Quereinstieg als Wirtschaftsinformatiker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Quereinstieg als Wirtschaftsinformatiker

      Hallo liebes Forum,

      folgende Fragen beschäftigen mich und konnten nicht zweifelsfrei beseitigt werden. Ich bin 28, aus Berlin, gelernter IT-Systemelektroniker und angehender Masterabsolvent in Wirtschaftsinformatik.

      1) Ist es möglich mit einem Bachelor- und Masterabschluss in Wirtschaftsinformatik als Lehrer zu arbeiten? Ein Mangel in Informatik, IT und WAT ist ja bekannt, fraglich ist nur wie und welche Fächer genau anerkannt werden. Vorzugsweise möchte ich natürlich 2 Hauptfächer bedienen, IT/Informatik und Wirtschaft.

      2) Sind Quereinsteiger nachdem 18-monatigen Vorbereitugsdienst vom Verdienst gleichwertig wie Lehramtsabsolventen?

      3) Ist eine Verbeamtung möglich?

      4) Hat wer Erfahrungen im Land Berlin sammeln können?

      Ein riesen Danke für jede Hilfe und Info!
    • Zunächst mal vielen Dank für die Antworten.
      Leider findet man keine konkreten Aussagen zu der Thematik. Jeder schreibt was anderes.

      Morale, gilt das auch für Lehramtsabsolventen in Berlin? Also generell keine Verbeamtung?


      Andere Frage:

      Da ich meinen Masterabschluss in Wirtschaftsinformatik erst im März 2017 erhalte und somit erst zum 24.August 2017 (BEO) an eine Stelle kommen könnte, frage ich mich nach vermehrten Nachlesen, ob eine Bewerbung an Schulen direkt nach Masterabschluss möglich ist, außerhalb der BEO Bewerbungen.

      Oder wird es dann Probleme mit den Referendariat Zeiten geben?

      Auch hier schreibt jeder was Anderes.

      Danke!
    • Ndemi schrieb:

      Morale, gilt das auch für Lehramtsabsolventen in Berlin? Also generell keine Verbeamtung?
      Ja, Berlin ist eines der BL, die Lehrer generell nicht verbeamten. Berlin "lockt" allerdings Lehrer damit, dass sie diese gleich in EG13 Stufe 5 einstellen (mit 2 Fächern für die Sek2 oder so)

      Wenn du wirklich Lehrer werden willst, dann wechsel doch den Studiengang.
    • Bachelor war an der FH, Master an der Uni jetzt. Ist in Berlin jedoch egal, wo man sein Studium absolviert. Ein Wechsel kommt nicht in Frage, da ich mit dem WI Master deutlich besser aufgestellt bin. Der Lehrerberuf wäre eben eine interessante Alternative für mich, alles darauf setzen will ich jedoch nicht. Bin auch schon zu weit im Master als jetzt noch einen Wechsel zu machen.
    • Ich kann dir meine Erfahrung aus Baden Württemberg schildern:
      • Habe hier nach ein paar Jahren in der Wirtschaft den Seitenenstieg gemacht. Voraussetzungen: lehrer-online-bw.de/site/pbs-b…Seiteneinstieg%202017.pdf
      • Damals waren noch 2 Jahre Praxis in der Wirtschaft Voraussetzung. Jetzt sind es wohl "nur" noch 52 Wochen. D.h. direkt nach einem Master in WInfo besteht zumindest in Ba-Wü keine Möglichkeit, in den Schuldienst zu gehen. Mit Berfuserfahrung wirst aber mit Handkuss genommen. Wenn gegen Ende des Refs bei den Schulen anklopfst, schreiben die sogar extra für Dich eine Stelle aus und Du bist dann der einzige Bewerber... Selbst erlebt...
      • Ich hatte die Wahl zwischen dem Seiteneinstieg (Referendariat) und Direkteinstieg (2 Jahre bei glaube ich ca 14 Stunden Deputat pro Woche und schon höhere Bezahlung, aber dadurch gebunden an eine Schule)
      • Nach dem Seiteneinstieg bekommt man ganz regulär das 2. Staatsexamen und wird verbeamtet. Es besteht somit keinerlei Unterschied zu ehemaligen Lehramtsstudenten. Beim Direkteinstieg bin ich mir nicht sicher


      Wenn Du also nichts gegen BaWü hast und im Gegensatz zu Berlin verbeamteter Lehrer werden willst, dann wäre das ne Möglichkeit.
      Du könntest auch noch schauen, wie es in Brandenburg aussieht und dann notfalls von Berlin dahin Pendeln...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Martin123 ()