Impfpflicht gegen Masern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist je erst nur ein Entwurf.
      ich hab mich zum Glück vor der 2. Schwangerschaft nachimpfen lassen, da mein Maserntiter in der 1. Schwangerschaft zu niedrig war. So sollten ja alle Mütter in NRW ihre Impfung/ bereits erfolgte Krankheit einfach nachweisen können, stand ja auf dem Brief vom BAD alles drauf.
      Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.
    • "Müssen nachweisen"... :rotwerd:
      Warum kommt nicht wie früher der Amtsarzt in die Schulen und dann wird reihenweise durchgeimpft, ob es den Eltern paßt oder nicht? :)
      Ich habe diese Schulimpfungen gegen Polio und was weiß ich nicht noch alles in Grundschultagen als Schüler jedenfalls noch mitgemacht.
    • plattyplus schrieb:

      Warum kommt nicht wie früher der Amtsarzt in die Schulen ...
      Weil's mittlerweile zuwenig Amtsärzte gibt. Kaputtgespart wie der gesamte öffentliche Dienst. DIe Gehälter von Amtsärzten sind, wie im sonstigen öffentlichen Dienst auch, mittlerweile nicht mehr konkurrenzfähig. Und bei einem Ärztemangel schon gar nicht.

      Gruß !
      Mikael - Experte für das Lehren und Lernen
    • Annie111 schrieb:

      Ich will mich nicht impfen lassen.
      ...
      Was denn nun? Schulamtsposten oder Uniabordnung? Wie soll das rechtlich laufen?
      Lol, soviele Jobs beim Schulamt oder bei den Unis wird's gar nicht geben im Vergleich zu den Lehrkräften, die diese "Chance" nutzen würden...

      Es wird selbstvertständlich eine Pflicht geben und bei Weigerung könnte die Entfernung aus dem Dienst unter Verlust der Pensionsansprüche drohen.

      Aber da man auf dem Rechtsweg natürlich dagegen vorgehen könnte, könnte es ersteinmal auf eine Freistellung vom Dienst ggf. über mehrere Jahre hinauslaufen, falls wirklich keine ungeimpften Personen mehr an Schulen tätig sein dürfen. Und da so ein Rechtsweg durchaus Jahre dauern kann, könnte das eine interessante Option für Kolleginnen und Kollegen sein, dir "kurz" vor der Pensionierung stehen. Und bevor es dann zu einem Urteil kommt, könnte man sich dann noch schnell Impfen lassen, so dass der Sachgrund für die Freistellung wegfällt...

      Gruß !
      Mikael - Experte für das Lehren und Lernen
    • Bleibt die Frage: Darf der Dienstherr rechtlich zwingen? Was, wenn man sich weigert? Was, wenn ich mich impfen lasse und dann einen Impfschaden erleide? Vielleicht Kopfweh, das mich hindert, das angestrebte Beförderungsamt in Angriff zu nehmen, etc. Wer zahlt dann? Thiomersal und Tamiflu haben bei mir nicht gerade das Vertrauen in die Pharmalobby gestärkt.
      Viele Grüße,
      Annie
    • plattyplus schrieb:

      "Müssen nachweisen"... :rotwerd:
      Warum kommt nicht wie früher der Amtsarzt in die Schulen und dann wird reihenweise durchgeimpft, ob es den Eltern paßt oder nicht? :)
      Ich habe diese Schulimpfungen gegen Polio und was weiß ich nicht noch alles in Grundschultagen als Schüler jedenfalls noch mitgemacht.
      Es gibt keinen Impfstoff nur gegen Masern (der aktuell vertrieben wird). Das würde eine Impfung gegen MMR oder MMR+Windpocken bedeuten. Solange aber nur Masern verpflichtend ist, kannst das nicht gemacht werden. Und ob mit oder ohne Varizellen wäre dann ja auch noch offen.
      Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.
    • Laut dieser Liste gibt es den sehr wohl:

      pei.de/DE/arzneimittel/impfsto…n/masern/masern-node.html

      Masern-Impfstoff Mérieux (Mono) Und auch wenn er derzeit nicht vertrieben wird, lässt sich das bestimmt schnell erledigen. Es gibt auch einen aus der Schweiz, der bräuchte dann nur die deutsche Zulassung.



      Ich finde das gut und Masernerkrankungen sind v.a. auch für die gefährlich, die ein schwaches Immunsystem haben (Babys, Alte).
      Nichtimpfer profitieren nur vom Herdenschutz. Aber Ego ist ja in.
    • Annie111 schrieb:

      Ich will mich nicht impfen lassen. Meine Freundin hatte die Masern, so schlimm sind die nicht. Ich wurde zwar als Kind geimpft, aber finde meinen Impfpass nicht mehr. Was denn nun? Schulamtsposten oder Uniabordnung? Wie soll das rechtlich laufen?
      Ich will mich im Auto nicht anschnallen. Meine Freundin hatte einen Unfall, so schlimm war der nicht...
    • Annie111 schrieb:

      Bleibt die Frage: Darf der Dienstherr rechtlich zwingen? Was, wenn man sich weigert? Was, wenn ich mich impfen lasse und dann einen Impfschaden erleide?
      Das scheint mir dann doch übertrieben. Komplikationen von Impfungen sind die absolute Ausnahme und keine Regel. Komplikationen von sogenannten Kinderkrankheiten wie den Masern gibt es dagegen mit signifikanter Häufigkeit. Wenn du eine schwere Vorerkrankung hast, so dass Ärzte von einer Impfung abraten wirst du das nachweisen müssen und können, ansonsten wirst du und werden wir Lehrer vss. ebensowenig erfolgreich gegen eine Impflicht vorgehen können, wie unsere davon im Regelfall betroffenen Schüler, die Mitarbeiter von Krankenhäusern und Pflegeheimen, etc.
    • Oh, heikles Thema, ich sehe das ;)
      Keine Sorge, es galt einem Meinungsbild von mir, wir sind als Familie alle maserngeimpft.

      Ob jetzt mein erster post Ironie war oder mein letzter, lasse ich jetzt mal offen.
      Muss jeder seine eigenen Konsequenzen ziehen aus der Zwangsimpfgeschichte.

      Warten wirs ab. Es ist immer gut, wenn wichtige Entscheidungen von anderen abgenommen werden, selbständiges Denken ist anstrengender als per App einen Termin zu vereinbaren.

      War das jetzt Ironie? Ja, ich glaube schon...
      Viele Grüße,
      Annie
    • Darf der Dienstherr einen zwingen? Ich vermute das läuft geschickter. Nicht der Dienstherr übt den Zwang aus, sondern das Gesundheitsamt. Wer den Impfschutz nicht nachweist bekommt zunächst ein Bussgeld. Wer dann immer noch ohne ausreichenden Impfschutz zum Dienst erscheint erhält erneut ein Bussgeld (Höhe bis 2500) . Dagegen kann dann auch der Beamte klagen bis er schwarz wird. Damit ist der Dienstherr dann schon Mal raus aus dem Verfahren.
      An alle Deutschlehrer:
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:
    • Annie111 schrieb:

      Warten wirs ab. Es ist immer gut, wenn wichtige Entscheidungen von anderen abgenommen werden, selbständiges Denken ist anstrengender als per App einen Termin zu vereinbaren.
      Jup, und allen, die nicht per se gegen eine Impfpflicht sind zu unterstellen, sie würden nicht selbständig denken ist selbstredend vollständig angemessen, weil Mündigkeit ja bekanntermaßen immer nur ein wünschenswertes Eregbnis hervorbringen kann, ganz gleich, ob es nun um Impfungen, Gesetze, Parteien oder Konsumverhalten geht.