Deutschkenntnisse in der Grundschule

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      In Ffm ist das leider relativ normal...
      Ich habe mit meiner letzten 4 auch nur selten "frei" geschrieben bzw. eigene Texte produziert.
      Und ja, ich finde, es geht hier gerade im Eiltempo bergab.
      Daher mein Tipp an Dejana: Schau dir sehr gut die Schule an, auf die dein eigenes Kind gehen soll und versuche an deiner berufl. Schule das möglich zu machen was drin ist. Das andere geht dann halt nciht.
      Viele Grüße,
      Annie
    • Neu

      Auch anderswo ist das, was Kinder mitbringen und was sie bis zum Ende der 4. Klasse dazu lernen, recht unterschiedlich, je nach Einzugsgebiet.
      Außerdem verändern sich die Curricula ständig, mal wird dies gefordert, mal was anderes, man ist um eine mittlere Spur bemüht, muss aber auch bestimmte Vorgaben umsetzen. Ein strukturierter Aufbau über Jahre wird dadurch ständig angegriffen.
      In Nds. habe ich den Eindruck, dass alle paar Jahre eine Kehrtwende unter neuen Begriffen konstruiert wird. Was im letzten Plan noch strukturierte Textplanung ermöglichte, wird inzwischen zurückgenommen, dafür hat das Rechtschreiben einen weit höheren Stellenwert bekommen. In 2 Jahren jammern dann die weiterführenden Schulen, dass die SuS keine Sätze und Texte produzieren können, weil die GS dort kürzen mussten.

      Bei jahrgangsgemischten Klassen müsste man sich überlegen, wie man verfahren möchte, ob es ein freies Konzept gibt, Lernstraßen, Meilensteine oder ein abgesprochenes System mit 2 oder 4-Jahres-Rhythmus, in dem bestimmte Inhalte und Methoden eingesetzt sind.

      Wenn es aber ständigen Lehrkräftewechsel gibt, wie an manchen staatlichen Schulen auch, ist es unmöglich, ein gemeinsames Konzept zu fahren.
    • Neu

      Palim, genau das habe ich als erstes gemacht. Einen Uebersichtsplan fuer jeweils vier Jahre. Fuer Mathematik bin ich derzeit dabei lehrwerkunahaengige Kompetenzraster von der 1.-4. Klasse zu erstellen (aehnlich den Learning Ladders, die ich von GB kenne). Wir haben nunmal auch viele Kinder, die hochbegabt sind (oder es zumindest in manchen Faellen angeblich sind) und solche, die auch nach drei Jahren in der flexible Eingangsstufe noch nicht wirklich was koennen. Ich nehme mal an, das ist ueberall so. Wir sollen offen arbeiten, obwohl ich das im letzten Jahr erst mal zurueckgestellt habe um die Klasse wieder in die Spur zu bringen.
      Staendiger Lehrerwechsel hat eben auch nicht geholfen.

      Friesin, gibt es schon ein paar Jahre. Allerdings staendig mit neuen Lehrern.