Schule führt Deutschpflicht auf dem Schulhof ein – Lehrerverband: Nicht kontrollierbar

  • Um Umzug ging es mir gar nicht, sondern einfach Situationen und Umgebungen, in denen es Konvention war, in einer anderen Sprache als Deutsch in Deutschland zu sprechen, z.B. der zuvor erwähnte Fremdsprachenunterricht oder Gäste aus dem Ausland (z.B. Sprachassistenten, Kooperationspartner).

  • Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in migrantisch geprägten Kirchen (früher Griechen, heute Syrer) weise ich meine Schüler sehr oft darauf hin, wenn sie sich in einer anderen Sprache unterhalten, dass die Regel bei uns im Klassenraum die deutsche Sprache verlangt. Denn sie müssen sie halt schon irgendwann können.

  • Wir haben auch die Vereinbarung, dass wir Deutsch sprechen, damit alle sich verstehen. Selten muss man daran erinnern und erklärt dann kurz weshalb das so ist. Ausnahmen gibt es natürlich, z.B. wenn jemand etwas für einen neu zugewanderten Schüler übersetzt.


    Sowas aber in feste Regeln zu gießen und mit Strafen oder pädagogischen Aufgaben zu belegen, ist mehr als dumm.

  • Anmerkung:
    Wenn zwei Kinder vom "Schwäbischen Meer" an die Ostsee umziehen - würde ihnen untersagt, sich im Hof auf Schwäbisch zu unterhalten - nur weil die Lehrkraft es nicht versteht?

Werbung