Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • guckt mal, vor ein paar Jahren wurde darüber hier schon mal gesprochen: Jeden Tag 20 min vor Schulbeginn die Schüler beaufsichtigen? Hat halt alles Vor- und Nachteile...

  • TV-H E-Gruppenwechsel

    Krabappel - - Off Topic

    Beitrag

    Wieso darf bei euch der Personalrat über Eingruppierungen mitbestimmen?

  • Plattyplus, es hindert dich doch niemand daran, Anlagenführer zu werden. Oder was anderes, wo man noch mehr verdient. Du bist ein freier Mensch Könnten wir hier mal ausnahmsweise nicht über Geld reden? Danke. Wenn, dann über Burnoutgefahr im metallverarbeitenden Gewerbe

  • Die Bundeszentrale für politische Bildung gibt allerlei in leichter Sprache heraus. Vielleicht ist da was für euch dabei? bpb.de/politik/grundfragen/politik-einfach-fuer-alle/

  • @lamaison2, dann seid ihr alle 15 min. vor U-Beginn im Klassenzimmer?

  • Zitat von Wollsocken80: „...Also ist doch was dran am Trend der allgemeinen Verrohung der *deutschen* Gesellschaft? “ Ich kenne persönlich sehr viele nette, (Achtung altmodisch) höfliche und lernwillige deutsche Jugendliche. Das Hauptbroblem liegt m.E. bei schwierigen (deutschen?) Familiendynastien in mangelnden Erziehungsfertigkeiten. Kaum Beschäftigung mit dem Kind, wenn Kontakt, dann negativ und inkonsequent. Gleichzeitig oft die aggressiv zur Schau gestellte Einstellung, man habe nix zu verl…

  • Zitat von Wollsocken80: „... Das wichtigste an der Stelle ist eigentlich, dass ihr euch da als Kollegium einig werdet... “ das Wichtigste und vielleicht oft Schwierigste

  • Hausrecht hat zwar der SL aber das könnte man mal bedenken. So generell: warten bei euch morgens Eltern mit den Kindern auf dem Hof? Also v.a. an Grund- und Förderschulen.

  • Zitat von Conni: „... An manchen Tagen kam ich mir vor wie ein Busfahrer, der alle 20 Zentimeter anhalten muss, um etwas zu regeln, was sonst zu einer Gefährdung im Straßenverkehr führen würde und dann von der Leitstelle massiv dafür gerügt wird, dass er seinen Fahrplan nicht einhält. Es gibt keinen Unterrichtsfluss. Ich finde sowas sehr nervig und fange dann an, mich zu geistig zu langweilen. .. . “ Ich nehme mal diesen Teil raus, er fasst vielleicht ganz gut den Irrsinn des Alltags zusammen. K…

  • Zitat von Wollsocken80: „... Was stört Dich eigentlich mehr: dass diese Leute aka Eltern so sind wie sie sind, oder dass sie sich auf dem Schulgelände so benehmen wie sie es tun? “ Jeder kann ja so sein, wie er will. Tangiert einen ja eher selten. In dem Moment, wo jemand sich an meinem Arbeitsplatz nicht an die gängigen sozialen Regeln hält, habe aber ich ein Problem. Ich kann mich dem ja nicht entziehen. Morgens 7.15h: auf meinem Schulhof ziehen soundsoviel Leute soooo ne Fresse. Ich kann jetz…

  • Danke @Wollsocken80 gute Frage! ich Schlaf erstmal drüber @Bolzbold, mich stören nicht die Schüler, sondern das Verhalten ihrer immerhin altersmäßig erwachsenen Eltern.

  • Auf jeden Fall sind auch hausgemachte Probleme dabei, das stimmt schon. Aber Trends kann ich nicht feststellen, dafür bin ich vielleicht noch nicht lang genug dabei? Schon interessant, dass „meine“ Kurden oder Tschetschenen sich zu verhalten wissen. Da werden die Kinder auch diszipliniert und respektvoll behandelt. Ob der eine oder andere manchmal Dresche kriegt weiß ich nicht, auf jeden Fall in Kombination mit Herzlichkeit und liebevollem Umgang. Weiß der Himmel, wie man diesem Abwärtstrend beg…

  • Zitat von Wollsocken80: „ ... Ich verstehe das einfach nicht und frage mich - ist das wirklich ein neuzeitliches Phänomen oder ist es mir früher nur nicht aufgefallen? “ Das ist nicht neu, denke ich. Wir sind aber (ich zumindest) in anderen Stadtvierteln aufgewachsen. Am Frankfurter Hauptbahnhof wars vermutlich noch nie besonders illuster... Es ist bei mir nur geballt, weil die Klientel sich so zusammensetzt.

  • Zitat von Caro07: „ ..Du schreibst von der Situation vor der Schule. Ist da nicht die Lehrerkonferenz und die Schulleitung gefragt? Das wäre doch einmal ein Thema, das alle anginge. Da müsste man sich absprechen, wie man das handhabt. Man könnte auch die Hausordnung erweitern, wenn sie für solche Fälle noch nichts vorsieht. “ Danke @Caro07, achja, es gibt ja immer Kollegen, die die Hausordnung durchsetzen und welche, die das nicht tun. Zu letzteren gehört die Schulleitung, daher verlaufen solche…

  • Zitat von Conni: „@WillG Interessant... und ja, kann ich nachvollziehen. Ich kann momentan ja nur aus der Brennpunktschule berichten: In der Grundschule wird vorausgesetzt, dass man fast alles in fast jeder Klassenstufe unterrichtet. Ich habe nach ca. 15 Jahren Unterrichtsvorbereitungen für 6 Jahrgänge Musik, je 3 Jahrgänge Kunst und Sachunterricht, je 4 Jahrgänge Mathe und Deutsch und Basisvorbereitungen für Sachunterricht/Kunst in einem weiteren Jahrgang, sowie Erdkunde und Naturwissenschaften…

  • Mir geht's jetzt auch weniger darum, wie man vorgehen muss, Jugendamt, Elternberatung und dergleichen. Das kenne ich aus dem Effeff und außerdem macht das ja auch alles Arbeit, die sowieso für die eigene Klasse anfällt. Es geht um das Abfinden, generell die Anwesenheit, der tägliche Umgang mit Eltern die nicht in meinen "Aufgabenbereich" fallen.

  • Zitat von Miss Jones: „... Also, renn denen die Tür ein, und benutze, wenn die sich nicht bewegen wollen, mal den Begriff "Dienstaufsichtsbeschwerde". Bei vielen wirkt das Wunder... “ Das stimmt, aber da sehe ich eigentlich meinen Chef in der Verantwortung. Oder regelst du das im Alleingang?

  • @Miss Jones, oft ist das Jugendamt doch schon längst drin. Einmal hab ich selbst bei der Polizei angerufen und gefragt, ob sie bitte nach dem wochenlang schwänzenden Kind sehen könnten. Weil der "Fallmanager" es nicht für nötig hielt. Aber nein, auch die Polizei kann "leider nichts machen". Ich muss lernen, mich abzufinden und das gelingt gerade nicht gut

  • Achso, um das vorwegzunehmen: selbstverständlich sind das niemals Familien mit Migrationshintergrund. Es ist auch kein Problem allein von Armut oder niedrigem IQ. Ich vermute, es kommen psychische Störungen und die mangelnde Bereitschaft zusammen, an seiner Situation etwas zu ändern. Die anderen sind Schuld, die anderen wollen mir was Böses und außerdem muss ich mir von jedem Ghetto-Nachbarn mit dem ich gerade nicht zerstritten bin ein Kind machen lassen. Sorry, ich werde zynisch und das ist ebe…

  • Ich bin den Umgang mit unseren Eltern eigentlich gewöhnt. Doch zur Zeit geht es mir ziemlich auf die Nerven. Was ich wirklich bedenklich finde, es gehört doch zu meinem Berufsbild. Schon eine knappe Stunde vor Schulbeginn sitzen welche mit ihren Kindern vorm Schulgebäude, rauchen, die Kinder machen irgendwas Sinnloses (klettern auf dem Treppengeländer herum, werfen Stöcke an die Hauswand, zerdeppern Glasflaschen, die irgendwer nachts dorthin gestellt hat) als erstes pfeife ich also Schüler vorm …