Organisation bei Klassenarbeiten über weniger Zeit als volle Doppelstunde

  • Hier sind natürlich keine Abiturienten gemeint, die irgendwann mal eine Abschlussprüfung unter vorgegebener Zeit schreiben müssen, sondern BBS Klassen ohne Abschlussprüfungen.

    OT, aber in welchen BBS-Klassen gibt es denn bei euch keine Abschlussprüfungen?

    Hier in den nds. BBS gibt es das so gut wie gar nicht mehr. Sogar in unseren "Berufseinstiegsklassen - Klasse 2", schreiben die SuS zwei Prüfungen: eine längere, 90 Minuten dauernde (und auch für diese Zeit konzipierte) Klausur in Deutsch und eine in Mathe, in der inhaltlich der Unterrichtsstoff des kompletten Schuljahres abgefragt wird. Wenn sie diese Prüfungen bestehen und den Bildungsgang erfolgreich abschließen, erhalten oder verbessern die SuS ihren Hauptschuabschluss.

    Der einzige Bildungsgang, in dem es keine Prüfung gibt, ist die "Berufseinstiegsklasse - Klasse 1" - das ehemalige "BVJ" - für SuS ohne Hauptschulabschluss (diesen können sie in diesem Bildungsgang auch gar nicht erwerben; daher keine Prüfung am Schuljahresende). Das sind bei uns aber derzeit nur max. 40 SuS in vier Klassen in verschiedenen Schwerpunkten (wir hätten zwar noch vier oder fünf weitere Schwerpunkte im Angebot, aber diese Klassen sind mangels Bewerber*innen in den letzten Schuljahren nicht zustande gekommen).

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • in der Sek II tatsächlich jede Klausur im Umfang von 90 MInuten. Ich wüsste auch gar nicht, wie man im AF III bei Sprachen oder Geisteswissenschaften eine sinnvolle Arbeit innerhalb von nur 45 Minuten soll anfertigen können. 60 Minuten stelle ich schon für eine Karikaturenanalyse als LK zur Verfügung. (LK= Test)

  • Ich muss dazu noch anmerken, dass bei uns am BG die Klausuren auch für 80 bis 90 Minuten konzipiert sind (meine Aussage von gestern, dass ich Klassenarbeiten so konzipiere, dass schnelle SuS sie auch in ca. 50 Minuten schaffen können, bezog sich auf die Bildungsgänge, in denen ich vorrangig eingesetzt bin: BFS, BES, FOS). Teilweise lassen die Deutsch-Lehrkräfte auch Klausuren über drei Unterrichtsstunden schreiben und im zweiten Halbjahr der 13. Klasse gibt es "Vorabi-Klausuren" im zeitlichen Umfang der anstehenden Abiklausuren.


    Kürzere Tests werden bei uns im BG normalerweise gar nicht mehr geschrieben.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • OT, aber in welchen BBS-Klassen gibt es denn bei euch keine Abschlussprüfungen?

    Ausbildungsvorbereitung

    IFÖ

    Berufsfachschule Ziel HS10

    Berufsfachschule Ziel FOR, jeweils in verschiedenen beruflichen Schwerpunkten.

    Da kommen bei uns so um die 15-20 Klassen bei rum, grob geschätzt.

  • Ausbildungsvorbereitung

    IFÖ

    Berufsfachschule Ziel HS10

    Berufsfachschule Ziel FOR, jeweils in verschiedenen beruflichen Schwerpunkten.

    Da kommen bei uns so um die 15-20 Klassen bei rum, grob geschätzt.

    Danke für die Info. Was steckt denn hinter der "IFÖ"? So eine Art "Sprachförderklasse"? Ich glaube, die gibt es bei uns an den nds. BBS nur noch selten oder gar nicht mehr :-( .

    Aber Moment: Die SuS in den genannten Berufsfachschulen können den HS10-Abschluss oder die FOR (das ist die "Fachoberschulreife", oder? - Das entspricht dann wohl dem "Realschulabschluss" oder dem "erweiterten Sek I"-Abschluss hier in NDS) erwerben, ohne dass sie irgendeine Abschlussprüfung machen müssen? Interessant. Bei uns erwerben die BFS-SuS teilweise nicht mal einen zusätzlichen Schulabschluss und müssen trotzdem eine schriftliche und eine mündliche Abschlussprüfung machen!

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Danke für die Info. Was steckt denn hinter der "IFÖ"? So eine Art "Sprachförderklasse"? Ich glaube, die gibt es bei uns an den nds. BBS nur noch selten oder gar nicht mehr :-( .

    Aber Moment: Die SuS in den genannten Berufsfachschulen können den HS10-Abschluss oder die FOR (das ist die "Fachoberschulreife", oder? - Das entspricht dann wohl dem "Realschulabschluss" oder dem "erweiterten Sek I"-Abschluss hier in NDS) erwerben, ohne dass sie irgendeine Abschlussprüfung machen müssen? Interessant. Bei uns erwerben die BFS-SuS teilweise nicht mal einen zusätzlichen Schulabschluss und müssen trotzdem eine schriftliche und eine mündliche Abschlussprüfung machen!

    So schaut’s aus :thumbup: IFÖ sind internationale Förderklassen, das läuft nach dem selben Bildungsplan wie Ausbildungsvorbereitung, praktisch gesehen gehts aber oft eher in Richtung alphabetisierung. Tatsächlich gibts in NRW den HS10 und die FOR an der Berufsfachschule ohne Abschlussprüfung. Das Bildungsgangziel ist erreicht, wenn das Jahreszeugnis im Schnitt nicht schlechter als 4,0 ist, maximal eine 5 kann ausgeglichen werden, bei zwei Fünfen ist eine Nachprüfung möglich. Während Corona durften zwischendurch sogar mal beliebig viele Fünfen durch Nachprüfungen ausgeglichen werden, das wurde leider auch oft in Anspruch genommen und war die reine Folter :cursing: Jetzt könnte man natürlich sagen, dass der Abschluss durch die fehlenden Prüfung quasi geschenkt ist, aber in der Praxis versemmelt ein ganz erheblicher Teil trotzdem den Abschluss. Echt spannend wie unterschiedlich die BuLÄ so unterwegs sind.

  • Echt spannend wie unterschiedlich die BuLÄ so unterwegs sind.

    Stimmt, das wundert mich auch immer wieder. Nachprüfungen gibt's bei uns in den BFS und Co. gar nicht. Zum Bestehen eines Bildungsgangs dürfen auf dem Zeugnis nicht mehr als zwei Fünfen stehen usw.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

Werbung