Teiltzeit in Sek1 lohnt sich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meerschwein Nele schrieb:

      Yummi schrieb:

      Weil statistisch gesehen immer noch mehr Frauen daheim bleiben
      Dann wäre es gerade wichtig, dass Frauen nicht in für die Altersversorgung schädigende Teilzeit gehen, weil die Altersarmut von Frauen durch die Kombination von beruflicher Teilzeit und späterer Trennung maßgeblich gefördert wird. Die Statistik der Ehescheidungen spricht für sich.
      In anderen Worten: vor allem als Frau darf man nicht in Teilzeit gehen!
      Oder die Frau muss sich nicht der irrigen Vorstellung "ich bin ja durch meinen Mann für das Alter mitversorgt" lösen.

      Es gibt durchaus Wege für Frauen auch mit TZ; aber da muss Frau ihre Interessen durchsetzen. Aber viele Frauen sind zu blauäugig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yummi ()

    • Meerschwein Nele schrieb:

      Yummi schrieb:

      Weil statistisch gesehen immer noch mehr Frauen daheim bleiben
      Dann wäre es gerade wichtig, dass Frauen nicht in für die Altersversorgung schädigende Teilzeit gehen, weil die Altersarmut von Frauen durch die Kombination von beruflicher Teilzeit und späterer Trennung maßgeblich gefördert wird. Die Statistik der Ehescheidungen spricht für sich.
      In anderen Worten: vor allem als Frau darf man nicht in Teilzeit gehen!
      Sehr wichtig, v.a. wird einen der Mann im Falle einer Scheidung nicht besonders unterstützen, denn er braucht ja das Geld für seine neue (junge) Frau und Familie (ist ja auch vom Gesetz her so geregelt).
      Be happy for this moment. This moment is your life.
    • Yummi schrieb:

      Ernähre eine Familie mit TZ...
      Als junger Mensch ist das zunächst viel Geld. Später dagegen brauchst du VZ. Vor allem als Mann
      Soll ja auch Frauen geben, die der Hauptverdiener in der Familie sind ;) Und 2 Vollzeitverdiener braucht man höchstens, wenn man nach Mindestlohn bezahlt wird, aber davon sind wir ja nun mal gottseidank meilenweit entfernt.
    • Yummi schrieb:

      Ernähre eine Familie mit TZ...
      Als junger Mensch ist das zunächst viel Geld. Später dagegen brauchst du VZ. Vor allem als Mann
      Vor allem als Mann... Wie antiquiert ist das denn und was soll das heißen?
      Danke an Nele. Frauen dürfen eigentlich NICHT in Teilzeit gehen. Dass so viele Frauen in Teilzeit gehen, ist eine Farce.

      Neue Zahlen sagen, dass mehr Frauen als Männer im Alter von 30-34 Jahren einen akademischen Abschluss haben. destatis.de/DE/PresseService/P…C0E768D56DC.InternetLive2

      Leider werden Frauen politisch motiviert in Teilzeit zu gehen, dank des irrsinnigen Splitting-Vorteils. So sitzen sie dann mit ihrem akademischen Grad am Sandkasten, während Deutschland Fachkräfte aus dem Ausland rekrutieren will.

      OnTopic: Ich sehe nicht, dass sich Teilzeit lohnt. Wenn Du mal Deine Arbeitszeit aufschreiben würdest, kamst Du sicher schon nah dran an die 41 Stunden. Bei weniger Gehalt. Ich habe für mich beschlossen, dass ich niemals wegen der Arbeitsbedingungen meine Stunden reduzieren würde. Wenn mein Arbeitgeber mich so mit Aufgaben zuschüttet, dass dann eben kein schönes Arbeitsblatt herauskommt, dann hat er sich das selbst zuzuschreiben. Wenn ich all die Konferenzen und Zusatzaufgaben dazurechne, darf ich kaum noch daheim am Schreibtisch sitzen. Was ich auch nicht tue.

      Mittlerweile unterrichte ich wie Yummi: Wo war ich stehengeblieben? Ach ja! Weiter geht es so....Ich schaue mir das maximal am Anfang einer Reihe nochmal eine Stunde an und mache Feinschliff. Dann bin ich fertig damit. Diese Professionalität habe ich nur, weil ich seit vielen Jahren Vollzeit arbeite. Ich musste schnell lernen, mich zu organisieren. Und das wäre mir in Teilzeit anders gegangen.
    • Kathie schrieb:

      Klar hat Teilzeit Vorteile: weniger Stunden, mehr Freizeit. Ich meine, das ist wohl jedem klar, sonst würde es keiner machen.
      Leute mit eigenen kleinen Kindern daheim werden sich wohl nicht ganz so frei fühlen wie du, die sind trotzdem am ackern, weil sie teilzeit machen, damit sie zur übrigen zeit ihre eigenen Kinder versorgen könne, aber das war nicht das Thema...

      Und "lohnen", nun ja. Nachdem du als Klassenleitung alle Elternabende, Sprechtermine, Konferenzen und sonstige Veranstaltungen in vollem Umfang besuchen musst, machst du im Durchschnitt mehr zusätzlich.
      Ein Vollzeitlehrer hat 28 Wochenstunden (GS Bayern) und verbringt in einer Woche zusätzlich zwei Stunden am Elternabend, und vier Stunden auf Konferenzen (1. Schulwoche, Bayern). Ein Teilzeitlehrer hat 14 Stunden Unterricht und ist trotzdem 2 Stunden am Elternabend und 4 Stunden auf Konferenzen.
      Oder, anderes Beispiel: Wenn du Vollzeit arbeitest und es ist Weihnachtsbasar gehst du nachmittags hin. Wenn du Teilzeit arbeitest und an dem Tag zufälligerweise frei hast, gehst du aber trotzdem hin. Also rein rechnerisch arbeitest du mehr für weniger Geld.
      Es sei denn, du hast ein Arbeitszeitmodell wie in HH. Dann kriegst du die sogenannten A-Zeiten wie jede andere Kollegin auch für Klassenleitung etc. egal wie viel Teilzeit du arbeitest.

      Ich arbeite seit dem Ref. nur 75% (Kind 1 kam im Ref, Kind 2 5 Jahre später) und trotz A12 kann man da schon gut von leben. Mit zweitem normalen Verdiener (nicht mal Lehrer).
    • Yummi schrieb:

      Man braucht zwei Vollverdiener je nach Stadt wo man lebt. Schaut man sich die heutigen Mieten/Kaufpreise an geht es nicht anders.

      Darüberhinaus will und muss jeder im Alter über eine ausreichende AV verfügen.
      In welcher Stadt braucht man denn mehr als 6000 netto, um über die Runden zu kommen?

      Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, dass man ungefähr einen gleich gebildeten und qualifizierten Partner hat / heiratet, der dann auch in etwa gleich verdient, kämen ja bei 1,5 Gehältern dann eben besagte 6000 € raus. Das sollte doch nun wirklich ausreichen.

      Klar will man über eine ausreichende AV verfügen, aber vielleicht möchte man / frau auch seine Kinder tagsüber sehen / betreuen? Vielleicht möchte man nicht jahrelang auf dem Zahnfleisch gehen, um dann sozialverträglich mit 65 das Zeitliche zu segnen?

      Ich finde es durchaus gerechtfertigt, der Kinder wegen Arbeitszeit zu reduzieren. Und wer dann hinterher weniger Rente bekommt, der Mann oder die Frau, ist doch schnuppe, einer wird es halt sein.

      Lieber ein schönes Leben VOR der Rente, als viel Rente und nix mehr davon haben. Außerdem gibt es ja auch noch einen Versorgungsausgleich und manche schaffen es ja doch bis zum Ende zusammen........
    • Anna Lisa schrieb:

      Yummi schrieb:

      Man braucht zwei Vollverdiener je nach Stadt wo man lebt. Schaut man sich die heutigen Mieten/Kaufpreise an geht es nicht anders.

      Darüberhinaus will und muss jeder im Alter über eine ausreichende AV verfügen.
      In welcher Stadt braucht man denn mehr als 6000 netto, um über die Runden zu kommen?
      Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, dass man ungefähr einen gleich gebildeten und qualifizierten Partner hat / heiratet, der dann auch in etwa gleich verdient, kämen ja bei 1,5 Gehältern dann eben besagte 6000 € raus. Das sollte doch nun wirklich ausreichen.

      Klar will man über eine ausreichende AV verfügen, aber vielleicht möchte man / frau auch seine Kinder tagsüber sehen / betreuen? Vielleicht möchte man nicht jahrelang auf dem Zahnfleisch gehen, um dann sozialverträglich mit 65 das Zeitliche zu segnen?

      Ich finde es durchaus gerechtfertigt, der Kinder wegen Arbeitszeit zu reduzieren. Und wer dann hinterher weniger Rente bekommt, der Mann oder die Frau, ist doch schnuppe, einer wird es halt sein.

      Lieber ein schönes Leben VOR der Rente, als viel Rente und nix mehr davon haben. Außerdem gibt es ja auch noch einen Versorgungsausgleich und manche schaffen es ja doch bis zum Ende zusammen........
      Da stimme ich dir zu. Wobei es sogar in meinem Fall, den ich ja eröffnet hatte, sogar noch so ist, dass ich trotz Single und keine Familie nur 18 Stunden in der KV habe. Bisher komme ich damit sehr gut zurecht. Wenn es eine Beamtenstelle wäre käme ich damit noch besser zurecht.
      Ich denke nämlich, dass ich auch -solang ich noch alleine sein sollte- das Leben so genießen kann, da ich nicht weiß, was später mal sein wird. So habe ich genug Geld und kann mir meine Reisen etc dennoch gut finanzieren.
    • Meine Frau verdient keine 3k netto. Vielleicht in einigen Jahren.
      Aber nehmen wir realistische 1500€ Warmmiete für eine 4-Zimmerwohnung hier im Süden.
      Dann kommen zwischen 400-500€ für die PKV (inkl. Kinder).
      Bei einem 5-Personenhaushalt rechnen Banken mit mindestens 1.500€ monatliche LHK. Dann noch KfZ, Versicherungen, Vereinsbeiträge usw. nich einmal 500€.
      Jetzt sind wir bei 4.000€ angekommen.

      Dann musst du logischerweise etwas zur AV, Urlaub usw. zur Seite legen. Und ab und zu gehen wir gerne essen.
    • Krabappel schrieb:

      Yummi schrieb:

      ...Später dagegen brauchst du VZ. Vor allem als Mann
      :staun: Etwas OT aber diesen Satz finde ich sexistischer, als wenn mich ein Berufsschüler als "Milf" bezeichnen würde.
      Kein Wunder dass man einen Teil von euch Frauen nicht ernst nehmen kann. Wenn ihr schon bei jedem Mumpitz "Sexismus" schreit.
      Ich habe nichts weiter als eine statistisch klar zu ermittelnde Tatsache genommen. Du solltest lernen nicht sinnentstellend zu zitieren, sondern auch alle nachfolgenden Posts mit einzubeziehen.
    • Yummi schrieb:

      Meine Frau verdient keine 3k netto. Vielleicht in einigen Jahren.
      Aber nehmen wir realistische 1500€ Warmmiete für eine 4-Zimmerwohnung hier im Süden.
      Dann kommen zwischen 400-500€ für die PKV (inkl. Kinder).
      Bei einem 5-Personenhaushalt rechnen Banken mit mindestens 1.500€ monatliche LHK. Dann noch KfZ, Versicherungen, Vereinsbeiträge usw. nich einmal 500€.
      Jetzt sind wir bei 4.000€ angekommen.

      Dann musst du logischerweise etwas zur AV, Urlaub usw. zur Seite legen. Und ab und zu gehen wir gerne essen.
      Wir zahlen unser Haus mit 1500 Euro im Monat ab, nur ich bin in der PKV uns zahle mit einem Kind 200 Euro. Mein Mann ist mit Kind 2 gesetzlich versichert. Mit A12 habe ich 2600 Euro Netto bei 75%, mein Mann hat etwas weniger bei Vollzeit. Wir kommen gut klar, können Rücklagen machen und können uns sogar noch 2 Urlaube im Jahr leisten.