Beiträge von Kalle29

    Wenn du Ahnung von Wissenschaft hättest, wüsstest du, dass es so etwas wie einen wissenschaftlichen Diskurs gibt und dass es in vielen Bereichen der Wissenschaft eben keine eindeutige oder absolute Wahrheit gibt

    Geil, du schreibst das aber schreibst weiter oben

    PS: Im Februar hat die Regierung noch erzählt, Masken würde nix bringen.

    Du merkst schon, dass das ungefähr gar nicht zusammenpasst, oder? Durch den wissenschaftlichen Diskurs, den du hier erwähnst, ist offenbar die Erkenntnis gewachsen, dass Masken doch was bringen. Ach, was diskutiere ich da eigentlich noch drüber. Eigentlich reicht das zur Schau stellen dieser beiden Zitate.


    Übrigens behauptest du immer so, dass es keine eindeutige wissenschaftliche Wahrheit gibt. Das ist aber Quatsch. Nur weil eine Handvoll Menschen irgendwo auf der Welt eine andere Meinung vertritt, sind nicht beide Wahrheiten gleichwertig. Wissenschaft macht aus, dass nachvollziehbar Experimente oder Versuche durchgeführt werden, die Ergebnisse gesammelt werden und anschließend von anderen Wissenschaftlern geprüft wird. Anschließend schaut man, dass die Daten veröffentlich werden, damit weitere Menschen die Überprüfung vornehmen können. Wenn eine Mehrheit von sehr klugen Menschen denkt, das wird schon so stimmen, dann stimmt das für den aktuellen Stand der Forschung vermutlich auch. Und nein, Karl-Heinz aus Bottrop weiß durch intensives Youtube-Studium sicherlich nicht mehr.

    Nochmals. Dass jemand eine andere Meinung hat, bedeutet nicht, dass er sich nicht seiner Profession entsprechend verhalten kann.

    Mir machen eher die Opportunisten oder unpolitischen Menschen Angst, die sich wie ein Fähnlein im Wind drehen.

    Es gibt Meinungen und es gibt das Verneinen von wissenschaftlichen Mehrheitsmeinungen. Die Diskussion hatten wir schon mal. Man kann "Fähnchen im Wind drehen" natürlich zu Menschen sagen, die sehr klugen anderen Menschen in ihren wissenschaftlichen Ergebnissen folgen. Dann ist man nur sehr dumm. Ob du das so meinst... keine Ahnung.


    Edit

    Ich möchte noch mal nachdrücklich noch einmal einen Satz loswerden: Von allen Einschränkungen, die es in der Coronazeit gibt, ist das Tragen einer Maske mit Sicherheit das am Wenigsten einschränkende. Ich verstehe absolut nicht, wie man hiermit ein Problem haben kann. Es ist absolut unverständlich, dass offenbar lieber Schließungen von Schulen, Geschäften oder (wie in anderen Ländern) Ausgangsbeschränkungen in Kauf genommen werden, statt eine verdammte Maske über den Gewürzriecher zu ziehen.

    Im Februar hat die Regierung noch erzählt, Masken würde nix bringen.

    Mensch, und 1384 hat die Wissenschaft am kaiserlichen Hof davon berichtet, dass die Erde eine Scheibe ist und die Sonne sich um die Erde dreht. Es kann doch für einen studierten Menschen nicht so schwer sein zu verstehen, dass sich Wissenschaft ständig weiterentwickelt und neue Erkenntnisse sammelt. Was du hier machst ist das Gegenteil von Wissenschaft - eine einmal gemachte Aussage als dauerhaft gültig hinstellen. Vielleicht finden die Kollegen im Vatikan sowas toll.

    Wenn der deutsche Krankheitsminister trotz Heiligsprechung der Maske sich auch infiziert, scheint der Rotzfänger wohl doch nicht nicht so wirksam zu sein. Aber ok, wenn jemand glaubt Maske rettet Leben, dann soll er das tun. Ich will keine Corona-Diskussion starten.

    Weil dieser Bullshit von Coronaleugner, Deppen und ähnlichen Leuten immer weiter getragen wird, hier mal eine Klarstellung. Die Maske ist Teil des gesamten Konzepts, das zusätzlich auch noch von "Kontakte reduzieren" lebt. Es ist vermutlich nicht so schwer zu verstehen, dass der Bundesminister für Gesundheit mehr als nur 2 Kontakte in der Woche hat und haben muss, um dafür zu sorgen, dass die 90% der Menschen in diesem Land, die sich an die einfachsten Regeln halten, nicht wieder wochenlang zuhause sitzen, weil "Profis", "alternative Wissenschaftler" oder Philipp, geboren im Jahr 1986 und ausgestattet mit 0 Titeln in Medizin, weiterhin Schwachsinn verbreiten.


    Mein Tipp: lass es mit dem Schuldienst. Da braucht es keiner "Querdenker".

    halte ich es für Nötigung Kindern zu Masken zu zwingen.

    Ich halte das Zitat einfach mal fest.... Und was es erst für Nötigung ist, Kinder allgemein in für Schule zu zwingen. Unabhängig von Corona. Oder Test zu schreiben... Sich beteiligen zu müssen. Mensch, die Schule scheint bei dieser Definition voll vom Nötigung.


    Tipp : als selbstständiget Influencer im Homeoffice musst du niemanden zu irgendwas nötigen.

    Die Abstandsmessung erfolgt über eine Abschätzung der Dämpfung der Bluetoothsignal. Das hängt von zig Faktoren ab, zu aller erst aber von dem Grundpegel, mit dem das eine Smartphone sendet. Der ist in den meisten Fällen aber nicht bekannt, so dass eine Abschätzung auf 50 cm genau sicher nicht stattgefunden hat. Vermutlich hat derjenige seinen Test noch nicht eingetragen. Oder es gab technische Probleme bei der Berechnung der Dämpfung

    Ganz so blöde ist die Frage dann doch nicht. Zumindest einen ersten Anhaltspunkt, wie es bei uns im nächsten Jahr aussehen wird, kann man dadurch bekommen.


    http://oeffentlicher-dienst.in…/gehaltsentwicklung-4.png


    Auch denn Bund und Kommunen einen stärkeren Anstieg haben als die Länder, laufen die Entwicklungen doch relativ parallel. Nimm also das Ergebnis heute, zieh 0,2-0,3 Prozentpunkte ab und vermutlich wird dann das voraussichtliche Ergebnis vom TV-L rauskommen.

    Wenn z. B. Frau Ministerin betont, dass man das erste Bundesland sei, dass den Lehrer digitales Arbeitsmaterial beschafft,

    Was übrigens eine knallharte Lüge ist.


    https://www.sueddeutsche.de/bi…20090101-200824-99-281797


    Als ich zuletzt geguckt habe, war zumindest Bremen auch ein Bundesland. Natürlich ist die Beschaffung in einem kleinen Bundesland einfacher, aber die Aussage "das erste Bundesland" ist und bleibt eine Lüge.

    Bisher habe ich immer alles eingereicht, zu viel Aufwand für mich gegenzurechnen. Hatte aber teils auch ordentliche Kosten durch verschiedene Fachärzte.

    Das ist auch nicht ganz einfach zu berechnen. (Bei der HUK, aber das ist hier ja nicht relevant, steht die Höhe der Beitragsrückerstattung im Online-Kundenkonto bzw in der App). Wenn du nämlich Beiträge zurück erhälst, musst du die darauf nicht gezahlte Einkommenssteuer doch zahlen. Wenn du z.B. 300€ erstattet bekommst, musst du da z.B. 100€ Lohnsteuer (+ Soli/Kirche) für abdrücken, je nach Steuersatz. Noch komplizierter macht es, dass nur der Teil relevant ist, der für den Basistarif anfällt, nicht für die Zusatzleistungen (bzw nur zum Teil). Deine Krankenkasse meldet das aber dem Finanzamt und die rechnen das dann schon aus. Aber es ist nicht so, dass du 50€ mehr in der Tasche hast, wenn du der Krankenkasse 250€ Kosten ersparst.

    Sind bei euch schon die Lehrerlaptops angekommen, die wir jetzt alle kriegen?

    "Wir als Schulträger beteiligen uns an einer Ausschreibung für Geräte für Lehrkräfte. Wir hoffen, dass die Ausschreibung gegen Ende des Jahres erfolgen kann." (Auf Deutsch: Fragt uns bloß nicht vor dem Sommer nochmal nach Geräten!)

    Bei der HUK muss man sich aber eine Überweisung zum Facharzt geben lassen, oder? War damals jedenfalls so, bevor ich ins Ref bin, daher hab ich nach dem Ref noch mal gewechselt.

    Hab noch nie ne Überweisung für irgendwas gebraucht. Vermutlich wollen die sich die 37,xx€ sparen, die der Hausarzt für jeden Besuch mindestens abrechnet :D

    ort kann man sich direkt berechnen lassen, was man bei einem Wechsel an Beitragen zahlen müsste (unverbindlich und ohne Risikozuschläge).

    Die 215€ entsprechen auch ziemlich genau dem, was ich damals gezahlt habe (230€, aber ich war auch 33 Jahre).


    Ich bin bei der PKV mit der Huk sehr zufrieden, mir fehlt aber natürlich der Vergleich zu anderen Krankenkassen. Die Zahlungen bei Einreichung über die App sind extrem schnell (manchmal sind die schon am nächsten Tag auf dem Konto), als ich spontan ins Krankenhaus musste und mir unklar war, was übernommen wird, habe ich innerhalb von fünf Minuten am Telefon eine verbindliche Auskunft erhalten. Beitragssteigerungen waren bis jetzt im Kleckerbereich, aber das ist ja nicht wirklich vorhersehbar. Wer sich neu entscheiden muss, sollte die Huk auf jeden Fall auf dem Schirm haben und ein Angebot prüfen (damals war die Huk in den relevanten Teilen im Leistungsbereich auch besser als die Debeka, das kann sich aber auch geändert haben).

    Ich bin es nicht. Zumindest nicht, wenn dabei nicht die Betreuung meiner beiden Kinder sichergestellt ist. Es hat doch auch kein Mensch mehr Urlaub, ich selbst kann sowieso keinen nehmen.

    Bei Twitter schrieb einer unter den Tweet zur Pressekonferenz:


    "Besser Jacke und Schal als digital"


    und das beschreibt die Situation eigentlich ganz gut. Noch besser fande ich die Kommunalministerin am Anfang


    "Es gibt gute Nachrichten" (Aha, Impfstoff gefunden? Laptops für alle LehrerInnen ab Montag? Glasfaser an jeder Schule? "In allen Schulen in diesem Land kann gelüftet werden". Nur ein kurzer Blick auf die Uhrzeit sagte mir, dass es sich unmöglich um eine neue Ausgabe von "Die Anstalt" handeln kann.


    (Unabhängig davon ist das mit den Masken eine gute Sache. Die Selbstbeweihräucherung für dieses triviale Ergebnis ist aber kaum zu ertragen)

    Aus diesem Grund sind nur noch unisex-Tarife zulässig. Eine vollkommen richtige Entscheidung für eine grundlegend solidarische Versicherung wie die Krankenversicherung.


    Ich bezweifle übrigens, dass ausschließlich Schwangerschaften für die höheren Beiträge in den alten Tarifen verantwortlich war. Frauen werden insgesamt älter und kosten am Lebensende natürlich auch mehr. Wenn aber schon individuelle, wählbare Risiken wie Rauchen oder Übergewicht nicht in die Beitragsberechnung einfließen, dann kann es das nicht wählbare Geschlecht auf keinen Fall sein.


    Wenn du noch einen alten Tarif hast (die aber glaube ich schon seit 2013 nicht mehr zulässig sind), solltest du auf jeden Fall mal einen Unisextarif bei der gleichen Versicherung durchrechnen lassen. Wenn die alten Tarife nicht in den gleichen Risikotopf wie die Unisextarife geworfen werden (die Huk macht das wohl so), dann hast du auch das Problem, dass in einem Tarif keine neuen Mitglieder nachkommen. Das sorgt eher nicht für sinkende Beiträge :-)

    Daher empfehle ich ohnehin den Weg zu einem Unabhängigen.

    Das! Und mal einen Blick in die Finanztest werfen. Die testen immer mal wieder PKVs, auch mit Angaben zur Beitragsentwicklung in den vergangenen Jahren. Alles andere ist Kaffeesatzleserei. Die wenigsten (vermutlich sogar keiner) ist in der Lage, die unzähligen Seiten Vertragsbedingungen in Juristendeutsch zu lesen und zu verstehen, geschweige denn zu erkennen, was nicht erwähnt (und somit auch nicht versichert) ist.


    Die Umstellung auf Unisex-Tarife macht eine richtig lange Beobachtung der Beitragsentwicklung eher schwierig.

    Dem Grunde gibt es ein Rückbehaltungsrecht der eigenen Arbeitsleistung wenn Arbeitsbedingungen nicht mehr zumutbar sind. Mit anderen Worten, der Arbeitnehmer verweigert unter den gegebenen Bedingungen die Arbeit. Dadurch dass die Infektionslage sich wesentlich verschlechtert hat und nunmehr die Kultusminister RKI Vorgaben nicht einhalten, hat sich die Rechtslage wesentlich zu Gunsten der Beschäftigten verschoben. Gibt es Erkenntnisse hier im Forum, ob mittlerweile juristische Expertisen von Arbeitsrechtlern vorliegen, die diesen Handlungsweg für Erfolg versprechend halten, oder hat jemand der diesen Weg nach den Herbstferien gehen möchte evtl. schon eine Rechtsschutzzusage?

    All diese Dinge helfen dir null, wenn kein Gericht das auch so sieht. Du kannst dir sicher sein, dass solche Fälle vom Dienstherren/Arbeitgeber bis zum Ende ausprozessiert werden. Verlierst du am Ende den Spaß, bekommst du mit Sicherheit massive arbeitsrechtliche Probleme. Da hilft dir auch keine Einschätzung von einem Arbeitsrechtler oder ein Rechtsschutz.


    Du kannst natürlich Klage erheben und Deine Arbeitsleistung nicht einschränken. Dann hast Du aber nix gewonnen, da hier vielleicht irgendwann mal ein Urteil gefällt werden wird, das aber wegen der sehr speziellen Lage sicherlich nicht verallgemeinert werden kann.

    Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft, Google zu bedienen und dich in diesem Forum anzumelden. Schade, dass du Google offenbar nicht weiter als einer von den Coronadeppen bedienen kannst.


    Aber um es kurz zu machen: Schreib eine Remonstration. Es ist dein gutes Recht. Wenn du so richtig liegst (und fast der gesamte Rest der Menschen, die sich damit auskennen falsch), dann wirst du sicherlich auch Recht bekommen. Dann hast du viel Gutes für unser von Diktatorin Merkel geplagtes Land getan und der Hand der Königen der sieben Königslande, Dr. Drosten, endlich der Lüge überführt. Das Volk wird dir auf ewig dankbar sein, und vielleicht bekommst du sogar den eisernen Thron. Pass nur auf, wenn ein Mensch kommt, der sich "Der Berg" nennt. Wenn der die Maskenpflicht durchsetzen will, würde ich (ganz geheimer Tipp aus der Telegram-Gruppe vom Wendler) das zumindest solange tun, bis er von den nicht-schützenden Masken dahingerafft wird.


    Ich wünsche dir viel Erfolg und freue mich, wenn ich in ein paar Tagen die Entscheidung eines Gerichts zu deiner Remonstration lese. Ich wünsche dir alles Gute für deinen weiteren Lebensweg, viele erfolgreiche Googlesuchen und das du niemals in einen Operationssaal musst, wo sehr viele Menschen über Stunden eine Maske tragen müssen (Vorschlag: Sag ihnen, sie sollen sie weglassen - die bringen doch nix und nachher kippt jemand um und du verstirbst, weil niemand dich zuende behandeln kann).

    Mensch, genau so einen Thread wollte ich auch eröffnen, nur mit verengtem Blick auf die technische Ausstattung. Ich zähle mal das traurige Ergebnis aus


    nicht-technisch:

    • Eine an einer Hand abzählbare Menge von Desinfektionsmittelspendern (für ca 1400 SuS), auf die alle mit der flachen Hand tatschen
    • in manchen Räumen steht Flächendesinfektionsmittel - sollen wir wohl nutzen, kostet aber mehr Unterrichtszeit als man denken mag
    • Seife auf den Klos und in den Räumen (es ist so traurig, dass man das schreiben muss - aber so gut ausgestattet waren die Räume bei uns nie!)
    • Im Neubau wurden die Fenstersicherungen abgebaut, so dass pro Raum ein Fenster geöffnet werden kann - sorgt für ordentlich Kälte hinten rechts in der Ecke, vorne merkt man nix davon


    technisch:

    • tonnenweise iPads, die ohne Verleihvertrag und ohne Pflicht eines Konzepts offenbar allen Schulen unangekündigt vor die Tür gekippt wurden. Wir hatten schon vorher ein Konzept und auch einige iPads aus unserem Budget bestellt. Trotz Konzept und Planungen zur Umsetzung, die schon vorher fertig waren, konnten wir erst vor den Herbstferien mit der Verteilung beginnen, da die Stadt keinen rechtssicheren Vertrag zur Verfügung stellen konnte. Zur Begeisterung aller ist mit dieser absolut sinnfreien Verteilungsaktion jetzt kein Geld mehr da. Wir können weder AppleTVs in den Klassen installieren noch defekte PCs oder andere Technik austauschen. Ich würde behaupten, dass sich durch diesen Quatsch unsere technische Situation sogar verschlechtert hat.
    • das wars

    Teams und Office 365 wurde unabhängig von Corona eingeführt. Die Nutzung ist natürlich massiv gestiegen. Damit hat aber weder Schulträger noch Land etwas zu tun, sondern ausschließlich das Kollegium. Wir haben immer noch in einem Gebäude eine 3 MBit-Leitung, im Neubau eine 200 MBit-Leitung (auch die reicht schon kaum) und im Ersatzbau Internet nur im Lehrerzimmer. WLAN gab es schon vorher (natürlich nur im Neubau), die Technik und der eingebaute Webfilter sind aber von einem Sadisten vorgegeben worden. Einen guten Teil meiner IT-Zeit verbringe ich mit der Meldung und Behebung von WLAN und Internetstörungen.


    Das oben ist das Resultat aus sechs Monaten! Es ist einfach nur deprimierend. Ein Support, der auch wirklich funktioniert, ist immer noch nicht vorhanden. Hardwarestörungen des Schulservers benötigen Wochen, bis ein Mensch mal raus kommt guckt, feststellt, dass er defekt ist (Überraschung!) und anschließend von der Stadt gesagt bekommt, dass eine Neuanschaffung erst in 18 Monaten möglich ist. Zusätzlich hat der Schulträger jetzt die gängige Praxis untersagt, dass ich (und andere Admins an anderen Schulen) IT-Zeugs aus einem Schulhaushaltstopf beschaffen und damit viele Probleme schnell beheben. Jetzt darf nur noch über den Support der Stadt gearbeitet werden (z.B. ist der Kauf eines Netzwerkkabels >5 Meter untersagt!) Es ist zum heulen...


    So, und jetzt drucke ich mir die Lüftungsempfehlungen vom Umweltbundesamt aus, weil ich als studierter Mensch keine Ahnung habe, wie man ein verdammtes Fenster richtig öffnet.

    Bei mir steht bei den Testergebnissen immer noch "Daten werden geladen". Es verschwindet einfach nicht. Kennt da jemand eine Lösung? Ich möchte die App ungern deinstallieren, denn dann sind ja auch meine Benachrichtigungen der letzten zwei Wochen weg. Einzige Option wäre dann am Ende der Ferien, da ich wenig unterwegs war. Aber eine Dauerlösung ist das nicht, vor allem nicht in den kommenden Monaten.

Werbung