Quereinstieg in den Vorbereitungsdienst oder direkt in Niedersachsen

  • Hallo liebe Forumsmitglieder!

    ich habe mich für den Quereinstieg in Niedersachsen für die Fächer Biologie und Chemie beworben. Vorzugsweise möchte ich das Referendariat machen, wenn das nicht klappt direkt als Quereinsteiger bzw. Vertretungslehrer arbeiten. Beworben habe ich mich für das Referendariat für HR, für den direkten Quereinstieg habe ich als angestrebtes Lehramt in Biologie Sek 1 oder Sek 2 angegeben, für Chemie Sek 1, da ich in Chemie nicht viele Kurse hatte. Seitdem ich im September meine Unterlagen eingereicht habe, hatte ich ein ganz nettes Telefonat mit der Schuldezernentin, laut derer es nach fachlicher Prüfung für Biologie mit Sek2 passt, für Chemie mit Sek1 auch, ggf. sogar auch Sek2. Schriftlich habe ich nichts. Ein paar Stellen für Vertretung wurden mir schon geschickt, mit 1-monatiger Kündigungsfrist funktioniert es nur nicht so recht mit der Kurzfristigkeit. Ich arbeite an der Uni und habe meiner Chefin aber mittlerweile signalisiert, dass ich Ende Januar gehen werde, da ich hoffe zum neuen Schulhalbjahr irgendwo unterzukommen.

    Seit dieser Woche läuft die Zwischenrunde, bei der ich mich auch als Quereinsteiger bewerben könnte. Leider habe ich immer noch keine Rückmeldung zur fachlichen Eignung für das Referendariat. Ich hatte mich nach dem Telefonat gefreut, dass wenn es fachlich bei mir reicht für den Direkteinstieg reicht, dass dann das gleiche für den Vorbereitungsdienst gilt - jetzt bin ich mir aber wieder unsicher. 2 verschiedene Behörden können unterschiedlich entscheiden. Ich brauche zwar weniger ECTS Punkte für das Referendariat, allerdings konnte ich mangels Modulhandbücher nicht die genauen Inhalte des Studiums nachweisen. Dazu kommt, dass ich aufgrund meines Kindes ortsgebunden bin - es kommt nur das Seminar in Hannover und Hildesheim in Frage. Dann müsste es auch mit der Schule und Unterrichtsbeginn passen, da der Frühdienst in der KiTa erst um 7°° Uhr beginnt.

    Nach der fachlichen Prüfung kommt auch noch ein Eignungsgespräch. Jetzt ist es Ende November, also gehe ich wohl richtig in der Annahme dass ich nicht vor Mitte/Ende Dezember mit einer Auskunft rechnen kann? Da wäre zumindest die erste Auswahlrunde für den direkten Einstieg gelaufen. Im Umkreis gibt es aber ohnehin nur 1 Stelle für Chemie HR, und einige Stellen für Chemie am Gymnasium (die hätte ich wohl keine Chance mit nur Sek1 Befähigung?).

    Meine 'Fragen', für die ich keine Aussagen mit Bestimmtheit erhoffe - nur eine Einschätzung/Meinung:

    Ist es wahrscheinlich, dass die Ämter in Bezug auf die fachliche Eignung unterschiedlich entscheiden? Hat das hier ggf sogar jemand schon im gleichen Bundesland erlebt?

    Wenn ich Ende Dezember eine Zusage für den Referendariatsplatz bekommen würde, habe ich dann überhaupt noch Chancen, durch 'Familienbonus' für ein wohnortnahes Seminar berücksichtigt zu werden - oder sind dann die 'beliebten' Seminarorte schon voll?

    Wann werden erfahrungsgemäß die ersten Vertretungsstellen für das zweite Halbjahr ausgeschrieben? So richtig behagt es mir nicht, ins Blaue zu kündigen.

  • Moin,


    ich habe diesen Weg mit dem Quereinstieg ins Ref in SH gemacht. Meine beiden Kinder haben mir sehr wohl einen Ortsbonus gebracht. Beim Eignungsgespräch wurde mir auch mitgeteilt, dass ich in einem Radius von 30 km eingesetzt werde. Am Ende waren es sogar nur 800 Meter :) Ich hatte mich auch zum Februar im November beworben und wurde Anfang Dezember zum Gespräch geladen, welches eine Woche später stattfand. Die Zusage kam nach drei Tagen und noch vor Weihnachten kam die Nachricht, wo meine Ausbildungsschule sein sollte. Es ging wirklich alles sehr schnell plötzlich. Auch ich kam aus der Uni und hatte meiner dortigen Chefin meinen Wunsch, dass ich gehen möchte, bereits im Sommer mitgeteilt. Wir hatten uns damals auf einen Aufhebungsvertrag geeinigt, so musste ich keine Kündigungsfristen befürchten und konnte schon früh eine Übergabe vorbereiten. Klar SH ist nicht N und im Einzelfall ist immer alles anders. Ich wünsche dir auf deinem Weg viel Erfolg ;)


    P.S. Ich empfehle Leuten, die mich nach meinen Erfahrungen mit dem Quereinstieg fragen, erst Mal ein zwei Wochen zu hospitieren bevor man sich ins Ref stürzt. Es ist zwar nur eine begrenzte Zeit und man sieht vll. nur zu. Aber ich zum Teil hatte noch ganz verklärte Erinnerungen aus meiner eigenen Schulzeit ;)

  • Hallo Hippokamp,


    ich kann dir für die Einschätzung zum zeitlichen Ablauf kurz meine aktuellen Erfahrungen mitteilen.

    Ich habe mich auch als Quereinsteigerin in den Vorbereitungsdienst für HR in Niedersachsen beworben.

    Am 17.11. habe ich via Mail eine Einladung zum Eignungsgespräch bekommen. Das Gespräch war gestern. Ich bin zum Glück als geeignet eingestuft worden (juhu :-). Jetzt soll ich innerhalb der nächsten 2 Wochen Post vom Seminar bekommen. Es kann also alles recht schnell gehen.

    Bzgl. der Seminarwahl haben sie mir auch nochmal gesagt, dass Familienanhang stark berücksichtigt wird.

    Wenn das Seminar voll ist, kann das allerdings natürlich auch nichts ändern, da weiß ich nicht wie es aktuell aussieht.


    LG

  • Vielen Dank für eure Rückmeldungen! Es kam dann tatsächlich gestern die Einladung zum Eignungsgespräch in 10 Tagen. Ich habe keinen sehr häufigen Studiengang, vielleicht hat es deshalb etwas gedauert. Nun bin ich erleichtert, dass die erste Hürde genommen ist und bin gespannt auf das Gespräch. Sehr spannend kreato, dass du sofort erfahren hast, als geeignet eingestuft worden zu sein.

    Ein Praktikum wäre sicherlich sinnvoll gewesen, vor allem da ich für HR noch nicht mal eigene Schulerfahrungen habe. Und Lehre in der Uni ist natürlich was anderes. Mit meinem momentanen Vertrag hatte ich aber nur 4 Wochen Urlaub für das restliche Jahr, das wäre mit Kind kaum möglich gewesen davon noch was abzuzwacken. Aber kaltes Wasser bin ich gewöhnt ;)

Werbung