Neues vom Masterplan Grundschule NRW

  • Irgendwo im Forum gibt es schon einen Fred dazu, oder zwei... egal! Ist ja schon länger her. Schon fast vergessen.


    Was toll ist:

    Zitat

    Lernen sollen die Kinder auch digital mit Hilfe von Apps. Bücher zu lesen und Schreiben auf Papier bleibe aber „wichtiger Bestandteil des Lernens“, so Michael Krelle von der TU Chemnitz. Hinzu kämen über die nächsten Jahre auch Online-Konferenzen etwa zum Schreibunterricht und zur Digitalisierung. In diesem Schuljahr würden erste Online-Angebote für die Jahrgangsstufe eins zur Verfügung gestellt.

    Mit den Fachoffensiven nehme NRW bundesweit eine Vorreiterrolle ein, sagte Ministerin Gebauer. Sie sind Teil des Masterplans Grundschule für NRW.

    WOW! Jahrgang 1 online - ick freu mir!

    Zitat

    Bei der Umsetzung sollen 106 Fachkoordinatoren den Schulen helfen. Die ersten 53 Stellen würden noch in diesem Schuljahr eingesetzt, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in Düsseldorf. Insgesamt stellt das Ministerium für die Fachoffensiven 27,5 Millionen Euro bis 2025 bereit.

    Ziel sei es, die Kernkompetenzen der Schülerinnen und Schüler in Deutsch und Mathe zu stärken und die Lehrkräfte zu unterstützen, sagte Gebauer. Internationale Studien hätten in den vergangenen Jahren „den Finger in die Wunde gelegt“ und gezeigt, dass Grundschüler in NRW nicht gut genug lesen, schreiben und rechnen könnten. Gezielt werde nun an den Defiziten angesetzt.

    Wo kommen diese Leute her? Haben sie aktuelle praktische Unterrichtserfahrung? Wenn nein, was wollen sie an den Grundschulen?

    Wenn ja, warum unterrichten sie dann nicht?

    Wo doch überall ausgebildete Grundschullehrer*innen dringend gesucht werden?

    Fragen über Fragen...


    Wer Lust hat, kann diese umwerfenden innovativen Ideen unserer Bildungsministerin in diesem Wahnsinnsartikel z.B. hier nachlesen.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Ich las dies heute auch - mittlerweile. habe ich sogar ein Dienst-I pad. - seit vor den Sommerferien liegt es bei mir zu Hause. - gut. versteckt.

    Immer noch habe ich keine dienstl. Apple ID,

    Das WLAn klappt noch nicht. Im letzten Schuljahr war ich - ohne Medienoffensive weiter - ich konnte über mein Handy ein mobiles Netz nutzen und habe einen Minibeamer. Im neuen Klassenraum habe ich eine schlechte Handyverbindung, so dass die Wege des letzten Schuljahres, die ich privat organisiert habe, nicht mehr funktionieren. Dann kann man super Fachoffensiven und sonst was starten - nutzt alles nichts.


    In den Ferien war ich mit einem Raumwechsel beschäftigt - Umzug, Besenorganisation (dafür gibt es kein Geld), Schreibtischstuhlorganisation und nun: neue Richtlinien und Lehrpläne - erarbeiten passender Schulinterner Arbeitspläne -..... erst mal einlesen, was hat sich verändert???? Zeit, mir die fehlenden Rahmenbedingung zu schaffen,m habe ich gerade nicht......


    Super!!!!!

    flip

  • Abgesehen davon, dass ich viele Aussagen unverschämt finde, die darauf abzielen, dass man den Grundschullehrkräften mal die Welt erklären müsse,

    frage ich mich, warum man den Schulen eine 2-Jahres-Frist setzt, allerdings weder das Portal, die Handreichungen oder die KoordinatorInnen hat.

    Das würde bedeuten, dass die Grundschulen ohne Vorgaben beginnen sollen, um sich die Arbeit doppelt und dreifach zu machen.

  • Wir warten noch darauf, dass der Schulträger die Ausschreibung zur Beschaffung der Dienst-iPads macht. Internet kommt in den nächsten 1-3 Jahren. Geräte zur Präsentation dann anschließend. Läuft mit der Digitalisierung. Falls wir in 5 Jahren noch Corona haben, könnten wir sicherlich gut Homeschooling anbieten...

  • Das würde bedeuten, dass die Grundschulen ohne Vorgaben beginnen sollen, um sich die Arbeit doppelt und dreifach zu machen.

    Das ist seit Jahren der ministeriale Weg und ich bin nach meinen zwanzig Dienstjahren sehr müde. Ich würde diese doppelt und dreifache Arbeit zeitlich gerne umschichten zugunsten von Kindern und Unterricht, aber das ist ja ein marginaler Bereich in unserem Beruf.


    Dass einige Kolleginnen sich nicht mehr weiterentwickeln wollen und bei allen Neuerungen sofort blockieren, finde ich nicht gut, aber nachvollziehbar.

  • Ist in unserem BL auch so,

    letztes Jahr sollten wir selbst die Curricula zusammenstreichen,

    dieses Jahr gibt das Ministerium etwas vor.


    Da kann man besser 2-5 Jahre abwarten, ob es bei der neuen Regelung bleibt oder ob man 1-3 Sachen überspringt.


    Dabei bin ich durchaus auch an Entwicklungen und Forschungen interessiert, dafür habe ich auch zu wenig Zeit, denke aber, dass man bei der Umsetzung immer alles auf die derzeitige und regionale Schülerschaft beziehen muss.

  • Sie haben nur SU geändert, oder? Und in Deutsch gibt es mal eben ein ganz neues KC. Ach, und eine schriftl. Arbeit darf man weglassen. Das könnte knapp werden, je nachdem, wie oft Kinder in Quarantäne festhängen. Aber vielleicht wird die ja auch gar nicht mehr verhängt. Who knows. Aus den 4 Wochen, in denen keine Arbeiten und Tests geschrieben werden dürfen, sind nun spontan 2 geworden. Bin jetzt schon genervt vom neuen Schuljahr, obwohl es erst nächste Woche losgeht. Der Regen soll bitte aufhören, sonst wird es so nass beim Lüften. Sorry for Niedersachsen Frust-posting. :zahnluecke:

  • :stumm: Nein, ich reiß mich zusammen.............

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

Werbung