Zum ersten Mal Klassenlehrerin

  • Wozu? Für schlechteren Service?

    Für lebendigere Innenstädte. Gerade bei Büchern führt die Buchpreisbindung auch mal nicht zu einem Preisvorteil im Onlinehandel. Da muss man nun wirklich nicht das Geld den großen Fischen ins Maul werfen.

  • Wozu? Für schlechteren Service?

    Schade, dass in den Buchhandlungen, die du kennst, der Service so schlecht ist. Hier in der Stadt und auch an meinem Schulort gibt es einige Buchhandlungen mit einer Top-Auswahl und -Beratung durch sehr kompetentes, "belesenes" Personal und einer schönen Atmosphäre im Geschäft, die zum Verweilen und Lesen einlädt (kostenlose Getränke, "Schmökersessel" usw.). Die bieten teilweise seit den Corona-bedingten Geschäftsschließungen auch einen kostenlosen Lieferservice per Fahrrad im Stadtbereich an.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Schade, dass in den Buchhandlungen, die du kennst, der Service so schlecht ist. Hier in der Stadt und auch an meinem Schulort gibt es einige Buchhandlungen mit einer Top-Auswahl und -Beratung durch sehr kompetentes, "belesenes" Personal und einer schönen Atmosphäre im Geschäft, die zum Verweilen und Lesen einlädt (kostenlose Getränke, "Schmökersessel" usw.). Die bieten teilweise seit den Corona-bedingten Geschäftsschließungen auch einen kostenlosen Lieferservice per Fahrrad im Stadtbereich an.

    Kann ich so unterschreiben. Der einzige Grund, warum ich inzwischen manchmal wieder Bücher online bestelle (jenseits pandemischer Fragen) ist, dass es an meinem aktuellen Wohnort oder in dessen Nähe leider keinerlei gute Secodhand- Buchläden gibt. An meinem früheren Wohnort gehörten vier der zahlreichen Buchantiquariate zu meiner üblichen "Einkaufstour", um mich mit neuem Lesestoff einzudecken, hier geht das nicht. Nachdem ich es nachhaltiger finde Bücher nicht einfach zu entsorgen, bloß weil man selbst diese vielleicht nicht (mehr) lesen möchte, habe ich das immer sehr umfassend genutzt. Jetzt bestelle ich eben ab und an mal gebrauchte Bücher (möglichst eine größere Menge zeitgleich, damit ich seltener bestellen und liefern lassen muss). Kinderbücher für meine Neffen gibt es dann prinzipiell aus meiner Lieblingsbuchhandlung. Sieht man davon ab, dass manche Verkäuferinnen absurde Vorstellungen haben von Büchern (angeblich sollen manche "nur für Jungs" und manche "nur für Mädchen" sein- die schauen immer arg überrascht, wenn ich ihnen den Zahn direkt ziehe und um eine genderfreie Beratung zu Kinderbüchern bitte, weil das offenbar nur wenige Kund:inn:en so äußern) und deren Leserschaft, bekomme ich dort immer eine sehr gute Beratung zu alters- bzw. kindsangemessenen Inhalten und angesprochenen Themen/Haltungen bei gleichzeitig äußerst vielfältiger und liebevoller Auswahl.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    Einmal editiert, zuletzt von CDL () aus folgendem Grund: fehlende Buchstaben wurden nachgeliefert..

  • Wozu? Für schlechteren Service?

    Jaja, der Buchladen kommt einfach nicht ins Haus! Man muss selbst aufstehen, sich anziehen, hingehen oder hinfahren, sich selbst das Buch zur Hand nehmen, evtl den Klappentext lesen, selbst zahlen, mit Karte, schlimmer noch mit Bargeld, evtl mit den Verkäufern sprechen (krass), wieder gehen und DANN, ERST DANN ist man wieder zuhause mit dem Buch.

    Das ist schon echt´n schlechter Service. Wahnsinn.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • der Buchladen kommt einfach nicht ins Haus! Man muss selbst aufstehen, sich anziehen, hingehen oder hinfahren, sich selbst das Buch zur Hand nehmen, evtl den Klappentext lesen, selbst zahlen, mit Karte, schlimmer noch mit Bargeld, evtl mit den Verkäufern sprechen (krass), wieder gehen und DANN, ERST DANN ist man wieder zuhause mit dem Buch.

    Das ist schon echt´n schlechter Service. Wahnsinn.

    Selbst amazon liest nicht für mich.

  • Jaja, der Buchladen kommt einfach nicht ins Haus! Man muss selbst aufstehen, sich anziehen, hingehen oder hinfahren, sich selbst das Buch zur Hand nehmen, evtl den Klappentext lesen, selbst zahlen, mit Karte, schlimmer noch mit Bargeld, evtl mit den Verkäufern sprechen (krass), wieder gehen und DANN, ERST DANN ist man wieder zuhause mit dem Buch.

    Das ist schon echt´n schlechter Service. Wahnsinn.

    Ich habe schon bei meiner angerufen, mich (kurz) telefonisch beraten lassen und sie haben es mir vorbei gebracht. Also sie kommt schon ins Haus. :)


    (Normalerweise schmökere ich auch gerne, aber wenn ich weiß, was ich will, rufe ich an und erhalte eine Mail, wenn es da ist, fast immer schneller als Amazon. Da muss ich bis samstags warten, unter der Woche bin ich nicht zuhause (oder gar bei der Post abholen).)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Nun - Amazon hat mit seinen Algorithmen hier schon die Nase vorn. Die Software weiß ganz genau, was ich suchen wollte. Zuvor hatte ich nach Hundekrankheiten gesucht und passende Bücher gekauft. Auch die Verhaltensweisen und die Erziehung meines Hundes hatte mich interessiert.
    Nun suche ich nach Fachliteratur, weil in meiner Klasse ein autistischer Schüler aufgenommen wurde.
    Der Algorithmus gibt mir die Empfehlung für die beste, hervorragende und trefflichste Fachliteratur. Geliefert mit Rückgaberecht frei Haus.
    ;-)


    Bei der Suche nach derartiger Fachliteratur wäre ich in der Buchhandlung nie in der Tierabteilung gelandet.
    Es ist erschreckend, dass zwischenzeitlich fast 70% der Buchabsatzes über den Onlinehändler geht.
    Es wird eine Verarmung des Angebotes geben.

    BTW - eine Analogie, die sicher nicht jede/r kapiert - mich jedoch schaudern lässt:
    Die amerikanische Luftwaffe fliegt derzeit Milchpulver aus der BRD in die Vereinigten Staaten, weil der dort ansässige "Fast-Monopol-Hersteller" Probleme mit der bakteriellen Verunreinigung hat und die Menschen der USA ihre Babys nicht mehr adäquat mit Nahrung versorgen können.


  • Bei der Suche nach derartiger Fachliteratur wäre ich in der Buchhandlung nie in der Tierabteilung gelandet.

    Vielleicht hättest du stattdessen jemanden getroffen? Jemanden, den du magst? Oder jemanden, der dir eine Buchempfehlung geben hätte können? Oder du wärst danach einen Espresso trinken gegangen, hättest dir danach einen Losbrief gekauft und 1 Million Euro gewonnen?

    ...

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • ...Zuvor hatte ich nach Hundekrankheiten gesucht ...
    Nun suche ich nach Fachliteratur, weil in meiner Klasse ein autistischer Schüler aufgenommen wurde.
    Der Algorithmus gibt mir die Empfehlung für ...

    ...Autismus bei Hunden? Sorry, so hatte gerade mein Kopf den Satz zu Ende gedacht ^^


    Ich google auch immer erst rum und kaufe dann am Ende aber oft in der Buchhandlung umme Ecke. Das sind zwei nette Frauen, die ihren Traum von der eigenen Buchhandlung erfüllt haben und warum sollte ich die nicht unterstützen? Außerdem fährt der LKW dann nur einmal.


    Allerdings, den Service in der kleinen Buchhandlung sehe ich da auch nicht wirklich. Die Damen empfehlen halt was, das sie selbst gut fanden, aber online habe ich zig Rezensionen. Und die Bestellung kommt am nächsten Tag, wie bei Amazon halt auch.

  • Bücher kaufe ich bei amazon nur gebraucht.

    neue Bücher bestelle ich bei der Buchhandlung meines Vertrauens, der allerbesten ever

    *Name /Adresse gerne auf Anfrage, will ja keine Schleichwerbung machen:pfeifen: *

  • Und die Bestellung kommt am nächsten Tag, wie bei Amazon halt auch.

    Bei "Amazon" kommt die Bestellung aber nur dann schon am nächsten Tag an, wenn du "Amazon Prime"-Kundin/Kunde bist. Ansonsten dauert es doch ein paar Tage, bis geliefert wird.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Für lebendigere Innenstädte. Gerade bei Büchern führt die Buchpreisbindung auch mal nicht zu einem Preisvorteil im Onlinehandel. Da muss man nun wirklich nicht das Geld den großen Fischen ins Maul werfen.

    Ich kaufe meistens direkt bei den Verlagen. Dauert genau so lange, denn die Buchhändler haben noch auf Lager was ich haben möchte. Die Innenstädte sterben so oder so aus. Da mache ich auch keinen Unterschied mehr. Ich lege da auch keinen Wert drauf.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Ich kaufe meistens direkt bei den Verlagen.

    Auch Romane etc.? Dann musst du aber ja jedes Mal Versandkosten zahlen, wenn du einzelne Bücher bei verschiedenen Verlagen bestellst.

    Die Innenstädte sterben so oder so aus. Da mache ich auch keinen Unterschied mehr. Ich lege da auch keinen Wert drauf.

    Du legst überhaupt keinen Wert auf Innenstädte? Das finde ich auch sehr schade. Ich bin zwar nicht die große "Shopperin", aber ab und zu gehe ich doch gerne zum Stadtbummel, zum Wochenmarkt oder für einen Café-, Eiscafé-, Restaurant- oder Kneipenbesuch in die Innenstadt. Und auch auf Reisen innerhalb Deutschlands besuche ich gerne Innenstädte. Fände es schon schade, wenn die alle aussterben würden.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Auch Romane etc.? Dann musst du aber ja jedes Mal Versandkosten zahlen, wenn du einzelne Bücher bei verschiedenen Verlagen bestellst.

    Sowas lese ich nicht :) Ich bestelle nur bei sehr wenige Fachverlagen, da hält sich das wirklich in Grenzen.

    Du legst überhaupt keinen Wert auf Innenstädte? Das finde ich auch sehr schade. Ich bin zwar nicht die große "Shopperin", aber ab und zu gehe ich doch gerne zum Stadtbummel, zum Wochenmarkt oder für einen Café-, Eiscafé-, Restaurant- oder Kneipenbesuch in die Innenstadt. Und auch auf Reisen innerhalb Deutschlands besuche ich gerne Innenstädte. Fände es schon schade, wenn die alle aussterben würden.

    Gastronomie ist was anderes. Ich gehe gerne Essen und Trinken. Da gebe ich auch Geld für aus. Aber eigentlich alle anderen Geschäfte brauche ich nicht. Gibt bei mir im Umkreis eh keine. Selbst für Klamotten muss ich wenigstens 20 Minuten Fahren. Da hab ich oft keine Lust drauf, wenn ich nicht eh in die Stadt möchte. Also bestelle ich mir dann was, aber ich trage eh immer sehr ähnliche Sachen.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • s3g4 : Ok, da unterscheiden wir uns wohl ziemlich (sowohl was das "Leseverhalten" angeht als auch das Einkaufsverhalten) ;-) . Dann kann ich deine Einstellung nachvollziehen.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • zum Thema Unterhaltungsliteratur/Romane:


    Bin ich hier die Einzige, die ohne Stadtbibliothek (seit etlichen Jahren auch als e-Ausleihe) komplett aufgeschmissen wäre??

Werbung