken. Das doofe Fach Deutsch hilft ja auch nur dabei, Gedankengänge zu ordnen und sie zu verbalisieren. Bei erfolgreicher Anwendung kann es dazu beitragen, sich (nicht nur) als Naturwissenschaftler korrekt auszudrücken und (akademische) Peinlichkeiten zu vermeiden. Von einem Akademiker kann man doch verlangen, dass er die deutsche Zeichensetzung und Orthographie beherrscht und anwenden kann oder ist das zu viel für einen Naturwissenschaftler, eben weil Naturwissenschaften die Krönung der Wissenschaften darstellt? :pfeifen:

      Bevor wir hier - mal wieder - Fächer-Bashing betreiben, würde ich gerne auf den Ausgangspost zurückkommen:

      Lieber Bioman,
      was für eine Frage. Stell die doch mal in Deinen zwei Fachkonferenzen! Dann habt ihr auch alle über mehrere Stunden was davon (oder eben die Diskussion wird sofort durch Augenrollen im Keim erstickt).

      Jede dieser Naturwissenschaften ist wichtig und sollte als eigenständiges Fach unterrichtet werden. Genauso ist es aber auch bei dem unsäglichen Fach GL, hierzulande zusammengesetzt aus Geographie, Geschichte und Sozialkunde: Das sollte so nicht unterrichtet werden! Daraus aber die Fragestellung abzuleiten, welche Wissenschaft davon die wichtigere ist, kann eigentlich nicht die Fragestellung eines fertig ausgebildeten Lehrers sein.

      Also, was denke ich?

      icke schrieb:

      Bioman schrieb:

      Was denkt ihr?
      Ich denke: Troll...
      :aufgepasst:
      I wonder which mistake I'm going to try to learn from today.
    • Seven schrieb:

      Lord Voldemort schrieb:

      Wenn wir schon so wit sind: Natürlich ist die Physik am Wichtigsten, sie beschreibt die Welt. Chemie ist Phyik, der relevante Teil der Biologie ist Chemie.

      Da sollte man lieber diese schwachsinnige Verpflichtung abschaffen, Deutsch in der Oberstufe belegen zu müssen.
      Welch Erheiterung am Morgen! ^^ Genau, wir schaffen die schwachsinnige Verpflichtung ab, Deutsch in der Oberstufe unterrichten zu müssen! Dann nehmen wir Deinen Satz doch mal auseinander...

      "Wenn wir schon so wit [weit] sind: Natürlich ist die Physik am Wichtigsten [wichtigsten], [;] sie beschreibt die Welt. Chemie ist Physik, [;] der relevante Teil der Biologie ist Chemie."

      Das doofe Fach Deutsch hilft ja auch nur dabei, Gedankengänge zu ordnen und sie zu verbalisieren. Bei erfolgreicher Anwendung kann es dazu beitragen, sich (nicht nur) als Naturwissenschaftler korrekt auszudrücken und (akademische) Peinlichkeiten zu vermeiden. Von einem Akademiker kann man doch verlangen, dass er die deutsche Zeichensetzung und Orthographie beherrscht und anwenden kann oder ist das zu viel für einen Naturwissenschaftler, eben weil Naturwissenschaften die Krönung der Wissenschaften darstellt? :pfeifen:
      Tja, aber leider ist Rechtschreibung nicht Gegenstand des Faches Deutsch in der Oberstufe. Und Lesekompetenz wird eher vermittelt durch das Lesen gesellschaftswissenschaftlicher Texte, nicht aber von altbackener Literatur. Deutsch hilft nicht mehr "Gedankengänge zu ordnen und sie zu verbalisieren", als alle anderen GeWi-Fächer.
      Nein, die Krönung der Wissenschaften ist die Philosophie, dann die Mathematik und dann die Naturwissenschaften. Germanistik spielt leider gar keine Rolle. Und schön, dass du das bewiesen hast, indem du die Kernkompetenz von Germanisten unterstrichen hast - Das sinnlose Korrigieren von Flüchtgikeitsfehlern.