Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 312.

  • Äh Moment... Um an Deinem wirklich recht harmlosen Beispiel zu bleiben: Wenn ich mehrfach Kollegen hinterherlaufe und sich nichts tut, gehe ich natürlich "petzen", wenn du das so nennen willst. Am Ende des Jahres bin ich nämlich als Klassenlehrer dafür verantwortlich, dass das Klassenbuch lückenlos geführt ist. Und ja, ich bin auch schon meinem Abteilungsleiter (der Mitglied der erweiterten SL ist) hinterhergerannt, und ich weiß von Kollegen, die natürlich auch schon den "Big Boss" darauf angesp…

  • Dankeschön, das ist doch immerhin ein Anhaltspunkt. Da ich sowieso tatsächlich gern mal wieder ein gutes Didaktikbuch lesen würde: Taugt der was? Vor allem im Bezug auf ETechnik? Spezielle Literatur gibt es da ja leider kaum, außer Uniskripten. Gruß, DpB

  • Dank' Euch für die Bemühungen, das hilft aber leider nicht so wirklich weiter Die Frage ist weniger, wo das Verfahren ursprünglich herkommt, sondern wer das mal didaktisch "auf den Punkt gebracht" hat, und ggf. auch unter welchem Namen. Ich würde auf einen Physikdidaktiker tippen. Gruß, DpB

  • Zitat von Philio: „Zitat von state_of_Trance: „Zitat von SwinginPhone: „Was spricht denn gegen: x ist proportional zu a => x~a x ist umgekehrt proportional zu b => x~1/b Beide Beziehungen lassen sich mit Mal verknüpfen => x~a*1/b bzw. x~a/b Die eventuelle Konstante führt zu einer Gleichung => x=k*a/b Das wäre etwas weniger falsch. “ Was ist denn deiner Meinung nach an dieser Vorgehensweise überhaupt "falsch"? Das "Verknüpfen mit Mal" wirkt jetzt auf den ersten Blick nicht so ganz sauber, aber es…

  • Hallo zusammen. Nachdem der andere Thread mal wieder binnen Stunden ins OffTopic geführt wurde, hier nochmal kurz und knapp: Hat jemand eine Ahnung, a) ... welcher Didaktiker das "Formelableitverfahren" mal zitierfähig beschrieben hat? b) ... ob das ggf. einen ganz anderen Namen hat, und sich nur bei uns in der Gegend der Name "Formelableitverfahren" durchgesetzt hat? Auch hier wäre eine zitierfähige Quelle super. (Details zum Verfahren siehe Formelableitverfahrens - allgemeine Betrachtungen , e…

  • @Volker_D: Das ist immerhin ein Verfahren, das meine Jungs zum größten Teil verstehen(das Thema mathematische Vorkenntnisse von Jungs, die sich mathelastige Berufe aussuchen, hatten wir ja an anderer Stelle schon öfter). Ich mach das allerdings beim ersten mal auch SEHR langsam und SEHR bunt an der Tafel mit dem ohmschen Gesetz, bei dem gilt k=1. Deshalb ignoriere ich da die Konstante zunächst und führe sie dann erst bei der zweiten Anwendung ein (meist der Leiterwiderstand). Vielen wird an dies…

  • EDIT: Nicht Off-Topic-Antworten bitte in folgenden Thread: Urheber des Formelableitverfahrens gesucht (direkt zum Thema) Allgemeine Betrachtungen zur Proportionalität sowie zu meiner fürchterlichen didaktischen Reduktion gerne weiter hier. Ist mir egal. Hallo zusammen, wir verwenden an unserer Schule das "Formelableitverfahren", um aus Versuchen (einfache) Formeln zu entwickeln. Ich find das super, denn auch die mathematisch schwächeren Schüler können es zumindest nachvollziehen. Es basiert dara…

  • Erstmal Zustimmung zu Bolzbold. Ich habe die ersten drei Semester auch SEHR gekämpft, danach lief's dann einigermaßen. Allerdings hatte ich trotz allem immer Spaß am Fach (was m.E. sowohl im Studium als auch im Beruf auch das wichtigste ist). Zur Motivation: - Den Geldteil kann ich nachvollziehen. Sowohl das Gehalt als auch der Beamtenstatus sind nicht übel -Die Flexibilität schon weniger. Klar, halbe Stellen und so gibt's wohl nur bei uns und Sabbatjahre scheinen mir im Lehramt auch einfacher d…

  • @Ummon: Zombieanteil in den Pausen: Gefühlt in etwa wie auf der Straße, in der Bahn, an Bushaltestellen, in Kneipen mit viel "Jugend", etc. Die Variante "Mehrere schauen zusammen Videos an, hören Musik oder sonstwas" herrscht deutlich vor. Heimliches Fotografieren: Habe ich bisher exakt einmal als Problem wahrgenommen. Der Kerl war dumm genug, ein Foto mit mir drauf öffentlich bei Facebook einzustellen - die Jungs bekommen von mir am ersten Tag eine ansage, dass es exakt EINE Sache gibt, auf die…

  • Zitat von goeba: „ Es kann nicht sein, dass Du die Reihe planst, die Stunde planst und den Entwurf schreibst! “ Wenn die UPP das ist, was bei uns die Examenslehrprobe bzw. die Unterrichtsreihe für's Examen ist, DARF das sogar gar nicht sein. Das ist eine Prüfung, die er selbst zu leisten hat! Gruß, DpB

  • Zitat von SteffdA: „Zitat von DePaelzerBu: „...Fachlichkeit hat er aber mitzubringen. “ Also wenn ich mir die Elektrotechnik anschaue und Breite dessen, was Elektrotechniker an Berufsschulen so alles unterrichten, glaube ich kaum, das einer alles kann.Neben der reinen E-Technik, die schon breit genug ist gehören u.a. Automatisierungstechnik und Pneumatik (für die Mechatroniker) dazu. Da ist es normal, dass jeder sein Spezialgebiet hat. “ Hast Recht, ich muss mich korrigieren. Fachlichkeit und/od…

  • Ich intepretiere meine offizielle Rolle so, dass ich meinem Ref vor allem im Schulalltag helfen soll. Also größtenteils mit dem ganzen Organisationskram. Für den Rest ist m.E. das Seminar zuständig, das ihm sowohl erzählt, was es für methodisch und didaktisch richtig hält, als auch die "Befehlsgewalt" und Notengebungskompetenz über ihn hat. Inoffiziell mach ich mehr. Aber nur, weil meiner sich gut anstellt, ich WILL, dass der bleibt, und das Seminar ihm im Prinzip das Gegenteil von dem beibringt…

  • Lehramt studieren - wie und was?

    DePaelzerBu - - Studium Lehramt

    Beitrag

    Noch kurz zur Drei-Fächer-Kombi: Du hast ja sowieso schon Erstfach, Zweitfach und Pädagogik/Didaktik. Das kann, je nachdem wie es mit Pflichtanwesenheit an Deiner Uni aussieht, schon ordentlich Zeit kosten. Mich kostete die gleichzeitige Anwesenheitspfliche in allen Politik- und Pädagogikvorlesungen insgesamt ungefähr zwei Semester, weil die Veranstaltungen ALLE auf Mi+Do lagen und zum Teil nur jedes zweite Semester angeboten wurden. Wenn da dann noch ein Erstfach mit Anwesenheitspflicht dazugek…

  • Lehramt studieren - wie und was?

    DePaelzerBu - - Studium Lehramt

    Beitrag

    Zitat von Helge: „Das wäre wohl auch eine Idee, aber bestehen zwischen Gy/Ge und BK nicht große Unterschiede? “ Im Detail kann ich nur für Rheinland-Pfalz sprechen, aber das dürfte bei den anderen Bundesländern ähnlich sein. Ich greif mal ein paar Punkte raus: - Besoldung: Null Unterschied. Wir sind den Gymnasiallehrern gleichgestellt und werden (Achtung: DAS ist soweit ich weiß nicht mehr in allzuvielen Ländern so) alle verbeamtet, so lange wir unter 40 (42?) sind und sonst kein Ausschlusskrite…

  • Lehramt studieren - wie und was?

    DePaelzerBu - - Studium Lehramt

    Beitrag

    Überleg Dir, ob auch Lehramt Berufsbildende Schule (je nach Bundesland auch BK) in Frage käme. Mit Informatik biste da an technischen Schulen absolut gefragt, Mathe ist auch gern gesehen und Chemie nicht grad überlaufen. Und DA hättest Du ggf. auch mit italienisch bessere Chancen (dann aber wohl eher im Bereich Reisekaufleute oder wie die Berufe grad heißen mögen). Und ja, als Gymnasiast kann man sich sowas NULL vorstellen, weil's ne ganz andere Welt ist. War bei mir genau so, und genau deshalb …

  • Zitat von Nordseekrabbe: „Gibt es denn hier niemanden, der die Handys sinnvoll im Unterricht einsetzt und den Schülern so u.a. vermittelt, dass man es nicht nur für Instagram und snapchat nutzen kann? “ Doch, deshab steht ja auch - wie geschrieben - in unserer SchulHausordnung, dass es nach Ansage durch die Lehrkraft im Unterricht erlaubt ist. Die eigentliche Frage war aber, wie es mit Verboten geregelt ist. Gruß, DpB

  • Bei uns gilt per Schulordnung: Handynutzung in den Pausen erlaubt, im Unterricht nicht, außer nach Anordnung der Lehrkraft. Fotografieren und Ähnliches prinzipiell verboten, auch in den Pausen. Die Praxis sieht bei mir so aus: Die sind alt genug. - Wer auf dem Handy daddelt und dabei nicht stört, kriegt ein paar Sprüche gedrückt, und lässt es dann auch in den allermeisten Fällen. Manchmal lass ich sie auch einfach machen, weil erstaunlich viele tatsächlich unterrichtliche Dinge googlen. Ich eini…

  • Zitat von anele1512: „Die Schülerinnen und Schüler kennen sich untereinander bereits. “ In dem Fall stell ich mich (habe allerdings ältere) kurz vor mit Name, Fächern/Lernfeldern und Funktionen (Prüfungsausschuss etc.). Die Vorstellung der Schüler langweilt die meist, weil sie eben ja schon vieles voneinander wissen. Privates gibt's je nach Klasse mal mehr, mal weniger, DAS ist tatsächlich einer der wenigen Punkte, die auf Sympathie und Vertrauen basieren, das sich im Laufe des Jahres entwickelt…

  • Zitat von Meerschwein Nele: „Zitat von Lily Casey: „Die Verlage verkaufen die Lehrerbände eben nur an Lehrkräfte. “ Welche Verlage machen das genau mit welchen Titeln und wo kann man das nachlesen? Und warum dieser Unfug? Damit schränken sie doch nur unnötig ihren Absatz ein. “ Als ich noch Sk unterrichtete, mussteich für ein Buch einen Nachweis bringen, dass ich Lehrer bin. Müsste also Klett oder Europa gewesen sein, was anderes hab ich nicht im Schrank. Ist aber schon ein paar Jahre her, und i…

  • Zitat von Krabappel: „Zitat von DePaelzerBu: „... Erkenntnisse von Anfang an: -Extreme Motivation und entsprechend superspannende Unterrichtsgespräche (gut, das hat jetzt mit dem Thema hier echt GARNIX mehr zu tun , ich geb's zu) - Notenschnitte von bis zu 1,5 über den "normalen" Azubis. - Es war möglich, im Unterricht Fachtexte zu lesen, die ich nicht selbst nochmal reduzieren muss. - In Klassenarbeiten wurde in ganzen, sinnvollen Sätzen geantwortet. - Sie verstanden prinzipiell Diagramme. Die …