unangekündigte Beurteilungsbesuche in Schwangerschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • unangekündigte Beurteilungsbesuche in Schwangerschaft

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin Beamtin auf Probe, rel. frisch schwanger und im Frühjahr steht der letzte Besuch für die Verbeamtung auf Lebenszeit an (somit sollte die Lebenszeitverbeamtung unter Dach und Fach sein, bevor das Kind zur Welt kommt *freu *). Eigentlich wird es bei uns an der Schule so gehandhabt, dass man für die Beurteilung durch die Schulleitung innerhalb eines 3-wöchigen Zeitraumes unangekündigt egal wann in beiden Fächern besucht wird (z.T. steht die Direktion sogar erst kurz nach Stundenbeginn im Klassenzimmer - tadaa ;). Das ist eigentlich kein Problem und ich hatte das ja schon letztes Jahr (was ich auch mit Bestnote bestand). Nur: das Ganze ist schon eine ganz besondere Stresssituation und ich habe da ein wenig Angst, dass das dem Zwerg im Bauch doch irgendwo schaden könnte. Nun meine Frage: vom VBE hatte ich dazu mal von einer Anordnung gelesen, dass bei Schwangeren die Besuche auf jeden Fall anzukündigen seien, aber leider funktioniert der Link nicht mehr (vbe-bw.de/wp-content/uploads/2014/10/Probezeit_neu.pdf ). Weiß hier irgendjemand was dazu?

      Bitte versteht mich nicht falsch - ich will mich auf keinen Fall um irgendetwas drücken und hatte die Prozedur letztes Jahr auch schon, aber ich weiß, dass mich so etwas einfach immer ziemlich stresst und möchte keine unnötige Gefährdung für das Kind hervorrufen. Falls es da also einen Erlass geben sollte, wäre ich dankbar :)
      Liebe Grüße

    • Inwiefern jemand durch Besuche in Stress verfällt, ist absolut individuell und je nach Stresslevel ist so ein gefühlter Dauerzustand vielleicht nicht die Idealvorstellung während der Schwangerschaft.
      Ansonsten vielleicht mit der Schulleitung direkt drüber sprechen, evt kann der Zeitraum ja vielleicht zumindest von 3 auf 2 oder 1 Woche reduziert werden.
    • Im Lehrerberuf sollte man absolut stresstauglich sein!


      Als Mutter übrigens auch!


      Schwangere in Kriegsgebieten sind unnötigen Gefährdungen ausgesetzt. Aber ich will mich nicht weiter aufregen. Es entspricht wohl dem allgemeine Zeitgeist sich zu schonen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MarlenH ()

    • MarlenH schrieb:

      Im Lehrerberuf sollte man absolut stresstauglich sein!


      Als Mutter übrigens auch!


      Schwangere in Kriegsgebieten sind unnötigen Gefährdungen ausgesetzt. Aber ich will mich nicht weiter aufregen. Es entspricht wohl dem allgemeine Zeitgeist sich zu schonen.
      Also entschuldigung, da könnte ICH mich aufregen. Keine Sorge, ich BIN stresstauglich. Unter anderem war meine Mutter schwerst krank, als ich im Referendariat war, mein Vater bereits verstorben (sodass fast alles an mir hängen blieb) und meine Mutter starb direkt im Lehrprobenzeitraum. Mittwoch Lehrprobe, Donnerstag Schulleiterbesuch für die Beurteilung, Freitag fand die von mir organisierte Beerdigung statt und ich habe trotzdem alles so durchgezogen, dass ich mit Auszeichnung raus bin. Davor an der Uni Examen mit drei Fächern und drei zeitintensive Jobs nebenher, sodass ich oft pro Nacht nur 4 Stunden Schlaf hatte - und auch wieder hier mit sehr guten Noten rausgegangen. Also bitte erzähl mir nichts von Stresstauglichkeit. Hier geht es um etwas ganz anderes: natürlich kann ich den Beurteilungszeitraum durchziehen, und das sehr wahrscheinlich auch mit guten Noten - ich trage allerdings gleichzeitig eine Verantwortung für ein kleines Wesen, es ist meine erste Schwangerschaft (dementsprechend verunsichert ist man) und überall liest man, dass Stress da kontraproduktiv ist. Und wenn es eben so einen Erlass geben sollte, würde ich den auch in Anspruch nehmen - nicht weil ich es sonst nicht packe oder eine (wie du durch die Blume implizierst) "Mimose" bin, sondern um mein Kind nicht unnötigem Stress auszusetzen. Mann mann mann...
    • Naja, mit recht großer Sicherheit ist dieser Stress für dein Kind nicht schädlich, zumal du offenbar sehr viel Härteres gut überstanden hast. Du bist schwanger, nicht krank. Falls du doch Bedenken hast, würde ich an deiner Stelle mit deinem Arzt sprechen. Ich habe noch nie gehört, dass man nicht beurteilt wird, weil man schwanger ist.
    • Also, dann kann ich dir sagen, dass dieser nicht lebensbedrohliche Stress keine negativen Auswirkungen auf ein ungeborenes Wesen hat.
      Und ich spreche die Empfehlung aus, sich jetzt bereits stressreduzierende Elemente im Leben zu suchen und einzubauen, zB eine Psychotherapie oder Autogenes Training oder was halt gefällt. Damit kann kann man den persönlichen Stress (denn um den geht es ja, jeder empfindet Stress anders) stark reduzieren bzw transformieren.
      Wünsche eine entspannte Schwangerschaft und Kindheit!
    • Ich kenne mich in BW nicht aus, aber:

      Kannst du euren Personalrat (schulübergreifend) fragen, ob es noch eine solche Regelung gibt? Bei uns ist der Personalrat gut und kann oft in kniffligen (oder auch nicht kniffligen) Fragen helfen.

      Ich bin (auch als nicht Schwangere) froh, dass bei uns in NRW die Unterrichtsbesuche vorher angekündigt sein müssen (2 Wochen im Vorraus mindestens). Meine Kollegen und ich empfinden so etwas als sehr entlastend (auch wenn sie ansonsten immer sehr guten Unterricht zeigen). Aber es gibt ja auch Stunden, die sind zwar "ok", aber auch nicht "bombastisch", da es sich z.B. um eine "langweilige" Vorbereitungsstunde auf eine Klassenarbeit handelt oder man mitten in einem Projekt steckt, wo die Schüler für sich arbeiten und man sich als Lehrer nicht so präsentieren kann, wie man es gerne möchte.

      Kannst du ansonsten nicht versuchen mit deinem Schulleiter zu sprechen? Offiziell ist es bei uns z.B. so, dass der Schulleiter den Tag, die Stunde und die Lerngruppe festlegen kann. Bei uns ist es so, dass wir uns alles selbst aussuchen dürfen (es müssen nur beide Fächer vertreten sein und es muss einmal die Oberstufe und einmal eine SI - Klasse sein). Und die Besuche dürfen auch schon länger im Vorraus geplant sein. Vll. gibt es eine solche "inoffizielle" Regelung auch? (Muss ja nicht an die gr. Glocke gehängt werden).

      Und ich würde es mir wünschen, wenn man dem TE mit konstruktiven Lösungsvorschlägen helfen würde und nicht sagen würde "Stell dich nicht so an".
      Nicht umsonst genießen werdende Mütter bestimmte Rechte. Warum nicht auch hinsichtlich der Unterrichtsbesuche.

      @ Kekks: Der TE geht es nicht darum NICHT beurteilt zu werden, sondern nur darum, dass der UB NICHT unangekündigt sein soll.
    • MrsPace schrieb:

      Ein Kollege hat bei diesem zweiten UB für die Probezeitbeurteilung die Klausur zurückgegeben und besprochen... Ich würde da keinen Aufriss machen. Das ist doch keine Prüfung... Falls man sich wegen sowas stresst, ist das doch hausgemacht...

      Hallo MrsPace,

      das kommt nicht von ungefähr, sondern vom Ref. Man geht dort mit dem latenten Gefühl raus, dass "normaler" Unterricht irgendwie per se ungenügend sei und das didaktische Feuerwerk einfach für eine runde Stunde dazugehöre.

      Ich kann die Sorgen der Threaderstellerin verstehen und würde auch zu direktem Kontakt mit der Schulleitung raten und wenn das nicht fruchtet, den örtlichen Personalrat ins Boot holen. Negativer Stress während der Schwangerschaft ist sicherlich nicht ungefährlich und von daher halte ich es für unangebracht, das einfach abzutun.

      der Buntflieger
    • MarlenH schrieb:

      Im Lehrerberuf sollte man absolut stresstauglich sein!


      Als Mutter übrigens auch!


      Schwangere in Kriegsgebieten sind unnötigen Gefährdungen ausgesetzt. Aber ich will mich nicht weiter aufregen. Es entspricht wohl dem allgemeine Zeitgeist sich zu schonen.
      Ist jetzt zwar zum Teil wegeditiert, aber der Grundtenoer bleibt dennoch, also:

      ständig heißt es hier im Forum "Kennt eure Rechte, lasst euch nicht alles bieten, wisst, was man von euch fordern darf und was nicht".

      Dann fragt Hueperli genau danach und wird blöd angegangen... Find ich unnötig!

      Ich kann auch nicht feststellen, dass es heutzutage "schick" ist, sich in der Schwangerschaft zu schonen. Merkt man doch hier auch. Der Grundtenor ist eher, man solle sich nicht so anstellen, Frauen in Kriegsgebieten hätten es ja noch schwieriger. Also bitte, Leute. Auch dass sich Huepferli jetzt genötgt fühlt, sich zu rechtfertigen, weil sie eine ganz normale Frage gestellt hat, spricht ja schon Bände. Vielleicht einfach mal themenbezogen antworten oder den Mund halten?
    • Kathie schrieb:

      Vielleicht einfach mal themenbezogen antworten oder den Mund halten?
      DAs sind viele themenbezogene Antworten, die euch scheinbar nicht schmecken. Dauerstress in der Schwangerschaft ist sicher nicht gut, einmal sicher kein Problem und Schwangerschaft keine Krankheit und ein unangekündigter UB kein Weltuntergang.

      ---
      Edit by Mod: letzten Satz entfernt, Kathie hat recht. Kl. gr. frosch, Moderator
    • Kathie schrieb:

      Ja stimmt, es gibt einige themenbezogene Antworten, die Leute werden sich von mir ja nicht angesprochen fühlen.



      Deinen letzten Satz hättest du dir sparen können. .
      Ich finde immer noch nicht, dass der letzte Satz nicht passend war und finde auch nicht, dass er editiert gehörte, denn genau so klingt es für mich nun mal und ich habe ja betont, wir warten es einfach mal ab, ob das zutrifft, denn ob es dies bei der TE wirklich tut, können wir ja gar nicht beurteilen, aber sie hätte evtl. mal darüber nachgedacht, ob sie gerade etwas zu hysterisch ist und in dem "so wollte ich doch nie sein" Satz einstimmen könnte. Wenn ihr meint, das muss sie nicht, gut, ich bleibe dabei.
    • <Mod-Modus>

      Man kann etwas so und so ausdrücken. Deinen letzten Beitrag lasse ich daher stehen, aus meiner Sicht ist der in Ordnung.

      kl. gr. frosch, Moderator

      P.S.: vielleicht sollten wir aber zur Frage von Huepferlie zurückkommen. Die lautete nicht "Findet ihr das doof, dass ich das wissen will", sondern " Weiß hier irgendjemand was dazu?"
      [img]http://www.tibet-initiative.de/images/tibetflag-ani.gif[/img]Free Tibet!!
      ----
      Die meisten meiner Beiträge entstehen auf einer tablet-Tastatur. Da es dort kein haptisches Feedback gibt, schleichen sich schneller Tippfehler ein. Sorry.
    • Ich habe mal versucht zu recherchieren. Die pdf-Datei von damals habe ich Netz nicht mehr gefunden, es gibt eine aktuellere pdf des vbe-BW, aber da steht nichts mehr zur Schwangerschaft und den Überraschungsbesuchen drin.

      Ich suche mal noch ein wenig weiter, würde dir aber vorschlagen, einmal direkt beim vbe bw nachzufragen. Vielleicht gibt es die pdf noch - und vielleicht wissen sie sogar, ob das, was da stand, auch noch aktuell ist.

      Grüße,

      kl. gr. frosch
      [img]http://www.tibet-initiative.de/images/tibetflag-ani.gif[/img]Free Tibet!!
      ----
      Die meisten meiner Beiträge entstehen auf einer tablet-Tastatur. Da es dort kein haptisches Feedback gibt, schleichen sich schneller Tippfehler ein. Sorry.