Arbeitslosengeld Beamter nach Kündigung?

  • Ich werde mich auch nicht immer wieder wiederholen, ist schön, wenn du 4000 Euro rausbekommst, aber nicht jeder bekommt die raus ;)

    Und je nach Wohnort ist auch das leider nicht viel.

    Was glaubst du ist denn realistischer als 4 köpfige Familie mit A13? Die Wahrheit wird, wenn überhaupt, nicht weit von von den 4k€ entfernt sein.


    Wenn man meint sich in Düsseldorf eine Immobilie erwerben zu müssen dann sollte man sich auch mit dem Gedanken anfreunden, dass der Partner auch Geld verdienen muss.

  • Was glaubst du ist denn realistischer als 4 köpfige Familie mit A13? Die Wahrheit wird, wenn überhaupt, nicht weit von von den 4k€ entfernt sein.

    Habe ich dir doch schon mitgeteilt, bei den von dir verwendeten Zahlen komme ich "nur" auf 3000 Euro.

    Und das ist doch einiges entfernt von 4000 Euro.

    Und nein, ich rede nicht von Düsseldorf, ich habe mir sagen lassen, das ist nichts gegen das, was man alleine an Miete z.B. in München zahlt.

  • Wir reden hier aber über NRW, da der Ausgangspunkt die Lage eines Lehrers aus NRW ist.


    Wie kommst du bei 2 Kindern mit A13 auf nur 3000€ Netto, das würde mich wirklich interessieren.

  • Wir reden hier aber über NRW, da der Ausgangspunkt die Lage eines Lehrers aus NRW ist.

    Nein, derjenige, der hier sagte, es reicht nicht, kommt z.B. aus Hessen ;)


    Wir reden also schon lange nicht mehr über NRW.


    Wie kommst du bei 2 Kindern mit A13 auf nur 3000€ Netto, das würde mich wirklich interessieren.

    Habe ich dir doch vorhin vorgerechnet, man nehme deine Bruttozahlen, dann die KK runter und das Kindergeld drauf und schwups, schon hat man das.

  • Kann man alles leicht online finden:

    https://oeffentlicher-dienst.info


    In NRW ist das niedrigste mögliche Netto für eine alleinstehende, kinderlose Lehrkraft an einer Grundschule etwas über 3100 €, bei 2 Kindern, verheiratet sind es 3370 € (A12, Eingangsstufe, Steuerklasse 1). Weniger geht (in Vollzeit) nur, wenn man die entsprechenden Steuerklassen mit dem Partner wählt um netto insgesamt mehr raus zu bekommen, das hat dann aber mit den Lehrerbezügen nichts zu tun sondern man verschiebt einfach Einkommen von sich zum Ehemann.

  • Kann man alles leicht online finden:

    https://oeffentlicher-dienst.info


    In NRW ist das niedrigste mögliche Netto für eine alleinstehende, kinderlose Lehrkraft an einer Grundschule etwas über 3100 €, bei 2 Kindern, verheiratet sind es 3370 € (A12, Eingangsstufe, Steuerklasse 1). Weniger geht (in Vollzeit) nur, wenn man die entsprechenden Steuerklassen mit dem Partner wählt um netto insgesamt mehr raus zu bekommen, das hat dann aber mit den Lehrerbezügen nichts zu tun sondern man verschiebt einfach Einkommen von sich zum Ehemann.

    Na dann wären es ja sogar nur ca. 2700 Euro oder noch weniger Netto.

  • Nein, derjenige, der hier sagte, es reicht nicht, kommt z.B. aus Hessen ;)


    Wir reden also schon lange nicht mehr über NRW.


    Habe ich dir doch vorhin vorgerechnet, man nehme deine Bruttozahlen, dann die KK runter und das Kindergeld drauf und schwups, schon hat man das.

    Wenn man hier schon unbedingt das Beispiel "Alleinverdiener, der noch PKV für Ehepartner und Kinder bezahlen muss" bemühen möchte, dann vergesse man bitte nicht, dass dann auch die Steuerklasse I nicht mehr zielführend ist. Selbst ein absoluter Berufseinsteiger hätte vor Abzug der PKV und mit Kindergeld dann in Steuerklasse III bereits über 4000€ Netto (Hessen, A12/I). Wie willst du da nach Abzug der PKV auf folgende Zahlen kommen:

    Na dann wären es ja sogar nur ca. 2700 Euro oder noch weniger Netto.

    Ich meine die PKV ist nicht günstig, aber als Berufseinsteiger zahlt man selbst mit Partner und Kinder nicht weit über 1000€ dafür.


    PS: Das sieht auch in NRW nicht anders aus, nur dass die Erfahrungsstufen dort anders nummeriert sind. Selbst der Berufseinsteiger hat in der hier diskutierten Konstellation A12/4 (Achtung: Einstiegsstufe 4 in NRW, 1 in Hessen) als Alleinverdiener mit 2 Kindern incl. Kindergeld über 4100€ Netto. Auch hier führt der Abzug der PKV nicht annähernd zu Restbeträgen um die 3000€ oder gar 2700€.

  • Es stand doch drin, dass er Alleinverdiener ist.

    Ja, mag sein, dafür ist er aber auch nicht an einer Grundschule tätig, sondern den BBSen, dürfte vermutlich also A13 verdienen, nicht A12. Wenn du wirklich realistischere Zahlen herannehmen möchtest, bedenke auch das, wobei du die individuellen Belastungen dennoch nicht kennst, die im Fall von s3g4 dazu führen mögen, dass A13 eng ist (wobei mehrwöchige Urlaube mit der ganzen Familie in meinen Ohren danach klingen, dass man halt einen bestimmten, nicht selbstverständlichen Lebensstandard aufrechterhalten möchte, aber ich mag mich täuschen und möchte mich insofern nicht an diesem isolierten Detail aufhängen), das aber dennoch nicht generell zu zu niedrigen Bezügen machen- genausowenig wie A12 einen generell zum armen Schlucker machen würde, der nur dank Nebenjobs über die Runden kommen kann.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Bei A12 müssen viele Kollegen hier nen Zweitjob machen.

    ? A13 ist schön ... aber bei A12 braucht man nicht unbedingt einen Nebenjob.

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • Welche Person? Ich? Glaube ich nicht.

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • Vielleicht meinte Calmac Reisinger. Keine Ahnung.

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • (Zitat calmac)Originalzitat von wem auch immer„"Tatsächlich reicht mir A12 nicht im Ansatz, um angemessen meiner Ausbildung leben zu können.".


    Wie arrogant ist denn ein solcher Satz? Es gibt Leute, die eine ordentlich lange Ausbildung/ein Studium hinter sich haben, die deutlich nicht so viel verdienen, teilweise froh sind, wenn sie einen Job bekommen.

    Als Angestellte habe ich auch ein nochmals geringeres Gehalt und kann/konnte davon als Alleinverdienerin mit zwei Kindern gut leben.

    Wir haben aber auch keine Urlaube im Robinsonclub gemacht oder sind irgendwohin geflogen. Es hängt eben davon ab, wie man sein Leben gestaltet und da hat man mit A12 schon ein paar Möglichkeiten.

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • Alles gut - ich dachte kurz, ich wäre schizophren oder so. ;)

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • In der Tat meinte ich Reisinger850. Hier der Link: https://forum.oeffentlicher-di….msg242503.html#msg242503


    kleiner gruener frosch möge meine Unklarheit entschuldigen :rose:

    Besondere Würze bekommt eine solche Aussage ja gerade in einem Forum, in dem statt nur Lehrkräften wie hier auch viele Kommunalbeamte des mittleren und gehobenen Dienstes sind, die ihr Leben auch mit A6+ bestreiten können.

  • Im einem anderen, bekannten Forum sagt eben diese Person: "Tatsächlich reicht mir A12 nicht im Ansatz, um angemessen meiner Ausbildung leben zu können.".

    Das entscheidende Wort an der Stelle habe ich hervorgehoben. Damit ist dann ja auch ausreichend deutlich gemacht durch Reisinger, dass es am Ende nicht etwa darum gehen würde, dass man grundsätzlich mit A12 ein armer Schlucker wäre, sondern einfach nur seine Vorstellungen seinen persönlichen Lebensstandard betreffend nicht mit seinem Gehalt als Sek.I-Lehrkraft in NRW, sprich mit A12 korrelieren.

    Irgendetwas sagt mir, dass sich das Problem wohl nicht einfach mit A13 lösen würde (sonst wäre es angesichts des akuten Lehrkräftemangels in der Sek.I bundesweit ja durchaus ein Leichtes in ein Bundesland mit A13 zu wechseln oder er hätte dort von vornherein nach dem Ref eine Planstelle antreten können)- so gewaltig ist die Differenz zwischen A12 und A13 dann doch nicht, um plötzlich ausreichend zu sein, wo A12 noch nicht einmal im Ansatz ausreichend sein soll..

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Besondere Würze bekommt eine solche Aussage ja gerade in einem Forum, in dem statt nur Lehrkräften wie hier auch viele Kommunalbeamte des mittleren und gehobenen Dienstes sind, die ihr Leben auch mit A6+ bestreiten können.

    und viele Tarifbeschäftigten von E5 aufwärts, die nicht in den Genuss der neuen Zuschläge für Kinder und Mietstufe kommen!

  • und viele Tarifbeschäftigten von E5 aufwärts, die nicht in den Genuss der neuen Zuschläge für Kinder und Mietstufe kommen!

    Fairerweise muss man sagen, dass der entsprechende Beitrag im Unterforum für Beamte gepostet wurde. Aber ja, das darf man nicht vergessen.

Werbung