Überlaufene Fächerkombination? (Englisch + Geo)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Überlaufene Fächerkombination? (Englisch + Geo)

      Hallo Leute,

      ich habe vor zum nächsten Wintersemester auf Lehramt zu studieren und möchte auf jeden Fall Englisch als Hauptfach wählen, da ich auf einer bilingualen Schule war und mich die Sprache + Kultur sehr interessiert. Die Wahl meines Zweitfaches bereitet mir ziemliche Kopfschmerzen, da die wirklich gefragten Fächer mich kaum interessieren (Chemie, Physik, Mathe, Informatik usw.) Was mich jedoch extrem interessiert, ist Geographie. Das hatte ich neben Englisch auch als Leistungskurs in der Oberstufe und es hat mir großen Spass gemacht, vor allem Oberstufengeographie. Ich lese allerdings, dass Erdkunde einerseits am Aussterben ist und andererseits lese ich auch sehr demotivierende Sachen, wo von einer harten Stellensuche und Arbeitslosigkeit die Rede ist. Das Fach Sportwissenschaften interessiert mich auch, da ich auch vorher ein paar Semester Medizin studiert habe und bereits meinen Anatomieschein habe, aber ich glaube kaum, dass ich den sportlichen Eignungstest bestehen würde. Ich werde übrigens in Berlin studieren und möchte auch nach dem Studium hier bleiben

      Meint ihr, dass es mit Englisch + Geo in Berlin (Gymnasium) wirklich so aussichtslos ist oder wird da etwas übertrieben? Wie schaut es in den nächsten 5-10 Jahren aus?

      Danke

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von legendofthefall ()

    • Wie es tatsächlich aussehen wird kann dir niemand hier sagen. Seriöse Prognosen sind die entsprechenden Hinweise der Länder selbst zu Einstellungsbedarfen und Fächern. Hast du diese für Berlin geprüft?

      Ansonsten gilt generell, dass man vor Beginn eines Lehramtsstudiums prüfen sollte, ob nicht auch noch andere Schulform en als das aus eigener Erfahrung bekannte Gymnasium interessant sein könnten. E, Geo gibt es z. B. auch an Sek. 1, den beruflichen Schulen oder in Form von Sachunterricht an der Grundschule - alles Schularten mit deutlich höherem Bedarf an Lehrkräften aktuell, als die Gymnasien, so dass auch weniger gesuchte Fachkombinationen gute Chancen haben werden bzw.in Berlin, angesichts des Mangels ausreichend grundständiger Lehrkräfte in manchen Schulformen, sogar hervorragende Chancen noch in 10 Jahren bestehen dürften.
    • CDL schrieb:

      Ansonsten gilt generell, dass man vor Beginn eines Lehramtsstudiums prüfen sollte, ob nicht auch noch andere Schulform en als das aus eigener Erfahrung bekannte Gymnasium interessant sein könnten. E, Geo gibt es z. B. auch an den beruflichen Schulen
      Also in NRW gibt es am BK kein Geographie! Weiß jetzt nicht, wie es in Berlin ist.
      (Hätte ich sonst immer gerne studiert)

      Grundsätzlich unterstreiche ich aber die Aussage sich andere Schulformen anzusehen. Und wenn es erst in einem Jahr los geht auch noch Praktika zu machen. Vielleicht lernt man ja auch Fächer kennen, die man so in der Schulzeit gar nicht hatte.
    • Ist dir diese "arm, aber sexy"-Stadt es wert, dort unverbeamtet langfristig zu bleiben? Nach dem Studium, spätestens aber nach dem Ref hast du noch die Chance, dort rauszukommen.

      Soweit ich weiß wird aufgrund dessen, was ich gerade schon erwähnt habe, in Berlin ohnehin in jeder Schulform alles gesucht, weil keiner dort bleiben will. Also studiere, was auch immer du willst ;)
    • state_of_Trance schrieb:

      Ist dir diese "arm, aber sexy"-Stadt es wert, dort unverbeamtet langfristig zu bleiben? Nach dem Studium, spätestens aber nach dem Ref hast du noch die Chance, dort rauszukommen.

      Soweit ich weiß wird aufgrund dessen, was ich gerade schon erwähnt habe, in Berlin ohnehin in jeder Schulform alles gesucht, weil keiner dort bleiben will. Also studiere, was auch immer du willst ;)
      Ist das Gym nicht auch in Berlin die Ausnahme von dieser ansonsten für Berlin sicherlich aktuell (bis "mal schauen, ob in 10 Jahren eine Besserung in Sicht ist") gültigen Regel?
    • Mangelfächer sind in Berlin aktuell:
      "- alle im Grundschullehramt
      - alle mit sonderpädagogischen Fachrichtungen
      - im Lehramt ISS/Gym mit den Fächern Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informatik, Musik, Sport, WAT sowie Deutsch und Englisch."
      (gew-berlin.de)

      Woanders würde es mit besagter Fächerkombination schwierig werden, in Berlin würde es vermutlich sogar für eine Stelle reichen. Bei der Fächerkombi, vlt. sogar nur mit mittelmäßigen Noten, muss einem aber auch klar sein, dass man eher da landen wird, wo Bedarf ist und keiner hin will, also eher Neukölln als Köpenick. Das muss man mögen... Die Arbeitsbedingungen an berliner Schulen sind teilweise extrem problematisch. @'Connie' hat da schon einiges aus ihrem Berufsalltag geschildert und sie ist noch an einer verhältnismäßig harmlosen Schule tätig.
      I am vulnerable, I am raw;
      I am human, I have flaws.
    • Lehramtsstudent schrieb:

      Bei der Fächerkombi, vlt. sogar nur mit mittelmäßigen Noten, muss einem aber auch klar sein, dass man eher da landen wird, wo Bedarf ist und keiner hin will, also eher Neukölln als Köpenick. Das muss man mögen...
      Vororte wie Köpenick muss man aber auch mögen. Ich glaube jemand, der freiwillig in Berlin wohnen möchte, würde lieber in Neukölln (wird doch sowieso immer mehr gentrifiziert) als in Köpenick wohnen/arbeiten.
    • ich denke, der Student würde eher sowas wie Charlottenburg, Wilmersdorf, Spandau... vorziehen.

      Was die Fächer angeht... auch ohne Kristalkugel kann ich dir ganz grob prophezeihen, dass du mit Sport durchaus Chancen hast, auch am Gym. Es kann dir dann aber gut passieren, mer Sport als Englisch zu geben (kenne zB Kollegen mit dieser Fachkombination, die KL einer Klasse sind (und diese in Englisch unterrichten), ihr restliches Deputat besteht aber aus Sportstunden (kommt halt auf den Bedarf der Schule an).
      Wenn dir Erdkunde so am Herzen liegt, könntest du ggf über bilingualen Unterricht nachdenken, da sind die Chancen sicherlich besser.
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
      Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
      Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
      Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
    • sportaufnahmetest ist eine trainingsfrage. Da wird insgesamt wneignverlwngt. Musst halt täglich ein paar Stunden investieren für ca. ein halbes Jahr, vorausgesetzt, du kannst die spielsportarten schon. Turnen und schwimmen und LA sind wirklich sehr machbar. Ne Kippe lernt jeder, der es wirklich lernen will.
    • keckks schrieb:

      sportaufnahmetest ist eine trainingsfrage. Da wird insgesamt wneignverlwngt. Musst halt täglich ein paar Stunden investieren für ca. ein halbes Jahr, vorausgesetzt, du kannst die spielsportarten schon. Turnen und schwimmen und LA sind wirklich sehr machbar. Ne Kippe lernt jeder, der es wirklich lernen will.
      Blöde Frage vermutlich, aber was versteht man im sportlichen Bereich unter einer "Kippe"? Brücke? Rad?
    • (lauf-)kippe am reck, ist oft in der jungs-aufnahmeprüfung, kann man freilich auch am stufenbarren bei den damen turnen. gibt es bei youtube viele videos dazu, evtl. "kip" (englische bezeichnung). braucht halt alles etwas übung, aber man kann das lernen, wenn man eine gewisse grundathletik mitbringt (sonst wird man wohl auch kaum sport lehramt studieren wollen). und selbst die kann man mit ein, zwei jahren training bei jungen leuten problemlos entwickeln.
    • keckks schrieb:

      (lauf-)kippe am reck, ist oft in der jungs-aufnahmeprüfung, kann man freilich auch am stufenbarren bei den damen turnen. gibt es bei youtube viele videos dazu, evtl. "kip" (englische bezeichnung). braucht halt alles etwas übung, aber man kann das lernen, wenn man eine gewisse grundathletik mitbringt (sonst wird man wohl auch kaum sport lehramt studieren wollen). und selbst die kann man mit ein, zwei jahren training bei jungen leuten problemlos entwickeln.
      Ah, Reckaufschwung quasi. Danke für die Erklärung und entschuldigt bitte das OT. :top: