Beiträge von NRW-Lehrerin

    Es gab mal eine Studie: Je höher der Bildungsstand desto mehr akzeptiert man Corona-Maßnahmen und trägt Maske. Kann sich jeder mal überlegen, woran das liegt.


    Ach wie schön, wenn man von Tom123 für dumm gehalten wird. I like...ach ne, war ja nur die Studie..muss dann ja stimmen 👍!


    Ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich völlig ungeniert! I like!


    Ich hab gelesen besonders die Grünen und SPD Wähler gehen total ab auf die strengen Regeln.

    Das passt ja zum Lehrerforum...

    Du hattest doch geschrieben, dass Du freiwillig keine Maske tragen würdest sondern nur wenn es eine Pflicht gebe. Was denn nun?

    Wir beide werden in diesem Leben keine Freunde mehr..das wissen wir alle!


    Da du meine Beiträge ja immer besonders gut liest weißt du ja, dass ich die Maske natürlich in verschiedenen Situationen getragen habe ( freiwillig ) und das auch weiterhin So handhabe

    Du hast mit für dieses " verantwortliche Handeln " damals auch nur dämliche Antworten geschickt...so grob als Erinnerung...du machst das nur, damit man dich nicht für eine Querdenkerin hält/ erkennt, damit deine Kinder bessere Noten bekommen, das kannst du dir sparen, da du die Kinder ja vormittags ansteckst etc. ....komisch, dass du das für dich mittlerweile ganz normal findest selbst zu entscheiden wann und wo...ich hab das schon ab April gemacht...

    .. mich persönlich - und scheinbar auch einige andere User*innen hier - würde es halt kaum oder gar nicht stören in Zukunft (gerade bei einer hohen Anzahl an Corona-Erkrankten oder auch während Grippe- und Erkältungswellen) Maske zu tragen.

    Aber wenn es euch nicht stört könnt ihr daraus ja nicht schließen, dass es jetzt für immer für alle gelten soll.

    Und daraus folgern, dass es für die anderen Menschen doch gar kein Problem sein dürfte, wenn man selbst kein Problem damit hat.

    Das sehe ich deutlich differenzierter.

    Maske in bestimmten Situationen zu tragen ist für mich durchaus nachvollziehbar und auch machbar. Aber nicht als " neue medizinische Neuerung " quasi immer.

    Sag ich ja!


    Das Leben kann so einfach sein!

    Das sollte der ein oder andere hier öfter mal denken, bevor man dauergrübelt und man am Ende überall nur Killermutanten vom Coronavirus sieht, und wir alle mit 2h Strom am Tag auskommen müssen und den Winter am Besten ganz ohne Heizung verbringen werden.


    Das Glas ist doch öfter halbvoll, als halbleer.

    . Nach der bundesrechtlichen Bestimmung des § 10 Satz 1 BeamtStG ist die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit nur zulässig, wenn der Beamte sich in einer Probezeit von mindestens sechs Monaten und höchstens fünf Jahren bewährt hat.



    Falls du das meinst...das ist Quatsch...die Dienstzeit ruht in der Elternzeit..das heißt nicht, dass du raus bist.

    Deine Probezeit kann sich halt nur bis maximal 5 Jahre verlängern, wenn du dich z.B. erstmal nicht bewährt hast und eine Verlängerung bekommst...aber mit Schwangerschaft hat das absolut nichts zu tun.


    Wer behauptet das?

    Ich hab das bei euch so nicht gefunden?


    Aber ich fand folgenden Paragraphen:


    § 10

    Benachteiligungsverbote, genetische Untersuchungen

    (1)1Schwangerschaft, Mutterschutz und Elternzeit dürfen sich bei der Einstellung und der beruflichen Entwicklung nicht nachteilig auswirken. 2Dies gilt auch für Teilzeitbeschäftigung, Telearbeit und familienbedingte Beurlaubung, wenn nicht zwingende sachliche Gründe vorliegen.



    Wo finde ich das mit den 5 Jahren?


    Da hab ich gesucht... oder übersehen?


    http://www.schure.de/20411/nbg.htm

    Empfehlung..Personalrat informieren!

    Ich hab noch nicht miterlebt ( anekdotisch), dass es nicht geklappt hätte, wenn Google mehr als 35km anzeigt!

    Ich hatte mal " nur' 20km, aber 40 min Fahrtweg, dazu 2 kleine Kinder...hat ganz schnell mir einer Versetzung geklappt.

    Aber...Bezreg, Personalrat, Schulamt...überall Alarm machen...


    Mit " im stillen Kämmerlein" unglücklich sein klappt es eher nicht...worst case..

    Ganz ehrlich? Wenn Du nicht mal bereit bist dich mit dem Thema auseinanderzusetzen ist, es ziemlich unhöflich hier die Sachen zu posten. Damit erwartest du, dass wir deine Arbeit machen.

    Ich lese durchaus verschiedene Berichte. Ich fange dann aber nicht an alles zu überprüfen..Meinungen, Ststistiken dazu zu finden etc..


    Der Thread heißt ja nicht " wer sammelt die genausten Fakten" , sondern "wie gehst du dem Coronavirus entgegen" ..


    So kam es, dass ich sagte, dass ich die Maske abnehmen wolle, als es erlaubt war...und da nahm das Elend seinen Lauf...

    Egal was ich sagte es war immer " falsch"..


    Nur so falsch lag ich oftmals nicht.. long covid..hier deutlich überschätzt... dass 2/3 Maske tragen würden

    ..deutlich überschätzt... die Letalitätsrate unter Omikron...deutlich überschätzt...


    Ich weiß nicht, ob ich sonst noch etwas sagte..außer, dass ich keine Maske tragen wolle.. ich aber niemanden verurteilen würde der sie tragen will..Jeder wie er mag.


    Es klang deutlich durch, dass das alles falsch wäre was ich sagte. Die Quellen wären scheiße, die Zeitung die falsche..( z.B.. kaum long covid bei Kindern), der Kassenarztchef quasi ein Idiot..nur wegen der " richtigen" Partei dort.wenn ich Maske tragen würde nur als " Schein", damit man mich nicht als Querdenker erkenne/ einordnen würde...so reden nur Leute von der AFD etc...

    Finde ich durchaus verunglimpfend..


    Naja ist im Endeffekt auch wurscht.. Jeder wie er mag..

    Es wird eh immer kritisiert was nicht in euer Weltbild passt und recht hatte ich doch..


    Ich sagte schon " damals", dass nach den Osterferien kaum noch einer Maske tragen würde...so kam es dann auch...wer trägt denn noch Maske...hier im Pott sehe ich gefühlt, egal wo, quasi niemanden mehr..nur noch Ausnahmen...

    Damals erzählte Tom123 noch, dass 2/3 die Maske wollen nur die Politik würde etwas anderes entscheiden...die böse FDP...war bei uns hier wohl eher nicht der Fall, dass die Leute die Maske wollten..

Werbung