Anschaffung eines neuen digitalen Geräts (convertible? Tablet?) - womit arbeitet ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anschaffung eines neuen digitalen Geräts (convertible? Tablet?) - womit arbeitet ihr?

      Guten Abend zusammen,

      Nachdem einige Kollegen sehr gute Erfahrungen mit ihren Tablets und Convertibles machen, überlege ich, mir ebenfalls ein solches Gerät anzuschaffen. Ich bin gerade dabei, meine gesamten Materialien und Planungen mit onenote zu digitalisieren. Ich fände es toll, wenn ich diese nicht mehr ausdrucken müsste, sondern digital dabei hätte. Auch die Möglichkeit Schülerprodukte abzufotografieren, Karten, Bilder und Videos per Beamer zu projizieren finde ich genial. Zudem fände ich eine digitale Schülerverwaltung toll.

      Natürlich habe ich mich mit den Kollegen schon ausgetauscht und festgestellt, dass die meisten ein convertible empfehlen würden. Allerdings sind diese ja nicht gerade günstig, wenn sie was taugen sollen. Daher meine Fragen an euch:

      Lohnt sich eine solche teure Anschaffung? Gibt es sinnvolle Alternativen?
      Wofür nutzt ihr die Geräte?
      Und: Welches Gerät könnt ihr empfehlen?

      Beim Microsoft Surface pro gibt es ja zig Ausführungen. Wieviel GB RAM benötigt man eurer Meinung nach?
      Ich habe mich zudem vor einigen Tagen im Geschäft beraten lassen und mir wurde mitgeteilt, dass man bei Microsoft den Namen mit bezahle und Lenovo auch sehr gute Geräte anbiete, zum Beispiel das miix 520 (hier ist wohl ein neuerer Prozessor verbaut als im Surface pro und das Ganze ist ein Komplettpaket mit Stift und Tastatur, sodass es insgesamt günstiger ist). Das Surface pro ist ja zum Beispiel bei Amazon (für den Preis) gar nicht sooooo gut bewertet...
      Habt ihr vielleicht weitere Tipps für mich?

      Ich bin sehr gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen!
      Ein schönes Wochenende
      Iwnn
    • Ich nutze das Surface Pro (2017) mit m3 Prozessor und 4 GB Ram in der kleinsten Ausführung.
      Von der Wertigkeit und Ausstattung sagt mir das Gerät sehr zu. Zum Arbeiten reicht mir der kleine Prozessor, allerdings dauert die Installation der häufigen Windows-Updates recht lang.
      Manchmal gibt es auch Probleme beim Starten oder mit der recht trägen Gesichtserkennung. --> Auch andere Unternehmen haben schöne Töchter!

      Meinen kompletten Unterricht strukturiere ich komplett in OneNote, ich vermisse jedoch noch einige Funktionen aus OneNote 2016.
    • ich habe seit 2014 ein Surface Pro 3 in Gebrauch, damals in der günstgsten Ausführung gekauft. Bisher hat es mir zuverlässig treue Dienste geleistet, allerdings hat es diese Woche zu ersten Mal ziemlich gesponnen (nach 3x neu starten gings wieder)

      Mein Surface startet schneller als mein Handy, das finde ich schon mega gut. :aufgepasst:

      Allerdings würde ich mit dem heutigen Wissen für mehr Speicherplatz bezahlen. Man kann zwar mit ner SD-Karte erweitern, aber der Speicherplatz für Programme ist trotzdem begrenzt.


      Ah. Und als Ergänzung: was mich ein bisschen nervt ist, dass die "hochmoderne" Technik vom Surface mit der ewig gestrigen Technik der Schule nicht kompatibel ist. Ich benötige also alle möglichen Adapter.
      Ich habe ein Micro-hdmi zu VGA Adapter, ein USB zu LAN Adapter und ein USB-Hub.
      Außerdem noch 2 externe Festplatten wegen dem geringen Speicherplatz :D
      [img]http://tickers.TickerFactory.com/ezt/d/4;10500;414/st/20160731/e/Geschafft+%F0%9F%98%8A/dt/6/k/6c2c/event.png[/img]
    • Ich nutze auch ein Surface. Habe die Version mit I7 und 16GB RAM genommen, da ich es im Arbeitszimmer auch als Desktopersatz benutze.
      Bisher bin ich sehr zufrieden, allerdings sollte man wissen, dass das Gerät quasi nicht reparierbar ist, wenn etwas kaputt geht.

      Die Surface-Reihe ist insgesamt ziemlich teuer, aber ab und an bekommt man sehr gute Promo-Angebote. Mir hat etwas Geduld und ein Suchauftrag bei mydealz z.B. über 500€ gespart.

      Bezüglich OneNote, dass sicher ein wichtiges Kriterium für ein Windows-Tablet ist, ist es leider so, dass die lokale Version nicht mehr weiterentwickelt wird und durch eine weniger leistungsfähige App mit Cloudzwang ersetzt wurde.
    • Neu

      Ich habe ein Lenovo MIIX 320 und bin damit sehr zufrieden. Ist aber mittlerweile auch schon ein Jahr alt, kann also über neuere Versionen nichts sagen.
      Hier sind aber alle Laptops, Netbooks etc immer von Lenovo gewesen. Microsoft wäre mir auch zu teuer gewesen.
      Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.
    • Neu

      Ich nutze das 9.7er iPad Pro mit dem Apple Pencil. Eine tolle Kombination, denn der Pencil wertet das Gerät so unglaublich auf.

      Ein Kollege wiederum hat ein Surface (keine Ahnung, welches genau) und ist auch sehr zufrieden. Für mich gab es ehrlich gesagt keine Alternative, da ich bereits einen iMac und ein iPhone besitze und das Zusammenspiel zwischen den iDevices unschlagbar ist.
    • Neu

      Ich habe ein billig-Notebook + Grafiktablett (Acer Travelmate B116 + XP-Pen Grafiktablett).

      Aktuell überlege ich, auf ein Travelmate B118 umzusteigen. Ich habe gerade eines davon zu Hause, um es für jemand anderes einzurichten. Das hat für 279 € ein sehr gutes IPS Panel (full HD, blickwinkelunabhängig), Touchscreen und Stift. Nachteil ist die kleine SSD (64 GByte) und das recht hohe Gewicht von 1,5 kg (wäre allerdings immer noch weniger als mein aktuelles Notebook, was 1,1 kg wiegt, + Grafiktablet mit 700 g).

      Für mich mit entscheidend ist, dass die Geräte dieser Serie auch gut unter Linux laufen.

      Jedenfalls bin ich von der Qualität eines Gerätes für 279 € sehr erstaunt! Der Stift (drucksensitiv) funktioniert super.

      Um unter Linux Bildschirmrotation und Bildschirm-Tastatur (die man natürlich braucht, wenn man im tablet-mode arbeitet) gut zu konfigurieren, musste ich zwar etwas fummeln, aber jetzt läuft alles.

      Von meinen Kollegen haben viele auch ein Microsoft Surface. Was mich nur wundert: Den Stift benutzt kaum jemand. Warum kauft man sich dann so ein Gerät? Dann kann man sich auch ein Ultrabook kaufen.

      Diese Geräte haben noch einen normalen HDMI Anschluss, dadurch brauche ich nur einen HDMI->VGA Adapter (den ich aber selten benutze, die meisten Beamer/Smartboards bei uns haben mittlerweile HDMI).

      Mit Windows, insbesondere mit Win 10 Pro, sind die Travelmate B118 allerdings deutlich teurer.
    • Neu

      Auch hier: Surface Pro. Haben mittlerweile auch so einige Kollegen...
      (Hatte vorher IPad, war aber nicht so überzeugend, weshalb ich zum Surface gewechselt bin & mir sicherlich irgendwann eine neuere Version kaufen werde. Und sollte irgendwann das Ende von Surface angekündigt werden, würde ich mir drei davon in den Schrank legen, um für die nächsten Jahre einen Vorrat zu haben...)
    • Neu

      Ich habe ein Surface Book 1 und würde es mittlerweile nicht mehr weiter empfehlen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht. Erst gestern habe ich aber bei einem Kollegen ein Acer Switch ausprobiert, das scheint mir recht brauchbar zu sein. Ist im Prinzip die Billiger-Version des Surface Pro. Ich würde allerdings wenigstens die Ausstattung mit 256 GB SSD und 8 GB RAM nehmen, die kostet bei Acer knapp unter 1000 CHF (€-Preis ist nahezu identisch). Ohne Stift wollte ich mittlerweile nicht mehr arbeiten, so viel steht fest. Ich schmeisse meinen kompletten Unterricht digital via OneNote und nutze vorläufig auch noch ganz störrisch die 2016er offline-Version mit der Kursnotitzbuch-Erweiterung. Ich hoffe einfach mal drauf, dass die Online-App noch weiter entwickelt wird, zumindest verspricht Microsoft das im Moment.
    • Neu

      Ich bin ebenfalls täglich mit meinem Surface 3 (nicht pro!) mit 2GB RAM zu Gange, angeschafft 2015. Dazu habe ich mir auch den Stift und das Type-Cover geholt, wobei ich ersteren überhaupt nicht nutze (und bis auf 20 Minuten Spielerei auch nie genutzt habe), das Type Cover aber IMMER. Ohne wäre das Tablet für mich nicht akzeptabel.

      Inzwischen muckt das Tablet immer mal. Insbesondere das Zusammenspiel von Typecover und Tablet erfordert (um zu funktionieren) leider häufiger mal einen Neustart, was nervt, außerdem habe ich viele kleine helle Flecken auf dem Display - wie ganz feiner, heller Sand. Allerdings bin ich an letzterem vermutlich selbst Schuld, da ich dem kleinen Schätzchen nie eine Hülle gönne und es in der proppenvollen Schultasche mit Büchern und Ordnern transportiere.
      Sollte es den Geist aufgaben, würde ich mir wieder ein Surface holen, diesmal mit einer größeren Festplatte.
      Warum Trübsal blasen, wenn man auch Seifenblasen kann?
    • Neu

      Wollsocken80 schrieb:

      Ich schmeisse meinen kompletten Unterricht digital via OneNote und nutze vorläufig auch noch ganz störrisch die 2016er offline-Version mit der Kursnotitzbuch-Erweiterung. Ich hoffe einfach mal drauf, dass die Online-App noch weiter entwickelt wird, zumindest verspricht Microsoft das im Moment.
      Was mich bisher am meisten stört ist der fehlende Ausdruck von Word-Dokumenten. Wenn ich bei OneNote 2016 eine PDF oder Word Dokument einfüge, bekommt man gleich die Meldung ob ein Ausdruck erstellt werden soll. Bei der aktuellen Version klappt das nur mit einer PDF. Warum?? Momentan geht das nur mit einer extra App (Send to OneNote) und das auch noch recht umständlich.
    • Neu

      Surface Pro 3 hier (8gb RAM, i5 4300, 256ssd). Prozessor reicht für Schule dicke, laggt ganz selten kurz. Speicher war mir wichtig, da ich wie Vorredner komplett auf OneNote 2016 setze und immer alles offline haben will. Das Alles macht meinen Unterricht hoffentlich vielseitiger und meine Planung definitiv effizienter.

      Achja, nutze Stift und Typecover ständig! Habe aber auch den günstigen Umstand an der Schule, dass ich mit zwei Klicks den Inhalt auf die TVs in den Klassenräumen spiegeln kann:).

      Hab's gebraucht vom Händler gekauft (womit ich seit Jahren gut Erfahrungen mache!) und bei 66 Ladezyklen alles in allem (mit Zubehör) 450€ gezahlt.
      There are only 10 sorts of people - Those who know binaries and those who don't.
    • Neu

      Hab' ein Surface 3 Pro. Es ist ein gutes Gerät, ich würde es heute wieder kaufen, allerding mit etwas größerer SSD.
      Ich wollte damals beide Möglichkeiten haben, Touch und Tatstaur. Inzwischen habe ich festgestellt, dass ich den Touch-Kram mal zum rumspielen verwendet habe und ansonsten nie.
      Für mich würde es also auch ein laptop ohne Touch-Kram tun.

      Was mir halt negativ auffällt sind fehlende Schnittstelln bei allen neueren Geräten. So rennt man heute halt wieder mit einem Zusatzbeutel rum mit allerhand Adaptern.... das hatten wir schonmal in den 90ern... den Beutel mit diversen Gender-Changern und Kabeladaptern... kommt halt alles irgendwie wieder ;)
      Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P

      8_o_) Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:
    • Neu

      Ich habe mir auch im Ref meine Planung mit OneNote angewöhnt, zu den Funktionen, wie etwas aussehen kann, fand ich die Anleitung sehr hilfreich:
      medium.com/tech-teacher/teil-1…g-in-onenote-61e4fc74403b

      Hatte es aber auch schon in der Uni genutzt zum Mitschreiben in Seminaren etc. Allerdings nur klassisch auf dem Laptop. In Zukunft bin ich auch auf der Suche nach einem digitalen Gerät, wo ich auch drauf schreiben kann. Daher folge ich hier mal und schaue was es für Empfehlungen gibt.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher