Examensarbeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Examensarbeit

      Hallo ihr Lieben [img]http://www.lehrerforen.de/wcf/images/smilies/laechel.png[/img]
      Ich habe vor bald meine Examensarbeit zu schreiben. Dozent etc. habe ich schon. Mein über Thema lautet Papst und Politik.
      Jetzt bin ich gerade daran Themen und Gliederungspunkte herauszufiltern, dabei habe ich mich zunächst mit dem aktuellen Papst befasst.
      Mögliche Gliederungspunkte sind zB.
      -Die gesellschaftliche Rolle und politische Einflussnahme des Papstes ( vllt im Vergleich damals und heute)
      -Entwicklung der Gesellschaft
      - Maßnahmen des Papstes

      Falls es jemand gibt der sich mit der Thematik auskennt, wäre ich euch sehr dankbar für weiter Anregungen [img]http://www.lehrerforen.de/wcf/images/smilies/laechel.png[/img]
    • Ich schreibe gerade auch meine Examensarbeit. Und naja das Thema ist ja nicht wirklich eingegrenzt. Wenn du Politik drinnen hast, sollte ja eigentlich auch das Handeln von Papst und Politik drin sein, eventuell auch wie sich die Handlungstypen bedingen. Ich kenne mich nicht aus, aber hat dein Dozent das noch mehr eingegrenzt. Man soll ja "nur" 60 Seiten schreiben. Die sind schneller voll, als man bis drei zählen kann.
    • gut, sorry, am Handy konnte ich die Fächerkombination im Profil nicht lesen...
      Nicht destotrotz: dein "Themengebiet" ist viel zu umfangreich. Reduziere ganz drastisch. Auf "Papst XY und sein Handeln in dem Fall YZ". Geh erstmals von deinen Interessen aus, du wirst schliesslich genug Zeit mit dem Ding verbringen, es ist eine sehr intensive Beziehung, die du bald eingehst ;)
      Verliere aber natürlich nicht deine Fachwissenschaft aus den Augen.
    • Vielleicht mal mit nem interessanten Video anfangen? ;)

      [media]https://www.youtube.com/watch?v=-nskcho3Ip4[/media]

      Aber im Ernst:
      Der erste Teil der Dokumentation behandelt den Einfluss des Vatikan
      beziehungsweise Vertretern des Heiligen Stuhls während des Ersten
      Weltkriegs, der russischen Oktoberrevolution, des Faschismus in Italien
      und der Herrschaft des Nationalsozialismus in Deutschland. Eine zentrale
      Rolle spielte dabei Papst Pius XII., der seit 1914 im Vatikan tätig und
      von 1939 bis 1958 Papst war. Zu den Ereignissen und Konflikten äußern
      sich unter anderem Historiker, katholische Würdenträger und Diplomaten
      des Vatikan.
      Gestützt auf Archive, Forschungen von Historikern und
      Aussagen von Mitgliedern der römischen Kurie deckt die zweiteilige
      Dokumentation die verborgenen Seiten der Vatikandiplomatie im 20.
      Jahrhundert auf. Der Autor behandelt insbesondere die Friedensbemühungen
      des Vatikan im Jahr 1917, sein Verhältnis zu Mussolini, die Rolle der
      katholischen Partei in Italien und Deutschland zwischen den beiden
      Weltkriegen, den Spanischen Bürgerkrieg, die Beziehungen zu Hitler, die
      umstrittene Haltung von Papst Pius XII. zur Shoah, die Gründung der
      christlich-demokratischen Parteien, die Beziehungen von Papst Johannes
      XXIII. zu Chruschtschow, die geheimen Missionen des Vatikan im Hinblick
      auf die katholische Kirche hinter Mauer und Stacheldraht, den Einfluss
      Papst Pauls VI. auf die KSZE-Schlussakte von Helsinki, die Beziehungen
      zwischen Papst Johannes Paul II. und der polnischen
      Gewerkschaftsbewegung Solidarnosc sowie die Begegnung dieses Papstes mit
      Gorbatschow kurz nach dem Fall der Berliner Mauer. Bei all dem tritt
      manch Überraschendes zutage, das die Geschichte des 20. Jahrhunderts in
      einem anderen Licht erscheinen lässt.

      Und dann gibt's noch Teil 2...

      [media]https://www.youtube.com/watch?v=7wTkCL8UEek[/media]

      Wenn sich daraus keine konkreten Fragestellungen ergeben, weiß ich auch nicht weiter.
      WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
      World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
      yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.
    • Dini1234 schrieb:

      Mögliche Gliederungspunkte sind zB.
      -Die gesellschaftliche Rolle und politische Einflussnahme des Papstes ( vllt im Vergleich damals und heute)
      -Entwicklung der Gesellschaft
      - Maßnahmen des Papstes
      Um mal deutlich auszusprechen, was wahrscheinlich die meisten hier zu ihren ungläubigen Kommentaren bewegt: Bevor du dir irgendwelche Gliederungspunkte aus den Fingern saugst, brauchst du eine ordentliche Fragestellung oder Arbeitshypothese.
      Sonst wird das nichts. So ist sicherlich auch Meikes Kommentar zu verstehen.

      Meike. schrieb:

      Wenn sich daraus keine konkreten Fragestellungen ergeben, weiß ich auch nicht weiter.
      Ich stimme sonst ja nicht in das kollektive Bashing mit ein, wenn es um Fragebögen oder Examensarbeiten geht, aber das ist schon extrem!
    • Tja. Joah... War aber gar nicht so gemeint. Es handelt sich um eine wirklich spannende und umfassende Doku mit genau diesem losen Thema: Papst und Politik. Da ich davon ausgehe, dass der TE derzeit noch gar keine Ahnung hat, wäre sie ein gar nicht mal so schlechter Anfang um sich a) etwas Überblick zu verschaffen und sich b) dann eine Fragestellung/Idee herauszupicken, aus der man dann eine Arbeitshypothese entwickeln kann, wenn man sich entsprechend eingelesen hat.

      Auf jeden Fall als Ansatz sehr viel sinnvoller, als sich mit halb staundenden Kurzantworten aus dem Forum auf den Weg zu machen. Oder in eine Bibliotek zu gehen und da nach dem Stichwort "Papst" zu suchen. Oder so.
      WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
      World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
      yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.
    • edit: egal. frag deinen dozenten nach einem literaturtipp, der dir einblick in die aktuelle forschungslage gibt.

      als fast fertigem theologen sollte dir im übrigen bei dem thema sowas einfallen wie politische theologie (carl schmitt comes to mind), befreiungstheologie, politik und katholizismus heute (südamerika, afrika, allianzen/konkurrenz mit evangelikalen, vgl. pfingstbewegung und fundamentalismus, aber auch die csu und bayern oder so...)... kurz: das ist ein sehr, sehr breites thema. verschaff dir einen ersten überblick (wikipedia ist dein freund) und such dir dann eine klitzekleine baustelle, für die du dich interessierst (z.b. "die theologie des papstes xy und die ideen carl schmitts". und das ist vermutlich noch zu groß.).

      sprich mit deinem dozenten.
    • Historisch gesehen könntest du dort auch soviele Dinge einbringen. Daher: Eingrenzen auf EINEN, max. zwei Päpste (hier müsste dann ein Vergleich der Handlungsoptionen und der jeweiligen Politik her) und Konkretisierung auf eine Fragestellung. Z.B.: Der Einfluss der Päpste Pius IX. und Johannes XXIII. auf die Politik Italiens. Und selbst dieses ad hoc formulierte Thema müsste noch besser ausformuliert und konkretisiert werden.

      Beo weiteren Fragen steh ich dir aber gern via PN zur Verfügung. Kirchengeschichte gehört zu meinem Forschungsinteresse :)
      Ob ein Weg sich lohnt gegangen zu werden weiß man erst wenn man ihn gegangen ist. - Peregrinatio maiores Weisheit

      1. Wenn dir Jammern hilft, ist das in Ordnung. Wichtig ist dabei nur, das du bei der ganzen Jammerei Eines nicht vergisst: Es interessiert niemanden. Beweg dich oder bleib stehen, aber gib niemals jemand anderen die Schuld für deinen Stillstand. (Kapa)
    • Das Abendländische Schisma und das Konzil von Konstanz sind Pardadebeispiele aus dem Mittelalter, welche Verstrickungen und (Kriegs-) Folgen die Verbindung von Politik und Kirche hatte - samt Trennung der Kirche durch die Reformation.
      Vorurteilsfrei zu sein bedeutet nicht "urteilsfrei" zu sein.
      Heinrich Böll