Planstelle/unbefristet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Planstelle/unbefristet

      Hallo.

      Ich hätte mal eine doch recht komplizierte Frage.
      Wenn man noch auf eine Planstelle wartet, eigentlich unbefristet ist, muss man "auf Verdacht" kündigen... das ist doch bisschen blöd. Und wenn man jetzt z.B. noch schwanger wäre? D.h. also unbefristet, evtl Chance auf Planstelle und schwanger?!

      Lg 007
    • Ich vermute du bist irgendwo unbefristet angestellt und wartest gleichzeitig auf eine Planstelle über die Warteliste/freier Bewerber.

      Hier ist erst mal zu prüfen ob du noch auf der Warteliste stehen darfst - hängt vom Vertrag ab. Sonst kannst du dich als freier Bewerber bewerben.

      Falls du eine Planstelle bekommst, musst du in der Lage sein den Dienst rechtzeitig anzutreten. Dies kannst du erreichen durch eine Freistellung deiner jetzigen Schule oder durch Kündigung.
      Da ändert auch eine Schwangerschaft nichts.

      Wenn du es genauer willst, dann musst du die Frage noch mal konkret formulieren.
    • auf Verdacht kündigen deshalb:

      Momentan bin ich unbefristet. Damit ich eine Planstelle annehmen könnte bzw. in die Verteilung mit aufgenommen werde, muss ich ja 'frei' sein, also muss ich kündigen. Wenn ich dann allerdings keine Planstelle angeboten bekomme, steh ich ohne Job da...

      Auf der Warteliste war ich bisher nur heuer. Ich stehe auch weiterhin drauf, nur werde ich, aufgrund des unbefristeten Vertrags, nicht eingesetzt. Dafür müsste ich kündigen.

      Klarer?

      Danke schonmal
    • Juli007 schrieb:

      auf Verdacht kündigen deshalb:

      Momentan bin ich unbefristet. Damit ich eine Planstelle annehmen könnte bzw. in die Verteilung mit aufgenommen werde, muss ich ja 'frei' sein, also muss ich kündigen. Wenn ich dann allerdings keine Planstelle angeboten bekomme, steh ich ohne Job da...

      Auf der Warteliste war ich bisher nur heuer. Ich stehe auch weiterhin drauf, nur werde ich, aufgrund des unbefristeten Vertrags, nicht eingesetzt. Dafür müsste ich kündigen.

      Klarer?

      Danke schonmal
      Ja, dann musst du kündigen. Oder deine Schulleitung gibt dir eine Freistellung. Hast du da schon mal nachgefragt?
      Anders läuft es leider nicht.

      Juli007 schrieb:

      ach ja, verbeamtet bin ich nicht.
      Unbefristet an einer Privatschule.
      Hast du dann überhaupt noch ein Anrecht auf die Warteliste? Es kann sein, dass du die mit der unbefristeten Anstellung verloren hast.
    • Neu

      Ich war auch unbefristet an einer Privatschule (BaWü) und bin dann durch die Warteliste an eine Planstelle in RLP gekommen. Gekündigt hab ich erst, als ich die sichere Zusage hatte.
      Hat man dir denn gesagt, dass du in keinem beruflichen Verhältnis stehen darfst, damit du eine Stelle bekommst? Oder könnte sich das evtl. auch nur darauf beziehen, dass du zum Zeitpunkt der Vereidigung (logischerweise) nicht anderswo angestellt sein darfst?
    • Neu

      @Caro07: es bezieht sich auf nächstes Schuljahr.

      Solange ich unbefristet bin, verwendet mich der Staat nicht. Deshalb müsste ich ja kündigen. Aber das dann schon im April 2019, wenn ich dann aber nicht reinrutsche, stehe ich da.

      Wissen die Sachbearbeiter was über den zusätzlichen Stand der Einstellungen/Einstellungsquoten?

      Liebe Grüße
    • Neu

      @Juli007

      Fragen kostet ja nichts, dann bekommt man heraus, was die Sacharbeiter wirklich wissen. Versuche einfach zu der entsprechenden Stelle durchzukommen oder schreibe eine Mail. Die Adressen findest du auf den Seiten des Kultusministeriums. Bei der Mail hast du es dann schriftlich und den Ansprechpartner für Rückfragen. Ich habe zwar bisher sehr selten Quelleninfos (nachdem untergeordnete Quellen, die ich versucht habe, nicht kompetent genug waren) gebraucht zu gewissen Dingen, bin dann aber tatsächlich dort richtig gelandet.

      Ich bin mir nicht einmal so sicher, ob du wirklich erst kündigen musst. Für mich klingt es unlogisch. Aber da hast du dich wahrscheinlich schon im Vorfeld erkundigt. Wenn es nur ein Gerücht ist, würde ich auch direkt an der Quelle, die diese Entscheidungen trifft, nämlich im Kultusministerium, nachfragen.
    • Neu

      Juli007 schrieb:

      @Caro07: es bezieht sich auf nächstes Schuljahr.

      Solange ich unbefristet bin, verwendet mich der Staat nicht. Deshalb müsste ich ja kündigen. Aber das dann schon im April 2019, wenn ich dann aber nicht reinrutsche, stehe ich da.

      Wissen die Sachbearbeiter was über den zusätzlichen Stand der Einstellungen/Einstellungsquoten?

      Liebe Grüße
      Das mit Kündigen und dann da stehen, ist leider so. Alternative wären nur befristete Jobs aber das ist auch nicht toll. Alternativ könntest du deinen Arbeitgeber um eine Freistellung bitten (Bestätigung, dass sie dich gehen lassen, wenn du deine Planstelle bekommst), hast du da schon mal nachgefragt?

      Die Sachbearbeiter mit denen ich bisher zu tun hatte, waren zwar alle nett und konnten auch meine Fragen beantworten aber zur Anzahl der Einstellungen etc. können/wollen/dürfen sie nichts sagen.