Energiesparmaßnahmen zur Reduzierung der Abhängigkeit

  • Komischerweise. Wären frühere Generationen so links gewesen, wie jetzt eingefordert, hätten Lehrer die Priviligen nicht, auf denen sie sich jetzt ausruhen können.

    Verstehe ich nicht.


    Rechte sind doch eher konservativ und wollen keine Veränderungen. Wir wären immer noch in der Steinzeit und würden uns dort ausruhen.


    Ich dachte eher an FDP (und weniger rechts oder links) (egoistisch, nur keine Privilegien abgeben, auch wenn alle anderen Schaden nehmen. Hinterher aber alle Schuld abschieben, Wendehals hoch drei).

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Komischerweise. Wären frühere Generationen so links gewesen, wie jetzt eingefordert, hätten Lehrer die Priviligen nicht, auf denen sie sich jetzt ausruhen können.

    Welche Privilegien meinst Du?


    Ich finde nicht, dass ich im Vergleich zu Freunden mit ähnlichem Lebenslauf privilegiert bin. Ich habe Vorteile aber auch viele Nachteile.

  • Mit der FDP habe ich eher in wenigen Punkten sympathisiert, aber bei der Corona-Politik bin ich der Partei DANKBAR.

    Ich dachte eher an die Energiepolitik (wir sind ja in diesem Thread).


    Aber ja, Rücksicht auf andere nehmen, passt auch bei Corona nicht zur FDP (ich denke aber, sie wollten die Stimmen der Querdenker). Mich widert es nur an. Ich hatte gerade heute ein Gespräch dazu. Lt. FDP bringt ein Tempolimit zu wenig Energieeinsparung, aber der noch geringere Beitrag der AKWs ist unbedingt notwendig. Interessant war auch die Plauderei von Porsche zu efuels und Lindner.


    Ich hätte an Habecks Stelle gefordert, dass endlich mal die deutlich strengeren Tests seit 2012 (Folge von Fukushima) durchgeführt würden. Die französischen sind ja durchgefallen, unsere werden einfach weil sie deutsch sind, für sicher erklärt. Die letzte lasche Überprüfung war ja 2009.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Das die FDP kaum eines ihrer Wahlversprechen einlösen könnte, hat ihr viele Wählerstimmen gekostet.

    Was an einem einfachen Steuersystem, an einer vernünftigen privaten Altersvorsorge auch mit Aktien und am Weiterbetrieb von Atomkraftwerken in unserer Energieknappheit egoistisch sein soll, erschließt sich mir nicht. Im Gegensatz zur ideologisch betrieben Abschaltung der Atom-Kraftwerke der Grünen.


    Aber ich denke, weder FDP, noch Grünenbashing bringt uns hier weiter. Lt Wetter-Prognose werden wir wahrscheinlich Mittwoch unsere Heizung einschalten, obwohl es Freitag in den warmen Süden geht.

  • Wenn ich das alles lese, bin ich jetzt doch ganz froh darüber das Warmeasser nicht zentral im Haus zubereitet wird, sondern jeder seinen eigenen Durchlauferhitzer hat.

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • So schnell wandelt sich das Bild. Jetzt sind AKWs für Habeck doch notwendig.

  • fachinformatiker

    Mir ist ein Realpolitiker Habeck, der bei den AKWs über einen eigenen Schatten springt, wesentlich sympathischer als die ganzen anderen Prinzipienreiter.


    So antwortete damals Konrad Adenauer, als er gefragt wurde, warum er denn nicht alle Beamten rauswirft, da diese ja alle auch schon unter Hitler gedient hatten: „Man schüttet kein dreckiges Wasser weg so lange man kein sauberes hat.“

  • So antwortete damals Konrad Adenauer, als er gefragt wurde, warum er denn nicht alle Beamten rauswirft, da diese ja alle auch schon unter Hitler gedient hatten: „Man schüttet kein dreckiges Wasser weg so lange man kein sauberes hat.“

    Igitt, so eine Haltung finde ich widerlich.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Igitt, so eine Haltung finde ich widerlich.

    Es war sicherlich widerlich aber alternativlos. Letztlich konnte man nur die schlimmsten rausziehen, damit das System am Laufen bleibt. Ähnliches jetzt bei den Atomkraftwerken. Die Realität holt die Wünsche ein. Es war von Anfang an problematisch, dass man auf der einen Seite den Atomausstieg wollte aber auf der anderen Seite der Ausbau der erneuerbaren Energien stockte. Man hätte schon vor 2-3 Jahren damit anfangen müssen, den Ausbau erneuerbarer Energien zu fokussieren.

  • So schnell wandelt sich das Bild. Jetzt sind AKWs für Habeck doch notwendig.

    Notwendig ja, weil mehr als die Hälfte der französischen AKWs abgeschaltet sind. Dann lässt man ungeprüfte AKWs aus Deutschland laufen (die Tests bis 2012 waren sehr lasch, nach Fukushima wurde dies überarbeitet und wurde einem Teil der jungen französischen zum Verhängnis). Die deutschen wurden nie den strengeren Tests unterzogen. Wir hoffen halt, dass es weiterhin gut geht (und es nur kleine rechtzeitig gefundene Löcher in Neckarwestheim gibt und nicht gleich einen Riss, der zu einem GAU führt, Korrosionsschäden gibt es hier auch extrem zunehmend). Die Franzosen überarbeiten ihre und rechnen trotzdem mit Blackouts im nächsten Winter.


    Ich denke, es ist wieder eine politische Entscheidung. Nicht Sicherheit gewinnt, sondern lieber Ruhe bei den Schreihälsen (vielleicht sind diese in einer Demokratie auch gefährlicher als ein Störfall) . Überall wird behauptet, dass unser AKW entscheidend sei (nennenswert Strom liefert in den nächsten 6 Monaten ja nur noch Isar-2), wer nicht informiert ist, glaubt dies. Und wie soll Habeck gegen die BILD-Zeitung ankommen? Also Augen zu und durch. Wie auch schon bei Corona etc.


    (Wusstet ihr, dass ca. 20 Jahre nach der Spanischen Grippe, ehemals Infizierte mehr als doppelt so häufig an Demenz litten? Auch bei Covid-19 ist die Zahl nach einem Jahr erhöht. Was in 20 Jahren ist? Es wird keinen interessieren. Damals gab es den 2. Weltkrieg, in 20 Jahren Klimakatastrophe oder ein anderes Problem. Die meisten Menschen können nur ein Problem beachten. Z. Z. geht es nur um Energie. Alles andere selbst der Krieg in der Ukraine wird ausgeblendet. Und was nicht in der Zeitung steht, existiert sowieso nicht. Waldsterben, Amazonas, beides war noch nie so von der Vernichtung bedroht wie heute. Aber wen interessiert es? Du selbst hast hier vor kurzem geschrieben, dass es sie nicht mehr gibt. Stimmt nicht, aber wer weiß das?)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • state_of_Trance : Ich zähle jetzt mal mit, wie viele "verwirrend"-Smileys ich von dir bekomme.

    Im Übrigen entspricht es keiner konstruktiven Diskussionsstruktur, nur diese Art Smileys zu posten und nicht rückzufragen. Wollte ich mal gesagt haben.

    PS Und damit Ende mit dem persönlichen Zwischenruf.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Es gibt nichts nachzufragen, ich weiß was du sagen willst

    Was ich sagen "will"? Ich dachte, ich sage schon was. Zwischen den Zeilen ist da nichts. Nur gähnende Leere.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • (Wusstet ihr, dass ca. 20 Jahre nach der Spanischen Grippe, ehemals Infizierte mehr als doppelt so häufig an Demenz litten? Auch bei Covid-19 ist die Zahl nach einem Jahr erhöht. Was in 20 Jahren ist? Es wird keinen interessieren. Damals gab es den 2. Weltkrieg, in 20 Jahren Klimakatastrophe oder ein anderes Problem. Die meisten Menschen können nur ein Problem beachten. Z. Z. geht es nur um Energie. Alles andere selbst der Krieg in der Ukraine wird ausgeblendet. Und was nicht in der Zeitung steht, existiert sowieso nicht. Waldsterben, Amazonas, beides war noch nie so von der Vernichtung bedroht wie heute. Aber wen interessiert es? Du selbst hast hier vor kurzem geschrieben, dass es sie nicht mehr gibt. Stimmt nicht, aber wer weiß das?)

    Also: Der Krieg in der Ukraine wird ausgeblendet? Aha?!? Also ich empfinde es eher so, dass es das alles beherrschende Thema ist momentan. Sämtliche Medien sind voll davon, in der Tagesschau kommt es täglich als erster Beitrag, weltweit beschäftigen sich Politiker damit.

    Das mit der Spanischen Grippe wusste ich nicht, aber selbst wenn, dann kann man das ja nicht ändern. Bei Covid19 ist teilweise die Gedächtnisleistung beeinträchtigt, aber ich habe schon Berichte gelesen, dass sich das wieder bessert nach einer Weile. Was da in 20 Jahren ist, weiß man natürlich nicht, aber erstens glaube ich schon, dass es dann noch Leute interessiert und zweitens kann man auch dieses Problem momentan nicht ändern, außer Ansteckungen zu vermeiden und Impfstoffe zu entwickeln, was ja beides geschehen ist.


    Unsere AKWs sind nicht ungeprüft und sie können Strom liefern, der sonst definitiv fehlen wird. Ich finde die Entscheidung richtig. Ich finde, man hätte viel früher antizipieren sollen, was für Energieprobleme auf uns zukommen werden diesen Winter, aber nun ist es eben so gekommen und man muss versuchen, irgendwie durch den Winter zu kommen ohne große Blackouts, und das ist zumindest ein Beitrag dazu.

Werbung