Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 783.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vertretung - wie kurzfristig?

    Herr Rau - - allgemein

    Beitrag

    Ich weiß nicht, was Springstunden sind. Bei uns gibt es Präsenzstunden, im Stundenplan eingetragen, wo man da sein muss, um für Vertretungen bereit zu sein. Einen Einsatz kann man am Vortrag erfahren, kann aber auch erst nach Beginn der Stunde geschehen, wenn die eigentliche Lehrkraft einfach nicht da ist. Ich wüsste da auch keine andere Möglichkeit, aber diese Präsenzstunden müssen natürlich angemessen verteilt werden. (Bei uns macht mehr oder weniger jeder eine, abhängig von Klassenleitung ode…

  • Informatik. (Jedenfalls als Pflicht- oder Wahlpflichtfach.)

  • #FridaysforFuture - Nanu, Frau Merkel!

    Herr Rau - - allgemein

    Beitrag

    Zitat von plattyplus: „ - Die Queen Mary 2 braucht pro Tag 500 Tonnen Schweröl. Die Passage von Europa nach Amerika dauert 10 Tage. Für eine Reise verfeuert sie also 5.000 Tonnen Schweröl. Sie schafft auf einer Fahrt bis zu 3090 Passagiere weg. Umgerechnet auf jeden Passagier verfeuern die Schiffsmotoren also für eine Überfahrt 5.000/3.090 = 1,62 Tonnen Schweröl. “ Tatsächlich braucht die Queen Mary 2 nur 8 Tage (7 Nächte) für die Fahrt. Sie könnte durchaus schneller, aber man macht die Fahrt ja…

  • Zitat von state_of_Trance: „Wer seine Stundenpensum erfüllt, sich an die Termine und Fristen hält, der arbeitet Vollzeit. “ Zumindest in Bayern: Nein. Zu den Dienstpflichten der Lehrkräfte gehört mehr als Unterricht, etwa auch Gestaltung des Schullebens; weitere Punkte stehen in der Lehrerdienstordnung. Dass diese Pflichten oft nicht eingefordert werden, und dass das bei Überlastung durch Formalkram gut ist, und dass Selbstschutz an erster Stelle stehen muss: Keine Frage, sehe ich auch so. Aber …

  • Gehälterdiskussion

    Herr Rau - - Off Topic

    Beitrag

    Zitat von Morse: „Wir sind nicht irgendwo dazwischen. Der vollkommene Markt ist eine planwirtschaftliche Theorie. Eigentlich lustig, das überhaupt "Markt" zu nennen. Die ganzen intransparenten "Abweichungen" sind Risiken, die Unternehmer kalkulieren, und genau das macht die Marktwirtschaft mit aus. Auf dem idealen (planbaren) Markt gibt's keine Gewinne - in der Marktwirtschaft schon, jedoch nur für die Gewinner der Konkurrenz. “ Ich meinte es so, dass unsere Marktsituation irgendwo zwischen dem …

  • Gehälterdiskussion

    Herr Rau - - Off Topic

    Beitrag

    Zitat von Morse: „Was den "idealen Markt angeht", bin ich mir nicht sicher, ob ich Dich verstanden habe. Ein sog. vollkommener Markt ist ja ein theoretisches Modell, das es in der Realität nicht gibt - wie Du ja auch sagst. Aber inwiefern soll dadurch das Markt-Prinzip von Angebot und Nachfrage ausgehebelt werden? Die nur teilweise nicht erfüllten Bedingungen sind doch hierunter schon subsumiert (ob das nun "gerecht" oder rational ist oder nicht, spielt doch keine Rolle, oder? Die Unvollkommenhe…

  • Zitat von MarlenH: „Essen was ich will ist nicht das selbe wie intuitive Ernährung. Mehr schreib ich dazu jetzt nicht mehr. “ Wenn's funktioniert, dann war es intuitive Ernährung; wenn nicht, dann war es halt noch nicht intuitiv genug, hm?

  • Gehälterdiskussion

    Herr Rau - - Off Topic

    Beitrag

    Zitat von Morse: „Die Lohnhöhe wird unmittelbar nur vom Arbeitsmarkt - Angebot und Nachfrage - bestimmt. “ Grundsätzlich und metaphorisch gebe ich Morse recht. Aber weil ich das hier immer wieder so vereinfacht lese: Dieses Gesetz von Angebot und Nachfrage ist kein Naturgesetz; es gilt nur in einem idealen Markt, der allenfalls näherungsweise existiert. Bedingungen, damit Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, sind etwa: Transparenz des Marktes; Homogenität der Ware; rationales Verhalten all…

  • Zitat von MarlenH: „Seit man Menschen erzählt, was gesund ist und was nicht, gibt es mehr Essstörungen. Keinem anderen Lebewesen muss man erklären, was es zu essen hat —> also Menschen fühlen sich dumm, werden unsicher was das Hören auf ihre eigenen Körpersignale angeht. Kein Mensch braucht das gleiche, jeder isst anders und jeder Körper benötigt was anderes auch immer wieder zu unterschiedlichen Zeiten etwas anderes. Man nennt das intuitives Essen. —> wurde den Menschen systematisch abtrainiert…

  • Zitat von DeadPoet: „Doch, es ist schon vorgekommen, dass die Gesamtkonferenz - auf Antrag der Schulleitung - eine Note zum Besseren verändert, um einem Schüler das Durchfallen zu ersparen. “ Ja, das ist denkbar. Habe ich in den letzten zwanzig Jahren aber tatsächlich nie erlebt - Einzelnoten in der Konferenz thematisieren. Was gelegentlich geschah, ist, dass die Gesamtkonferenz die Zeugnisnote gegen den Vorschlag der Klassenkonferenz ändert, also etwa: Klassenkonferenz folgt dem Vorschlag des F…

  • Zitat von Meerschwein Nele: „Zitat von Iossif Ritter: „In diesem Fall ging es um die Änderung der Note einer Klassenarbeit. “ Eine Klausurbewertung ist keine Zeugnisnote. “ Und es ging um BaWü 1988, wohl nach den damaligen Gesetzen? Ich bezweifle, dass das heute oder bundesweit noch relevant ist.

  • Zitat von Iossif Ritter: „Ja, die Schulleitung darf in die Notengebung eingreifen. “ Im Bildungsföderalismus-System und über alle Schularten ist so eine Aussage mutiger, als ich sie mir zutrauen würde. Bayern, Gymnasium: Nein, Schulleitung kann nur sehr begrenzt eingreifen: Einzelne Prüfungen können tatsächlich von der Schulleitung bei formalen Fehlern klassenweise kassiert werden; einzelne Noten dürfen nicht geändert werden. Zeugnisnoten bestimmt die Klassenkonferenz; Einzelnoten kann die Schul…

  • Zitat von Blablapapa: „Es ist völlig absurd, in Bildungsangelegenheiten die Frage nach dem Nutzen zu stellen. Schule als Bildungsinstitution hat nicht den Auftrag, den Schülern nützliche Dinge fürs Leben beizubringen. “ Als hätte es Wolfgang Klafki nie gegeben.

  • Zitat von Freakoid: „Habt ihr auch Bedenken bei zu viel hochfrequenter Strahlung im Schulbereich durch W-Lan und Co.? “ Nein.

  • Bei uns ähnlich: Ab morgens Anbiturienten auf dem Gelände, aber erst nach der 2. Stunde (vorher meist noch Prüfungen) Unterrichtsausfall. Alle SuS müssen aber auf dem Gelände bleiben, Verlassen wird von aufpassende Abiturienten denjenigen der Kleinen verunmöglicht, die sich so etwas verunmöglichen lassen. Unterstufe schaut dann den üblichen Spielen zu, der Rest streift gelangweilt durchs Schulgelände. Lehrer und Lehrerinnen mit guter Miene bei den Spielen (die allerdings nicht peinlich sind) ode…

  • Zitat von Philio: „Das mit dem Sprachgefühl finde ich jetzt interessant - für mich als Nicht-Sprachenlehrer: Lässt sich das mit dem vorhandenen Sprachgefühl in Bezug auf Fremdsprachen in der 6. Klasse schon sicher sagen? “ Denke schon. Ich habe allerdings meist eher 6. Klassen als 5. Klassen, wo also die Entscheidung F/L bereits gefallen ist, eben wohl auch auf Grund der Erfahrungen mit Deutsch und Englisch. (Dass mir und allen Kollegen und Kolleginnen, die ich kenne, die zweite Fremdsprache ers…

  • Zitat von Zirkuskind: „Unser Lateinunterricht hat eine massive Verbesserung der Grammatikkenntnisse (in Deutsch) bewirkt. Wurde durch einen Vergleichstest in Jg. 9 bestätigt (Lateinklasse Schnitt 1,7 und Französischklasse 3,irgendwas). [...] Außerdem finde ich es gut, wenn eine Sprache angeboten wird, an die eher analytisch herangegangen wird. Sprachlich nicht so begabte Schüler mit Mathevorliebe oder jene, die erst spät Deutsch gelernt haben, komen oft besser mit Latein zurecht als mit noch ein…

  • Zitat von Xiam: „Die Schulleitung entlässt daraufhin alle Schüler und schickt diese nach hause, es findet also kein Unterricht statt. “ Ein Abistreich, bei dem die Schüler und Schülerinnen nach Hause geschickt werden? Das kann ich mir nicht vorstellen. Dann gibt es keinen Sinn für Anwesenheit. Anordnen darf man Anwesenheit als Schulleitung (in Bayern) grundsätzlich - sollte das nur tun, wenn es einen Grund dafür gibt, weil sich die Lehrerschaft sonst zu recht beschweren wird. Bei uns ist das ehe…

  • Zitat von Herr Rau: „Mein Ziel aus Gymnasialperspektive: Im Lauf der weiterführenden Schule sollen die Schüler und Schülerinnen 10 Seiten A4 Deutsch-Aufsatz am Stück schreiben können. Selber fällt mir das mit Füller sehr viel leichter als etwa Tintenroller. Aber vielleicht fehlt mir mit dem auch nur die Übung. Wenn in meinen Kursen stattdessen jemand vier Seiten in letztlich Druckbuchstaben verfasst, mit Kugelschreiber, stelle ich mir das unnötig schmerzhaft vor. “ Zitat von fossi74: „Hmm. Mein …