Urlaubsträume weltweit

  • Na, mal sehen ob jemand weiss, in welcher europäischen Stadt dieses Foto entstanden ist:



    Land schreibe ich erst mal nicht dazu, so viele Möglichkeiten gibt es da nicht in Europa, wenn man genau hinschaut.

  • Ich tippe auf Tirana, Schüler*innen besuchen? :_o_)


    Edit: das wäre allerdings größer, sehe ich gerade...

    Tao-hsin sprach zu seinen Schülern "Nimm die Welt freudig und sanft auf, wie ein Kind sein Spielzeug."

  • Hier tut sich nichts mehr. Ich gebe mal einen Tipp denn die Stadt ist wirklich nicht sehr bekannt. Es gibt dort eine Brauerei, deren Bier auch in der Schweiz verkauft wird, ansonsten aber nicht international bekannt ist wie Becks oder so. Für Outdoor-Tuoristen ist die Gegend ein Geheimtipp. Man kann dort wandern und klettern, es ist (noch) nicht sehr überlaufen. Karuna ist schon fast in der richtigen Ecke. Aber nur fast. Meine SuS sind eben keine "albanischen Albaner*innen" ;)

  • Noch nie gehört. (habe gegoogelt, löse aber nicht, bin im inländischen Urlaub)

    Klassenregel Nr. 17: "Niemand lecke am Würstchen des anderen."

    Klassenregel Nr. 20: "Ich helfe anderen beim Angeln."

  • Ich habe schönere Fotos aus der Stadt und der Umgebung auf dem Laptop. Es gibt zwei Klöster dort, die Weltkulturerbe sind, die Gegend spielt unter anderem aus diesem Grund auch politisch eine relativ brisante Rolle. Von einer der religiösen Stätten habe ich keine Fotos, weil es nicht erlaubt war, da steht das Militär am Eingang... Ich dachte, ich mache es zum Raten einfacher, wenn ich ein Foto mit Minarett nehme. Und man kann rechts an der Hauswand Schrift erkennen, die nicht kyrillisch ist, dann ist es eher nicht Bosnien oder Mazedonien.

  • OK, es ist wirklich schwierig, wenn man noch nie dort war. Das Foto ist in Peja im Kosovo aufgenommen. Das ist das serbisch-orthodoxe Patriachatenkloster direkt in Peja:



    Vom ebenfalls serbisch-orthodoxen Kloster Visoki Dečani etwas ausserhalb der Stadt habe ich eben doch ein Foto:



    Man braucht einen Passierschein vom Militär um überhaupt aufs Gelände zu gelangen. Fotos sind eigentlich erlaubt, aber ich erinnere mich, die mochten unseren albanischen Reiseleiter einfach nicht, drum waren die so ätzend zu uns.


    Und das hier ist die Rugova-Schlucht, in der der erste Klettersteig auf dem Balkan eröffnet wurde:



    Die Gegend ist wirklich interessant, kann ich sehr empfehlen, wenn man sich etwas für Geschichte und Politik interessiert. Man kann das problemlos auch ohne Reiseleitung selber organisieren, es hat nur wenige Orte, an die man ohne Spezialbewilligung nicht rankommt. Aufpassen muss man lediglich beim Grenzübertritt Serbien-Kosovo, das macht man am besten einfach gar nicht, weil Serbien den Kosovo ja nicht als unabhängig anerkennt. Man fliegt also entweder direkt nach Pristina oder man kommt über Albanien, wenn man - wie wir - eine Rundreise plant. Man braucht vor Ort allerdings ein Auto, es gibt keinen ÖV. Wenn man ohne Reiseleitung unterwegs ist, würde ich dringend davon abraten irgendjemanden direkt auf das Thema "Serbien/Kosovo/Albanien" anzusprechen. Man hört von beiden Seiten eigentlich nur irgendwelche Mythen und Legenden, Schuld haben immer die anderen. Unser Reiseleiter konnte da auch nicht immer an sich halten, da kamen die Albaner schon eindeutig zu gut weg. Aber als aussenstehende Person ist es hochgradig spannend zu sehen, wie die ganze Gegend immer noch in diesem Thema gefangen ist.


    Im Kosovo bezahlt man übrigens mit Euro. Ich habe in Peja einen Eisverkäufer um 30 Cent beschissen, weil wir vor lauter Tratschen nicht mehr drauf geachtet haben, ob er mir korrekt Wechselgeld rausgibt. Der hatte einige Jahre in Mannheim gelebt und sprach daher sehr gut Deutsch, so kam das. Jetzt müsste ich eigentlich noch mal hin, um dem armen Mann sein Geld zurück zugeben :D


    Rena Ist auf jeden Fall dran, Kosovo stimmt und mit "P" fängt es auch an.

Werbung