Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Uhr in der Grundschule

    Lehramtsstudent - - Referendariat

    Beitrag

    Hallo! Für den didaktischen Hintergrund könntest du klassisch Franke & Ruwischs "Didaktik des Sachrechnens" nehmen; darin dürfte auch ein Kapitel zum Thema "Uhrzeit" enthalten sein. Wichtig ist, dass du klar machst, welchen Aspekt der Uhrzeit deine Schüler genau lernen sollen, da zwischen Zeitpunkt und -spanne unteschieden wird. Hier findest du einige interessante didaktische Hintergrundinformationen zur Behandlung der Uhrzeit in der Grundschule. Zum rein fachlichen Hintergrund solltest du das T…

  • @Klausklaus: Käme für dich u.U. Haupt- und Realschullehramt infrage? Zumindest hier in Hessen ist das Studium hierbei kürzer und du bräuchtest für Geschichte keine Latein-, sondern "nur" Englischkenntnisse. Bei Leuten mit ähnlichen Fächerkombinationen macht das Mathematikstudium deutlich mehr Arbeit als das Geschichtspendant, da würde ich mir also nicht allzu viele Gedanken machen.

  • @Sopaed1290: Wie alt sind denn deine Schüler und auf welchem geistigen Stand sind sie? Ich fand das hier beim spontanen Googeln, wobei sich das Lied bei altersgemäßer Entwicklung eher an Kleinkinder richtet. Die wichtigsten Präpositionen sind enthalten und es ist sehr repetitiv, was die Einprägsamkeit fördert und damit das Mitsingen und Ausüben der zugehörigen Bewegungen. Was hättest du denn noch für die Stunde geplant? Gerade das Thema eignet sich ja für viel Handlungsorientierung, was sicher b…

  • Naja, wenn der Täter grundsätzlich ein Problem mit ungerechter Behandlung hat, wäre jeder ein potentielles Opfer, der dem Täter nahe steht und in seinen (!) Augen ihm gegenüber ungerecht handelt. Hätte theoretisch auch jemanden aus seinem Freundes- und Familienkreis treffen können - im schlimmsten Fall die Verkäuferin im Schulkiosk, die sich beim Wechselgeld vertut.

  • Ende 30 und Neuanfang?

    Lehramtsstudent - - Studium Lehramt

    Beitrag

    Zu 2.: Da kommt es auf das Bundesland an. In Hessen ist die TU Darmstadt zuständig für die Ausbildung der Berufsschullehrer mit beruflicher Fachrichtung Informatik und mit einer Fachhochschulreife dürftest du das Studium aufnehmen. In anderen Bundesländern kann es mitunter anders geregelt sein. Gut zu wissen: In Hessen darf man alle anderen Lehramtsformen (Grundschule, H/R, Förderschule, Gymnasium) nur mit allgemeiner Hochschulreife studieren; ich weiß jedoch nicht, ob man diese automatisch durc…

  • Das nenne ich mal gruselig.

  • Schreibschriftlehrgang

    Lehramtsstudent - - Primarstufe

    Beitrag

    Das Schneckenheft ist ganz nett, aber ich kann an der Stelle nichts zu persönlichen Erfahrungen sagen. Vlt. jemand anders?

  • Lehramt: Stunden reduzieren?

    Lehramtsstudent - - allgemein

    Beitrag

    OT, aber ich finde es interessant, dass die Minimalismusanhänger (insbesondere unter Studenten) momentan wie Pilze aus dem Boden schießen. Jeder soll nach seiner Facon leben, aber die Denkweise "keine Kinder, wenig Besitz, wenig Arbeit und Geld, dafür viel Zeit" wirkt auf mich etwas befremdlich...

  • Das ist ja echt krass, was den münchner Wohnungsmarkt betrifft. Ich meine, wenn schon Lehrer Probleme haben, in München eine Wohnung zu finden. Wer wohnt denn dann dort? Und in München gibt es ja auch "normale" Einfamiliensiedlungen - leben da inzwischen nur noch Ärzte und Unternehmer oder wie?

  • @Palim: Du vergisst, dass nicht jeder 5. Klässler im Gymnasium am Ende auch das Abitur macht. Es gibt auch genug Schüler, die in der 5. Klasse noch nicht auf dem Gymnasium sind, aber im weiteren Verlauf aufgrund guter Leistungen an ein solches wechseln. Diese dürfen gerne auch das Abitur absolvieren und studieren. @Wollsocken80 geht es eher darum, dass weniger Kinder mitgeschleift werden sollen, bei denen deutlich ist, dass sie keine dem gymnasialen Anspruch entsprechende Leistungen zeigen könne…

  • Als jemand, der selbst mal die Erfahrung machen musste (Hintergrund: Ich studierte 3 Semester Mathematik auf Gymnasiallehramt.), kann ich dir dazu sagen: Natürlich kann man sagen, dass man es zumindest mit dem Studium/dem Gymnasium/dem E-Kurs versuchte und an Erfahrungen gewann, aber es ist letztlich verlorene Lebenszeit, die man sinnvoller hätte nutzen können. Deswegen bin ich auch eher dafür, jemanden im Zweifelsfall auf die Realschule zu schicken statt als Wackelkandidaten auf das Gymnasium. …

  • Hast du eine Quelle zu dem Englischbedarf an Berufsschulen in Bayern? Bei den offiziellen Lehrerbedarfsprognosen wird nur auf die beruflichen Fachrichtungen eingegangen. Für die Realschule und das Gymnasium besteht jedenfalls für das Fach "Englisch" nur geringer Bedarf.

  • Man muss das Fach mögen, das stimmt. Gerade die im schulischen Kontext als "Laberfächer" verkannten Fächer können im Studium aufgrund der ganzen Theorien sehr trocken sein. Englisch ist wie alle modernen Sprachen und Gesellschaftswissenschaften in Bayern wenig gesucht, aber warum das Fach im Studium derart aufwendig sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Klar muss man Texte lesen, aber nicht mehr als in anderen Fächern auch...

  • Zitat von Kathie: „Aber solange man eine klare Linie fährt bei allen Kindern, wird ja keiner ungerecht behandelt. “ Das ist der springende Punkt meiner Meinung nach. Ansonsten sehe ich schon ein, dass der Eine (allgemein) etwas strenger, der Andere etwas lockerer korrigiert, was sich gerade beim Thema "Folgefehler" zeigt. Keiner würde vermutlich jedoch sagen, dass er bei Schüler A den Fehler ankreidet und bei Schüler B denselben Fehler einfach mal (aus Sympathiegründen o.ä.) übersieht. Mag zwar …

  • OK, ich kann mir vorstellen, was du meinst. Aus nennen wir es mal verwaltungsrechtlichen Gründen hast du Recht, ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass die Stärkung des Ethikunterrichts innerhalb der CSUschen Bildungspolitik einen hohen Stellenwert einnimmt - aus (positiv formuliert) Werte- bzw. (negativ formuliert) Machtgründen.

  • Ich habe jedoch meine Zweifel daran, dass gerade in Bayern, wo die CSU und die katholische Kirche die zwei wichtigsten Institutionen sind, ein ernsthaftes Interesse daran besteht, den Ethikunterricht zu stärken, da "den Kirchen die Schäflein von der Fahne gehen". Hätte etwas von am eigenen Stuhl sägen... Denn durch Ethikunterricht hätte die CSU nicht unbedingt mehr Wähler oder die katholische Kirche mehr Kirchengänger, was ja deren Hauptinteresse sein dürfte.

  • Von der Studienorganisation in Bayern mal abgesehen, Bayern ist wohl das Bundesland, in dem die katholische Theologie noch sehr hochgehalten wird. Entsprechend wird wahrscheinlich noch damit gefremdelt, dem Unterrichtsfach "Ethik" größere Bedeutung im schulischen Kontext einzuräumen - und das betrifft natürlich auch das entsprechende Studium. Käme denn u.U. auch katholische Religion als Unterrichtsfach infrage? Wenn ich richtig im Bilde bin, ist das Fach an Berufsschulen durchaus gesucht - und i…

  • Man kann es dem Threadersteller nicht übel nehmen, da einem zuletzt medial vermittelt wurde, dass Schulen händeringend um Quereinsteiger buhlen und sie sich eine solche Einstellung erlauben können. Dass die schulische Realität dann oft etwas anders aussieht, daran müssen sich selbst Referendare erst noch gewöhnen - von Quereinsteigern, die mitunter jahrelang sehr vertieft in der Fachwissenschaft arbeiteten, mal ganz abgesehen.

  • Zitat von NRW Einstellungschancen Lehramt: „Unter den allgemein bildenden Fächern bieten Englisch, Mathematik und Deutsch, aber auch Wirtschaftsinformatik und Technische Informatik besonders gute Einstellungschancen. “ Die Berufsschule ist tatsächlich die einzige Schulform, in der es zumindest in NRW einen Mangel an Deutschlehrern gibt. Wenn du dir also grundsätzlich Deutsch als Unterrichtsfach vorstellen zu könntest, würde ich das machen, da du, wie du schon selbst genannt hast, dadurch im schu…

  • Hallo Paulchen, wenn ich mich richtig erinnere, ist die Zwischenprüfung eine reine Formsache und höchstens für Bafög-Geschichten bzw. die Zulassung zur Abschlussarbeit relevant. Ob das mit der anstehenden Hausarbeit klappt, weiß ich nicht, aber wegen der Zwischenprüfung brauchst du dich in meinen Augen nicht verrückt zu machen. Es gibt Studenten, die 15 Semester studieren - die haben sicher nicht alle ihre Zwischenprüfung nach 3 Semestern abgelegt. Einfach die jeweiligen Scheine einreichen und d…