Klassenfahrt - Ziel für mathematisch, naturwissenschaftliche Klasse Jg. 10 gesucht

  • Köln ansich ist bestimmt in ziemlich schlechtem Zustand :D


    (Zumindest war das mein Eindruck, als ich vor vielen Jahren mal dort war (und das danach immer vermieden habe)).

  • Vielen lieben Dank für die vielen Tipps.


    Meine Klasse würde gerne nach Hamburg, die Jugendherberge Horner Rennbahn ist noch frei. Falls jemand von euch dort schon mal war, würde ich mich über einen Erfahrungsbericht freuen. Bremen ist aber auch noch im Rennen, ich bin mir aber unsicher, was ich vom A und O Hostel dort halten soll.


    Über weitere Tipps, was man in Hamburg unternehmen kann, würde ich mich ebenfalls freuen, insbesondere über solche, die nicht ganz so offensichtlich sind. Quamquam hat ja netterweise schon ein paar Sachen genannt.


    Liebe Grüße

    Seepferdchen

  • Über weitere Tipps, was man in Hamburg unternehmen kann, würde ich mich ebenfalls freuen, insbesondere über solche, die nicht ganz so offensichtlich sind.

    Das habe ich mit einer 12. Klasse gemacht:

    • Airbus Werksbesichtigung (Das war das Highlight der Tour.)
    • Brauereibesichtigung Holsten
    • Museumsschiff Rickmer Rickmers (ggf. mit Kletterkurs in die Takelage, wenn sich genug Schüler dafür finden)
    • Miniatur Wunderland
    • Automuseum Prototyp
    • Hafenrundfahrt
    • Besichtigung Millerntor-Stadion (FC St. Pauli)

    Ggf. könnte man noch machen:

    • Tierpark Hagenbeck
    • Planetarium oder Sternwarte
    • Dungeon
  • Geht auch mal aus der Innenstadt raus. Lauft mal durchs Treppenviertel und über die Elbchaussee in Othmarschen und Blankenese, der Elbstrand da hinten ist auch sehr schön. Ohlsdorfer Friedhof - größter Parkfriedhof der Welt - ist auch einen Spaziergang wert.


    In der Innenstadt sollte man sich noch die Alster und allgemein die Ecke am Rathaus ansehen. Der berühmte Jungfernstieg ist nicht so prickelnd - sind halt Läden -, aber direkt ums Eck bei den kleinen Kanälen wird's schön.


    Ach ja, Hafencity (Mit Elphi-Plattform) und Speicherstadt angucken sind mE. auch Pflichtprogramm. Und wenn's dabei noch ein bisschen historische Bildung sein darf, geht in der Speicherstadt im Zollmuseum vorbei.


    Nicht ganz so meins, aber vllt. für die SchülerInnen interessant wär das Musical König der Löwen.


    In Hamburg kann man ECHT viel machen. Geht einfach aus dem Haus, da findet ihr schon was :-)



    Bremen ist übrigens - sorry an alle Bremer - dermaßen langweilig, dass uns im Biergarten sogar die einheimischen geraten haben "Wenn Ihr was sehen wollt, Fahrt nach Bremerhaven". War ein guter Tipp. :-)

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • In Hamburg kann man ECHT viel machen.

    Das finde ich auch.

    Bremen ist übrigens - sorry an alle Bremer - dermaßen langweilig, dass uns im Biergarten sogar die einheimischen geraten haben "Wenn Ihr was sehen wollt, Fahrt nach Bremerhaven". War ein guter Tipp.

    Ich finde, das hält sich die Waage. In Bremen gibt es die Promenade "Schlachte" an der Weser und das Schnoorviertel, den Marktplatz mit "Roland" und Dom sowie den "Stadtmusikanten" und Rathaus, das "Universum Science Center" und als interessante Museen die "Kunsthalle" (ist aber wohl eher ungeeignet für eine 10. Klasse) und das "Überseemuseum".

    Bremerhaven finde ich - sorry to say that - als Stadt echt hässlich. Dort gefällt es mir nur am Wasser - "Zoo am Meer", dem Schiffahrtsmuseum und natürlich dem "Klimahaus" und dem "Auswandererhaus". Dann kann man noch eine interessante Hafenrundfahrt machen.


    Ich würde auf jeden Fall Hamburg für eine Klassenfahrt vorziehen!

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Bremerhaven finde ich - sorry to say that - als Stadt echt hässlich.

    Da sind wir uns vollkommen einig. Das haben viele Küstenstädte gemeinsam. Kiel, BHV, WHV, alle am Wasser super, ein Stückchen drinnen aber eher wie.. naja... Ludwigshafen :-)




    Zu Bremen: Das Überseemuseum fand ich auch ganz gut, aber den Rest hat man halt in zwei Stunden gesehen (OK, bei Kunstmuseum bin ich allerdings selbst auch raus). Und die Biergärten an der Schlachte sind nett (da bekamen wir den BHV-Tipp), aber irgendwie erwartet man von der Weser als Ortsfremder doch mehr als dieses vergleichsweise winzige Rinnsal.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Alles in allem gebe ich dir recht. Aber das kann verstehe ich nicht:

    irgendwie erwartet man von der Weser als Ortsfremder doch mehr als dieses vergleichsweise winzige Rinnsal.

    Die Weser ist meines Wissens in Bremen ca. 250 m breit. Breiter ist die Donau bspw. in Linz m. E. auch nicht.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Alles in allem gebe ich dir recht. Aber das kann verstehe ich nicht:

    Die Weser ist meines Wissens in Bremen ca. 250 m breit. Breiter ist die Donau bspw. in Linz m. E. auch nicht.

    Joar, aber verglichen mit der Mündung, der elbe in Hamburg oder sogar dem Rhein bei uns hier ist das eher traurig ;-)

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Ok... Aber die Weser ist ja auch nicht solch ein großer und langer Fluss wie die Elbe oder der Rhein. Und dass ein Fluss an der Mündung breiter ist, ist ja eh klar, oder?! ;-)

    Na ja, besondere Erwartungen stelle ich an die Breite eines Flusses eh nicht ^^.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Zu Bremen: Das Überseemuseum fand ich auch ganz gut, aber den Rest hat man halt in zwei Stunden gesehen (OK, bei Kunstmuseum bin ich allerdings selbst auch raus). Und die Biergärten an der Schlachte sind nett (da bekamen wir den BHV-Tipp), aber irgendwie erwartet man von der Weser als Ortsfremder doch mehr als dieses vergleichsweise winzige Rinnsal.

    Klar, die Weser ist kein breiter Strom, aber an der Schlachte sind auch keine echten Biergärten, sondern Tourifallen. Wenn man ausgehtechnisch etwas erleben will, geht man ins Viertel. Da bekommt man auch anständige Tipps, was man sonst so machen kann. Die Weser ist in dem Bereich übrigens auch netter😁

    Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

  • Ich habe eine ähnliche Frage als Gegner von Klassenfahrten.

    Gibt's nicht irgendwo ein Schullandheim weit abseits von Großstädten mit erlebnispädagogischer Betreuung und gleichzeitiger Motivation für eine IT Ausbildung?


    Mir fällt da nichts ein. Die üblichen Fahrten in die Großstädte gefallen mir überhaupt nicht. Eine Sportfreizeit für unsere übergewichtigen angehenden ITler wäre auch eine tolle Sache.


    Ich gehe davon aus, dass meine Ideen auf wenig Gegenliebe stoßen.

  • Es gibt durchaus Schullandheime weit draußen. Zwei die mir einfallen, weil ich als Schüler dort war, sind Eppenbrunn und Hertlingshausen. Beide im Pfälzerwald. Betreuung/Programm ist sowieso Sache der Begleitung, dort läuft's aber auf wandern, Fußball spielen und ggf. ein bisschen Lagerfeuerromantik raus, mehr geht da nicht.


    Der Haken ist die IT-Motivation. DIE findest du nunmal eher da, wo es was technisches anzugucken gibt, und das ist selten weit draußen.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Das Heinz Nixdorf MusumsForum in Paderborn ist für IT-Interessierte auf jeden Fall eine Reise wert. Sowohl die Ausstellung, Führungen als auch SchülerInnen Workshops.

    In wiefern man in der Umgebung etwas Erlebnispädagogisches findet müsste man schauen, sollte es aber geben. Generell kann man in der Gegend auf jeden Fall auch viele Outdoor und Bewegungsaktivitäten machen und hat dennoch noch ein bisschen was Städtisches.

  • Gibt's nicht irgendwo ein Schullandheim weit abseits von Großstädten mit erlebnispädagogischer Betreuung und gleichzeitiger Motivation für eine IT Ausbildung?

    Motivation für IT weiß ich nicht, aber ansonsten für sportförderbedürftige Schüler:

    Jugendherberge Mittenwald.... 3km bergab bis in den Ort bzw. bergauf zurück.


    Ich erinnere mich gern daran zurück.... zu meiner Kindheit durften wir als 11 jähriger solche Strecken sogar noch alleine gehen. Handys gab's auch noch nicht... Unvorstellbar heute...

  • aber ansonsten für sportförderbedürftige Schüler:

    Jugendherberge Mittenwald.... 3km bergab bis in den Ort bzw. bergauf zurück

    Noch besser: Campingplatz am Edersee. Die haben auch Zimmer, man muß also nicht campen. Auf dem Campingplatz hat man keinen Handy-Empfang und auch kein WLAN. Will man mit dem Handy telefonieren oder auch nur seine eMails checken, darf man 3km den Hügel rauf laufen, um überhaupt einen Balken Empfang zu haben.


    Wobei ich ehrlich gesagt nicht verstehe warum manche Kollegen unbedingt mit den Schülern in die Kultursteppe wollen. Das gibt doch nur Streß. Als ich nach Hamburg fahren mußte (Die Schulkonferenz hatte beschlossen, daß ich als KL mit meiner Klasse nach Hamburg fahren soll, ich wußte von nichts.), wollte meine Kollegin auch unbedingt in die Elbmarsch. Daraufhin haben die Schüler dann gemeutert: "Wenn wir da hin fahren, zahlen wir die Fahrt nicht. Da ist Unterricht besser." Das hat dann auch die Kollegin überzeugt.

  • Wenn wir da hin fahren, zahlen wir die Fahrt nicht. Da ist Unterricht besser."

    Und zack, wieder eine Menge Aufwand zugunsten von oft dringend fehlenden Unterrichtsstunden eingespart.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • DpB

    Ich wollte sowieso nicht fahren, aber die Schulkonferenz hatte mich dazu verpflichtet, ohne das ich vorher etwas davon wußte. Am folgenden Tag wurde mir im Lehrerzimmer verkündet: "Ach übrigens, wir haben gestern beschlossen, daß deine Klasse eine Woche nach Hamburg fährt und du hast als Klassenlehrer entsprechend zu fahren."

  • plattyplus: Was ist denn die "Schulkonferenz"? Ist das ein Gremium, an dem nicht alle Lehrkräfte teilnehmen? Aber dann verstehe ich nicht, wieso dort über deinen Kopf hinweg einfach irgendwelche Entscheidungen, die deine Klasse betreffen, getroffen werden (können)... :-(

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • plattyplus: Was ist denn die "Schulkonferenz"? Ist das ein Gremium, an dem nicht alle Lehrkräfte teilnehmen? Aber dann verstehe ich nicht, wieso dort über deinen Kopf hinweg einfach irgendwelche Entscheidungen, die deine Klasse betreffen, getroffen werden (können)... :-(

    Lehrer:innen werden von der Lehrerkonferenz als Mitglieder der Schulkonferenz gewählt. Außerdem gehört die Schulleitung und Elternvertreter dazu, auch Schülersprecher.

    Es ist ein Schulmitwirkungsorgan.
    Bewegliche Feiertage werden von der Schulkonferenz beschlossen. Aber eben auch Klassenfahrten.


    Ich kenne es allerdings nur so, dass Fahrten von KuK geplant werden und der Antrag dann dort eingereicht wird und die Schulkonferenz entscheidet über die Durchführung.

    Ich kenne es nicht so, dass entschieden werden kann, dass gefahren werden muss.

  • Danke Kiggie ! Bei uns in NDS heißt dieses Gremium "Schulvorstand" - in Abgrenzung zu den verschiedenen Konferenzen.

    Bewegliche Feiertage gibt es hier ja nicht, aber auch sowas wie Klassenfahrten wird dort nicht beschlossen/festgelegt (wüsste ich jedenfalls nicht). "Der Schulvorstand entscheidet u. a. über den von der Schulleiterin/dem Schulleiter aufgestellten Plan über die Verwendung der Haushaltsmittel, die Zusammenarbeit mit anderen Schulen, Schulpartnerschaften, die Ausgestaltung der Stundentafel, Grundsätze für die Durchführung von Projektwochen, für die Werbung und das Sponsoring in der Schule und für die jährliche Überprüfung der Arbeit der Schule nach § 32 Abs. 3 NSchG." (Quelle: https://www.rlsb.de/themen/sch…erfassung/schulverfassung)

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

Werbung