Beurlaubung aus familiären Gründen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beurlaubung aus familiären Gründen

      Hallo zusammen,
      Ich bin neu im Forum und habe folgende Frage. Kann man sich in NRW beurlauben lassen aus familiären Gründen zur Betreuung von Kindern (ich habe 2 Kinder unter 6 Jahre), auch wenn diese beide einen Kitaplatz haben? Ich überleg nämlich mich beurlauben zu lassen, da ich gerade mit halber Stelle an gebundenen Ganztagsgymnasium überlastet bin. Viele Grüße
    • Am einfachsten wäre es, wenn du noch Elternzeit "übrig" hast. Du kannst ja bis zum 8. Lebensjahr pro Kind bis zu drei Jahre nehmen (natürlich nach dem ersten Jahr ohne Elterngeld). Da hast du sieben Wochen Frist und eine Ablehnung ist quasi nicht möglich.
      Lange bevor ich erwachsen wurde, lehrte mich ein Teddy, was Liebe wirklich heisst: nämlich da zu sein, wenn man gebraucht wird.
    • Ich hab schon an deiner Pinnwand geantwortet.

      Ich war letzte Woche bei der Fortbildung für Wiedereinsteiger der BezReg Köln. In den Unterlagen habe ich Papiere zum §64 des LBG NRW gefunden. Für die tatsächliche Betreuung oder Pflege eines minderjährigen Kindes kannst du dich aus familiären Gründen beurlauben lassen. Die Beurlaubung darf insgesamt nicht länger als 15 Jahre dauern.

      Die Frage lautet, was ist tatsächliche Betreuung? Allerdings wird dort nirgend von Kitas gesprochen, ruf bei deiner BezReg an und frag am besten nach.

      Viel Erfolg!
      Schöne Grüße,
      dzeneriffa


      Am Ende wird alles gut! Wenn´s noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende =)
      • Vielen herzlichen Dank für Eure Antworten. Ich hoffe es stimmt, dass es problemlos geht. Werde mich nochmals erkundigen. Leider habe ich keine Elternzeit übrig, da ich eine 3 1/2 Jahre zuhause bei den Kindern war und dann 1 1/2 Jahre unterhälftig mit 8 Stunden gearbeitet habe. Leider aber 4 mal die Woche zur Schule musste und jetzt bei 13 Stunden 2 Nachmittage drin habe. Alles sehr frustrierend insgesamt. Seit wir eine gebundene Ganztagsschule sind, sind die Stundenpläne sehr schlecht mit Kindern zu vereinbaren.
    • Danke nochmal für die Info. Das klingt nach einer sehr guten Ausgangslage für mich. Eine Beurlaubung wäre erstmal weniger „riskant“ als ein komplett Ausstieg. Ich komme gerade auf keinen grünen Zweig mit den Arbeitszeiten und den Kindern. Klar wäre das finanziel schon eine enorme Umstellung für uns als Fanilie.
    • Man kann sich problemlos, natürlich ohne Bezüge, wegen Kindererziehung bis zu 12 Jahre beurlauben lassen. Ich dachte sogar, bis das jüngste Kind 18 ist. Aber vllt. hat sich ja da etwas geändert inzwischen.
      Ich habe das auch mal 2 Jahre gemacht, meine private Krankenversicherung habe ich ruhen lassen (eine Anwartschaft bezahlt, sonst wird es nachher zu teuer) und war kostenfrei in der gesetzlichen Familienversicherung meines Mannes mitversichert.

      Es geht tatsächlich bis zu 15 Jahre!

      kvbw.de/pb/site/KVBW-2017-pb/g…stellungen_vom_Dienst.pdf
      Be happy for the moment. This moment is your life.
      Leuchttürme laufen nicht herum, um Boote zu retten. Sie stehen einfach da und leuchten.
      Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von lamaison ()

    • Karl-Dieter schrieb:

      Ja gut, dass man mal am Nachmittag arbeiten muss, ist bei fast jedem anderem Job auch so.

      Du schreibst, dass du überlastet bist. Ist dein Mann auch überlastet?
      Es geht ja nicht darum, dass man mal am Nachmittag arbeiten muss, sondern dass man dann die Kinder den ganzen Tag unterbringen und das dann auch bezahlen muss. Wenn man nur das Teilzeitgehalt hat, ärgert einen das natürlich noch mehr.
      Wenn ihr Mann nicht zufällig Lehrer ist, ist er wahrscheinlich nicht überlastet, denn bis er nach Hause kommt, hat sie alles gemacht.
      Be happy for the moment. This moment is your life.
      Leuchttürme laufen nicht herum, um Boote zu retten. Sie stehen einfach da und leuchten.
      Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen.
    • Karl-Dieter schrieb:

      Du schreibst, dass du überlastet bist. Ist dein Mann auch überlastet?
      Da du bisher nichts über deinen Mann bzw. seine Unterstützung geschrieben hast, finde ich die Frage auch interessant.

      lamaison schrieb:

      Wenn ihr Mann nicht zufällig Lehrer ist, ist er wahrscheinlich nicht überlastet, denn bis er nach Hause kommt, hat sie alles gemacht.
      (Hervorhebungen von mir)

      Kann man da nicht ansetzten? Dein Mann übernimmt etwas, um dich zu entlasten?
      “Prejudice is a great time saver. You can form opinions without having to get the facts.”E.B. White
    • Ich glaube, die familiären Verhältnisse der TE gehen uns nichts an - sie hat nach den Möglichkeiten der Beurlaubung gefragt - die hat sie erklärt bekommen. Was sie und ihr Mann nun daraus machen, ist allein deren Angelegenheit.
      Gruß
      Bolzbold



      Ich bin ein Ar***, und deswegen konnte ich nur Lehrer werden.
    • Danke Bolzbold, ja klar schauen wir beide wie wir uns gegenseitig unterstützen und entlasten können. Mein Mann (nicht Lehrer) macht das super und holt die Kinder auch gerne mal ab, wenn ich Konferenzen habe etc..., aber 3x die Woche geht das eben nicht. Es ist auch nicht unmöglich, die Schule und Kinder zu vereinbaren, aber jedenfalls sehr (zu) fordernd.
    • Du kannst dich maximal 15 Jahre beurlauben lassen (wenn ein Kind unter 18 ist) plus Elternzeit. In der Beurlaubung kannst du unterhälftige Teilzeit arbeiten, genau wie in der Elternzeit. Ich habe es auch so gemacht und unterhälftige TZ innerhalb der Beurlaubung gearbeitet. Für mich war das ohne Großeltern, die einspringen konnten (selbst berufstätig) und mit Mann, der in der Woche auf Dienstreisen -also nicht zuhause- ist, die beste Lösung.
    • Weiß denn die Schulleitung darum, dass diese Unterrichtszeiten so nicht für dich machbar sind? Wie ist bei euch allgemein die Personalsituation?

      (Wenn die Personalsituation eher angespannt ist und du da mal ein offenes Gespräch mit der SL führst und anklingen lässt, dass du mit dem Gedanken spielst, dich beurlauben zu lassen, tut sich vielleicht was an deinem Stundenplan?)