Bitte schließen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FriedPotato schrieb:

    Glaubst du, dass der Beruf des Lehrers so anspruchsvoll und verantwortungsvoll ist wie der des Arztes?
    Ein Arzt hat Verantwortung? :staun:
    Wenn es um Verantwortung geht, sieh es mal so:
    • Wenn ein Arzt einen Fehler macht, gibt es einen Toten.
    • Wenn ein Autofahrer einen Fehler macht, gibt es 3 Tote.
    • Wenn ein Busfahrer einen Fehler macht, gibt es 80 Tote.
    • Wenn ein Pilot einen Fehler macht, gibt es 300 Tote.
    • Wenn ein Kapitän einen Fehler macht, gibt es 2.000 Tote.
    Sollen wir noch einmal über Verantwortung reden?
  • EffiBriest schrieb:

    Hochgradig Diabetes... schwerer Diabetes ?( Ja, wieviel wiegt er denn? Da zucke ich echt zusammen. Natürlich ist man mit Diabetes gestraft, eine Krankheit, dich ich niemandem wünsche. Aber mal ehrlich, in erster Linie gilt es doch hier das Diabetesmanagement zu verbessern, wenn man andauernd wegen seines Diabetes Klausuren verpasst. Wie lange hat der Schüler das denn schon?
    Bei solchen Kommentaren kann ich nur den Kopf schütteln.

    Selbst bei optimaler Einstellung kann es zu hohen Fehlzeiten kommen. Zumal ein Diabetiker nur innerhalb einer bestimmten Blutzuckerspanne prüfungstauglich ist (variiert je nach Mensch). Es ist nicht umsonst eine Krankheit mit Schwerbehindertenstatus. Und jeder, der einfach nur behauptet: "Geh doch mal zum Arzt und lass dich einstellen" (oder so ähnlich), zeigt nur sein menschenverachtendes Wesen und sollte besser mal den Mund halten. Solche Aussagen sind sehr hart für einen Diabetiker.

    Mein Kleiner hat Diabetes Typ 1, ihm ging es zeitweise so schlecht, dass wir ihn zu Hause unterrichteten.
  • lehrer70 schrieb:

    ... haben wir die Vereinbarung getroffen, dass er durch Blutwerte seinen Zustand für jeden Fehltag (auch stundenweise) durch ein Foto des Messergebnisses nachweist.
    :ohh: das halte ich für so fragwürdig, dass ich das nirgends erwähnen würde, falls es mal irgendwo relevant wäre. Eher fix einen neuen Weg suchen, z.B. ne normale Entschuldigung.

    lehrer70 schrieb:



    Fakt ist aber trotzdem, dass der Schüler wirklich regelmäßig schlechte Werte hat.
    Dann hat er offenbar wesentlich schwerwiegendere Probleme als den Schulabschluss.

    lehrer70 schrieb:



    1. Ich vergesse das alles, der Junge wird zugelassen, besteht mit großer Wahrscheinlichkeit die Prüfung und ist bald weg.
    So wird's wohl laufen. Wenn er die Prüfung schafft, schafft er sie eben.

    Mit der Schulleitung würde ich trotzdem reden und zwar wegen der komischen Entschuldigungslösung. Was machst du zum Beispiel, wenn der Mann einen Anwalt befragt, wie das rechtlich so ist, dass er seine Gesundheitsdaten per Whatsapp verschicken soll?
  • Auch aufgrund solcher Beiträge und Unterstellungen wollte ich den Threads schließen und löschen.

    1. Niemals würden sensible Daten über WhatsApp verschickt. Wie kommst du zu der Unterstellung?

    2. Die Werte zu übermitteln war ein Schülervorschlag, da aufgrund extremer Fehlzeiten ansonsten nur Atteste seitens der Schulleitung akzeptiert werden würden, die er nicht liefern kann. Er wäre ohne dessen schon entlassen worden. Ja, das ist mit der Schulleitung besprochen worden.

    3. Typ1 Diabetes, seit Kindesalter. Kein Übergewicht.

    4. Er ist intelligent, aber auch nachlässig und etwas zerstreut.
    - Er wird mir nach der letzten Vereinbarung die richtigen Werte ausdrucken, unterschreiben und übergeben bzw. Dienstmailadressen senden.
  • lehrer70 schrieb:

    4. Er ist intelligent, aber auch nachlässig und etwas zerstreut.
    - Er wird mir nach der letzten Vereinbarung die richtigen Werte ausdrucken, unterschreiben und übergeben bzw. Dienstmailadressen senden.
    Und das reicht Dir?

    Du willst ihm in wenigen Wochen attestieren, daß er reif ist für die Fachhochschule oder evtl. sogar für die Universität und das mit einer Urkundenfälschung? Entschuldigung, aber sowas klingt für mich nicht wirklich fachhochschulreif.
  • lehrer70 schrieb:

    Auch aufgrund solcher Beiträge und Unterstellungen wollte ich den Threads schließen und löschen.

    Es geht um deine Rechtssicherheit, dich zu schützen, mir persönlich ist es "moralisch" egal, wie du das Problem löst. Ich wäre halt vorsichtig, weil die (sicher nett gemeinte) Variante sich eben jetzt als Problem darstellt. Du kannst nicht die Prüfung verweigern und sagen, "wenn ich hier und da klicke sehe ich, dass er falsche Blutwerte/Zeiten geschickt hat". Diesem Widerspruchsverfahren will ich jedenfalls nicht beiwohnen müssen. (Und wer weiß, ob sich dein Chef dann noch an diese Absprache erinnert, wenn's drauf ankommt.)

    Ich würde den Thread übrigens auch löschen lassen, manche Dinge will man nicht im Netz haben, ob das den Mitforisten passt oder nicht. Musst halt nen Moderator anschreiben und freundlich darum bitten.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher