Es fehlt an allem...

  • Ich finde Vergleiche mit anderen Berufen so fruchtlos. Nein, der Chirurg kauft sich seine Fäden wohl nicht selbst. Wenn er aber zur Ausübung seines Berufes die Hilfe anderer nutzen würde, z. B. fertig ausgearbeitete Vorträge für eine Präsentation, die er halten muss, im Internet kaufen, statt selbst auszuarbeiten, dann würde ich schon sagen, dass das nicht der Steuerzahler übernehmen muss.


    Ich kritisiere auch, dass Büromaterial und Schulbücher nicht vorhanden sind. Und bin nach wie vor auf der Suche nach Lösungen, das ist nämlich nicht so einfach, außerhalb dieses kleinen Forenkosmos' in der realen Welt. Aber ich möchte doch zumindest selbst entscheiden, ob ich eine Bärchenwanduhr, Lachsmileystempel oder Fledermausstationenarbeit kaufe, selbst erstelle oder einfach ohne lebe.

    Tao-hsin sprach zu seinen Schülern "Nimm die Welt freudig und sanft auf, wie ein Kind sein Spielzeug."

  • Hier mal eine kleine Übersicht, falls du dich informieren möchtests, ohne direkt jemanden der Steuerhinterziehung (oder Ermunterung dazu) zu bezichtigen:

    Korrigierter Link: https://www.vlh.de/wissen-serv…e-pauschalen-gibt-es.html

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Mit meiner Frisörin hab ich mal gesprochen und die meinte, ihre Scheren würde sie sich selbst kaufen und das sei auch ganz normal so (jetzt war ich länger nicht, wer als nächstes zum Friseur geht, möge doch mal nachfragen).

    Ja, das habe ich auch schon von meiner Friseurin gehört. Das scheint eine persönliche Sache wie ein Füller zu sein.

  • Ja, das habe ich auch schon von meiner Friseurin gehört. Das scheint eine persönliche Sache wie ein Füller zu sein.

    Kenne ich nur von denen, die den Stuhl mieten und außer dieser Miete komplett auf eigene Rechnung arbeiten.


    Haben wir keine Frisör-LehrerInnen hier, die da näheres wissen? :-)

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Haben wir keine Frisör-LehrerInnen hier, die da näheres wissen?

    Ich kenne auch nur die Innungsmeister, der regelmäßig die praktischen Gesellenprüfungen abnimmt. In seinem Laden läuft es so, daß sich die Mitarbeiter die Scheren etc. selber aussuchen dürfen (also welches modell von welchem Hersteller usw.), er dann aber die Rechnung bezahlt.


    Das läuft da ähnlich wie in einer KFZ-Werkstatt, in der jeder Mitabreiter den eigenen Werkzeugwagen hat. Also jeder bekommt einen Satz Scheren, x Lockenwickler, ...

  • Holy Moses met the Pharaoh

    Yeah, he tried to set him straight

    Looked him in the eye,

    "Let my people go!"

    Holy Moses on the mountain

    High above the golden calf

    Went to get the Ten Commandments

    Yeah, he's just gonna break 'em in half!

  • Aber ich möchte doch zumindest selbst entscheiden, ob ich eine Bärchenwanduhr, Lachsmileystempel oder Fledermausstationenarbeit kaufe, selbst erstelle oder einfach ohne lebe.

    Ob ich mit oder ohne Fledermausstationenarbeit unterrichte, kann ich auch entscheiden, wenn sie an der Schule vorrätig ist, wie z.B. Lektüren oder andere Lehrwerke, Anschauungsmaterial etc.

    Auch Büromaterial, einschließlich stapelweise, nicht sanktionierter Laminierfolien sollten vorhanden sein.

    Warum kann man Lehrkräfte bei ihrer Aufgabe nicht derart unterstützen, dass sie aus dem Vollen schöpfen, statt zu erwarten, dass sie ihr Arbeitsmaterial selbst mitbringen?


    Wenn du dann ein Foto auf deinem Schreibtisch oder eine Bärchenuhr an der Wand zur Ausgestaltung deines Arbeitsplatzes benötigst, sei es dir überlassen, die grundlegende Ausstattung sollte aber getragen werden … und zwar nicht von meinem Gehalt.

  • Nein, der Chirurg kauft sich seine Fäden wohl nicht selbst. Wenn er aber zur Ausübung seines Berufes die Hilfe anderer nutzen würde, z. B. fertig ausgearbeitete Vorträge für eine Präsentation, die er halten muss, im Internet kaufen, statt selbst auszuarbeiten, dann würde ich schon sagen, dass das nicht der Steuerzahler übernehmen muss.

    Nö, dafür bekommt er ja alle die unter ihm stehen bezahlt. Mein Mitbewohner darf ständig jeden Kleinmist für seinen Oberarzt erledigen. Auch Präsentationen z.B.



    Korrigierter Link:

    Vielen Dank. Ich habs natürlich geschafft den Anzeigetext ins Linkfeld zu schreiben :sterne:

  • Zu Beginn meines Lehrerdaseins hab ich auch relativ viel Literatur gekauft. Ich musste einfach mehr Auswahl haben, als die eingeführten Bücher. Heute weiß ich, dass die Schule ein Budget dafür hat und man sowas bestellen kann. Das muss dann aber jedem zugänglich sein. In manchen Bereichen werden daher gerade Fachbibliotheken aufgebaut.


    Ansonsten kaufe ich nichts selbst, außer meine Tinte für meinen Füller. Das betrachte ich als Privatvergnügen. Da sind Berufskollegs doch mit einem guten Budget ausgestattet. Büromaterial haben wir in Hülle und Fülle.

  • Zitat

    Kenne ich nur von denen, die den Stuhl mieten und außer dieser Miete komplett auf eigene Rechnung arbeiten.

    Meines Wissens kaufen sich sogar die Auszubildenden zu Beginn ihrer Ausbildung z.B. im Fleischerhandwerk einen (eher halbwegs hochwertigen) Satz Messer selbst. Ich meine, das ist in einigen Gewerken durchaus üblich. Habe ich vom Friseurhandwerk auch schon gehört. Das gibt es wohl häufiger gerade in den ganz klassischen Gewerken.

  • Aber wer die paar Euro nicht in gekauftes Material investieren möchte, der hat mMn keine großartigen Probleme. Gerade bei einem A13 Gehalt.

    Ja so sehe ich das auch. Wer die paar Euro nicht in professionelle Ausstattung investieren möchte, die hat mMn keine großartigen Probleme. Gerade als Land oder Kommune, die dafür zuständig sind und dafür einen Etat haben.


    Ich habe tatsächlich keine Probleme damit, wenn‘s nicht läuft. Ich mache meine Arbeit so gut es im Rahmen der Möglichkeiten geht. Ich weiß, dass die nicht ganz billigen Lehrkräfte einen höheren Wirkungsgrad haben könnten, aber das will keiner hören. Soll uns doch die versammelte Politik und Verwaltung den ganzen Tag auf der Leitung stehen.


    Im vorliegenden Fall jedoch zu argumentieren, dass man entweder unbezahlte Überstunden machen müsse oder das dienstliche Budget sponsoren müsste, ist für die Füße.


    Eine Kollegin wird mit einem halben Dutzend neuen Fächern zugeknallt und hat noch nicht mal Bücher dafür. Da ist doch etwas gründlich schief gelaufen.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • ist es das nicht bei euch? Ich gehe ins Sekretariat und hole mir, was ich brauche.

    Das ist bei uns ziemlich gut und in den letzten Jahren noch um ein Vielfaches besser geworden.


    ABER an anderen Schulen ist es anders

    UND die abgeordneten Lehrkräfte stehen vor unserer Bücherwand und wundern sich darüber, dass wir vor allem für D+Ma wirklich eine gute Ausstattung haben, einschließlich Materialien für die Inklusion, die wir nach und nach weiter aufstocken wollen und werden.

    In manch anderen Fächern könnten wir noch zulegen, in manchen haben wir es gemacht, weil wir in den letzten 10 Jahren so viele Vertretungen (auch ohne Lehramtsausbildung) und Abordnungen hatten, dass es nicht länger ohne Bücher geht.


    Übrigens hat unsere Schulträgerin, man muss sie auch mal loben, im Haushalt generell einen Etat für Inklusion angesetzt, aus dem Unterrichshilfen gekauft werden können, aber auch plötzlich notwendige Ausstattung für die Schulen, sodass es dann keine Probleme mit der Finanzierung gibt, sondern eine zügige Umsetung möglich ist, weil ein Kind an die Schule kommt, das besondere Geräte o.a. benötigt.

  • Für keines dieser Fächer hat die Schule Lehrerhandbücher, Gehefte oder USB-Sticks mit Begleitmaterial.

    Vielleicht liegt es am Schulträger? Der Schulträger stellt dafür Geld zur Verfügung, das im Haushalt der Gemeinde beschlossen wird. Sowohl bei uns an der Grundschule als auch an der Mittelschule unserer Stadt (Bayern) stellt selbstverständlich der Schulträger Geld für die Lehrerhandbücher und CDs zur Verfügung. Außerdem haben wir noch weiteres Geld um z.B. Lehr- und Lernmittel anzuschaffen und unsere Lehrerbibliothek aufzustocken (wobei das jetzt eher in die Digitalisierung geht). Manche Gemeinden können mehr Geld zur Verfügung stellen, andere weniger. Manchmal liegt es auch an der Einsicht und dem guten Willen.

    Ich sehe es auch so wie kleinerfrosch: Was ich zusätzlich zur Grundaustattung haben will, weil es mir gefällt, das besorge ich selbst.

  • Meinen Laborkittel und 10x Waschmaschine im Jahr gebe ich bei der Steuererklärung an. Deinen letzten Absatz schließe ich mich an.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

Werbung