5G-Masten auf Schulgebäuden

  • Ich fühle mich als ungefragter Teilnehmer eines Großversuchs, wieviel Hochfrequenz ein menschlicher Körper aushält. WLAN strahlt jetzt schon in fast allen Klassenräumen, Langzeitfolgen nicht erforscht.
    Es reicht doch schon, dass Handynutzern angeblich Hörner hinten am Schädel wachsen (Reaktion auf Überbelastung des Skeletts).
    Mal sehen, ob ich auch Hörner bekomme. Die will ich dann aber vorne auf der Stirn!


    5G:
    https://www.focus.de/digital/d…ingungen_id_10867425.html


    Hörner:
    https://rp-online.de/leben/ges…kopf-wachsen_aid-39627555


    Habt ihr auch Bedenken bei zu viel hochfrequenter Strahlung im Schulbereich durch W-Lan und Co.?

  • Habt ihr auch Bedenken bei zu viel hochfrequenter Strahlung im Schulbereich durch W-Lan und Co.?

    Nö. Ich habe aber auch einfach keine Lust ständig nur voller Sorge und Angst durchs Leben zu gehen, das ist nämlich mit Sicherheit deutlich ungesünder, als die Strahlung unseres Schul-WLANs und wirkt auch deutlich schneller.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Habt ihr auch Bedenken bei zu viel hochfrequenter Strahlung im Schulbereich durch W-Lan und Co.?

    Nein.

    "Schlimmes geschähe dir da, mein Bester, wenn du nach Athen gekommen, wo in ganz Hellas die größte Redefreiheit herrscht, dann hier als einziger an ihr nicht teilhaben solltest. Aber setze auch dagegen: wenn du weitläufig redest und nicht das Gefragte beantworten willst, daß auch mir Schlimmes geschähe, wenn ich nicht weggehen dürfte, ohne dich zu hören." (Platon, Gorgias)

  • Komisch, dass Leute in der Schule Angst vor WLAN haben, zu Hause aber nicht. (Wir können hier theoretisch auch in das wlan der Nachbarn.)

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Es reicht doch schon, dass Handynutzern angeblich Hörner hinten am Schädel wachsen (Reaktion auf Überbelastung des Skeletts).
    Mal sehen, ob ich auch Hörner bekomme. Die will ich dann aber vorne auf der Stirn!

    Was hat das mit 5G zu tun?
    Die festgestellte - als Hypothese den Handys zugeschriebene - Knochenverformung im Nackenbereich wird im Artikel der ausgeprägten Fehlhaltung angelastet.


    Nebenbei - der Mast auf dem Dach würde mich nicht stören - die Strahlung unterhalb ist minimal (wie der Empfang).
    Belastend finde ich, dass in meinem Klassenzimmer 22 Handys alle 60 Sekunden den nächsten Mast anfunken, um nachzuschauen, ob eine neue Nachricht oder ein Anruf eingetroffen ist. DAS ist die wahre Strahlenbelastung.


    Ich bin für WLAN in der Schule. Aber nicht so, wie das in der Regel praktiziert wird. Da wird draußen im Flur ein WLAN-Router installiert, der ständig durch 30 cm starke Betonwände funken muss.
    Jedes Klassenzimmer sollte per LAN angeschlossen sein. An dieses LAN wird dann der Router gehängt, der bei Nichtbedarf per schaltbarer Steckdosenleiste vom Stromnetz abgeschaltet wird.
    Das würde zudem eine Stromeinsparung und damit eine Reduzierung der CO2-Belastung bringen (um Greta auch mit ins Boot zu holen)


    Vorteil des LANs: Man kann neue Softwareupdates auf die Tablets/Rechner viel sicherer und komfortabler auf die Geräte ausrollen, als dies mit WLAN möglich ist und so alle Geräte auf demselben Stand und auf der identischen Bedienoberfläche halten.


    Der Tipp führt zwar von 5G weg - ist jedoch für alle Schulnetzwerker der Weg zur Erlösung: https://www.linuxmuster.net (die kostenlose - aber unendlich wertvolle - Serverlösung für das selbstheilende Schulnetzwerk). Entwickelt von Lehrern für die Schule.

    Vorurteilsfrei zu sein bedeutet nicht "urteilsfrei" zu sein.
    Heinrich Böll

  • Was hat das mit 5G zu tun?

    Nix, hatte ich aber auch so geschrieben.

    Komisch, dass Leute in der Schule Angst vor WLAN haben, zu Hause aber nicht. (Wir können hier theoretisch auch in das wlan der Nachbarn.)

    Das kann ich aber abschalten und mache dies auch. Im Klassenzimmer strahlt das WLAN mir direkt und dauerhaft auf die Birne, da es vorne in Pultnähe an der Wand angebracht ist.

  • Du kannst das wlan der Nachbarschaft abschalten?

    Ich schrieb:

    Im Klassenzimmer strahlt das WLAN mir direkt und dauerhaft auf die Birne, da es vorne in Pultnähe an der Wand angebracht ist.

    Das WLAN des Nachbarn ist nicht in Kopfhöhe im gleichen Raum ca. 1m von mir entfernt. Und die Strahlung nimmt im Quadrat zur Entfernung ab, wenn ich mich nicht irre.

  • Das W-Lan meiner Schule ist dermaßen schlecht, da brauche ich mir glaub ich keine Sorgen zu machen...

    Sind wir etwa an derselben Realschule am Ende? :D

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Oh man, bin im Forum heute zum Profi aufgestiegen, wenigstens dort. Liegt bestimmt an der Qualität meiner Beiträge. Welche Privilegien stehen mir nun zu?

    Du darfst nun hier exklusiv über die Reichweite deines WLAN berichten.


    Nebenbei: Als ich nachschauen wollte, wie oft sich Handys eigentlich ins Netz einwählen habe ich diese interessante Karte der Bundesnetzagentur gefunden. Darauf sind alle Handymasten in Deutschland verzeichnet.
    Tipp: Wenn man darauf achtet, dass zwischen Mast und Handy keine Betonwände sind, ist der Empfang besser ;-)
    https://emf2.bundesnetzagentur.de/karte/default.aspx

    Vorurteilsfrei zu sein bedeutet nicht "urteilsfrei" zu sein.
    Heinrich Böll

  • Habt ihr auch Bedenken bei zu viel hochfrequenter Strahlung im Schulbereich durch W-Lan und Co.?

    Nein. HF-Technik gibt es seit mehreren Jahrzehnten.
    Bis jetzt konnten im entsprechenden Frequenz- und Expositionsbereich, in dem sich WLAN und Mobilfunk bewegen, keine signifikanten Effekte nachgewiesen werden.

  • Ich gebe dieser Panikmacherei kein Stück nach.


    Sollen die uns doch so ein Teil aufs Dach zimmern. Hab ich wenigstens auf der Arbeit einen guten Empfang :D


    Ganz ehrlich, so grottig, wie bei uns das Kabelnetz ist, hätte ich nichts gegen einen ordentlichen Funknetzanschluss für die Schulrechner, im Gegenzug dafür, dass wir den Mast beherbergen...

  • Der Schalldruck, dem man als Lehrer in durchschnittlichen Klassenzimmern ausgesetzt ist, ist eine physikalisch bedingte Gesundheitsgefahr. Im Gegensatz zu "den Handystrahlen" nachweislich.

  • Sind wir etwa an derselben Realschule am Ende? :D

    Ich glaube da wärst du mir schon aufgefallen ;)


    Naja, der Digitalpakt kommt ja auf uns zu. Wahrscheinlich können wir uns in ein paar Jahren vor Spitzentechnologie kaum noch retten *mit den Augen roll*

  • Ach was, ich bin das totale U-Boot an meiner Schule und falle niemals-nicht auf..


    Bis die "Spitzentechnologie" dann auch das letzte Schülchen im tiefen Schwarzwald erreicht hat, ist sie vermutlich schon wieder völlig veraltet oder es dauert zumindest Jahre, ehe für den Einsatz erforderliche Zusatzgeräte an der Schule vorhanden sind. (Beispiel Apple TVs: Praktische kleine Dinger eigentlich, hätte man nur das passende Endgerät in der Schule oder zufällig versehentlich privat ein passendes Endgerät..)

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

Werbung