Ich grüße Sie recht herzlich

  • Im Lernen eingeschränkt sind doch aber zumeist nur die SuS mit Unterstützungsbedarf Lernen oder GE,

    wenn es allgemein um FörderschülerInnen geht, dann gehören dazu auch die anderen Unterstützungsbedarfe.

    Trotzdem schaffen von allen SuS mit Förderbedarf 70% keinen HSA. Bei den 30% sind ja alle Absolvent*innen mit Seh-, Hör-, emotionalen oder motorischen Behinderungen schon dabei.

    Tao-hsin sprach zu seinen Schülern "Die Freiheit des Himmels, eines Baumes, eines Steines ist die Messlatte."

  • Trotzdem schaffen von allen SuS mit Förderbedarf 70% keinen HSA. Bei den 30% sind ja alle Absolvent*innen mit Seh-, Hör-, emotionalen oder motorischen Behinderungen schon dabei.

    Das dürfte so verkürzt nicht stimmen. Palim hat vollkommen zurecht darauf hingewiesen, dass inzwischen nicht wenige Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf inklusiv beschult werden und je nach Förderbedarf dann durchaus auch höhere Schulabschlüsse erreichen. Die Quote von (in Nds. wie gesagt nicht 70% sondern "nur" ca. 62% von SuS ohne mind. HSA bezieht sich ausschließlich auf diejenigen, die noch an den Förderschulen verblieben sind.

  • Alles klar, wenn ich zuhause bin folgt meine ernsthafte Lehrerfrage im Babelmodus. :pirat:

    So, nach etwa 10x hin und her im Googleübersetzer ergab sich diese faszinierende Frage, die mir MarieJ zum Glück kompetent beantworten wird können :teufel: :


    Code
    Beschreibung Sie planen Ihre Bildungskarriere? Bitte ausführlich beschreiben.

    Nachdem der Thread ja nicht mehr anderweitig benötigt wird, können wir diesen sicherlich zur Beantwortung derart tiefgründiger Berufsfragen einsetzen. MarieJ darf also selbstredend mit der nächsten relevanten Berufsfrage anschließen. :victory:


    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Antwort auf CDLs Frage:

    Code
    Ich suche einen schnellen und günstigen Schüler, der mich zur Berufsschule bringt, garantiert und gut bezahlt, mit genügend Freizeit und bereit zu arbeiten.

    ... gesucht hatte ich etwas anderes, aber google ist da eindeutiger!

  • Das dürfte so verkürzt nicht stimmen. Palim hat vollkommen zurecht darauf hingewiesen, dass inzwischen nicht wenige Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf inklusiv beschult werden und je nach Förderbedarf dann durchaus auch höhere Schulabschlüsse erreichen. Die Quote von (in Nds. wie gesagt nicht 70% sondern "nur" ca. 62% von SuS ohne mind. HSA bezieht sich ausschließlich auf diejenigen, die noch an den Förderschulen verblieben sind.

    Ich widerspreche dir nicht, das steht ja in der Statistik von Statista, dass die Inklusionskinder noch etwas häufiger HSA machen, worauf ich auch schon hinwies. Falsch ist aber, dass 98% der Förderschüler einen HSA schaffen.

    Tao-hsin sprach zu seinen Schülern "Die Freiheit des Himmels, eines Baumes, eines Steines ist die Messlatte."

  • Ich widerspreche dir nicht, das steht ja in der Statistik von Statista, dass die Inklusionskinder noch etwas häufiger HSA machen, worauf ich auch schon hinwies. Falsch ist aber, dass 98% der Förderschüler einen HSA schaffen.

    Da bin ich bei dir. Dass dieser Schluss durch eine - meiner Meinung nach bewusst - missverständliche Formulierung unseres Kultusministeriums entstand, hatte ich ja in Beitrag #16 analysiert.


    "Die Quote der Abgängerinnen und Abgänger aus den Förderschulen mit weniger als einem Hauptschulabschluss ist um 0,1 % auf 2,3 % (Vorjahr 2,4 %) weiterhin leicht gesunken."

    Mal abgesehen davon, dass hier sehr unsauber die Bezugsgröße für die Quote (hier: alle Abgänger aller Schulformen) nicht genannt wurde, ist die Suggestion dieser Aussage sogar falsch, da der Effekt nur durch die geringer werdende Anzahl von Abgängern an Förderschulen (unabhängig vom Schulabschluss) entsteht.

Werbung