Administrator/-in?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • lassel schrieb:

      Habe schonmal Nein bei einer konkreten IT-Aufgabe gesagt, da hatte ich aber direkt die SL da stehen, die mir sagte, dass das meine Aufgabe sei.
      Wie kann man da beim nächsten Mal klug reagieren?
      In NRW sind die Aufgaben von Lehrern im Schulgesetz genannt, Verffeinerungen in der ADO. Da steht nichts von Computer streicheln. Frage deinen SL nach der Rechtsgrundlage bzw. remonstriere die Weisung, diese Aufgaben auszuführen, mit der Begründung der fehlenden Rechtsgrundlage.

      Ansonsten kann man auch anmerken, dass man dieses oder jenes nicht kann. Dafür ist man womöglich auch nicht ausgebildet.
    • O. Meier schrieb:

      Ansonsten kann man auch anmerken, dass man dieses oder jenes nicht kann. Dafür ist man womöglich auch nicht ausgebildet.
      Man sollte meiner Meinung nach sich ohnehin angewöhnen, schnell und deutlich zu sagen, wenn man Aufträge nicht erfüllen kann. Das hat überhaupt nichts mit "Arbeitsverweigerung" oder Konflikten zu tun. Der Schulleiter, der mich für eine Aufgabe einsetzen will, die mehr oder weniger grob in meinen Zuständigkeitsbereich fällt, kann weder die Grenzen meiner Fähigkeiten genau abschätzen noch kann er eventuell die weitergehenden Implikationen und Schwierigkeiten seines Auftrages absehen. Der Schulleiter ist darauf angewiesen, dass ich eindeutig sage "das wird so nicht gehen, weil..." oder "das kann ich nicht, dazu bin ich zeitlich nicht in der Lage oder nicht qualifiziert." Dann wird nämlich keine Zeit verschwendet und ein guter Schulleiter wird nach Alternativen suchen.

      Das ist für mich professionelles Handeln.