Beiträge von Kalle29

    In der Realität kauft Deutschland in diesen Fällen Strom z.B. aus Frankreich und Tschechien, vor allem Atomstrom und das auch noch teuer. Die Nachfrage reguliert nun einmal den Preis.

    Ich hab übrigens früher mal in der Energiewirtschaft gearbeitet. Die Tage, an denen Frankreich Energie aus Deutschland bezieht, ist erheblich höher als umgekehrt. In Frankreich wird übrigens viel mit Strom geheizt.


    Edit: Damit auch die nicht so informierten Menschen mal eine ausführliche Darstellung lesen können, hier mal eine sechsteilige, sehr ausführliche Beschreibung des ganzen.

    https://graslutscher.de/how-to…-ganze-energie-herkommen/

    Man kann sich hier streiten, ob die Formulierungen mancher fachlichen Begriffe sinnvoll sind - aber für Menschen ohne naturwissenschaftlichen Hintergrund ist das vermutlich leichter zu lesen.

    gegen alle Regeln der Physik, kam es zur Explosion.

    Klingt nach Nobelpreis, oder? Gegen alle Regeln der Physik...

    Und mit dem Stromspeichern sieht es auch nicht gut aus. Man kann den Strom eben nicht "im Netz speichern", wie schon einmal behauptet wurde.

    Das behauptet kein Mensch, der Ahnung hat. Keiner. Es gibt ausreichend Strategien dafür, was man machen kann, und sei es nur die energetisch sehr schlechte Umwandlung von Strom in Wasserstoff und die anschließende Erzeugung von Strom damit. Solange das mit Überschussenergie aus EEG-Anlagen passiert, ist das kein Problem. Im- und Export von Strom ist auch kein Problem, darauf basiert seit Jahrzehnten das Netz in Europa. Es gibt Untersuchungen, dass die Anzahl der Tage, wo es europaweit zu Engpässen in den EEG-Anlagen (nicht im gesamten Energiemix) auf maximal ein oder zwei Tage im Jahr zu schätzen ist, und hier auch nur stundenweise. Das ist null Problem mit grünem Wasserstoff abzudecken und hier macht er, im Gegensatz zu Autos oder Heizungen, auch Sinn.


    Ich bin erschrocken, auf welchem Wissensstand Naturwissenschaftler sind.

    Das ist nicht mein Mist, sondern der Mist irgendwelcher Typen, die sich ein goldene Nase verdienen wollen.

    Dein Müll, dein Mist. Deine Taktik, den Kopf in den Sand zu stecken und zu sagen, dass andere sich drum kümmern müssen (vgl. dein Endlagerproblem), ist einfach, aber mehr auch nicht. Und man muss sich keine Gedanken über sein eigenes Verhalten machen. Mögen manche Menschen ja auch gerne.

    Der Link geht leider nicht, aber hier die Quelle vom Ministerium (die auch gerade down ist) :-)


    https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/t…ona-auszeit-fuer-familien


    Alter Schwede, ist in deiner Aufzählung viel Mist drinnen. Ich stell nur mal zwei Punkte hin, weil ich deine komische Meinung (Fakten sind es ja wohl kaum) eh nicht ändern kann:


    Kernspaltung ungleich Kernfusion - und zwar ganz fundamental. Wenn du Physiklehrer bist, weißt du das natürlich auch - insbesondere was das Risiko eines Unfalls angeht


    Kernkraft ist NICHT CO2-neutral, weder die Förderung des Brennstoffs noch die Erzeugung und die Lagerung sind es - fairerweise muss man sagen, dass die Herstellung von PV-Anlagen es auch nicht ist


    Vielleicht gibt es in 100 Jahren eine Lösung, vielleicht nicht. Hilft heute aber niemandem. Du lebst auf Kosten deiner Kinder und sagst "Joa, ihr werdet schon eine Lösung finden". Geile Einstellung, wirklich.


    Und deinen Mist, dass kein Deutscher seinen Plastikmüll ins Meer wirft, ist auch natürlich innerhalb von 5 Sekunden (oder kurz nachdenken) zu widerlegen:


    https://www.tagesschau.de/fakt…klaert-recycling-101.html


    Natürlich exportiert der Umweltmeister Deutschland seinen Müll ins Ausland. Dort landet er auf Müllkippen und auch schon mal im Meer - und ja, das ist auch deine Plastikverpackung, die du hier gekauft und verbraucht hast. Nur weil du sie nicht selbst ins Meer wirfst, hast du damit trotzdem was zu tun.

    https://www.spiegel.de/politik…26-43e3-a6fb-ac30d830340d


    Zitat

    Jens Spahn spricht sich für verstärkte Kontrollen von Impfpässen und Testergebnissen aus. Er sei bei einem Besuch in Italien »an einem Tag öfter kontrolliert worden« als in Deutschland »in zwei Wochen«.

    Was macht der eigentlich so beruflich? Hoffe nicht irgendwas relevantes, wo man sowas vielleicht schon seit Monaten wissen müsste.


    Ach so: Bevor jemand über mich herfällt, möchte ich ausdrücklich betonen, dass jedes Opfer durch einen der oben genannten Punkte mir sehr leid tut.

    Guter Punkt. Was genau ist dann an vielen diesen Punkten und den daraus abgeleiteten Gegenmaßnahmen, die teilweise gesetzlich erzwungen wurden, genau falsch?

    Kalle, deine Antwort offenbart nicht gerade die Offenheit und den Respekt, den ich von einem Lehrer eigentlich erwarten würde. Du suchst dir Versatzstücke meiner Antwort heraus, machst dich mehr oder weniger über sie lustig und bügelst mich auf recht harte Art und Weise ab, ohne wirklich auf die Argumentation und den Gedankengang einzugehen.

    So siehts aus. Gut erkannt - kluger Mann! Ich bin zu alt, um mich mit Meinungen von Menschen sachlich auseinander zu setzen, die keine sachliche Meinung von sich geben können.

    Asozialen

    https://www.duden.de/rechtschreibung/asozial


    Als

    Sprach- und Gesellschaftswissenschaftslehrer

    kennst du vermutlich den Duden. Da kann man manchmal nachgucken, was die Begriffe bedeuten. Hilft oft.

    Für dich als Sprach- und Geisteswissenschaftler hier noch mal die Dudenseite zum Begriff "unsozial".

    https://www.duden.de/rechtschreibung/unsozial

    Wie du als Sprach- und Geisteswissenschaftler feststellst, definiert der Duden unsozial und asozial nicht identisch - es hat einfach nicht die gleiche Bedeutung, was du als Sprach- und Geisteswissenschaftler vermutlich eher wissen könntest als ich (ich habe es nämlich nachschlagen müssen).

    Dass auszusprechen, hat nichts mit Gleichsetzen und Nazi-Keule zu tun, sondern soll der Sensibilisierung für Begriffe dienen.

    Ich bin ein großer Fan davon, Begriffe richtig zu nutzen und veraltete Begriffe, die beleidigend wirken, nicht mehr zu benutzen. Die Nazis haben in ihrem Rassenwahn damit Menschen bezeichnet, die in den meisten (vermutlich allen) Fällen nicht auf Grund einer freien Wahl den Kriterien dieser menschenverachtenden Ideologie entsprochen haben, beispielsweise sehr arme Menschen, Menschen mit einem aus damaliger Sicht nicht gesellschaftskonformen Beruf oder ähnlichen.


    Ich benutzte den Begriff für Menschen, die in voller geistiger Zurechnungsfähigkeit eine Entscheidung getroffen haben, nämlich sich asozial zu verhalten und sich nicht zu impfen. Ich bin sicher, dir als Geistes- und Sprachwissenschaftler fällt spätestens jetzt der Unterschied auf. Wenn nicht, ists mir auch egal.


    Ansonsten: Willkommen im Forum - ich freue mich drauf, weitere Beiträge von dir zu lesen.

    Sorry Kalle, aber ich finde deine Ausdrucksweise (und auch die einiger anderer Diskussionteilnehmer/innen) sehr despektierlich. Alle, die sich nicht impfen lassen möchten aus Paranoia, verdrehten Überzeugungen, persönlichen Berichten, Filterblasen oder was auch immer, sind pauschal "querdenkende Asoziale"? Leute, die an einer Fahrgemeinschaft interessiert und damit womöglich auch Bereitschaft für einen persönlichen Austausch äußern, blockst du sofort ab und stempelst ihn nur noch als asozialen Impfverweigerer ab?

    Ja.

    Ich finde es traurig,

    Ich auch. Weine oft ganz viel.


    und vieles sagt auch etwas darüber aus

    Yo - und die Tatsache, sich impfen zu lassen, um seine infektiöse Plörre nicht an Menschen zu verteilen, die noch keinen Schutz haben, sagt auch aus, wie solidarisch man ist.


    enn Personen bei dir schon so schnell durchs Raster fallen und bei dir unten durch sind, müsste ich als Kollege ja in ständiger Angst leben, nicht mehr deinen Idealvorstellungen eines gut-bürgerlichen und solidarischen Menschen zu entsprechen.

    Wenn du dich asozial verhältst, fällst du durch, ja. Bist übrigens mit deinem Beitrag jetzt schon bei mir durchgefallen.


    "Asozial" ist ein stark negativ-konnotiertes Wort. Im KZ gab es für sogenannte "Asoziale" extra ein eigenes Wappen.

    Komm, noch vielleicht ein Vergleich mit der Stasi und eventuell noch irgendwas mit Sklavenverfolgung, dann haste alles wichtige abgearbeitet. Da geht doch noch mehr, oder? Wobei, das Absprechen der Menschenwürde ist schon ganz großes Kino.


    Um es dir ganz klar zu sagen: Deine Meinung interessiert mich nicht die Bohne! Danke, Ende!


    Edit: Erfahrungsgemäß sind Posts, die von Lindhberg ein Like bekommen, sehr speziell.

    a würden alleine an meiner Schule sonst wenigstens drei KuK den Klageweg beschreiten, die ungeimpft am liebsten komplett maskenfrei rumlaufen würden, weil Corona eine große, böse Verschwörung sei

    Vollkommen unverhältnismäßig. Dr. Karl-Dieter sagt doch, dass Kinder eigentlich gar kein Risiko haben. Da haben die Kollegen doch das volle Recht, diese schnell anzustecken.


    Schade, dass er nicht ansatzweise soviel Verständnis und Empathie für Kinder aufbringt wie für KuK, die tatsächlich für ihr asoziales Verhalten einen kleinen Nachteil in Kauf nehmen. Aber naja, jeder so, wie er ist.

    Existiert dafür eine rechtliche Grundlage? So auf Anhieb würde ich das jetzt als sehr ungewöhnlich einstufen, kenne mich mit BaWü da aber nicht so aus.

    Ja, stimme dir zu. Eine echte Katastrophe, wenn ungeimpfte täglich getestet werden, um das Risiko zu minimieren, dass sie mit ihrem asozialen Verhalten andere Menschen anstecken. Gut, dass du dich um die relevanten Themen dieses Pandemie kümmerst, Karl-Dieter.


    Vermutlich werden so Profis wie du in BW bereits geklagt haben, sollte es dafür keine Rechtsgrundlage geben. Aber gut, dass du nachfragst. Ich bin auch der Meinung, asoziales Verhalten sollte viel mehr unterstützt werden.

    Das ist aber schon mit speziellen Hürden organisiert bei euch, die ich- angesichts dessen, dass man auch mit querdenkenden KuK noch zusammenarbeiten können muss- nicht hilfreich finde für den Schulfrieden.

    Ich sehe das tatsächlich anders: Der Schulfrieden wird ja durch die Person gefährdet, die sich nicht impfen lässt. Der/diejenige ist in den allermeisten Fällen die asoziale Person, nicht nur durch das Impfen sondern auch durch das Verweigern der Maske. Ich finde, denen muss man es genauso wenig "einfach" oder "bequem" machen wie anderen Störern. Wenn solche Personen jede rechtliche Grauzone maximal ausnutzen, dann ist es mehr als angemessen, wenn die Schule hier auch keinerlei Entgegenkommen zeigt.


    (Das schöne an unserem Beruf ist ja, dass man eigentlich auch gar nicht mit vielen KuK Kontakt pflegen muss. Es mag ab und an mal eine dringend notwendige Besprechung geben, aber ansonsten kann ich auf die Person durchgehend verzichten. Genauso handhabe ich das mit den querdenkenden Asozialen in unserem Kollegium. Da werden nur noch die notwendigen Dinge ausgetauscht. Wenn mir die Person 8 Stunden täglich für die nächsten 40 Jahre gegenüber sitzen würde, wäre das sicherlich schwieriger.)


    Witzig übrigens: Einer dieser asozialen Impfverweigerer fragte mich neulich, ob wir nicht eine Fahrgemeinschaft an einem Tag der Woche bilden sollen, um Kosten zu sparen. Bomben Idee, fand ich.

    keine Masken mehr in Schulen, öffentlichen Bereiche, wo die 2 G Regelung gilt (

    Ich bin der Überzeugung, die Masken sollten in allen Bereichen, die zwingend von Menschen genutzt werden müssen, solange getragen werden, bis alle die Möglichkeit hatten, sich zu impfen. Schulen müssen nun mal betreten werden und Kinder unter 12 haben noch keinen zugelassenen Impfstoff. Da Infektionsweitergaben auch durch geimpfte möglich sind, ist da nun mal ein Restrisiko vorhanden, dass momentan nicht vermeidbar ist. 2G überall sonst, wo es nicht fundamental ist, wäre eine gute Sache. Ich persönlich würde dort auch nicht hingehen, solange ich für meine Kinder keine Impfung machen lassen kann (bzw. es nicht klar ersichtlich ist, dass eine Impfung für Kinder wider aller Erwartung schädlicher ist als eine Erkrankung). Aber das ist mir ja frei gestellt - ich kann auf Essen in Innenräumen verzichten, auf Konzerte und Theaterbesuche ebenfalls. Leider können weder ich noch meine Kinder auf die Schule/die Kita verzichten, ebenso wenig wie ich auf einen Einkauf und einen Arztbesuch verzichten kann.


    Die Erwartungen sind ja, dass Ende Oktober in den USA die 6-12 jährigen für Impfungen (Notfall-)zugelassen werden. Für kleiner Kinder Ende des Jahres. Das ist eine absolut überschaubare Zeit, ich schätze/hoffe, bis Ende März kann sich die gesamte Bevölkerung theoretisch 2x geimpft haben. Sobald das möglich ist: 2G, keine Masken und Arschlecken für alle, die weiterhin asozial sein möchten. Bis dahin plädiere ich dafür, nicht aus den Augen zu verlieren, dass sich mehrere Millionen Kinder in Deutschland nicht impfen lassen können.


    Ansonsten stimme ich dir vollständig zu. PCR-Tests als einzige Testalternative. Sicherer und teurer. Winwin für alle, die bereits geimpft sind. Dazu dann aber eine harte, verpflichtende Kontrolle. Hier immer weiter im Kopf behalten: Wann wurde eurer Impfstatus zuletzt fälschungssicher kontrolliert, also mit QR-Code und einem Lichtbildausweis? Ich hatte exakt eine Kontrolle bisher.

    Ich habe keinen Kontakt zu Risikogruppen.

    Das ist immer schwierig zu sehen. Du selbst magst das vielleicht noch beurteilen können für dein direktes Umfeld. Es reicht aber ja schon, wenn du aus Versehen einen geimpften Menschen im Lehrerzimmer ansteckst, der ebenfalls geimpft ist, aber zuhause zwei Kinder hat, die es nicht sind.


    https://www1.wdr.de/nachrichte…bbesuch-muenster-100.html


    Ich finde dieses Beispiel hier eigentlich sehr anschaulich. Augenscheinlich hat der Club hier nicht versagt, also ordentlich kontrolliert. Offenbar gab es dank großflächlig geimpfter Menschen dort keine schweren Erkrankungen. Ein perfektes Beispiel für den Schutz der Impfung, aber:


    Diese Menschen haben sich angesteckt, könnten ansteckend sein und die Infektion in Gruppen tragen, die nicht geschützt sind. Und hier ist das Problem halt, dass jeder einzelne vielleicht für sich selbst das Risiko überblicken kann, aber nicht für die Gruppe an Menschen um sich selbst herum.


    Ich lese, dass 15% der über 65 Jährigen nicht geimpft sind, also grade die Menschen, für die vor allem die Kinder in den letzten Monaten massiv zurück gesteckt haben. Und anstatt das jetzt darüber nachgedacht wird, wie man diese wahlweise dummen (weil uninformiert) oder asozialen Menschen dazu bringt, sich innerhalb der nächsten Tage zu impfen, lässt man die Kinder in Ruhe sich durchseuchen. Ich kann meine Abscheu über so ein politisches Verhalten kaum in Wort fassen.


    (Aber klar: Die 65 jährigen sind die viel größere Wählergruppe - die kann man sich natürlich nicht zum Feind machen, wenn man regieren möchte)

    Ja, ich weiß, man kann auch geimpft noch eine Gefahr darstellen. Aber auch ja, da gibt es ein Problem mit dem Framing. Ich habe mich impfen lassen, um mich und andere zu schützen und damit das normale Leben wieder einkehren kann. Stattdessen renne ich immer noch mit Maske rum und muss mich ständig testen. Ich habe keinen Kontakt zu Risikogruppen.


    Natürlich mache ich alles ganz brav, aber ich bin genervt. Das nimmt alles kein Ende.

    Ich hoffe du hast meinen Post auch nicht als Angriff aufgefasst - so war er nämlich nicht gemeint. :-) Ich bin auch genervt von der ganzen Situation und insbesondere davon, dass keiner sich traut, mal entsprechend hart durchzugreifen und diejenigen zu belohnen, die sich vernünftig verhalten. Stattdessen lese ich immer wieder von so Deppenvorschlägen wie "Impfprämie" oder ähnlichem. Ich bekomme auch kein Geld vom Staat, wenn ich aus dem Supermarkt gehe und nix geklaut habe.

    Wenn die Pandemie doch im Wesentlichen Ungeimpfte betrifft und wir außerdem noch Masken tragen - warum dann dreimal wöchentlich alle testen? Um die Ungeimpften zu schützen? Das könnten die inzwischen längst selbst.

    Das ist das Problem des momentanen Framings und offenbar scheint es auch nicht jedem klar zu sein (nicht böse gemeint.) Ungeimpft sind nicht nur Franz und Anette, die glauben, ihnen wachsen drei Ohren nach der Impfung. Ungeimpft sind auch meine beiden Töchter. Wenn ich mich jetzt trotz Impfung infiziere, dann passiert mir mit fast 100% Sicherheit gar nix außer nem Schnupfen. Ich kann aber problemlos meine ungeimpften Töchter anstecken, deren Risiko auch gering sein mag, aber zumindest existiert.


    Es ist also keine Pandemie der Ungeimpften, sondern eine Pandemie von Deppen und eine Pandemie von Menschen, die Schutz benötigen, ihn aber von der Gesellschaft und unfähigen Politikern verweigert bekommen. Es gibt nämlich keinen Grund, statt einer eventuell problematischen Impfpflicht eine pauschale Verpflichtung von 2G in allen Bereichen, die in den letzten Lockdowns geschlossen waren, durchzusetzen. Das würde die Motivation bei den Arschlöchern, die nicht in die Pötte kommen oder an Echsen glauben, vermutlich signifikant erhöhen. Momentan gibts ja keiner Probleme - nirgendwo.

    Danke Kris, du fasst die Situation komplett und in allen Absätzen (inkl. der Springer-Fakenews-Blatt) korrekt zusammen.


    Die Hiosptalisierungsrate des RKI ist übrigens jetzt schon nicht zu gebrauchen. Die Zahlen werden systematisch um bis zu 100%(!) zu niedrig angesetzt, weil es unfassbar viele Nachmeldungen gibt, die natürlich nicht in der 7-Tage-Belegung zu erkennen sind, sondern die Kurve weiter vorne (also zeitlich früher) erhöhen. Das ist der gleiche Beschiss, den einige Landkreise mit den 7-Tage-Inzidenzen gemacht haben, indem sie Nachmeldungen "vergessen" haben oder "verzögert" gemeldet haben.

    Wir mussten einfach alle testen, ob geimpft oder umgeimpft egal. Und so läuft es auch weiterhin und für die SuS auch. Das einzige was mich daran stört sind die Müllberge die produziert werden.

    Das stimmt schon. Müll entsteht tatsächlich sehr viel. Ist aber aus meiner Sicht vergleichbar mit Klopapier: Wenn ich mir den Arsch nicht abputzen würde, spare ich auch sehr viel Müll. :-)


    Gibt wohl eher keine Möglichkeit, das müllsparsamer zu erzeugen. Viele Dinge müssen halt dicht verschlossen sein.

    aber musstest du nicht nach den Ferien etwas vorlegen?

    Ne, musste ich nicht. Wobei ich die Vorgabe tatsächlich kenne. Eventuell lag es daran, dass sich gefühlt 50% der KuK zeitgleich im Impfzentrum aufgehalten haben und ich zwei Mal Nebenwirkungen hatte, die mich krank zuhause haben bleiben lassen. Aber ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwas geprüft wurde.

Werbung