Teilzeitanträge abgelehnt wg. Lehrermangels

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • anjaby schrieb:

      Ich finde es absolut bescheuert, dass es trotz aller gesetzlichen Änderungen und Versprechungen im Bereich häuslicher Pflege nicht möglich ist, das zu machen ohne sich seine Karriere zu ruinieren. Er hätte es gemacht, er wäre zuhause geblieben, aber das wäre das Ende gewesen und er hätte sein Studium und jede Führungsposition in die Tonne kloppen können.
      Das ist äußerst bedauerlich (um es mal vorsichtig zu formulieren), ist aber kein juristisches Problem, sondern ein gesellschaftliches. Noch habe ich Hoffnung, dass sich das in absehbarer Zukunft ändern wird - wenn nämlich die massive Zunahme von Pflegefällen in Kombination mit dem Fachkräftemangel die Arbeitgeber zum Umdenken zwingt.
      Wer sich mit dem Zeitgeist vermählt, wird bald Witwer sein!
    • anjaby schrieb:

      Mikael, die Teilzeit Lehrerin spielen? Schön wärs.

      Nein. Waren harte Verhandlungen, weil ich eigentlich keine Lust hatte, einen guten Tausender sausen zu lassen.
      Aber die Alternativen wären noch ungünstiger gewesen.
      Ich finde es absolut bescheuert, dass es trotz aller gesetzlichen Änderungen und Versprechungen im Bereich häuslicher Pflege nicht möglich ist, das zu machen ohne sich seine Karriere zu ruinieren. Er hätte es gemacht, er wäre zuhause geblieben, aber das wäre das Ende gewesen und er hätte sein Studium und jede Führungsposition in die Tonne kloppen können.
      Wahrscheinlich ist es gewollt, dass Eltern ins Heim abgeschoben werden. Aber das ist jetzt ein anderes Thema.
      Und deshalb spiele ich die Teilzeittante.


      Du darfst auch in PC Zeiten alles ansprechen, aber eben auch mit dem Echo leben.
      Und vielleicht auch mal bei deinen Teilzeitkolleginnen hinter die Fassade sehen.
      Interessant wäre es zu wissen, wie viele männliche Lehrerkollegen in Teilzeit arbeiten, um Kinder aufzuziehen und Angehörige zu betreuen.
      Be happy for the moment. This moment is your life.
      Leuchttürme laufen nicht herum, um Boote zu retten. Sie stehen einfach da und leuchten.
      Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen.
    • Mikael schrieb:

      Genau davon reden wir hier doch die ganze Zeit. Der Mann hat den "richtigen" Job (hat ja schließlich was "Ordentliches" gelernt und bringt die Kohle nach Hause) und die Frau spielt die Teilzeit-Lehrerin (aus welchen Gründen auch immer).
      Aber so etwas darf man ja heute offentsichtlich nicht mehr ansprechen, wie so einige andere Themen auch.

      Gruß !
      Gibt es das auch umgekehrt? Die Frau hat den richtigen Job und der Mann ist nur Lehrer?
      Be happy for the moment. This moment is your life.
      Leuchttürme laufen nicht herum, um Boote zu retten. Sie stehen einfach da und leuchten.
      Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen.
    • Mikael schrieb:

      lamaison schrieb:

      ... Brutpflegezwang.
      ^^ ^^ ^^
      Du darfst es ja aussprechen, denn du bist ja, wenn ich richtig erinnere, weiblich.

      Gruß !
      Genau.
      Aber du wirst lachen. Für Obiges habe ich just heute in der Schule das wohl allergrößte Kompliment meines Lebens erhalten. Ist auch kein Zwang. Ich mache das automatisch und mag es. :rotwerd:
      Be happy for the moment. This moment is your life.
      Leuchttürme laufen nicht herum, um Boote zu retten. Sie stehen einfach da und leuchten.
      Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen.
    • Ich habe nie verstanden, warum man Teilzeit arbeitet, wenn man keine/erwachsene Kinder hat, oder jemanden zu pflegen hat. Aus anderen Berufsgruppen kenne ich das kaum.
      Momentan arbeite ich 65% weil ich 2 kleine Kinder habe und ich genieße es, dass dieser Beruf es ermöglicht.
      Aufgrund des Lehrermangels ist es doch verständlich, dass Teilzeit abgelehnt wird, wenn die oben genannten Gründe nicht vorliegen.
    • Bei uns an der Schule gibt es einen jüngeren Kollegen, der TZ arbeitet um seinen Vater zu pflegen. Dann gibt es ein paar Kollegen in TZ wegen der Kinder. Aber ja, die meisten sind Frauen.

      Ich bin auch so eine, mache 70% mit 2 Kindern unter 5. Mein Mann macht 90%, darunter hätte er sonst seine Position abgeben müssen.
      Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.
    • yestoerty schrieb:

      Bei uns an der Schule gibt es einen jüngeren Kollegen, der TZ arbeitet um seinen Vater zu pflegen. Dann gibt es ein paar Kollegen in TZ wegen der Kinder. Aber ja, die meisten sind Frauen.

      Ich bin auch so eine, mache 70% mit 2 Kindern unter 5. Mein Mann macht 90%, darunter hätte er sonst seine Position abgeben müssen.
      Mein Mann z.B. arbeitet 100%, aber mit Homeoffice und Gleitzeit. Das ginge bei mir, daher arbeite ich nur 67%. Brutto haben wir beide bei 100% ungefähr gleich viel.

      Wir haben mehrer Kollegen, die Teilzeit arbeiten, z.T. auch mit Partnerin als Lehrerin, damit wird es aufgeteilt.
    • lamaison schrieb:

      yestoerty schrieb:

      Mein Mann macht 90%, darunter hätte er sonst seine Position abgeben müssen.
      Ja, das macht Mann nicht so gerne. Frauen haben solche Positionen oft gar nicht erst.
      Ich hab (seit kurzem) A14, er A12 (ist aber kein Lehrer).
      Aber ohne mindestens 90% und bei 2 Tagen Homeoffice müsste er seine Aufgabe als Teamleiter abgeben und ohne die kann er nicht auf A13 kommen und ich kann meine Sache trotzdem machen, ist also schon fair denke ich.
      Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.
    • Das mit der Teilzeit-Hobby-Lehrerin macht mich richtig wütend!!!

      Nein, mein Beruf ist nicht mein Hobby! Ich habe mir meinen Werdegang sorgfältig überlegt und bin nach wie vor von diesem Beruf überzeugt. Ich habe eine lange Ausbildung in Kauf genommen und habe vor, diesen Beruf bis zur Pensionierung auszuüben.
      Ich hatte NIE vor, mir einen reichen oder auch nur gut verdienenden Mann zu suchen und dann aufzuhören zu arbeiten.
      Nein, denn ich bin durchaus emanzipiert und kann mein eigenes Geld verdienen (habe auch mein eigenes Konto) und meine eigenen Pensionsansprüche erwirtschaften.

      Richtiger Beruf??? JA!!!! Lehrer/in IST ein richtiger Beruf.
      Zufällig bin ich besagte Arzt-Gattin. Und ja, auch mein Mann hat einen richtigen Beruf. Aber stellt euch vor: Wir haben BEIDE einen richtigen Beruf. Komisch, was? Ich übe meinen Beruf mit gleicher Sorgfalt in Teilzeit aus, wie ich es in Vollzeit machen würde. Der einzige Unterschied ist, dass ich weniger Schüler habe und somit WENIGER KORRIGIERE!!!

      Ihr schein irgendwie auch verquere Vorstellungen vom Einkommen eines Arztes zu haben. Es gibt ja nicht nur den Arzt-Sohn, der das Studium von Papa incl. Golf voll finanziert bekommt und dann mit spätestens 30 dessen Praxis übernimmt und sich an den vielen Privatpatienten eine goldene Nase verdient. Es gibt auch Ärzte, die Quereinsteiger sind und erst sehr spät mit Geld verdienen überhaupt angefangen haben. ES gibt auch Ärzte, die das komplette Studium ohne Bafög und ohne jegliche Unterstützung selbst finanziert haben. Es gibt auch angestellte Ärzte im KKH, die nach Tarif bezahlt werden.
      Vor der Geburt der Kinder, als ich Vollzeit gearbeitet habe, habe ich übrigens mehr verdient als mein Mann, obwohl ich ja NUR (Achtung: Ironie) Arztgattin bin und offensichtlich alleine nix tauge.

      Aber ungeachtet des Einkommens meines Mannes, würde ich so oder so Teilzeit arbeiten, auch wenn er Bauarbeiter wäre. Mir egal. Mir ist das zu viel, nach einem 10 Stunden Tag + 1,5 Stunden pendeln mich noch um die Kinder zu kümmern und den Haushalt zu schmeißen. Was mein Mann übrigens trotz Vollzeit Job auch macht und was er dann von mir wohl auch erwarten würde.
      Ich persönlich möchte auch mal Zeit für mich haben.
      Und meine persönliche Belastungsgrenze ist vielleicht niedriger als die von anderen.

      Who cares??? Außer mich und meinen Mann geht das doch keinen was an. Und der ist vollkommen einverstanden.

      Bitte bezeichnet mich nie wieder als Hobby-Teilzeit-Lehrerin. Ich habe andere Hobbys!!!
    • lamaison schrieb:

      yestoerty schrieb:

      Mein Mann macht 90%, darunter hätte er sonst seine Position abgeben müssen.
      Ja, das macht Mann nicht so gerne. Frauen haben solche Positionen oft gar nicht erst.
      Und warum genau ist das ein Problem???? Das DICH etwas angeht????

      Es ist genau dann ein Problem, wenn der Mann die Frau durch was auch immer dazu zwingt, ihre Karrierepläne aufzugeben, gleichzeitig aber schamlos auf ihrem Rücken Karriere macht.

      Und da muss ich ehrlich sagen, wäre ich schon LÄNGST geschieden!

      Es soll aber tatsächlich Frauen geben - ja, ganz in echt - die gar keine Karriere machen wollen.
    • Anna Lisa schrieb:

      Bitte bezeichnet mich nie wieder als Hobby-Teilzeit-Lehrerin.
      Die einzige, die das bis jetzt getan hat, warst Du aber selbst.

      Liebe Anna Lisa: NIEMAND hat DICH und DEINEN Lebensentwurf kritisiert. Anekdotisches Erleben taugt ohnehin nicht für die Bewertung von Phänomenen, die viele betreffen. Es geht auch gar nicht um Teilzeit-Lehrerinnen an sich, egal ob der Mann Arbeiter, Arzt, Ingenieur, Lottomillionär oder Bundestagsabgeordneter ist.

      Die "Teilzeit-Hobby-Lehrerin" zeichnet sich dadurch aus, dass sie freiwillig (weil sie es nicht nötig hat) radikal Stunden reduziert und die gesparte Zeit dafür nutzt, ihren restlichen Job 120-prozentig zu machen und diese Tatsache allen work-life-balancierenden Vollzeitkollegen eifrig unter die Nase zu reiben. Und das ist dann ein echtes Problem, weil sie so, landläufig gesprochen, "die Preise kaputtmacht", indem sie Standards setzt, die die normal schuftende VZ-Lehrerin nicht erreichen kann.
      Wer sich mit dem Zeitgeist vermählt, wird bald Witwer sein!
    • Wir driften langsam aber sicher vom Thema ab. Keiner sollte be- oder verurteilt werden, wenn er Teilzeit arbeitet.
      Ich jedenfalls befinde mich - mit meiner Teilzeit-Stelle - kräftemäßig an meiner Grenze.

      Zum Vergleich:
      als ich vor fast 30 Jahren als Junglehrerin begann, hatte ich 19 Schüler in meiner Klasse (nun 28), alle 6 Wochen eine nachmittägliche schulische Verpflichtung in Form einer Lehrerkonferenz (nun jede Woche eine nachmittägliche Veranstaltung), durfte ich den Elternsprechtag vormittags halten (nun nur noch nachmittags), hatte ich kaum einen nicht schulreifen Schüler in der Klasse, da die den Schulkindergarten besuchten (heute sitzen sie alle bei mir), schrieb ich für einen Förderschulverfahren 2-3 Seiten (nun lege ich eine Akte an, die am Ende gefühlt so dick ist wie ein Roman).

      Aber eigentlich wollte ich hier gar nicht so auf meine Beweggründe für die Teilzeit eingehen, sondern einfach nur nachfragen,
      ob es hier jemanden gibt, der sich gegen die aufgezwungene Vollzeit "zur Wehr gesetzt" hat oder jemanden kennt, der dies getan hat??
    • giffota schrieb:

      Ich habe nie verstanden, warum man Teilzeit arbeitet, wenn man keine/erwachsene Kinder hat, oder jemanden zu pflegen hat. Aus anderen Berufsgruppen kenne ich das kaum.
      Momentan arbeite ich 65% weil ich 2 kleine Kinder habe und ich genieße es, dass dieser Beruf es ermöglicht.
      Aufgrund des Lehrermangels ist es doch verständlich, dass Teilzeit abgelehnt wird, wenn die oben genannten Gründe nicht vorliegen.
      Schwerbehinderung/schwere Erkrankung. Führt auch in allen anderen Berufsgruppen ggf. zu TZ-Tätgkeit und wird zumidnest bei vorliegendem GdB > 50/Gleichstellung auch akzeptiert. Nicht problemlos- ist auch im Schuldienst eine Gruppe von Arbeitnehmern, die gerne vergessen wird, so dass man für sich kämpfen muss- aber wer seine Rechte kennt und die Unterstützung von Gewerkschaft und Schwerbehindertenvertretung sucht (oder als Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft den Integrationsfachdienst hinzuzieht), kann sicherstellen, dass notwenigde Schutzrechte respektiert werden.
    • CDL schrieb:

      giffota schrieb:

      Ich habe nie verstanden, warum man Teilzeit arbeitet, wenn man keine/erwachsene Kinder hat, oder jemanden zu pflegen hat. Aus anderen Berufsgruppen kenne ich das kaum.
      Momentan arbeite ich 65% weil ich 2 kleine Kinder habe und ich genieße es, dass dieser Beruf es ermöglicht.
      Aufgrund des Lehrermangels ist es doch verständlich, dass Teilzeit abgelehnt wird, wenn die oben genannten Gründe nicht vorliegen.
      Schwerbehinderung/schwere Erkrankung. Führt auch in allen anderen Berufsgruppen ggf. zu TZ-Tätgkeit und wird zumidnest bei vorliegendem GdB > 50/Gleichstellung auch akzeptiert. Nicht problemlos- ist auch im Schuldienst eine Gruppe von Arbeitnehmern, die gerne vergessen wird, so dass man für sich kämpfen muss- aber wer seine Rechte kennt und die Unterstützung von Gewerkschaft und Schwerbehindertenvertretung sucht (oder als Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft den Integrationsfachdienst hinzuzieht), kann sicherstellen, dass notwenigde Schutzrechte respektiert werden.
      Entschuldige bitte, das sollte natürlich selbstverständlich sein, dass hier Teilzeit genehmigt wird.
    • Ich habe keine Kinder, niemanden zu pflegen und werde auch auf Teilzeit gehen. Warum? -> weil ich auch in Teilzeit finanziell über die Runden komme, weil ich keine Lust mehr auf die vielen Korrekturen habe und weil mir eine Menge Dinge einfallen, für die ich die gewonnene Zeit besser gebrauchen kann. Sprich, mir geht es schlichtweg um eine bessere work-life-balance und mehr Freizeit.
    • Maylin85 schrieb:

      Ich habe keine Kinder, niemanden zu pflegen und werde auch auf Teilzeit gehen. Warum? -> weil ich auch in Teilzeit finanziell über die Runden komme, weil ich keine Lust mehr auf die vielen Korrekturen habe und weil mir eine Menge Dinge einfallen, für die ich die gewonnene Zeit besser gebrauchen kann. Sprich, mir geht es schlichtweg um eine bessere work-life-balance und mehr Freizeit.
      Vorausgesetzt du belügst dich nicht selbst und arbeitest trotzdem 100%, weil du bei allem zu viel "Geschiss" machst und den Unterricht besonders intensiv vorbereitest für die "lieben Kleinen". Damit würdest du nämlich genau zur beschrieben "Hobby-Teilzeit-Lehrerin" werden, die die Preise kaputt macht.

      Für mehr Freizeit würde ich persönlich meinen Arbeitsaufwand trotzdem minimieren, angeschaffte Lehrwerke nutzen, korrekturfreundliche Klausuren stellen etc.
      Aber ohne Teilzeit. Ich bin aber auch keine Frau ;)