Masterarbeit beenden oder nicht beenden ?!

  • Guten Tag !
    Ich studiere im Master Realschullehramt. Ich brauche nur
    noch die Masterarbeit, um mein Studium zu beenden. Seit Längerem sehe
    ich aber meine Zukunft am Gymnasium.


    Entweder ich beende das Studium und habe einen Abschluss in der Tasche und bewerbe mich dann für
    Gymnasiallehramt und lasse mir die Scheine anrechnen in der Hoffnung,
    dass auch meine Masterarbeit angerechnet wird oder ich lasse mich jetzt
    exmatrikulieren und studiere regulär an der neuen Uni und schreibe dort
    die Masterarbeit.


    - Wie sicher ist, dass meine Masterarbeit
    anerkannt wird ? Möchte die natürlich nicht umsonst schreiben. An meiner
    Uni würde die Masterarbeit 28 CP ausmachen, an meinen favorisierten
    Unis 15 - 25 CP. Sollte doch wahrscheinlich sein, dass meine
    Masterarbeit angerechnet wird. Masterarbeiten sollten sich im
    Realschullehramt oder Gymnasiallehramt nicht unterscheiden.


    Grüße und vielen Dank

  • Handsoome: In Hessen ist es so, dass du als Realschullehrer auch in der Sek I des Gymnasiums arbeiten darfst. Muss es unbedingt die Sek II sein oder würde dir die Sek I auch genügen? Bedenke, dass Deutsch/Englisch am Gymnasium einerseits wenig gesucht und andererseits sehr korrekturintensiv ist. Die Masterarbeit müsste anrechenbar sein, wenn es thematisch zu beiden Schulformen passt. Sicherheitshalber solltest du aber nachfragen. Was an meiner Uni möglich war, war ein Doppelstudium H/R-Lehramt und Gymnasiallehramt. Bei euch auch?


    Mit freundlichen Grüßen

  • Wenn dir nur die Masterarbeit fehlt: schreiben. Was man hat, hat man. Selbst, wenn es dir später nicht anerkannt werden sollte: du hast einen Studienabschluss, mit welchem du zb schon als Vertretungslehrkraft arbeiten kannst, und zwar zu einem höheren Lohn als mit nur einem Bachelor. Auch bei einigen Jobs bringt es mehr.
    und du hast etwas in der Hinterhand, falls es doch mit Gym nichts wird.

  • Ein Einstieg mit den Fächern De/En dürfte an Oberschulen oder Gesamtschulen etwas wahrscheinlicher sein als an Gymnasien. Bei guter dienstlicher Beurteilung ist zudem auch eine Nachqualifizierung für die Sekundarstufe II möglich, wenn man bereits als Lehrkraft arbeitet. Ich würde aber dennoch zunächst an der Uni anfragen, welche Leistungen anerkannt werden um dann abzuschätzen, ob sich die zusätzliche Studienzeit lohnt.

  • Die Nachqualifizierung wird in den Bundesländern nicht einheitlich gemacht - bitte da genau informieren.
    (Keine Antwort auf deine Frage, aber Anmerkung zur vorherigen Antwort ).

  • Auch wenn du deine Zukunft am Gym siehst, wirst du auch dort SekI unterrichten oder an GeSaS eingesetzt oder an Grund- oder SekI-Schulen abgeordnet, sodass dich der Unterricht dort wieder erreichen kann, einmal mehr, wenn ab dem Sommer der 13. Jahrgang mit Lehrkräften ausgestattet ist.


    Ansonsten würde ich die Studienberatung und/oder das Prüfungsamt befragen, welche Optionen dir bleiben.

Werbung