Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gut, dann eben rassistisch. Ich distanziere mich aber ausdrücklich hiervon und habe daher auch den Beitrag umgehend überarbeitet. Es war ein Versehen und kommt nicht wieder vor - versprochen!

  • @Kippelfritze: Sei bitte so lieb und entferne das Zitat in Beitrag 303! Ich habe mich da etwas falsch ausgedrückt...

  • Das weltweite Bevölkerungswachstum liegt maßgeblich an den hohen Geburtenraten in Entwicklungsländern. Wenn man diese Menschen erreicht, könnte man die Lebensbedingungen vor Ort signifikant verbessern. Das ist jedoch aktuell schwierig mit den diversen gesellschaftlichen Problemen dieser Staaten. Vlt. hättest du ja eine Idee für erfolgsversprechende Interventionen vor Ort, Sofawolf!

  • @Buntflieger: Wenn es dir hier im Forum zu öffentlich ist, kannst du mir auch eine PN schreiben, deren Inhalt natürlich unter uns bleibt. Wenn wir wirklich nicht mal grobe Vorstellung des Problems zwischen dir und dem Seminar erhalten, dürfte es schwierig sein, dir konkrete Hilfsmöglichkeiten anbieten zu können - oder wir müssen wirklich in alle Himmelsrichtungen Aspekte aufzählen, in der Hoffnung, dass eines auf dich zutrifft, was auch wieder für uns, die dir helfen wollen, unbefriedrigend wäre…

  • Zitat von watweisich: „Zitat von yestoerty: „Wie kommt es, dass du jeden Tag erst um 16Uhr zu Hause bist? Ist die Strecke so weit? “ Mittlerweile sind wir quasi-Ganztagsschule. An einem Tag bin ich auch schon um 14 Uhr zuhause. “ Bei einem Deputat von 25,5 Stunden (NRW) bist du im Schnitt 5 (Schul-)Stunden an der Schule. Wenn du also an mehreren Tagen Nachmittagsunterricht hast, hast du entweder später Schulbeginn oder dazwischen Freistunden, in denen du korrigieren könntest, oder?

  • Hallo Buntflieger, puh, die Situation ist bei mir wirklich vertrackt. Ich weiß natürlich, dass Mobbing institutionalisiert erfolgen kann und nicht immer rational begründet ist, aber könntest du dir vorstellen, warum gerade an dich höhere Erwartungen gestellt werden als an deine Mitreferendare? Hast du zu einem Zeitpunkt signalisiert, etwas besser zu können, oder dass du nicht viel von dem pädagogischen Können deiner Ausbilder hältst? Wir befinden uns ja in einem Ausbildungsverhältnis und da müss…

  • OT, aber ihr habt 90% Übertrittsquote ans Gymnasium? Die Lehrer der 4. Klassen weisen Eltern und Schüler aber schon darauf an, dass es mehrere Schulformen gibt und dass ein 4er-Kandidat nicht unbedingt am Gymnasium gut aufgehoben ist, oder?

  • Hallo Frau Freitag, im Grundschulbereich finde ich es schon wichtig, dass der Klassenlehrer möglichst durchgängig seine Schüler von Klasse 1 bis 4 unterrichtet. Im Sek I-Bereich sehe ich in der Hinsicht Vor- wie Nachteile. Um welche Schulform geht es denn? Im Gymnasium mit einem stärkeren Fokus auf Fachlehrern ist die stetige Bezugsperson wahrscheinlich von geringerer Relevanz als in der Haupt- oder Förderschule. Dennoch erinnere ich mich auch daran, dass ich es anfangs schade fand, dass uns uns…

  • In der Q-Phase gehörten die Sportnoten zu meinen schlechteren Zensuren innerhalb des Zeugnisses, weswegen ich froh war, dass ich immerhin 3 von 4 Noten ausklammern konnte (Hätte ich in der Q4 Musik weiter belegt, hätte ich sogar die 4. Note streichen können.). Es gibt also auch die andere Seite der Medaille und wie schon geschrieben wurde, so toll sind die Sportnoten im LK auch nicht bei allen. Manche kommen mit der Theorie nicht klar, andere merken, dass sie vlt. Sportart A und B ganz gut könne…

  • Es kommt halt darauf an, was deine Mentorin konkret sehen möchte. Du schreibst ja, dass möglichst alle Schüler aktiviert werden sollen. Das erreichst du vermutlich noch am ehesten über Bewegung. Wie wäre es damit, dass du einen Text vorliest und die Schüler bei jedem Nomen klatschen, bei jedem Verb stampfen und bei jedem Adjektiv schnipsen müssen? Du könntest dann ja auch ein paar Fallen wie substantivierte Verben einbauen und die Schüler dann fragen, wenn sie falsch reagierten, warum sie dachte…

  • Hallo! Wenn die Schüler bereits die Wortarten kennen und der Unterricht handlungsorientiert sein soll, was hältst du von Enzensbergers "Der Zipferlake" als Stundengrundlage? Das ist ein Gedicht mit vielen Fantasiewörtern, und die Schüler sollen aufgrund des Satzbaus ermitteln, um welche Wortart es sich bei den einzelnen Wörtern handelt. Je nachdem, wie viel Zeit du hast, könntest du vorher noch kurz die Wortarten mit den Kindern "auffrischen" oder sie nachher selbst ein Quatschgedicht schreiben …

  • Und was sagt, dass deren Inhalt nicht Realität werden könnte? Wenn man sich z.B. 1984 anschaut, soooo weit weg von der Realität sind die Darstellungen auch wieder nicht - wovon Orwell 1949 vermutlich eher nicht ausging.

  • In den einschlägigen dystopischen Fiktionen beginnt die Ausdehnung der Roboter auch schleichend und die handelnden Menschen gehen auch zunächst davon aus, dass sie ihrem Vorteil dienen und die Situation kontrollen können. Irgendwann nimmt aber die Entwicklung im Laufe der Romane an Fahrt zu und überholt regelrecht die Menschheit, ehe es zur "großen Katastrophe" kommt. Der Mensch ist letztendlich für sein eigenes Schicksal verantwortlich und wenn er es als Ziel ansieht, die Geschichte diverser ei…

  • Die Menschen arbeiten ernsthaft darauf hin, irgendwann ein "I, Robot"-eskes Szenario, was von ihnen jetzt noch belächelt wird, zu erzeugen. Wenn man nicht Teil dieser Menschheit wäre, könnte man fast lachen, dass die ganze dystopische Fiktion, die seit Jahrzehnten bekannt ist und als Warnung dienen sollte, doch tatsächlich aktiv durch die Menschen realisiert wird. Dann soll sich aber bitte in 50 Jahren keiner darüber beschweren, er wusste von nichts .

  • Interessant, dass bei euch die Förderschulen alle voll sind. Das sollte dem einen oder anderen Bildungspolitiker (im positiven Sinne) zu denken geben. Natürlich glaube ich dir, dass in Einzelfällen auch mehr als 10% der Kinder einer Grundschulklasse sonderpädagogischen Förderbedarf haben. 10% war auch nur ein geschätzter Wert, da ich mir schwer vorstellen kann, dass auf eine Klasse mehr als 2 Kinder mit entsprechendem Förderbedarf kommen. Ich habe es aber noch einmal nachgeschaut und laut ihvo.d…

  • Und was passiert, wenn die Aufgaben nicht bearbeitet und abgegben werden? Wenn verhaltensauffällige Schüler so weit gehen, dass sie von der Schule suspendiert werden, würde mich das nämlich alles andere als überraschen und dann hilft vermutlich auch kein Notendruck mehr, oder?

  • Im Grunde wird es selbst in der Grundschule schwierig, wenn man Aufgaben so auswählt, dass nur gerade Zahlen als mögliche Ergebnisse herauskommen können.

  • Du kommst doch aus Bayern, Kathie. Gerade eure Regierung setzt sich doch gegen Inklusion und für die Stärkung der Förderschulen ein. Zugegeben, die Arbeit der Grundschullehrer ist in den letzten Jahren nicht einfacher geworden, aber ich finde, dass es dann doch noch einmal einen Unterschied zu der Arbeit eines Förderschullehrers gibt. Die Einen haben maximal 10%, die Anderen 100% Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Unterricht - und selbst bei den 10% ist häufig noch in irgendeiner Fo…

  • @Susannea: Gilt das mit Klasse 1-10 in Berlin immer noch? Auf der Seite der HU Berlin heißt es z.B. explizit "Lehrbefähigung für die Klassen 1-6". Da ich hier im Forum schon einmal davon las, wollte ich diesbezüglich mal nachfragen. Ich weiß, dass es die Kombination Grund- und H/R-Lehramt früher in einigen Unistädten gab, meine aber, dass es das inzwischen nur noch in Hamburg gibt, oder?

  • Hallo HerrLehrer, mutige Entscheidung, bei der aktuellen bildungspolitischen Lage nach Berlin gehen zu wollen. Ich nehme mal an, dass dich dein formaler Abschluss für die Lehre in den Klassen 5-10 qualifiziert, oder? Gibt es in Berlin Schulen, die nur Unterricht bis Klasse 10 anbieten, oder nur solche, die bis Klasse 13 gehen? Wenn das Lehramt aktuell einheitlich ist, dürften diejenigen Lehrer, die passend qualifiziert sind, den Vorrang haben. Beispiel aus meinem Bundesland: Lehrer mit H/R-Quali…