Länderwechsel nach Bayern / Erweiterungsprüfung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Länderwechsel nach Bayern / Erweiterungsprüfung

      Hallo,

      ich bin am verzweifeln und hoffe, dass mir jemand helfen kann...

      Ich habe vor 4 Jahren mein Referendariat in Rheinland Pfalz gemacht
      und arbeite seitdem als Lehrerin an einer saarländischen Grundschule. Nun möchte ich einen
      Antrag auf Versetzung nach Bayern stellen. Dort wird allerdings
      verlangt, dass man die Fächer Mathe und Deutsch studiert hat. Ich habe
      in Rheinland Pfalz lediglich das Fach Grundschulpädagogik studiert
      (welches die Fächer Mathe, Deutsch und Sachunterricht enthielt), was
      aber wie man mir sagte in Bayern nicht anerkannt würde.

      Man sagte mir ich hätte die Möglichkeit eine Erweiterungsprüfung
      abzulegen. Das ist jedoch wie ich jetzt rausgefunden habe, weder im
      Saarland noch in Rheinland Pfalz möglich sodass ich diese Prüfung in
      Bayern machen müsste. Hat irgendwer ne Ahnung wie so eine
      Erweiterungsprüfung in Bayern dann gegebenenfalls aussehen würde??? Es
      ist wirklich zum verzweifeln!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ketti85 ()

    • vermutlich musst du durch das staatsexamen für das entsprechende fach? zumindest ist das bei rs und gym mit "erweiterungsprüfung" gemeint. also nur die fächerprüfung(en) schreiben. das sind für gewöhnlich klausuren, dauern drei bis fünf stunden und sind zentral gestellt. die leute lernen dafür etwa ein jahr lang (manche weniger, manche mehr). aber sicher wird dir das nur das kulturministerium bzw. dessen außenstelle an der betreffenden bayerischen uni ("prüfungsamt") sagen können.
    • Danke für deine Antwort! Hab auch schon mit dem ministerium gesprochen nur an der uni bisher noch niemanden erreicht...
      Hab ich dich richtig verstanden, dass ich an keinen lehrveranstaltungen teilnehmen müsste? Läuft das dannn wie bei einem fernstudium und mir werden unterlagen geschickt, die ich dann lernen könnte?
      Die frau von der zeugnisanerkennungsstelle sagte mir was von 9 Leistungspunkten in deutsch und mathe. Ich frage mich halt, ob ich das neben meiner Arbeit an der Grundschule im Saarland überhaupt machen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ketti85 ()

    • weiß ich nicht. leistungspunkte heißt normalerweise, dass du kurse besuchen/prüfungen schreiben etc. musst. da ist oft verhandlunsgssache mit dem dozenten, ob du anwesend sein musst oder nicht. manchmal gibt es auch blockseminare (nur ein paar wochenenden oder so).

      das staatsexamen selber sind schriftliche prüfungen, für die du dich selbstständig vorbereitest. da gibt es keine unterlagen, die dir wer schickt, aber es finden sich an vielen stellen im netz, bei fachschaften etc. die aufgaben der vorjahre.

      nach der neuen lpo ist die prüfungsleistung normalerweise eine kombi aus diesen punkten aus dem studium und dem eigentlichen staatsexamen.

      aber genaues kann ich dir da nicht sagen, ich bin noch ein kind des alten systems ohne punkte und dergleichen. du musst wirklich die leute vom prüfungsamt anrufen, das geht (zumindest in muc) jeden vormittag mo-fr. oder - auch muc - vll. mal beim münchner zentrum für lehrerbildung versuchen, die sind eine studienberatung nur für die lehrämter und wissen oft manches, das andere nicht wissen.
    • Super. Dann werde ich mich am Montag mal an die wenden.
      Gibt es hier vielleicht Leute die ähnliche Probleme haben, oder es vielleicht schon geschafft haben erfolgreich nach Bayern zu wechseln? Ich hoffe ja insgeheim noch auf ein Schlupfloch...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ketti85 ()