Erfahrungen mit meinUnterricht.de?

  • Mir gefällt das Portal, besonders in der Covid-Zeit. Ein bisschen teuer, ja, aber alles funktioniert gut.

    Ich finde das Online-Lehrprozess sogar gut, dazu habe ich auch einen Home Office eingerichtet und alles im Blog beschrieben -


    <Mod>Potenziellen Phisinglink entfernt. <Mod>

  • Mir gefällt das Portal, besonders in der Covid-Zeit. Ein bisschen teuer, ja, aber alles funktioniert gut.

    Ich finde das Online-Lehrprozess sogar gut, dazu habe ich auch einen Home Office eingerichtet und alles im Blog beschrieben -

    Die 8 goldenen Regeln fürs Home-Office

    *Ein Homeoffice

    Die Seite hat kein Impressum, dass solltest du ganz schnell ändern.

    Darüberhinaus: du bist nicht zufällig in den Betrieb von meinUnterricht involviert?

  • <Mod-Modus>


    Kurze Rückfrage - in deinem ersten Beitrag hast du geschrieben, du wärst "Norris" und kämest aus Berlin.

    In dem von dir verlinkten und laut deiner Aussage selbst angelegten Blog steht aber, dass du "Julia Peters" heißt und aus Frankfurt kommst.


    Irgendwas widerspricht sich da.


    kl. gr. frosch, Moderator

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Hinzu kommt, dass mein Viren/Phishingseitenscanner die Seite als Phishingseite blockiert. Habe den Link mal entfernt.

    Klassenregel Nr. 17: "Niemand lecke am Würstchen des anderen."

    Klassenregel Nr. 20: "Ich helfe anderen beim Angeln."

  • Ich ärgere mich gerade so sehr, dass ich ebenfalls in die ABOFALLE getappt bin. Für den Unterricht bzw. die Vorbereitung dessen konnte ich die Seite ebenfalls nicht nutzen, da ich das Material zu minderwertig finde. Da sind mir dann Zeitschriften-Beiträge (Praxis Deutsch, Geschichte unterrichten etc.) zur Vorbereitung lieber gewesen. Die bekommt man bei „meinunterricht“ nicht. Dann lieber doch einmal in die Bibliothek gehen und sich die Sachen, die man braucht, selbst zusammensuchen. Dann spart man sich auch den ganzen Ärger, der sich bei mir mit einem Ein-Jahres-Abo (unwissentlich bzw. versehentlich abgeschlossen), den Mahn- und Inkassogebühren angelacht hat! Ich habe leider auch nach der Anmeldung nicht mehr auf die Seite geschaut, da ich das Material sehr schlecht fand. Nun muss ich für nichts (kein Material geladen und auch sonst nichts mit diesem Portal gemacht) fast 120€ zahlen.

    Für eine Studentin, dann direkt Referendarin ein sehr stolzer Preis, der echt weh tut.

    Ich kann mich nur meinen Vorkommentierer:innen anschließen und Rate von diesem dubiosen Geschäftsmodell dringend ab, vor allem, wenn man Studentin/Referendarin ist.

    Ganz zu schweigen von dem Schaden, den die Einschaltung eines Inkassounternehmens (Alektum Group) verursacht hat. Ich könnte echt weinen, und habe mir geschworen, daraus zu lernen und überhaupt keine Abos mehr abzuschließen. Klare Warnung meinerseits von dieser Seite!

  • Praxis Deutsch ist doch wie viele Zeitschriften des Friedrich-Verlags enthalten? (vll. nicht so einfach zu finden, da der Index bzw. die Suche nach Themen/Stichworte strukturiert ist)


    Sicherlich, der Schwerpunkt liegt im Bereich Grundschule/Sek I und auch Förderschule - da find ich das aber äußerst hilfreich (Sek I Gymnasium/Gesamtschule sicherlich auch). Muss jeder für seine Bedürfnisse selbst entscheiden (unverbindliches Angucken ist ja möglich) - dass das Portal ein seriöses Angebot ist, steht völlig außer Frage.


    Leider bewerten sie in letzter Zeit die downloadbaren Materialien mit mehr Credit-Points, aber häufig genügt ja schon Lesen.

  • Also für Sek I Gymnasium/Gesamtschule finde ich das Portal überhaupt nicht geeignet. Und dass wirklich gute Artikel schlecht zu finden sind (Praxis Deutsch ist m.M.n. qualitativ nicht zu vergleichen mit Inhalten des Persen-Verlags-letztere sind wirklich minderwertig. Da erstelle ich dann doch lieber eigenes Material als auf vorgefertigtes Material zurückzugreifen!) stört mich sehr!

    Die Übersichtlichkeit dieses meinunterricht-Portals ist furchtbar, dafür dass ich dann stunden- oder tagelang nach einigermaßen guten Artikeln suchen müsste, sind es mir die monatlichen 18€ (stolzer Preis!) nicht wert. Hinzu kommt dann noch der eigentliche Vorbereitungsaufwand, den ich habe, da ich das Material nie 1:1 übernehmen kann, sondern erst noch an meine jeweiligen Lerngruppen anpassen möchte (Differenzierung/unterschiedliche Schwerpunkte oder Niveaustufen etc.).

    Die schlechte Erfahrung mit der Abo-Falle (anders kann man das Ganze leider nicht bezeichnen) kommen noch hinzu, sodass sich meinunterricht für viele Sek I/ Sek II LuL überhaupt nicht eignet.

    Meine Erfahrung zeigt ebenfalls, dass man sich viel Ärger, Zeit und Geld spart, wenn man eigenes Material erstellt…

    Wer seine wertvolle Zeit lieber damit verbringen möchte, die unübersichtliche und aufwändige meinunterricht-Suchfunktion zu nutzen, ist bei dem Portal sicherlich richtig. ;)

  • Aber natürlich muss jeder selbst wissen, ob sich meinunterricht für sie/ihn lohnt.

    Mit meinen Fächern (Deutsch/Geschichte) in Sek I/Sek II Gymnasium/Realschule finde ich das Portal nicht geeignet, da die Suche nach geeigneten und zusammenhängenden Themen einfach schrecklich lange dauert.

    Bei Fächern wie Mathematik, NaWi oder anderen kann ich das natürlich weniger beurteilen…

  • @meinunterricht: Ich meinte, dass in letzter Zeit manche Materialien stärker gestückelt sind (so dass man für große Teile eines Buchs dann schonmal 20 Downloads oder mehr braucht). Aber ja, 100 Downloads reicht für den 'Normallehrer' trotzdem noch aus (jetzt überlege ich nur mehr, was ich denn downloade). Aber lesen kann man ja immer alles und unbegrenzt, das reicht häufig schon (z.B. zur Ideengenerierung für eigene Arbeitsblätter)


    Aber wie gesagt, das Portal ist ein seriöses Angebot, dass sich jeder Grundschul-/Förderschul/Sek I-Lehrer angucken sollte/könnte

Werbung