Referendariat Bewerbung in verschiedenen Bundesländern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Referendariat Bewerbung in verschiedenen Bundesländern

      Hallo Zusammen,


      ich habe mich in mehreren Bundesländern für mein Referendariat beworben: Thüringen, Bayern, RLP und Sachsen. (alle Start Februar 2019)

      Ich wollte mal in die Runde fragen, ob es Erfahrungswerte gibt, wann in den einzelnen Bundesländern mit einem Bescheid zu rechnen ist und wie lang
      die Zusage/Absage-Frist ist (da ich schon gerne alle ,,Angebote'' abwarten und in Ruhe entscheiden würde - ist ja schon eine wichtige Sache, die man
      sich gut überlegen sollte...)

      Außerdem würde es mich interessieren, ob es evtl. sogar Erfahrungen gibt bzw. jemand mir Empfehlungen für ein bestimmtes Bundesland geben kann?

      Sachsen lockt ja derzeit mit der 1000€ Sonderzulage für Referendare, die aufs "Land" gehen. Bei der mageren Besoldung ist das natürlich kein zu
      vernachlässigender Aspekt.
      Weiß denn jemand, was unter "Land" im Konkreten zu verstehen ist? Alles außer die 100.000+ Städte?!


      Danke :)
    • Luke321 schrieb:



      Sachsen lockt ja derzeit mit der 1000€ Sonderzulage für Referendare, die aufs "Land" gehen. Bei der mageren Besoldung ist das natürlich kein zu
      vernachlässigender Aspekt.
      Leider keine Erfahrungen zu deiner Frage aber hier eine Nachfrage:
      man bekommt als Referendar 1000 Euro Zuschlag (monatlich?!), wenn man sich für wie lange "verpflichtet"? Ich gehe mal davon aus, dass es sich um den Monat handelt, 1000 Euro auf 18 Monate sind ein Witz, wenn man damit locken will. Ist eher ein nettes Geschenk für die, die es eh gemacht hätten... (ja, es ist viel Geld, nicht dest trotz kein Ausgleich für eine "Versetzung")
    • Erfahrung auch nicht, aber was Sachsen angeht...
      Nein.
      Dann wäre es ja alles außer Leinpzig und Dresden... ach nee, Chemnitz hat ja auch ne Viertelmillion...
      Nimm da mal lieber noch ne Null weg, oder sagen wir, "Land" ist alles, wo eben nicht "Stadt" sondern "Kreis" auf dem Ortsschild steht, oder vielleicht so ein grünes "Orts"schild ein paar Bauernhöfe zu einer Ortschaft erklärt.
      Also... A.... der Welt, und in Sachsen vornehmlich "rechtes Publikum" zu befürchten.

      Kannst das natürlich nutzen, um dich schon mal ans "Resteessen" zu gewöhnen, denn mit deiner Fächerkombi bist du nur marginal besser gestellt als Deutsch/Geschichte, was nach wie vor die Todeskombi ist... sei froh, wenn dich überhaupt ein Gymnasium brauchen kann.
      Und nein, das ist nicht böse gemeint, nur realistisch.
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
      Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
      Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
      Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
    • chilipaprika schrieb:

      man bekommt als Referendar 1000 Euro Zuschlag (monatlich?!), wenn man sich für wie lange "verpflichtet"?
      Ja genau. Es handelt sich wohl, um 1000 Euro zusätzlich im Monat. Habe diesbzgl. eine Anfrage an die zuständige Behörde gestellt,
      mit der Bitte, um eine Erklärung, ob dieser Sonderzuschlag für jeden gilt oder ob irgendwelche tollen Auflagen gibt. Bin der Meinung,
      dass das Land schon offen damit umgehen muss, damit sie mit diesem Goodie wirklich Referendare anlocken - auf so halbgare Politikversprechen a la
      " bis zu 1000€, wenn dies oder jenes zutrifft " sollte man nicht viel geben.

      Miss Jones schrieb:

      "Land" ist alles, wo eben nicht "Stadt" sondern "Kreis" auf dem Ortsschild steht,
      Das ist natürlich gut möglich. Wobei ich mir denke, dass es in einem 1000 Seelendorf, wohl eher kein Gymnasium gibt. Also eine 10.000+ Ortschaft wäre schon schön. Mal sehen, vielleicht findet sich hier ja noch jemand, der was Näheres weiß.

      Um eine Einstellung mache ich mir ehrlich gesagt keine Sorgen, bin ranglistenplatzmäßig extrem weit vorne (Erdkunde Platz 2), irgendeine Schule
      wird mich schon nehmen :D . Bin da ganz zuversichtlich.... :)
    • du hast noch keine Note vom Ref, es ist ja nicht so unwichtig...
      Ich würde ins Bundesland gehen, wo du dir vorstellen kannst, dein Leben zu verbringen.

      und: ich halte sehr wenig von diesem "Pokern" mit Zusage./Absage-Fristen. Zum Glück hast du NRW nicht genannt, also kann es mir egal sein... aber ich drehe jedes Halbjahr durch, weil ein paar uns zugewiesene Referendare nicht auftauchen. Sie sind ja woanders untergekommen.
    • Damit ist gemeint, dass deine Ref-Note (= 2. Staatsexamen) nachher über deine Einstellung für eine Planstelle mitentscheidet (also nicht nur die Note des 1. Staatsexamens).


      Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum man nicht allen Bundesländern eine Ref-Stelle garantiert. In BaWü geht das doch auch (oder hat sich das inzwischen geändert?)
    • Luke321 schrieb:

      Sagen die Referendare erst zu und erscheinen dann einfach nicht oder wie?
      Das geht natürlich gar nicht...
      Naja, wie willst du es denn mit deinen 4 Bundesländern anders machen? In der Regel hast du ca. eine Woche, um zu- oder abzusagen. Dann ist es natürlich nicht möglich, sich alle Optionen zu halten.
      In NRW ist es so, dass NRW so blöd ist und erst auf eine Absage wartet, da alle einen Platz bekommen. (also braucht man nicht auf die Absagen zu warten, um Nachrückker reinzulassen).
      Wir (Gym) "planen" aktuell mit 6 ReferndarInnen, deren Fächer uns zum Teil echt entlasten werden (oder umgekehrt gar nicht gebraucht werden) und wir werden erst am 1. November sehen, wer tatsächlich zur Vereidigung erscheint und ab Februar unterrichten kann.
      In NDS ist es noch krasser, da man ab dem ersten Tag eigenverantwortlichen Unterricht hat und die Schule also mit der Mitteilung der Fächerkombination den Stundenplan bastelt und dann ein echtes Problem hat, wenn jemand doch kurzfristig absagt oder nicht kommt.
    • Danke für eure Antworten. Mir geht es derzeit ja nicht um eine Planstelle, sondern um eine Stelle, um überhaupt mein Ref anzutreten :-).

      Realschullehrerin schrieb:

      Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum man nicht allen Bundesländern eine Ref-Stelle garantiert. In BaWü geht das doch auch (oder hat sich das inzwischen geändert?)
      ...du sprichst mir aus der Seele, aber die Landespolitik in Hessen ist derzeit voll von Versprechungen „mehr Lehrer“, „soviele Lehrer wie noch nie“, aber in der Praxis sieht es leider anders aus. Daher hab ich mich auch für eine „Abwanderung“ entschieden.

      Chilipaprika schrieb:

      Naja, wie willst du es denn mit deinen 4 Bundesländern anders machen?
      Bis dato war mir garnicht bewusst, dass so etwas möglich ist. Ich dachte, dass man bei einer Zusage eine Art verbindlichen Vertrag eingeht und man diese Stelle dann auch antreten muss???

      Meine Hoffnung ist es, dass die (eventuellen) Zusagen relativ gleichzeitig eintrudeln, sodass ich mich entscheiden könnte - daher auch die Frage oben, ob jemand Erfahrungen hat, wann mit den Briefen in den einzelnen Bundesländern zu rechnen ist.
      Falls diese sich zeitlich so sehr überschneiden, dass ich „pokern“ müsste, würde ich natürlich „den Spatz in der Hand“ nehmen und nicht pokern. (Auch wenn es mich dann vielleicht ärgert, FALLS ich dann kurze Zeit später Bescheid aus meinem Wunsch-Bundesland kriege.)

      Finde dieses ganze Verfahren ist ne ziemliche Zumutung, aber das ist ein anderes Thema...
    • Luke321 schrieb:

      Danke für eure Antworten. Mir geht es derzeit ja nicht um eine Planstelle, sondern um eine Stelle, um überhaupt mein Ref anzutreten :-).

      @chilipaprika spricht auch nicht von einer Planstelle. Aber auch Referendare haben eigenverantwortlichen Unterricht und werden entsprechend eingeplant.
      Wenn die dann nicht antreten ist doof.

      Luke321 schrieb:

      Finde dieses ganze Verfahren ist ne ziemliche Zumutung, aber das ist ein anderes Thema...

      Bildung ist nun einmal Ländersache. Entsprechend unterschiedlich wird alles gehandhabt.
      Die Zulassung in einem Bundesland (bei mir NRW) ist doch klar geregelt und man weiß auch in der Regel vorher womit man rechnen kann.

      Ich überlege gerade mal so, in NRW habe ich nichts unterschrieben, das wird alles erst nach der Zusage im Seminar gemacht. Bei uns sind auch einige kurzfristig nicht angetreten.