Wie setzt ihr Internet in der Schule ein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei uns wäre ein "offenes Netz" tatsächlich ein Problem, deswegen buche ich für Projektarbeiten etc. lieber einen der PC-Räume. (ganz abgesehen von der Störerhaftung)

      Aber es ist auch nicht wirklich eine Freude mit Schülern zu arbeiten die immer frustrierter werden, weil das Öffnen einer Website bis zu mehrere Minuten dauert.
    • Mikael schrieb:

      Wie handhabt ihr eigentlich die Smartphone-Internetnutzung der Schüler? Gehen die mit ihrer eigenen Internetverbindung ins Netz (Datentarif) oder über das WLAN der Schule. Im letzteren Fall fallen mit glatt ein paar Dinge wie "Störerhaftung" und "Jugendschutz" ein.
      Wir haben an unserer Schule ein Wlan mit Nutzerkennungen. Wenn einer Mist macht, geht es im Zweifel auf ihn oder sie zurück. Und wenn nicht, dann sind wir zumindest erst einmal nicht die Hauptverdächtigen.

      Jugendschutz kann man natürlich schwer leisten. Bei uns ist es so restriktiv, dass wir als Lehrer noch nicht mal auf Zalando oder so kommen. Youtube und Amazon gehen aber. Oo

      Ich bin der Meinung, dass BYOD gut ist, wenn man es an den richtigen Stellen einsetzt und die Schüler ansonsten Handyverbot haben. An der HS in unserem Gebäude dürfen die Schüler sogar telefonieren und daddeln und ich finde das so ätzend, wenn die dann in der Pause unseren Schülern das vorleben. Für die Aufmerksamkeit ist es sicher nicht gut, wenn man ständig außerhalb des Klassenraums das Handy benutzen darf. Spart halt Nerven, denke ich. ;)
    • zreamo schrieb:

      Für die Aufmerksamkeit ist es sicher nicht gut, wenn man ständig außerhalb des Klassenraums das Handy benutzen darf.
      Denkst Du ernsthaft, Du kannst da was richten, wenn Du es ihnen an der Schule verbietest? Meine Schüler haben selbst im Unterricht das Smartphone auf dem Tisch liegen. Dann sehe ich wenigstens, wenn einer dran geht. Während ich spreche oder Aufgaben gelöst werden tun sie es aber nicht, da sind die ja beschäftigt. Wenn einer mit allem fertig ist und vllt. noch 5 min Luft hat, bis der Rest der Truppe auch so weit ist, dann soll er doch von mir aus bei Facebook vorbeischauen. Ich surf doch während der Kaffeepause auch im Internet.
    • Wollsocken schrieb:

      Denkst Du ernsthaft, Du kannst da was richten, wenn Du es ihnen an der Schule verbietest? Meine Schüler haben selbst im Unterricht das Smartphone auf dem Tisch liegen. Dann sehe ich wenigstens, wenn einer dran geht. Während ich spreche oder Aufgaben gelöst werden tun sie es aber nicht, da sind die ja beschäftigt. Wenn einer mit allem fertig ist und vllt. noch 5 min Luft hat, bis der Rest der Truppe auch so weit ist, dann soll er doch von mir aus bei Facebook vorbeischauen. Ich surf doch während der Kaffeepause auch im Internet.
      Ich kann nichts an ihrem Konsum außerhalb der Schule richten. Aber in der Schule merke ich, dass es der allgemeinen Aufmerksamkeit nicht zuträglich ist, wenn sie es in der Schule nutzen.
      In Vertretungsstunden dürfen sie es bei mir haben, aber in meinem Unterricht gebe ich ihnen Stoff, wenn sie fertig sind. Und wenn sie es zweckgebunden nutzen, geht es auch noch.
      Facebook im Unterricht geht gar nicht bei uns. Da hast du viel zu schnell mal Beschwerden der Eltern auf dem Tisch.
    • zreamo schrieb:

      Da hast du viel zu schnell mal Beschwerden der Eltern auf dem Tisch.
      Na das Problem hab ich eh nicht. Ich unterrichte nur die "Grossen". Ich find das völlig OK, wenn einer nach getaner Arbeit mal 2 min "chillt". Hin und wieder kommt es im Schwerpunktfach auch vor, dass Schüler in solchen Phasen einfach anfangen nach Dingen zu fragen, die sie immer schon mal wissen wollten bzw. danach im Internet surfen.

      An der Fachmittelschule (entspricht in etwa der deutschen Realschule) erlaube ich das Handy im Unterricht übrigens nicht. Die können mit der Freiheit einfach nicht umgehen. Scheint mir neben der Altersstufe auch eine Frage des Bildungsgrads zu sein.
    • @svwchris: Wieso hast Du Deinen Beitrag gelöscht? Du hast ja Recht damit, dass es für bestimmte Gruppen an Lernenden sinnvoll sein kann, das Handy komplett zu verbieten. Für den Grossteil meiner Lernenden ist es aber eine überflüssige Massnahme da die meisten von ihnen über ausreichend Selbstdisziplin verfügen.
    • Mit dem Handy handhabe ich es auch so ähnlich wie Wollsocken. (auch hier nur die "Großen").
      Wenn ich Unterricht mache möchte ich nicht, dass da jemand drauf rumdaddelt und spreche das dann auch an, falls es vorkommt.
      Aber wenn sie Aufgaben bearbeiten, von mir aus! Meine Großen googeln auch schon mal was nach etc. (z.B. ist LEO wesentlich komfortabler als ein zentnerschweres Dictionary)
      Aber das ist an der Berufsschule wohl eh nochmal ein anderes Thema, weil die SuS auch in der Arbeit meist eine gewisse Disziplin lernen müssen, und einen sensiblen Umgang damit, wann Handy OK ist und wann nicht.
    • Wollsocken schrieb:

      @svwchris: Wieso hast Du Deinen Beitrag gelöscht? Du hast ja Recht damit, dass es für bestimmte Gruppen an Lernenden sinnvoll sein kann, das Handy komplett zu verbieten. Für den Grossteil meiner Lernenden ist es aber eine überflüssige Massnahme da die meisten von ihnen über ausreichend Selbstdisziplin verfügen.
      Ich hatte abgeschickt, als du deinen Beitrag schon geschrieben hattest. Und da du das nachvollziehbar auf ältere Schüler bezogen hast, hat mein Beitrag irgendwie nicht gepasst und war hinfällig.
      Also alles gut... ;)
    • Mikael schrieb:

      Wie handhabt ihr eigentlich die Smartphone-Internetnutzung der Schüler? Gehen die mit ihrer eigenen Internetverbindung ins Netz (Datentarif) oder über das WLAN der Schule. Im letzteren Fall fallen mit glatt ein paar Dinge wie "Störerhaftung" und "Jugendschutz" ein.
      Eigene Datenverbindung, WLAN an Schulen wird von der Stadt Frankfurt nicht gewünscht.