Petition A13 für Grundschullehrer_innen - Eure Meinung

    • Sissymaus schrieb:

      EffiBriest schrieb:

      Unterschiedliche Ansichten werden sowieso selten zusammenkommen ;)

      Das ist keine Frage von Ansicht, sondern von Unwissenheit. Lernstandsanalyse, Evaluation des eigenen Unterrichts, Didaktik der Grundschulfächer (Schriftspracherwerb, Anbahnen und erweitern von Zahlenräumen etc.pp.) fallen nicht vom Himmel sondern sind Ergebnisse von Forschungsarbeit und einem hohen Maße an Wissen und Reflexionsvermögen eines Lehrers.
    • Huhu,
      meine persönliche Ansicht: GS-Lehrende brauchen dringend eine fachlich fundierte Ausbildung = Studium. Das betrifft dann halt etwas weniger die "Fächer" als die Bezugswissenschaften. Die Vorstellung, dass ein abgespeckter Basis-Pädagogik-Kurs das Fundament der GS-Ausbildung darstellen soll, finde ich einfach gruselig.
      Es gibt (mir) ohnehin (noch?) zu viele GS-Lehrende, die ihre Arbeit sehr auf allenfalls anekdotenhaft abgesicherte Ansätze gründen.
      Leider sind mir auch schon einige Kolleginnen begegnet, denen es trotz Studium an relevantem Fächerwissen mangelte. (Auch nur Anekdoten, natürlich ;) )
      Von daher: Gerne gleiche Bezahlung bei gleicher Ausbildungsqualität.
      :gruss:
    • Ach wie schön. Ich lehn mich mal zurück und hol das Popcorn raus während ihr euch weiter mit Schlamm bewerft. Da ich selber schon an der Berufsschule (für weniger Geld als am Gym!) unterrichtet habe, kann ich ja getrost behaupten, dass wir hier alle, egal ob Primar, Sek 1 oder Sek 2 ... sehr friedlich nebeneinander herwursteln und keiner das Bedürfnis hat, sich über den anderen zu erheben.
    • All diese Professoren, die diese kleinen Kleinigkeiten das Beibringen von 1+1 noch beibringen. Ob da die anderen Profs auch so arrogant hinunter gucken?

      Man sieht an nicht ausgebildeten Mathe-Fachkräften, wie ein fehlendes Studium eben in die Hose gehen kann. Mathe in der Grundschule, Rechnen lernen, ist eben nicht nur 1+1.

      Ich persönlich wäre ja sogar dafür, die Erzieherausbildung zu akademisieren. Da tun sich hier in HH teilweise echt Abgründe auf. Fordern die Gymnasialkollegen hier auch weniger Geld für Sport und Musiklehrer? Kriegt man dann weniger Geld wenn man gerade keinen Abikurs hat. Oder Lehrkräfte, die immer die Unterstufe unterrichten? Werden die dann automatisch A12 eingruppiert?

      Zur Schweiz: Werden dort nicht alle Lehrer überwiegend an pädagogischen Hochschulen ausgebildet? Auch SekII, dann ist es wohl doch wieder gleichwertig. ;)
    • Zweisam schrieb:

      Zum Thema Arbeitsbelastung kann ich nur sagen, dass genügend durch das geringere Deputat und i.d.R. auch durch weitere freie Zeiten für abiturbelastete Lehrer augeglichen wird.
      Das kann man gar nicht oft genug wiederholen. Es geht ja nicht "nur" um die geringere Einstufung der Grundschulkollegen; sie müssen ja in der Regel auch mehr Stunden ableisten. Insofern sind sie doppelt abgestraft.

      Ich weiß übrigens sehr genau, wie es ist, 20-30 Faustklausuren oder Shakespeareklausuren zu korrigieren. Sich darüber als besser zu definieren, erscheint auch mir - als Gymnasiallehrer - extrem arrogant.
      Und ich habe keine Ahnung von Grundschuldidaktik, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Gebiete wie Schriftspracherwerb etc. nicht auch ein akademisches Studium benötigen.

      Im Übrigen bin ich ganz ernsthaft für A14 und entsprechende Beförderungsmöglichkeiten nach A15/16 für alle.
    • Anja82 schrieb:

      Zur Schweiz: Werden dort nicht alle Lehrer überwiegend an pädagogischen Hochschulen ausgebildet? Auch SekII, dann ist es wohl doch wieder gleichwertig.
      Nein, das ist so nicht richtig. Für die Primar- und Sek-1-Kollegen ist ausschliesslich die PH zuständig. Für Sek II muss man aber an der Uni ein "normales" Fachstudium abschliessen und macht dann die Lehrerausbildung an der PH als Add-on.


      Anja82 schrieb:

      Fordern die Gymnasialkollegen hier auch weniger Geld für Sport und Musiklehrer?
      Ich fordere nicht, es IST bei uns so. Schrieb ich weiter oben schon mal.

      Anja82 schrieb:

      Kriegt man dann weniger Geld wenn man gerade keinen Abikurs hat. Oder Lehrkräfte, die immer die Unterstufe unterrichten? Werden die dann automatisch A12 eingruppiert?
      Tatsächlich ist auch das bei uns an den Kantonsschulen, die Progymnasium und Gymnasium im gleichen Schulhaus führen, genau der Fall. Lektionen am Progym werden geringer entlohnt, als Lektionen in der Oberstufe.


      Manchmal habe ich den Eindruck, dass dieses von Neid zerfressene "ich-bin-aber-toller"-Geplustere etwas zutiefst deutsches ist. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass unsere Gehälter per se viel höher sind, als eure.
    • Ich möchte auch mal anmerken die Grundschule dringend attraktiver gemacht werden muss. Beispiel Schulleitungen Schulleiter bekommen hier A14. Für die Leitung einer großen vierzügigen Grundschule. Das bekommen Kollegen am Gymnasium teilweise für eine Abteilungsleitung. In Hamburg sind derzeit sehr viele Schulleiter- und strellv. Schulleiterstellen zu besetzen. Letztere bekommen A13. Das geht so nicht.
    • Anja82 schrieb:

      Man kann es eben nicht alles mit der Schweiz vergleichen. Dort wird man ja auch nicht verbeamtet. Kann man ja mal vorschlagen, dass abzuschaffen, klappt doch in der Schweiz auch alles so gut.
      Nee, nicht "alles" aber hier passt es gerade. Es geht ja um die unterschiedliche Entlohnung auf unterschiedlichen Schulstufen und da bin ich eben der Meinung, dass das gerechtfertigt ist. Ich bin aber voll Deiner Meinung, dass die Gehälter in Deutschland im Bereich Bildung insgesamt zu niedrig sind.

      Mir hat sich der Sinn der Verbeamtung im Lehrerberuf auch noch nie erschlossen. Ich bin mit meinem Angestellten-Dasein hier ganz zufrieden.
    • Tammy schrieb:

      Die Grundschulen haben mit ca. 90% den höchsten Frauenanteil bei den Lehrkräften.
      Da das als Aufhänger für die Petition genommen wird: Wieso ist das eigentlich so?
      "Schlimmes geschähe dir da, mein Bester, wenn du nach Athen gekommen, wo in ganz Hellas die größte Redefreiheit herrscht, dann hier als einziger an ihr nicht teilhaben solltest. Aber setze auch dagegen: wenn du weitläufig redest und nicht das Gefragte beantworten willst, daß auch mir Schlimmes geschähe, wenn ich nicht weggehen dürfte, ohne dich zu hören." (Platon, Gorgias)
    • Gymnasiallehrer haben absolut ein anderes Studium. Damit stimme ich total überein. Fundierter,tiefgreifender…. mit einem Mathestudium kannst du eben auch in der freien Wirtschaft etwas anfangen. Mit einem PH-Studium natürlich nicht.
      Aber ICH wusste eben schon zu Beginn, was ich werden will. So mancher Gym- Kollege überlegt es sich dann so kurz mal im Studium und hängt einen Pädagogik - Schein dran.

      Allerdings haben sich die Herrschafften DANN dazu entschlossen, als Lehrer zu arbeiten und NICHT in der freien Wirtschaft zu arbeiten.
      Wieso also dann bitte mehr Geld?

      Ach, was habe ich schon befreundete Kollegen vor meiner ersten Klasse schwitzen sehen….. das amüsiert mich heute noch.
      Während ich als studierte GHWRS - Lehrerin bis Klasse 10 unterrichtet habe…. und (wenn ich mir so anschaue, was mein Sohn im 6. Schuljahr auf dem Gymnasium so macht in Deutsch und Mathe…….) mir definitiv auch Unterstufe am Gymnasium zutraue (wohlgemerkt nicht alle Fächer), dann empfinde ich es als äußerst arrogant, was hier so manche ablassen.

      Selbstverständlich sind Abiturkorrekturen nicht mit Aufsätzen zu vergleichen. Ja, und? Wenn ich mir überlege, mit was ICH mich dafür so tagtäglich an Zusatzarbeiten rumschlage, inklusive massig Elterngespräche, dann hätte ich manchmal lieber ein Wochenende voller Korrekturren.
      (Und: Ganz ernsthaft, ich hatte leider bisher bei meinem eigenen Kind noch kein Gespräch. Emails werden 2 Wochen später beantwortet und es wird WENN überhaupt dann 5 Minuten telefoniert. Unfassbar. )

      Das Studium mag vom Fachlichen nicht das Gleiche sein. Dafür habe ich pädagogisches und didaktisches Fachwissen, da wüsste mancher Gymnasiallehrer nicht mal, wie man das Wort schreibt. Und deshalb ist es für mich absolut selbstverständlich, dass es gleiches Geld für alle geben muss.

      Unabhängig davon kenne ich einen Haufen Kollegen, die am Gymnasium lediglich Kunst und Musik - oder - noch besser: SPORT unterrichten. ODER: NUR UNTERSTUFE !!!! Was ist denn das bitte?
      ARBEIT?

      Also jetzt wird's blöd, dann muss ich das echt auch werden. Insofern: Unterschrieben!
      "Du musst nur die Laufrichtung ändern..." sagte die Katze zur Maus, und fraß sie.
    • Mein Studium geht von Klasse 1-10. Warum werde ich dann also nur auf Grundschulniveau bezahlt? Dazu saß ich in denselben fachwissenschaftlichen Mathe-Seminaren, wie die Gym-Kollegen.

      Warum ist die Frauenquote bei 90%? Weniger Aufstiegschancen (maximal die Schulleitung, keine Abteilungsleitungen etc., weniger Prestige (Männern ja durchaus wichtig) es kommt eben nicht so an, wenn man sagt, dass man Grundschullehrer ist oder eben Gymnasiallehrer, weniger Geld, und dann vielleicht noch der hohe Erziehungsanteil.
    • Ich hätte liebend gern Grundschullehrerin als Ausbildungsberuf erlernt. Mir haben 4 Jahre an der Uni die Realität (die KINDER) gefehlt. Nach dem Referendariat habe ich alle Unterlagen von der Uni (bis auf einen Reader) weggeworfen, weil sie nichts mit meiner Arbeit zu tun hatten.
      Da der Weg zu meiner Berufswahl aber nunmal über ein Studium und ein Referendariat gingen, die sich in Umfang und Inhalt (Anzahl der Kurse/ Scheine in den Grundwissenschaften etc) in nichts, aber auch GAR nichts von Studium und Referendariat der Förder- und HRS-Lehrer unterscheiden, verstehe ich bis heute nicht, warum diese A13 verdienen und ich A12 ... Hier ist (anders als bei den Gymn.-lehrern) der Unterschied nämlich wirklich einzig im Alter der Schüler zu finden.
      Ein geringerer Korrekturaufwand im Vgl. zur Sek1 wird in Hessen durch eine erhöhte Pflichtstundenzahl (29) in der GS ausgeglichen. So sage ich A13 für "alle" und meine damit alle, die dieselbe Ausbildung haben... Grundschul- Förderschul- und HRS-Lehrer/innen! Mit Kollegen der Gymnasien möchte ihc mich aus den verschiedensten Gründen nicht vergleichen.... ganz ein anderer Beruf ... in meinen Augen... ;)