lehrerforen.de - Das Forum für Lehrer

Das Forum für Lehrer und angehende Lehrer (präsentiert von primarlehrer.de)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nachrichten

  • Neu

    Hallo und danke für die Aufnahme in diesem Forum!

    Zu mir: Ich bin Mitte 40, verheiratet, Kinder, unterrichte als verbeamtete Lehrerin an einem Berufskolleg in NRW.

    Ich bin sehr gerne Lehrerin, ich bereite gerne Unterricht vor, mag Schüler, habe schon (aus Liebe zum Fach) an diversen Schulbüchern mitgeschrieben.
    Aber der Beruf hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, mich stressen die ganzen konzeptionellen Aufgaben, das ganze Drumherum (Organisation von Praktika, Lernfeldkonzept, etc. - alles, was neben Unterricht und Klausuren anfällt).

    In den letzten Jahren kam ich immer mehr an mein Grenzen mit Kindern, Haushalt, Job und Krankheiten.

    Seitdem ich Lehrerin bin, bin ich ständig erkältet und hatte wegen der Anforderungen in der Schule 2 Burnouts mit Depressionen, die eine längere Auszeit und Medikamente erforderten.
    Vor ein paar Jahren stellte sich dann heraus, dass ich ADHS habe und das erklärte für mich so einiges. Dieses Verzetteln, diese Emotionen, diese…
  • Neu

    Hallo allerseits,

    Dies ist eine Frage an alle Religionslehrer/innen.

    Ich bin katholische Religionslehrerin und wurde an eine Schule versetzt, die einen sehr kleinen Anteil katholischer Schüler hat. Bis dato konnte ich mein Zweitfach Religion nicht unterrichten, da dies für die wenigen Schüler ein anderer Kollege macht. Nun gibt es einen Engpass im evangelischen Reliunterricht. Der kooperative Religionsunterricht wurde in der Fachkonferenz abgelehnt - zu aufwändig! Nun soll jeder Kollege ökumenisch unterrichten, also katholische und evangelische Schüler in einem Kurs. Dies ist meines Wissens nach aber eine "rechtliche Grauzone". Überdies möchte ich das auch nicht. Ich möchte katholischen Religionsunterricht erteilen. Kann ich zu diesem ökumenischen Unterricht gezwungen werden? Laut GG und Verfassung NRW ja eigentlich nicht...
    Wie seht ihr das?
  • Neu

    Hallo liebes Forum,
    zur Zeit habe ich ein Kind im 1. Schuljahr, dass sich im Deutschunterricht sehr schwer tut. Es kann Laute kaum heraushören, findet Reime nur mit Hilfe, arbeitet seit Wochen am 3. Buchstaben, den es trotzdem nicht behält und nicht - auch nicht mit Unterstützung - mit den beiden anderen Lauten zusammenschleifen kann.
    Das Kind wirkt in diesem Bereich sehr desinteressiert (generell kein Interesse an Lesen und Schreiben oder Überforderung???) . Wie auch immer: Ich bin am Ende meines Lateins und suche sonderpädagogische Unterstützung.
    Die Sonderpädagogin unserer Schule empfahl „zurück gehen“ - wohin??? und Schwungübungen - aber schreiben tut das Kind ganz gut.
    Ich möchte das Kind ja nicht nur beschäftigen, sondern auch weiterbringen.
    Es handelt sich übrigens um ein Kind mit Migrationshintergrund und wenig häuslicher Unterstützung.
    Meine Klasse ist mit 23 Kindern nicht so groß, aber 5 SuS brauchen tatsächlich eine intensive persönliche Unterstützung oder fordern…
  • Neu

    Hallo zusammen!

    Ich studiere aktuell Lehramt für die Sekundarstufe I mit den Fächern Geographie und Sozialkunde in Rheinland-Pfalz.

    Gibt es hier jemanden, der/die auch diese Kombination für die Sekundarstufe 1 studiert hat?

    Wird man dann im Referendariat lediglich ein Fach unterrichten?
    Denn in den meisten Bundesländern gibt es ja Fächer wie Gesellschaftslehre (Kombination aus Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde)... ?

    Gibt es auch Bundesländer die die Fächer Geographie und Sozialkunde getrennt unterrichten? Wenn ja, welche?

    Muss man im Referendariat auch fachfremd Geschichte unterrichten, wenn ich das Ref in einem Bundesland absolviere, wo es Gesellschaftslehre gibt?

    Lieben Gruß!
  • Neu

    Hallo liebes Forum,

    ehrlich gesagt ist hier gerade meine letzte Anlaufstelle für viele Fragen.
    Zu mir, ich habe relativ erfolgreich studiert und aus Zukunftsangst ein Promotionsangebot ausgeschlagen. Jetzt bin ich seit August im Vorbereitungsdienst und zweifele plötzlich an allem. Ich habe vor dem Studium eine HEP-Ausbildung gemacht und mich resultierend für das Studium entschieden, in den Praktika hatte ich nie solche Gefühle wie jetzt. Ich habe allerdings auch immer in Sekundarstufen gearbeitet und da ist durch die vorhandenen Kulturtechniken deutlich mehr möglich. Meine Stärke sehe ich auch viel mehr in der Beziehung zu den SuS, selbst "die Schwierigen" konnte ich gut animieren und es gab ein belastbares Vertrauensverhältnis. Zu den Lehrkräften bestand ebenfalls ein super Kontakt, ich habe (ohne dass ich es durfte) Vertretungsstunden gemacht und alle wollten mit für das Ref haben.
    Jetzt bin ich an einer FS GE und einer Grundschule 1. Klasse - meine Anleiter sind vollkommen…

Ungelesene Themen

Thema Antworten Letzte Antwort

Beurteilung eines Schülers bei verspätetem Eintritt in eine Schulform

22

Humblebee

Förderbedarf in Deutsch Klasse 1

13

Lehramtsstudent

Kann ich verweigern, ökumenischen Religionsunterricht zu erteilen?

19

lamaison

ADHS, endogene Depression - was für Möglichkeiten habe ich?

2

Buntflieger

Endlich einmal ein Bild, das den Zustand der Bildung wirklich beschreibt

40

kleiner gruener frosch

Letzte Aktivitäten