Wo bestellt ihr Magnete und Co?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo bestellt ihr Magnete und Co?

      Hallo an Alle,

      da ich im Ref bin und grade erst am Aufbauen meines Materialfundus, brauche ich aktuell ziemlich viel Magnetband/ -punkte und Co. Bin mich am Durchprobieren. Hatte aber letztens wieder eine Rolle Magnetband, die sehr dick, dafür allerdings nicht besonders stark war und kaum geklebt hat. Ich habe mich gefragt, ob mir hier jemand einen Anbieter/ Shop/ Marke empfehlen kann? Wo kauft ihr ein?
      Das Ganze geht langsam ziemlich ans Geld... vielleicht hat ja jemand nen Tipp :)

      Vielen Dank für eure Hilfe!
    • Bist du dir denn sicher, dass alle diese Materialien für immer mit Magneten versehen sein müssen?
      Darf ich dir Patafix empfehlen? Haftet anständig und ist lange wiederverwendbar

      Bei Timetex gibt es ansonsten eine gute Auswahl an Magneten. Meine Kollegin bestellt das Magnetband von dort bei jeder Sammelbestellung mit, kann also nicht ganz schlecht sein.
    • Ich entschuldige mich bereits, wenn die Frage naiv erscheinen sollte, aber mich das Thema schon länger beschäftigt und ich bislang sehr unterschiedliche Informationen hierzu fand, muss ich doch noch einmal fragen: Wird Nutzmaterial (wie eben Magnetpunkte etc.) nicht von der Schule selbst gestellt? Welche Kosten hat man denn als Lehrer/Referendar in Bezug auf Lehr- und Nutzmaterial und was wird durch die Schule finanziert?
    • @Lehramtsstudent
      Hier gibt es Kreide, Paketpapier und Beamer. Wer was anderes für seinen Unterricht will muss das selbst finanzieren. Da sind die Ansprüche ja auch sehr unterschiedlich. So viel unterschiedliches könnte auch gar nicht vorgehalten werden. Und das ist ja eine persönliche Entscheidung. Magnetband an sich macht ja keinen guten Unterricht.
      Wir kaufen über die Fachschaft zumindest ein paar sachen, die Konsens finden.
      Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.
    • @Lehramtsstudent Bei uns gibt es OHP-Folien und diverse Stifte von der Schule. Unbegrenzt Kopien habe ich zum Glück auch, ist ebenfalls nicht überall so. Das ist abhängig von der Schule.

      @Manjula: ich habe immer nur das gekauft, was ich gerade brauchte und bin dafür meist zu Staples. Mit den Magneten von dort bin ich zumindest sehr zufrieden. Und ich kaufe lieber vor Ort ein, soweit es möglich ist.
    • Lehramtsstudent schrieb:

      Wird Nutzmaterial (wie eben Magnetpunkte etc.) nicht von der Schule selbst gestellt? Welche Kosten hat man denn als Lehrer/Referendar in Bezug auf Lehr- und Nutzmaterial und was wird durch die Schule finanziert?
      Das ist wirklich abhängig von der Schule. An meiner Ref Schule gab es nur weiße Kreide für die Lehrer. Zudem musste man ab Kopie 1 als Lehrer dafür bezahlen :daumenrunter: Sprich, vom Refgehalt sind einige Euro für Kopierkarten etc. draufgegegangen.
      An der Schule, an der ich heute bin, kann man als Lehrer kostenlos und ohne Kontingent kopieren, es gibt bunte und weiße Kreide; OH-Folien jedoch muss man als Lehrer kaufen (10C das Stück übers Seki).

      Vor Jahren habe ich mir 20 dicke Kugelmagnete gekauft. Die halten bombenfest, waren aber auch echt teuer (20 Magnete = über 20 Euro). Heute habe ich noch 18 davon, weil ich eigentlich sehr darauf achte, dass sie wieder in meiner Tasche landen.
    • Kopierkontingente ab der ersten Kopie sind eigentlich ein Unding. Die Konsequenz müsste dann sein, dass es keine Arbeitsblätter mehr gibt.
      Ich weiß, dass das in der Realität schwer umzusetzen ist, aber ich würde mich mittlerweile in einem solchen Fall weigern, Kopierkosten von sicherlich im mittleren dreistelligen Bereich selbst zu tragen.
      Gruß
      Bolzbold



      Ich bin ein Ar***, und deswegen konnte ich nur Lehrer werden.
    • Bolzbold schrieb:

      Kopierkontingente ab der ersten Kopie sind eigentlich ein Unding. Die Konsequenz müsste dann sein, dass es keine Arbeitsblätter mehr gibt.
      Ich weiß, dass das in der Realität schwer umzusetzen ist, aber ich würde mich mittlerweile in einem solchen Fall weigern, Kopierkosten von sicherlich im mittleren dreistelligen Bereich selbst zu tragen.
      Finde ich auch. Als Ref habe ich es knirschend hingenommen. Wäre dies an meiner jetzigen Schule der Fall, würde ich mich mittlerweile auch dagegen wehren bzw. deinen Vorschlag umsetzen. Übrigens: Klausuren "durfte" man im Seki vervielfältigen lassen, wow :geschenk:
    • Das ist halt sehr bezeichnend, was sich manche bieten lassen, bei und war es letztens mal kurz vor knapp mit der Toner Lieferung. Eine Kollegin meinte, dass sie schonmal präventiv im Copy Shop ihre Kopien erledigt. Dabei ist die realistische Konsequenz doch, dass es keine gibt, wenn der Schulkopierer nicht geht. Fertig.
    • Ich vermute, die TE benötigt keine Magnete, sondern dieses Klebeband, was man hinten auf Laminate aufklebt.

      1. Schlechte Erfahrungen: Der Abroller von Timetex mit dem ganz dünnen Band. Ich weiß nicht, worauf das halten sollte, aber es klebte weder, noch hielt es beachtenswerte Papiergrößen auf magnetischen Flächen.
      2. Gute Erfahrungen: Ich habe dicke Magnetklebeband-Rollen von Betzold und schneide davon etwas ab. Für ein A5-Laminat sind 2 Stücken a 5 cm dicke ausreichend. Nach ein paar Jahren benötigt man neue oder Sekundenkleber, weil der Kleber nachlässt und die Laminate von den Magneten abfallen. Und ehrlich: Wenn du schon Klebeband hast, welches prinzipiell gut magnetisch ist, aber nicht gut klebt, würde ich Sekundenkleber kaufen, ist billiger als neues Band.
      3. Langjährige Erfahrung: Man braucht viel weniger davon als man anfangs denkt. Viele be-magnetete Laminate aus den ersten Unterrichtserfahrungen sind irgendwann still und leise in der Versenkung verschwunden. Ich laminiere inzwischen viel weniger und klebe viel weniger Magnetklebeband.
      Laminiert + mit Klebeband versorgt werden bei mir nur die wichtigsten Symbole für den Tagesablauf (Stundenplanbilder, Dienste) sowie in Musik Fotos von Komponisten, die man immer mal wieder behandelt.
      Alles andere kommt in eine Prospekthülle und wird mit einem mobilen Magneten an die Tafel gebracht. Falls es sich bewährt, ich es immer wieder nutzen will und es mir ganz besonders wichtig ist, kann ich es ja immernoch laminieren und bekleben.

      Noch eine Alternative ist mir eingefallen: Ich habe praktische Magnetklemmen vom Schweden.
      Free Klorollen! Keine Klorollen-Basteleien mehr in Grundschulen!

      Immer wieder gut, Bodo Wartke: youtube.com/watch?v=WiCV4KKW6Nw
    • Ich benutze fast nur noch Neodym-Magnete (gibt es günstig, z.B. bei Amazon). Die halten auch laminierte Sachen super und sind so klein, dass sie vorne drauf nicht stören.
      Ich habe aber auch Magnetklebeband. Das kommt bei mir hauptsächlich auf die Sachen, die Kinder an der Tafel sortieren oder zuordnen sollen. Da hab ich auch mal rollenweise ganz billiges gekauft, das allerdings auf laminierten Sachen nicht hält (da muss ich es dann immer mit Tesafilm nochmal fixieren), das nervt dann auch auf Dauer.