Teilzeitanträge abgelehnt wg. Lehrermangels

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Kathie schrieb:

      @ Tayfun:

      Da halte ich dagegen.
      Natürlich hat man, wenn man weniger Unterricht hat, auch weniger Korrekturen.
      Alles andere hingegen (Klassenleitung, Elternsprechtage, Teamsitzungen, Konferenzen, Schulveranstaltungen, etc pp) bleibt in gleichem Umfang und wird deswegen quasi prozentual sogar mehr. Und wenn aufgrund eines Sommerfestes für Vollzeitkollegen die Nachmittags-AG ausfällt und sich das wöchentliche Arbeitspensum dadurch nicht erhöht, kommt die Teilzeitlehrkraft zusätzlich rein und hat zwei bis drei Stunden mehr.

      Nichts desto trotz bleibt Teilzeit eine Erleichterung für viele. Ich habe auch familienpolitische Teilzeit und würde in meiner jetzigen Situation niemals Vollzeit (an der GS 28 Stunden) arbeiten wollen. Ich verwende allerdings auch nicht mehr Zeit auf die Unterrichtsvorbereitung als andere, die gewonnene Zeit gehört meinen Kindern und mir.

      Ich finde es ein seltsames Denken, dass eine Teilzeitlehrkraft auch nur teilweise Klassenleitung, Elternsprechtag, Teamsitzung, Konferenz, Schulveranstaltung haben will. Nehmen Teilzeitbeschäftigte andernorts auch nur an der Hälfte der Dienstberatung teil und gehen immer z.B. eine halbe Stunde früher als die anderen?

      Es stehen Teilzeitkräften ja auch die vollen Pausen und die vollen Ferien zu und nicht nur "anteilig".
      "Aus Niederlagen kann man auch gestärkt hervorgehen." (AUS: Günter Görlich: Eine Anzeige in der Zeitung)
    • Neu

      Man verzeihe mir den Off-Topic-Einwurf: @Tayfun Pempelfort, gibt es eine Strategie, wann Du unterstreichst und wann du fettest?
      Und für alle: Verzichtet auf Unterstreichungen als Hervorhebung! Es ist ein Relikt aus Handschrift und Schreibmaschine, zerstört oft die Unterlängen von Buchstaben und wir haben mit kursiv und fett genügend andere Möglichkeiten.
    • Neu

      Tayfun Pempelfort schrieb:

      Bei uns haben auch einige Teilzeitkräfte Klassenlehrerfunktion und sind nur in ihren Klassen und es gibt Vollzeitlehrer, die in verschiedenen Klassen sind. Die meisten, nach meinem Eindruck. Ich denke, das ist kein Automatismus: Vollzeit + Klassenlehrerfunktion; Teilzeit + ohne Klassenlehrerfunktion. Kann sein, muss nicht.
      Aber genau darum geht es ja, du tust so, dass man eben damit alles weniger hat und ich habe dir an meinem konkreten Beispiel belegt, dass das eben nicht immer so ist.


      Tayfun Pempelfort schrieb:

      Genau das habe ich doch gesagt, einseitige Gehaltserhöhungen ohne massive Entlastungen bzw. Verbesserungen der Arbeitsbedingungen führen nur zu mehr Teilzeit, mindern also den Lehrermangel gar nicht, weswegen es ja aber die Gehaltserhöhungen gab (Lehrer- bzw. Grundschullehrerberuf "attraktiver" machen), sondern verstärken ihn noch.
      Nein, genau das ist eben nicht der Fall, sondern bei uns sorgt die Reduzierung von viel mehr Lehrern zu weniger Lehrermangel, weil die Krankenquote zum Einen geringer ist und zum Anderen mit ausfallenden Kollegen aber weniger Stunden zu vertreten sind als vorher!

      Tayfun Pempelfort schrieb:

      Es stehen Teilzeitkräften ja auch die vollen Pausen und die vollen Ferien zu und nicht nur "anteilig".
      Von welchen Pausen redest du, mir sind keine Bekannt und Ferien habe ich natürlich weniger, denn 2/3 der Ferien sind eh meine freien Tage!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Susannea ()

    • Neu

      Bei uns sieht das Teilzeitkonzept vor, dass Teilzeitkräfte eben NICHT an allen Konferenzen teilnehmen müssen, weniger Aufsichten haben und beim Elternsprechtag auch nur 2 statt 4 Stunden anwesend sein müssen usw. Klassenleitung trifft allerdings alle.

      Gegen Springstunden habe ich persönlich gar nichts, ich nehme die sogar recht gerne. Mir reicht eine Springstunde, um 2-3 Unterrichtsstunden vorzubreiten, also bedeuten mehr Springstunden weniger Arbeit, die ich mit nach Hause schleppe. Setzt natürlich voraus, dass man in der Schule auch irgendwie zum Arbeiten kommt. Ich bin eher der Typ, der zu Hause nicht so recht in die Gänge kommt... insofern wäre mir ein Teilzeitstundenplan mit z.B. einem freien Tag und 4-5 Freistunden an den anderen Tagen sehr recht.
      Aber das ist natürlich immer sehr individuell.
    • Neu

      Kathie schrieb:

      Anders wird ein Schuh draus, lieber Tayfun: Teilzeitlehrkräfte haben bei uns gleich viele Pausenaufsichten wie Vollzeitlehrer, verhältnismäßig also mehr.
      Das ist bei uns Glücklicher Weise nicht so, in der Regel hätten wir nun 2 statt 3 Aufsichten (früher eine statt zwei), aber ich habe das Glück gar keine mehr zu haben, dafür eben einen vollkommen gesetzeswidrigen Donnerstag mit Durchgängig von 9.55-16/16.30 Uhr ohne auch nur 5 Minuten Pause in der Schwimmhalle, also offiziell nicht mal Zeit um aufs Klo zu gehen.

      Maylin85 schrieb:

      Teilzeitkräfte eben NICHT an allen Konferenzen teilnehmen müssen
      Darum kämofen wir noch, aber es wird besser.

      Maylin85 schrieb:

      weniger Aufsichten haben
      Genau.

      Maylin85 schrieb:

      Elternsprechtag auch nur 2 statt 4 Stunden anwesend sein müssen
      DAs wäre toll, aber das hat bisher nicht immer geklappt, das ist Dienstag auf der Tagesordnung der Dienstberatung.
    • Neu

      Anja82 schrieb:

      Das mag in den weiterführenden Schulen gehen. Als Grundschullehrerin hast du deine Klasse als Klassenleiterin und musst dann natürlich alle Elterngespräche machen.
      Die Klassenlehrer machen bei uns eh teilweise andere Gesprächstermine aus als am Elternsprechtag und viele Teilzeitkollegen (gerade die mit weniger als 75%) haben eben gar keine Klassenleitung, sondern sind nur Fachlehrer, geht also teilweise auch an Grundschulen ;)
    • Neu

      Bei uns hat jeder Kollege der 50% und mehr arbeitet eine Klassenleitung. Wir haben jedes Jahr wieder Probleme die Klassen mit Klassenlehrerin zu besetzen. In Hamburg gibt es vorgeschriebene LEGs, 20-30 Minuten pro Kind. Nix mit Reduzieren.

      Und auch mit 75% hat man reduziert, immerhin ein Viertel (ich arbeite auch 75%).
    • Neu

      Es gibt Elternsprechtage, wöchentliche Sprechstunden und zusätzlich die LEGs, die das Zeugnis ersetzen.
      Bei uns hat man ab 14 Wochenstunden eine Klassleitung mit all diesen Verpflichtungen.

      Weniger Aufsichten oder kürzere Anwesenheit bei Konferenzen wäre schön. Gut zu wissen, dass es anderswo klappt.
    • Neu

      Liebe Lotte, was bringen dir die Erfahrungen? Ich kenne niemanden und in Berlin wurde bei Lehrermangel anders verfahren, es wurden alle Teilzeitkräfte angeschrieben, ob sie nicht aufstocken möchten, egal ob um einzelne Stunden oder auf Vollzeit. Gezwungen wurde aus den von mir bereits genannten Gründen niemand. Und zusätzlich wurden alle Pensionäre angeschrieben, ob sie nicht als PKB-Kraft noch ein paar Stunden kommen wollen würden.

      Hat ein paar Stunden weniger Mangel eingebracht und trotzdem waren alle zufrieden.

      Aber letztendlich entscheidet das dann ganz alleine dein Bearbeiter, egal wie es überall anders war!