Versetzung in anderes BL

  • Ich selbst habe nie das Bundesland gewechselt, aber ein Verwandter konnte vor inzwischen wohl ca 10 Jahren Jahren seine Erfahrungsstufen nicht mitnehmen. Als Gymnasiallehrer blieb ihm zwar A13 beim Wechsel erhalten, seine Erfahrung als Kollege in dem alten Bundesland zählte aber nicht mehr. Wenn es in deinem Fall an der Grundschule anders war, umso besser.


    Man sollte beim Wechsel aber auf dem Schirm haben, dass man sich da gegebenenfalls für die betroffenen Bundesländer und seine Schulform informieren sollte. Gerade, wenn man schon eine höhere Erfahrungsstufe erreicht hat.

    War der Verwandte verbeamtet oder angestellt? Bei Angestellten gibt es nämlich einen Auflösungsvertrag und eine Neuanstellung. Bei Beamten erfolgt eine Versetzung.

    Man kann nur was aus dem Ärmel schütteln, wenn man vorher etwas reingetan hat.

  • Nach Bayern: Hier kann man nachlesen:

    https://www.km.bayern.de/lehre…wechsel-lehrertausch.html


    mel_burn : Falls dich Einzelheiten interessieren, kann man auch mit der zuständigen Stelle beim KM Kontakt aufnehmen.

    Danke, den Link kannte ich sogar schon.


    Kontakt mit der Stelle beim KM werde ich dann nochmal aufnehmen.


    Warum muss das alles nur so kompliziert sein? Der Föderalismus ist da echt anstrengend :rolleyes:

  • Warum muss das alles nur so kompliziert sein?

    Ganz einfach: Wer das eine will, muss das andere mögen. Niemand wird gezwungen, Beamter zu sein - die damit verbundenen Vor- wie Nachteile sind bis ins kleinste Detail geregelt und im Vorfeld überprüfbar.

    Eine Rückkehr zur Normalität „nach der Pandemie“ wird nur für diejenigen möglich sein, die vorher schon normal waren. Es handelt sich um eine Pandemie, nicht um ein Wunder.

  • Es war so klar, dass so ein Kommentar noch kommen musste a la „selbst schuld“.


    Mir ist durchaus bewusst, dass eine Verbeamtung auch Vorteile hat und man dafür auch Nachteile in Kauf nehmen muss.

    Allerdings schrieb ich auch, dass zumindest ich damals nicht über so einen Fall nachgedacht habe. Meine Lebenssituation war damals eine komplett andere.

    Es war auch für meine Planung nie vorgesehen, dass ich NRW mal verlasse. Schon gar nicht nach Bayern.

    Aber manchmal passieren im Leben halt Sachen, die man nicht auf dem Schirm hatte.

    Wenn ich eine andere erträglichere Lösung hätte, ich würd gar nicht darüber nachdenken mein NRW und meinen GL zu verlassen.

  • Sorry, das war gar nicht böse gemeint, sondern eine schlichte Feststellung von Tatsachen. Dass Lebenssituationen sich ändern können, ist halt im beamtischen System nicht vorgesehen. Die Entamtung steht als letzte Option natürlich jedem zur Verfügung.

    Eine Rückkehr zur Normalität „nach der Pandemie“ wird nur für diejenigen möglich sein, die vorher schon normal waren. Es handelt sich um eine Pandemie, nicht um ein Wunder.

Werbung