Kopiergeld nehmen?

    • Meerschwein Nele schrieb:

      Piksieben schrieb:

      Bei uns bezahlen auch die Lehrer Kopiergeld. [...] Ist das eigentlich überhaupt rechtens?
      Nein.
      Ok, eigentlich wollte ich genau das hören. Aber was sage ich der Schulleitung außer "Sorry, wir Lehrer sind ein bisschen gestört, unser privates Geld für Arbeitsmittel auszugeben, und bloß weil wir das schon seit Jahrzehnten machen, ist es doch nicht richtig und nicht rechtens." Ich bin sicher, da gibt es eine Menge Gründe und eventuell Verweise auf andere Schulen etc. Ein bisschen Argumentationshilfe wäre toll.
    • Piksieben schrieb:

      Meerschwein Nele schrieb:

      Piksieben schrieb:

      Bei uns bezahlen auch die Lehrer Kopiergeld. [...] Ist das eigentlich überhaupt rechtens?
      Nein.
      Ok, eigentlich wollte ich genau das hören. Aber was sage ich der Schulleitung außer "Sorry, wir Lehrer sind ein bisschen gestört, unser privates Geld für Arbeitsmittel auszugeben, und bloß weil wir das schon seit Jahrzehnten machen, ist es doch nicht richtig und nicht rechtens." Ich bin sicher, da gibt es eine Menge Gründe und eventuell Verweise auf andere Schulen etc. Ein bisschen Argumentationshilfe wäre toll.
      Lass dir doch die Anweisung schriftlich geben, dass du Geld für deine Arbeitsmittel bezahlen sollst. Die wirst du schon nicht bekommen und wenn doch -> Personalrat
    • Piksieben schrieb:

      Ist das eigentlich überhaupt rechtens?
      Das Bezahlen durchaus. :) Das Verlangen eines solchen Beitrages aber bestimmt nicht.

      Ich würde einfach nicht zahlen. Da brauche ich keine Argumentation. Wenn man mir das Kopieren verwehrt, kopiere ich halt nicht. Ich schreibe ganz gern an die Tafel, die Schüler schreiben dann schön ab.

      Wenn einem irgendwelche Pappnasen quer kommen, kann man auf Stufe zwei schalten und den Einsatz privater Schreibgeräte verweigern. Da hat der geschätzte Schulleiter bestimnmt eine Spitzenidee, wie ich ohne Dienststift korrigiere und ins Klassenbuch eintrage.

      Eine Office-Lizenz brauche ich für den Tafelanschrieb auch nicht. :)

      yestoerty schrieb:

      Da würd ich doch eher Open Office nutzen als der Schule so Lizenzen zu finanzieren.
      Sowieso. Wenn der Schulträger oder der Dienstherr meint, MS-Lizenzen kaufen zu müssen, so ist das seine Entscheidung, die er vertreten muss. Von seinem Mitarbeitern Beiträge zu verlangen, um eine Software zu kaufen, für die es kostenfreie Alternativen gibt, ist aber auf mehrerlei Weise absurd.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von O. Meier ()

    • Piksieben schrieb:

      Aber was sage ich der Schulleitung
      Nichts. Andersherum wird's ein Schuh. Wenn jemand Geld von dir will, muss er einen Grund angeben. Nicht zahlen wäre mal der erste Schritt. Wenn dich jemand anspricht, dass du dieses oder jenes bezahlen sollst, kannst du erklären, dass du nicht wüsstest warum. Dann kann derjenige dir ja was erzählen. Das hörst du dir an und zahlst trotzdem nicht.

      Ey, wo leben wir denn?
    • Im Schulsystem kann man offensichtlich die Menge der Absurditäten immer noch durch eine weitere Absurdität toppen, die irgendwo an einer Schule praktiziert wird. Aber scheinbar gibt es immer noch genug Kollegen und Kolleginnen, die diesen Wahnsinn mitmachen...

      Gruß !
      Mikael - Experte für das Lehren und Lernen

      "In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is." (Yogi Berra)
    • Piksieben schrieb:

      ... "Sorry, wir Lehrer sind ein bisschen gestört, unser privates Geld für Arbeitsmittel auszugeben, und bloß weil wir das schon seit Jahrzehnten machen, ist es doch nicht richtig und nicht rechtens." ...
      Das sind doch genau die richtigen Worte?

      Ach ich verstehe dich gut. Ich hab solche Kämpfchen um Tätigkeiten, die alle machen, obwohl sie nicht zu unseren Aufgaben gehören. Erst zitiere ich Gesetzestexte, dann zitiere ich die Gewerkschaft, dann rede ich wie auf kranke Pferde ein. Am Ende mache ich x und y einfach nicht, alle anderen aber schon und ich stehe als doofe Querulantin da, die sich für was Besseres hält. Damit muss man leben. Im Recht sein oder seine Ruhe haben :/
    • wie es in NRW ist, weiß ich nicht, aber bei uns (jedenfalls an unserer Schule) läuft es so: Dinge, die unabdingbar sind (Schularbeiten - in Deutschland wohl Klausuren, bzw. Klassenarbeiten genannt -, wichtige Informationen zu Schulveranstaltungen, Reisen, o.ä.) werden von der Schule bezahlt - diese sind ja durch ein Tafelbild oder ein Buch nicht zu ersetzen. Zusätzliche Kopien für den Unterricht können auf die Schüler umgelegt werden, wobei jeder Schüler aber nur das bezahlen darf, was er auch bekommen hat - da eine Kopie 3,6.- Cent kostet, zahlt der Schüler für 10 Kopien also am Ende des Schuljahres 36.- Cent. Bei uns ist es auch noch nie vorgekommen, daß sich einer geweigert hätte, dies zu bezahlen. Die Unmengen an "Schotter" sind zwar vielleicht ein wenig lästig, aber: Keiner fühlt sich übervorteilt, rechtlich ist alles in Ordnung, und ich kann damit auch den nächsten Opferstock füttern.
    • Ich glaube, dass mit dem „Lehrer- zahlen-Kopiergeld" merke ich mir. Damit veräppele ich am 1. April mine Kolleginnen.

      Aber im ernst: ich würde es nachvollziehen können ,wenn ihr Unmengen privater Kopien macht. Aber für schulische Kopien als Lehrer auch noch bezahlen? Das ist ein No-Go. Dann würde ich auch lieber auf Kopien verzichten.

      kl. Gr. Frosch
      Free Tibet!!
      ----
      Die meisten meiner Beiträge entstehen auf einer tablet-Tastatur. Da es dort kein haptisches Feedback gibt, schleichen sich schneller Tippfehler ein. Sorry.
    • Warum? Schlag das Buch auf.
      Aber viele Kollegen finden halt dass ein reiner Buchunterricht nicht so " spannend" ist. :aufgepasst: ^^

      Oder jeder Euro den ich als Kopiergeld verschwende, fehlt meinen Kindern :P . Damit sollte auch der größten Mutter Teresa hier klar werden, welchen Schwachsinn man mit sich machen lässt...
    • kodi schrieb:

      Ich zahl zwar öfters mal etwas privat, einfach weil es auch mir den Tag verschönert, wenn ich schöne Projekte machen kann, aber eine Zwangsabgabe ist für mich ein absolutes No-Go.
      Magst du berichten wie oft und um welche Beträge es da geht?
      Habe schon an anderer Stelle hier im Forum gelesen, dass manche hier mehrere tausend Euro selbst bezahlt haben, um ihre Arbeit zu machen. Wahnsinn!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher