Versuch Wolkenbildung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Versuch Wolkenbildung

      Hallo zusammen,

      ich möchte in einer dritten Klasse den Wolkenbildungsversuch im Unterrichtsbesuch durchführen.
      Meine Frage ist wie ich den Transfer vom Versuch in die Wirklichkeit hinbekomme.
      Wasser wird kein Problem sein. Schwierigkeiten sehe ich beim Eis und bei Streichhölzern bzw. Rauch.
      Geht das anders als dass ich es quasi vorgebe?

      Würde mich über Tipps freuen :)

      LG
    • Ich kenne den Versuch nicht, aber wen er nicht nah genug an der Realität ist, ist er m.E. nicht tauglich für den Unterricht.
      Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P

      8_o_) Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:
    • Vielleicht hilft dir die Abbildung hier ganz unten weiter?
      klima-der-erde.de/wolken.html
      (Falls du den Versuch vom Lehrermarktplatz meinst: lehrermarktplatz.de/material/1…such-wie-entstehen-wolken )

      Da du im Klassenraum den Weg, den der Wasserdampf normalerweise zurücklegt, bis er zur Wolke wird, sehr stark verkürzen musst, musst du die Abkühlung simulieren und beschleunigen, hier mit Eiswürfeln. In den höheren Schichten der Atmosphäre hast du ja durchaus Minusgrade.

      Das brennende Streichholz erzeugt Ruß, d.h. die festen Partikel, die das Wasser zum Kondensieren benötigt.
      Free Klorollen! Keine Klorollen-Basteleien mehr in Grundschulen!

      Immer wieder gut, Bodo Wartke: youtube.com/watch?v=WiCV4KKW6Nw
    • Danke für eure Antworten :)

      @Conni: Ja das ist genau der Versuch.

      Mein Berater meinte zu mir, die Kinder müssen vor der Durchführung diese "Übersetzung" schon wissen denn sonst würden sie im Versuch nicht wissen an was sie arbeiten. Macht für mich durchaus auch Sinn.

      Aber ich frage mich wie ich das konkret umsetzen kann :angst:
      Ich denke bei Wasser werden die Kinder schon drauf kommen, dass das Wasser im Glas draußen Bäche, Seen, Flüsse etc. darstellt.
      Aber ich glaube Streichholz und Eis können sie sich nicht selber erschließen.
      D.h. ich müsste es ja vor Versuchsbeginn quasi vorgeben
      Wasser= Seen, Bäche, Flüsse usw.
      Streichholz bzw. Ruß= Staub- und Rußteilchen in der Luft
      Eiswürfel= Abkühlung

      ???
    • Welche Vorkenntnisse haben die Kinder denn überhaupt? Wissen sie um die Abkühlung bei steigender Höhe? Wissen sie um die Staubpartikel in der Luft? Wenn das alles neu ist, wie sollen sie sich das selbst erschließen?
      Was ist ein Berater? Frag ihn mal.
      Ich hatte Sachunterricht als Drittfach und bin da gar nicht ausgebildet worden im Referendariat, die Seminare in der Uni waren jetzt auch nicht so wirklich sprudelnd vor Ideen für den Unterricht. Fühle mich da immer sehr unbeholfen.
      Free Klorollen! Keine Klorollen-Basteleien mehr in Grundschulen!

      Immer wieder gut, Bodo Wartke: youtube.com/watch?v=WiCV4KKW6Nw
    • Dass sich in der Luft Staub befindet wissen die Kinder von der Einheit Wald.
      Die Abkühlung wurde im Unterricht zwar angesprochen, aber ist die Frage inwieweit sie das als Vorwissen parat haben.

      Vlt. könnte man den Schülern nach Durchführung des Versuchs noch ein Infotext zur Verfügung stellen aus dem das hervorgeht um dann in der Ergebnissicherung in den Austausch gehen zu können ?!
    • Wie wäre es, wenn du den Schülerinnen den Zugang durch einen Stellvertreter erleichterst, der meint, dass er aus dem gegebenen Versuchsmaterialen Wolken genauso wie in der Natur entstehen lassen kann? Dann könnten sie den einzelnen Materialien/Schritten die entsprechenden Begriffe/Vorgänge zuordnen. Bei der Versuchsdurchführung haben sie dann einen besseren Bezug dazu, weil sie sich gedanklich im Rahmen der Zuordnung bereits damit beschäftigt haben.
      LG Cogito
    • Benutzer online 1

      1 Besucher